Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. Juni 2017, 03:57:21
Erweiterte Suche  
News: Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)

Neuigkeiten:

|12|12|Nicht jede Wolke erzeugt ein Gewitter. (William Shakespeare)

Seiten: [1] 2 3 ... 10   nach unten

Autor Thema: Fatsia japonica - Erfahrungen  (Gelesen 16363 mal)

tiarello

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2048
Fatsia japonica - Erfahrungen
« am: 11. Dezember 2006, 20:12:15 »

Ich habe 2001 (oder war es 2000) eine Fatsia japonica in den Garten gepflanzt. milde Lage, geschützter Standort, aber leider im Tagesverlauf für kurze Zeit der prallen Südsonne ausgesetzt (nur im Sommer).
Seitdem hat sie alle Winter überstanden und ist in dieser Zeit kräftig gewachsen (von 50 auf 250 cm). Zur Zeit blüht sie zum zweiten Mal. Bin eigentlich ziemlich begeistert von ihr, weil sie doch ein sehr außergewöhnlichen Aspekt in den Garten bringt. Auf der anderen Seite sind bei sehr heftigen Frösten gelegentlich doch irreversieble Blattschäden zu beobachten. Ähnlich ungünstig ist starke Sonneneinstrahlung in der Austriebsphase. Nach zwei Jahren werden die Blätter abgeworfen. Bei Schädigung durch genannte Faktoren oder auch durch Spinnmilbenbefall machmal auch schneller. Ob sie auch unter günstigeren Standortbedingungen noch längere Zeit überdauern können, würde ich gerne wissen. Auf jedenfall ist das ein Nachteil, da der untere Stammbereich verkahlt.

Ich denke ich würde es in meinem nächsten Garten erneut probieren. Schön wäre natürlich ein Standort mit erhöhter Luftfeuchte bei fehlender direkter Sonneneinstrahlung!

Was habt ihr für Erfahrungen mit ausgepflanzten Fatsias? Und warum sieht man sie so selten, wo doch inzwischen viele Gehölze mit grenzwertigen Härteeigenschaften probiert werden. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, sie jemals ausgepflanzt in einem botanischen Garten gesehen zu haben.

Und , wie groß können sie eigentlich werden, die Fatsias?

erwartungsvolle grüsse tiarello
Gespeichert

guter-heinrich

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 347
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #1 am: 12. Dezember 2006, 21:52:36 »

Auch bei mir gedeiht Fatsia japonica prächtig, und ich kenne mehrere Mitbürger in Zone 7b, bei denen es ähnlich ist. Im Gegensatz zur Zimmerkultur entwickelt die Art im Freiland ihre attraktiven Blüten und wird sehr viel größer. Ein Bekannter hat ein Exemplar von 5-6 m Höhe!
Wichtig ist ein absonniger Standort, der vor allem auch vor Wintersonne geschützt ist.
Gespeichert

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14673
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #2 am: 12. Dezember 2006, 22:13:55 »

Mit welcher Größe hast du sie denn ausgepflanzt?
Gespeichert

Ismene

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2591
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #3 am: 13. Dezember 2006, 10:12:30 »

Warum sieht man Fatsia nicht in bot. Gärten?
Gute Frage, Tiarello.
Ich habe sie hier in NL in Enschede (Nähe HeinrichB) ausgepflanzt im Garten gesehen und kannte sie von zahlreichen Abbildungen aus BBC Gardeners World Magazine, das ich früher gelesen habe.
Da ich dieses üppige Blattwerk mag, habe ich ein ca. 50cm großes Exemplar bei mir gepflanzt.
Auch bei mir gedeiht die Fatsia japonica prächtig. :D
Im Vollschatten neben dem ehemaligen Hühnerstall.
Als pure Zimmerpflanze kann sie wirklich nicht mehr bezeichnet werden. Minus 17 Grad hat sie bei mir ohne Schutz (nur Tannenzweige auf dem Boden) überstanden! Nur wenig Blattschaden. :)
Ein Gehölz für schattige Lagen, etwas windgeschützt vielleicht, aber ansonsten schon für 7b das Ausprobieren wert.
Blüte gabs übrigens erst nicht, heuer Mitte November erst.
Gespeichert
"Man muss nicht das Licht des anderen ausblasen, um das eigene leuchten zu lassen." Griechisches Sprichwort

Pinguin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2899
  • Standort Lünebuger Heide
    • der-versteckte-garten.de
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #4 am: 13. Dezember 2006, 10:56:20 »

aha, das find ich wirklich interessant, da sie ja offensichtlich mit vollschattigen Standorten gut zurecht kommt, ist sie demnach eine wirklich wertvolle Schattenpflanze!
schon komisch, dass sie nicht mehr gepflanzt wird, warhscheinlich hält sich ihr Ruf als Zimmerpflanze hartnäckig. und sie ist ja wohl auch nur bis Klimazone 7 winterhart - aber immerhin!
könnt Ihr etwas zu den Ansprüchen an den Boden sagen?
Gespeichert
LG Pinguin
der-versteckte-garten.de

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14673
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #5 am: 13. Dezember 2006, 11:02:14 »

Ich werde es im kommenden Frühjahr ebenfalls versuchen. Müsste gut zu Rhododendron passen. Liebt vermutlich ebenfalls sauren Boden, oder?
Gespeichert

guter-heinrich

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 347
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #6 am: 13. Dezember 2006, 14:13:15 »

Hallo Fars, zu Deiner Frage: Als ich Fatsia japonica vor zwei Jahren auspflanzte, war sie etwa 70 cm hoch, jetzt hat sie gut 1,5 m erreicht und wird in den nächsten Jahren vermutlich shneller wachsen und viel höher werden.
Gespeichert

tiarello

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2048
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #7 am: 17. Dezember 2006, 22:56:37 »

Vielen Dank für eure Antworten.

