Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben. Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.  (Ralph Waldo Emerson)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. Juli 2015, 02:32:26
Erweiterte Suche  
News: Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben. Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.  (Ralph Waldo Emerson)

Neuigkeiten:

|12|8|Für Nichtlateiner: Das Leben ist kurz, die Kunst ist lang, die Gelegenheit flüchtig, die Erfahrung trügerisch, das Urteil schwierig. (Hippokrates)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Wegwarte, wilde  (Gelesen 4886 mal)

Dampfmüller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 359
  • Das Leben ist eine Baustelle. Betreten geboten.
    • Alte Dampfmühle Hücker
Wegwarte, wilde
« am: 20. September 2006, 14:22:19 »

Weiß wer, wie der eigentliche Samen der Wegwarte aussieht, ggf. mit Link dahin?
Ich würde gerne meine Wegwarten beernten, aber von der Blüte bis hin zum vertrockneten, braunschwarzen Blütenstand ist alles in allen Stadien vorhanden. Das macht die Sache nicht einfach. Vielleicht sind die braunschwarzen Blütenstände sogar schon (den) samen-los ::). Sollte ich sofort mal eine Probeaussaat des zerriebenen Blütenstandes machen? Oder ein wenig (wie wenig?) Samenruhe? Oder eine kleine Session im Kühlschrank?

Bin gespannt auf eure Erfahrungen.
Gespeichert
Mit Dampfmüllergrüßen. Womit sonst?!

Dampfmüller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 359
  • Das Leben ist eine Baustelle. Betreten geboten.
    • Alte Dampfmühle Hücker
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #1 am: 20. September 2006, 15:41:52 »

Nach intensivem googeln bin ich zu der Überzeugung gelangt, daß mir bei der Samen- oder Aussaatfrage wahrscheinlich keiner helfen kann. Der Vermehrungsmechanismus der Wegwarte durch Aussaat, der in der freien Natur ja durchaus funktioniert, scheint aus Arterhaltungsgründen so vielfältig wie zeitgespreizt zu sein.

Ich habe also kurzerhand eine meiner beiden Pflanzen komplett abgeerntet -- und dann zum Brotmesser gegriffen ;D.
Gespeichert
Mit Dampfmüllergrüßen. Womit sonst?!

altrosa

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 487
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #2 am: 20. September 2006, 15:46:27 »

ich hatte so gehofft, dass auf diese Frage eine Antwort möglich sei, denn auch ich habe schon xmal an verblühten Wegwarten gestochert, gezupft, gerieben... und nie einen sicheren Samen gefunden. Was bringt denn das Brotmesser?
Gespeichert

Pimienta

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 276
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #3 am: 20. September 2006, 16:00:24 »

Ich vermute, mit dem Brotmesser soll die Wurzel zerschnitten werden, sie soll nämlich auch durch Wurzelteilung vermehrbar sein. Mir ist das leider noch nicht gelungen :-\

Ich habs aufgegeben, denn sie wächst bei mir zwar nicht da, wo ich es gerne hätte, aber immerhin da, wo es ihr gefällt.
Das reicht mir :D
Gespeichert

knorbs

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12382
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #4 am: 20. September 2006, 16:02:37 »

warum soll denn cichorium intypus keine samen machen...das kraut vermehrt sich doch wie sau an passenden standorten ;D

hier ein foto des samen...gute alte gescholtene wikimedia ;D
« Letzte Änderung: 20. September 2006, 16:03:14 von knorbs »
Gespeichert
z6b

Dampfmüller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 359
  • Das Leben ist eine Baustelle. Betreten geboten.
    • Alte Dampfmühle Hücker
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #5 am: 20. September 2006, 16:04:02 »

Das Brotmesser natürlich zum Zerteilen des sehr dichten Wurzelballens. Die üppig geblüht habende Wegwarte stand nämlich in einem 24er Tontopf. Nachdem ich durch die Faserwurzeln hindurch auf die Pfahlwurzel vorgedrungen war, fand ich ein unterirdisch ebenso buntes Bild wie oberirdisch: lauter kleine Brutpflänzchen in den unterschiedlichsten Größen an den Wurzelpfählen der fast abgeblühten Wegwartentriebe. So konnte ich aus dem einen großen Topf 12 kleine Töpfe zaubern, die größtenteils Pflanzen beinhalten, die im nächsten Jahr von Anfang an mehrtriebig sein werden und höchstwahrscheinlich noch im gleichen Jahr blühen. Die Alttriebe sind auf 1 bis 2 cm eingekürzt.

