Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben. Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.  (Ralph Waldo Emerson)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. Juli 2015, 11:23:47
Erweiterte Suche  
News: Das Upgrade von garten-pur unterstützen? Lieben Dank liebe Lene!!! :-* :-* :-*

Neuigkeiten:

|24|6|Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen  (Gelesen 14087 mal)

oidium

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
  • de gustibus non est disputandum
Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« am: 23. April 2007, 12:17:12 »

kann mir jemand von euch (küchen)profis verraten, wie ich tiefgefrorenes gebäck richtig auftaue? damit meine ich keine halbfertigprodukte, sondern breits fertig gebackenes, das zur späteren verwendung tiefgefroren wurde!
bei mir werden entweder briketts draus oder die rinde bröselt total ab, wenn ich es im rohr aufbacke! :-\
Gespeichert
"Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt; durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."
(Ernest Hemingway)

Aella

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9070
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #1 am: 23. April 2007, 12:39:49 »

meinst du mit gebäck süßwaren oder brot/brötchen?
Gespeichert
Frühling ist dann, wenn die Seele wieder bunt denkt.

Luna

  • Gast
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #2 am: 23. April 2007, 12:44:42 »

Fertig gebackenes Brot, taue ich in einem Plastikbeutel bei Zimmertemperatur auf, bevor ich es in den Ofen gebe, spüle ich es kurz mit Wasser ab, so hält sich die Rinde besser am Brot
Gespeichert

oidium

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
  • de gustibus non est disputandum
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #3 am: 23. April 2007, 13:43:39 »

gebäck=brötchen(semmel, vollkornweckerl &co)
Gespeichert
"Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt; durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."
(Ernest Hemingway)

Mufflon

  • Gast
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #4 am: 23. April 2007, 13:49:22 »

Hm- wie genau machst Du es denn jetzt...
Ich taue Vollkornbrötchen so auf:
tiefgefroren bei 150° aufbacken- nach 5 min kontrollieren, ob die Kruste zu knackig wird.
Gespeichert

gundelrebe

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 216
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #5 am: 23. April 2007, 13:55:01 »

so wie Mufflon mache ich es auch. Backofen vorher schon auf die richtige Temperatur bringen. Auf keinen Fall Mikrowelle - da werden es Briketts.
Gespeichert

oidium

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
  • de gustibus non est disputandum
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #6 am: 23. April 2007, 13:59:20 »

wenn ich weissmehlgebäck(z.b. semmeln) vorher auftaue bis sie weich sind u. dann in die röhre werfe, blättert die kruste ab :(
wenn ich tiefgefrorene (vollkorn)brötchen aufbacke, werden sie meist steinhart! >:(
vielleicht mache ich´s mit zuviel hitze? ::)
 :-\
Gespeichert
"Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt; durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."
(Ernest Hemingway)

gundelrebe

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 216
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #7 am: 23. April 2007, 14:03:43 »

was ich vorher vergessen habe: ich mache sie naß (wirklich naß), bevor sie in den Backofen kommen.

Wenn sie vorher schon wenigstens angetaut sind, wird das Ergebnis besser.

100 - 150 ° C genügen zum Aufbacken.
Gespeichert

Gart

  • Gast
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #8 am: 23. April 2007, 14:07:38 »

Eine Alternative könnte sein, das aufgetaute Brot bei Bedarf in Scheiben (leicht) zu toasten. Ich machs meist so, ist dann zu jedem Zeitpunkt knusprigwarm, und nix bröckelt.
Gespeichert

oidium

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
  • de gustibus non est disputandum
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #9 am: 23. April 2007, 16:33:53 »

also nicht ganz auftauen lassen u. befeuchten.
wie lange dann ungefähr im rohr? 150° kann ich mir vorstellen, aber ob um 100° rum etwas knusprig wird?? ::) umluft oder nicht?

danke für den tipp, freund gart! aber mir geht es eher um ganze brötchen(A: semmeln, salzstangerl, mohnflesserl,...) - aus vollem- oder auszugsmehl
« Letzte Änderung: 23. April 2007, 16:34:33 von oidium »
Gespeichert
"Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt; durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."
(Ernest Hemingway)

Eva

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 7735
  • OÖ Nähe Linz 6b
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #10 am: 23. April 2007, 16:38:47 »

Ich glaube, man muss einfach ein paar Sachen ausprobieren und sich dann auf die beste Version einigen.
Die Weißmehlsemmeln, die sich oberflächlich total schälen nach dem Aufbacken kenn ich auch, bei denen hab ich manchmal den Verdacht, dass die schonmal aufgebacken waren.

Meine Tante macht das so: Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Gefrorene Semmeln einmal ganz kurz unter den Wasserhahn halten, in den Backofen für 5-7 Minuten.

Meine Ma hat eine geniale Methode türkisches Fladenbrot aufzubacken (schmeckt dann viel besser als frisches): Gefroren in den Ofen mit der Rückseite nach oben - Grill 3 Minuten auf höchster Stufe, wenden und nochmal 3 Minuten Grill.

Ich selbst mag eigentlich keine eingefrorenen Semmeln aufbacken, dewegen gibt es bei mir Semmelschmarrn wenn was alt geworden ist. Allgemein neige ich aber zu Methode eins, weil ich an meinem Ofen keinen ordentlichen Wecker habe - wenn man eine Minute zu lang grillt ist das Brot schwarz und man darf die Küche lüften.
« Letzte Änderung: 23. April 2007, 16:41:37 von Eva »
Gespeichert
Always keep your words soft and sweet,  just in case you have to eat them.

oidium

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
  • de gustibus non est disputandum
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #11 am: 23. April 2007, 16:51:18 »

wenn ich hin und wieder gebäck haben "muss", bevorzuge ich auch frisches!
manchmal sind aber die augen beim bäcker grösser als der magen und dann tut es mir leid, so ein gutes handsemmerl(vom brandl :P ) irgendwie anders zu verwerten.
aber alle "wiederbelebungsversuche" waren bisher wenig erfolgreich. :-\ vielleicht jetzt dann? ::)
das mit dem fladen probiere ich sicher, wozu gibt´s eine küchenuhr!
 ;)
Gespeichert
"Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt; durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."
(Ernest Hemingway)

oidium

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1073
  • de gustibus non est disputandum
Re:Tiefgefrorenes Gebäck richtig auftauen
« Antwort #12 am: 24. April 2007, 15:31:55 »

eva:
hab gestern die methode 1: 170° u. vorher abspülen, getestet.
das weissmehlbrötchen(semmel) war nach 5 min fertig, dem vollkornbrötchen waren 7 min zu wenig, da war es innen noch leicht eisig. aber mit 10 min war es ok, die rinde hat bei beiden gut gehalten!
dass gebäck frisch besser ist, ist keine frage. aber zur not, geht´s auch so!
den fladen teste ich auch noch! ;)
Gespeichert
"Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt; durchs Leben zu gehen, ohne Lärm zu machen."
(Ernest Hemingway)
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de