Ein paar Erfahrungen scheint es ja doch mit Fatsia zu geben. Aber wohl noch viel zu wenig, denn es scheint ja keinen Grund zu geben, sie in klimatisch begünstigten Gebieten ( z.B. Rheinland) nicht auszupflanzen. Erst recht nicht in geschützter Lage.

Ich habe sie übrigens in humosen Gartenboden gepflanzt. Nicht aufgekalkt und nicht mit Torf angereichert, ausschließlich mit Laubkompost, der vermutlich leicht säuerlich reagiert.

Übrigens neigen sich bei starken Frösten (so etwa unter -5 Grad C) die Blätter extrem nach unten, sehen wirklich schlaff, glasig-dunkelgrün aus und es hat den Anschein, dass sie sich für immer verabschieden mussten. Nach der Frostphase stehen sie dann jedoch straff aufrecht da, als sei nichts gewesen.

Interessant ist natürlich auch die Frage, ob eine Fruchtbildung in unseren Breiten möglich ist. Im letzten Jahr fielen mit ausklingender Blüte alle Fruchknoten ab. Dies Jahr konnte ich nicht wenige Fliegen (bis zum 10.12.) an den Blüten beoachten. Mal sehen, ob die Fruchknoten zu wachsen beginnen.
(Die im Handel als Zimmerpflanze erhältlichen Fatsias werden, glaube ich, über Samen vermehrt. Wäre ja auch schwierig bei so einem Schwachverzweiger ausreichend Kopfstecklinge zu erhalten.)

Bei all den Überlegungen zu Fatsia, drängt sich natürlich die Frage auf, ob nicht auch die Hybride Fatsia japonica x Hedera helix = x Fatshedera lizei nicht auch eine ,wenn nicht sogar noch besser geeignete Freilandpflanze sein könnte. (habe heute gesehen, dass sie Franklinia im Programm hat). Das werde ich jedenfalls nächstes Jahr aus probieren

lg tiarello
Gespeichert

bernhard

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4197
    • garten-pur
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #8 am: 18. Dezember 2006, 06:32:40 »

da es hier ausschließlich um die freilandpflanzung geht, denke ich, ist der thread wohl tatsächlich besser hier im arboretum aufgehoben, als im im glashaus.

der ruf der fatsia als zimmerpflanze und auch das faktum, dass sie nicht selten einfach unter "grün mix" angeboten wird, tragen wohl entscheidend dazu bei, dass ihr wert als sehr robuster exote, der tiefe minusgrade verträgt, entsprechend gewürdigt wird.

Zitat
Auf jedenfall ist das ein Nachteil, da der untere Stammbereich verkahlt.
lediglich das tempo der verkahlung dürfte auf frost oder schädlinge zurückzuführen sein. die verkahlung am älteren holz würde ich als durchweg "normal" bezeichnen.

ich kenne auch "freilandpflanzungen" in weinbaugegenden. zumindest geschützt in hausnahen bereichen gemeinsam mit nandina domestica (die ich dabei in vollblüte bewundern durfte). fars' idee, der kombination mit rhododendron gefällt mir sehr gut, denn vom standort dürfte ihnen die "waldsituation" wohl sehr zusagen. bei mir wird's vermutlich "etwas" zu kalt .....

Anm.: Tippfehler korrigiert!
« Letzte Änderung: 03. Januar 2007, 16:57:01 von bernhard »
Gespeichert
Konstruktiven Gruß,
Bernhard

tshensun

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 247
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #9 am: 02. Januar 2007, 00:10:18 »

Hallo,

bin zufällig über dieses Forum: http://www.cemunnos.nl/gerfor/viewtopic.php?t=191

gestolpert, dort geht es ebenfalls über Freilandpflanzung deiner Fatsia japonica. Ebenfalls sehr positive Berichte

VLG
Linda
Gespeichert

tiarello

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2048
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #10 am: 05. Januar 2007, 19:04:07 »

Da ich jetzt endlich eine Digitalkamera besitze, kann ich nun ja auch Bilder von meiner Fatsia japonica einstellen.

In einem sehr geschützten Winkel vor der Hauswand:
Gespeichert

tiarello

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2048
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #11 am: 05. Januar 2007, 19:05:42 »

Und hier der Blütenstand:
Gespeichert

tiarello

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2048
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #12 am: 05. Januar 2007, 19:06:53 »

Noch mal im Detail:
Gespeichert

tshensun

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 247
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #13 am: 05. Januar 2007, 20:17:01 »

Sieht ja klasse aus.

Habe mir extra im Plus-Markt gestern eine gr. Pflanze geholt.
Aber vielleicht sollte ich sie bis zum Frühjahr drinne lassen.
Ist bestimmt ein schnell und warm-gezogenes Exemplar aus Holland & co.
Gespeichert

tiarello

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2048
Re:Fatsia japonica - Erfahrungen
« Antwort #14 am: 01. Februar 2007, 18:26:58 »

Wie schön: Meine Fatsia-Blüten sind offenbar reichlich bestäubt worden. Jedenfalls sind nur wenige Fruchtknoten abgefallen; die meisten wachsen langsam zu kleinen Beeren heran, dem Efeu recht ähnlich. Eine kurze Frostphase von max -6 Grad hat den Blütenstand nur etwas zu Nicken gebracht. Vielleicht kann ich ja Samen ernten...
« Letzte Änderung: 01. Februar 2007, 19:15:16 von tiarello »
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 10   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de