Die Ausgangspflanze hatte ich mir im vergangenen Jahr am Mittellandkanal ausgebuddelt, unten- und obenrum radikalst eingekürzt und in einen 11er Tontopf gepflanzt. Ende September hatte sie bereits gut ausgetrieben. Im Frühjahr dieses Jahres war wegen des bereits vollständig geschlossenen Wurzelballens zweimaliges Umtopfen erforderlich, und im Juli noch einmal, in eben den 24er Topf, immer Ton.

Die Leutchen hier, denen ich eine Wegwarte versprochen habe, warten am besten bis zum Frühjahr. Ich versende dann frisch ausgetriebene Pflanzen mit dichtem Wurzelballen. Oder vor`m Winter, Anfang Dezember.

 
Gespeichert
Mit Dampfmüllergrüßen. Womit sonst?!

Dampfmüller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 359
  • Das Leben ist eine Baustelle. Betreten geboten.
    • Alte Dampfmühle Hücker
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #6 am: 20. September 2006, 16:34:36 »

Von den Dingern wie abgebildet habe ich jetzt 12 ... in 12 Pötten :D.
Gespeichert
Mit Dampfmüllergrüßen. Womit sonst?!

brennnessel

  • Gast
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #7 am: 20. September 2006, 21:13:02 »

wenn du kommendes jahr eine etwas "veredelte" wegwarte blühen sehen willst, lasse einfach eine zuckerhutpflanze überwintern!
lg lisl
Gespeichert

Dampfmüller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 359
  • Das Leben ist eine Baustelle. Betreten geboten.
    • Alte Dampfmühle Hücker
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #8 am: 21. September 2006, 01:49:27 »

Zuckerhutpflanze? Ist das Chicoree?
Gespeichert
Mit Dampfmüllergrüßen. Womit sonst?!

pocoloco

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1808
  • Ich liebe alles, was im Garten eßbar ist.
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #9 am: 21. September 2006, 04:22:31 »

Lisl´s Hinweis ist schon richtig,
die Wegwarte ist die Wildform der Zichorien. Also kauf Dir eine Tüte Pala Rossa, eine Radicchiosorte und Du weißt, wonach Du zu suchen hast. ;D Die Samen sitzen im Blütengrund, praktisch zwischen dem Stiel der Blüte und dem Ansatz der Blütenblätter. Wenn Du die eingetrockneten Blütenteile von oben abzupfst, solltest Du beim Blick in die Blüte eine wabenähnliche Struktur sehen, die die Spitzen der Samen bildet, erkennen. Zerbröselst Du diesen eingetrockneten Blütengrund weiter, fallen Dir etwa 15-25, 1mm große, hörnchenförmige, im Querschnitt leicht kantige und ocker-sandfarbene Samen entgegen. So jedenfalls ist das bei den Zichorien. ;),
Viel Glück beim Suchen,
Uwe
Gespeichert
Wer Rechtschreibefehler findet, darf sie gerne behalten.

altrosa

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 487
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #10 am: 21. September 2006, 12:22:16 »

Ich habe nie angenommen, dass Wegwarten keine Samen machen, es ist mir bisher nur noch nie gelungen, sie zu finden. Mit diesen Informationen werde ich frohgemut weiter suchen.
Gespeichert

Dampfmüller

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 359
  • Das Leben ist eine Baustelle. Betreten geboten.
    • Alte Dampfmühle Hücker
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #11 am: 21. September 2006, 16:25:59 »

Ich habe sicherlich 150 Blütenstände zerrieben und ganz vereinzelt mal ein Samenschüppchen gefunden. Wenn's denn eines war ...

Den Chicoree-Test mache ich wahrscheinlich nicht. Ich will ja die Wildart vermehren, auch, um sie dort, wo ich sie am Mittellandkanal entnommen habe, wieder einpflanzen zu können. In größeren Abständen natürlich.

Hier das Ergebnis von aus 1 mach 12.
Gespeichert
Mit Dampfmüllergrüßen. Womit sonst?!

pocoloco

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1808
  • Ich liebe alles, was im Garten eßbar ist.
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #12 am: 21. September 2006, 16:46:53 »

Tja,
dann waren andere (Vögel oder Schwerkraft) schneller. :-\
Dennoch gern´ geschehen.
Uwe
Gespeichert
Wer Rechtschreibefehler findet, darf sie gerne behalten.

marcir

  • Gast
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #13 am: 26. September 2006, 13:49:54 »

Das hat mich jetzt "gwunderet". Hier die Samenstände der Wegwarte
Gespeichert

marcir

  • Gast
Re:Wegwarte, wilde
« Antwort #14 am: 26. September 2006, 13:51:27 »

und wenn man die Samenstände aufbricht, kommen hörnchenförmige Samen zum Vorschein - wie von pocoloco beschrieben
Gespeichert
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de