Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Lache nicht über die Dummheit der anderen! Sie kann deine Chance sein.  (Winston Churchill) 
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
28. Juni 2017, 09:13:08
Erweiterte Suche  
News: Lache nicht über die Dummheit der anderen! Sie kann deine Chance sein.  (Winston Churchill) 

Neuigkeiten:

|25|12|Wer sich von der Wahrheit nicht besiegen läßt, der wird vom Irrtum besiegt.  (Augustinus Aurelius)

Seiten: 1 ... 18 19 [20] 21 22 ... 28   nach unten

Autor Thema: Lonicera kamtschatica - Maibeere  (Gelesen 85810 mal)

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9330
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #285 am: 16. Februar 2017, 18:45:01 »

Ah, also doch Kirschen  ;) kann kein Russisch  :)

Ja. Könnte sein, dass  es von Traubenkirschen in Kasachstan auch Sorten gibt, die etwas größere Früchte haben als hier.
Das weiß ich nicht.
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

LowerBavaria

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #286 am: 16. Februar 2017, 18:50:47 »

Ich denke es könnten Traubenkirschen sein. Vielen Dank und genug offtopic :P

Hat eigentlich jemand schon Erfahrungen mit dem deutschen Onlineshop von C*ematisy aus Polen?
Die haben auch verschiedenste Sorten an L.Kamtschatika  ;)
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2243
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #287 am: 16. Februar 2017, 21:37:22 »

...muss sagen dass mich die Kamtschatkabeeren bisher sehr faszinieren.
Habe mir bereits 4 Sorten zugelegt und diese fangen schon munter zu blühen an:
Frisch geliefert und schon blühend? Hier in "Upper Bavaria" blüht noch nix (außer dem ersten Schneeglöckchen).
Gespeichert
Placet experiri.

Boyar

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #288 am: 17. Februar 2017, 12:32:36 »

@LowerBavaria

ich habe dort schon gekauft, alles wurde problemlos und zu meiner Zufriedenheit abgewickelt.
Die Pflanzen waren ordentlich, allerdings habe ich keine Maibeeren geordert, nur Mini-Kiwis.
Bis die Früchte bekommen wird es allerdings noch dauern...
Gespeichert

Яib-Esel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1022
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #289 am: 17. Februar 2017, 13:25:01 »

Es gibt Traubenkirschen mit einer schöneren Blüte und welche, die mit Sauerkirschen gekreuzt wurden. Sie kann man für Marmelade und Co verwenden. Zum Frischverzehr eignen sie sich nicht. Die europäische Traubenkirsche braucht rel. viel Wasser. Wir sollten uns hier aber mehr um das eigendliche Thema kümmern. eröffnet und oder sucht dafür eigene Themen.
Gespeichert

Tester32

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • Geschmack ist King
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #290 am: 17. Februar 2017, 22:41:44 »

Hat eigentlich jemand schon Erfahrungen mit dem deutschen Onlineshop von C*ematisy aus Polen?
Die haben auch verschiedenste Sorten an L.Kamtschatika  ;)

Ich hatte sie neulich wegen Brombeeren angeschrieben. Mein Eindruck ist, dass man mit ihnen Geschäfte machen kann, die 100% positive Bewertungen auf ebay sprechen auch dafür. Einen besonderen Service darfst Du aber nicht erwarten, polnische(!) Brombeere-Sorten konnte dieser polnische Händler nicht liefern. Deren Preise für Maibeeren und Brombeeren sind unschlagbar günstig. Bei den Brombeeren handelt es sich um bekannte und gute Sorten, die man je nach Einsatzzweck durchaus empfehlen und nehmen könnte. Von den 4 aktuell auf ebay angebotenen Maibeere-Sorten Zojka, Czarna, Braune, Czelabinka habe ich nur den Namen Czelabinka gehört.
 
Die Sortenbeschreibungen in den Artikeln dieses Händlers sind mangelhaft, die eine Sorte hat gar keine Bechreibung, andere 3 alle die Gleiche nichtssagende Beschreibung, nach dem Motto "Die Erdbeere ist rot und süß". Ein bißchen lieblos ist das schon, ich vermute daher, dass es sich um Zukaufware handelt, über die sie selbst nicht viel wissen.

Ich habe mich im russischen Netzsegment etwas rumgehört, dabei kam Folgendes raus. Die Quellen sind allerdings diverse Händler-Angaben, das heißt, keine vertraunswürdige Info:

1. Sortenbeschreibung Zojka

Starkwachsender Busch, mit einer dichten Krone in ovalen Form. Die Triebe sind gerade, nicht flaumig. Blätter sind dunkel-grün mit graublauen Unterton, lederartig, eingebogen. Die Beeren sind groß, haben eine länglich-ovale Form, ca. 2,5 cm lang un 0,8-1g schwer. Die Obrfläche ist leicht bucklig, die Außenhaut ist fest. Geschmack ist etwas fade, man spürt eine leichte Herbe. (Reife Beeren fallen mittelmäsig ab.   

#Kamtschatabeere #Maibeere #Erstbeere #Sortenbeschreibung #Zojka

2. Sortenbeschreibung Czelabinka

Autoren der Sorte sind das Paar Wladimir Iljin und Nina Iljina, gezüchtet wurde die Sorte in Tscheljabinsk (Uralgebiet). Die Sorte wird noch heute auf der Seite der Forschungsinstituts gelistet https://chel-potatoes.ru/products/berries/product/270-zhimolost-chelyabinka
was dafür spricht, dass sie noch nicht hoffnungslos veraltet ist.

Sorte wurde 1994 registriert. Winterfest, hoher Ertrag. Die Beeren fallen nach der Reife nicht runter.
Blütezeit: 7-16 Mai (wir bedenken dabei, dass es im Uralgebiet gemeint ist, wo die Vegetation wahrscheinlich locker um einen Monat verschoben ist), die Reife ist 20 Juni.

Die Büsche sind mittelhoch bis hoch (ich konnte Angaben 1,5-3m finden), die Weitverzweigung (Umfang) ist mittel.  Die Triebe sind mitteldick, hellgrün, leicht gebogen. Blätter sind mittelgroß, grün, weich, leicht eingebogen. Blüten sind groß, hellgelb.

Die Beeren sind mittelgroß, 0,7-1,0g schwer. Birnenformig-länglich, flach, mit einer dünnen Außenhaut. Geschmack süß-sauer, ohne Bitternote. Die Geschmacksnote ist 4,2.

Die Beeren haben 14% Trockenmasse, 7,9% Zucker, 2,5%-3,7% Säure, bis 36,7mg Vitamin C (wird pro 100g gerechnet), bis 900g P-aktive Verbindungen. Die Ernte vom Busch beträgt 2,0-3,5kg.

Läßt sich leicht vermehren: über Stecklinge, Absenker, durch Auftrenung des Buschs.

Noch aus anderen Quellen: die Pflanze neigt zur Verkahlung. Eine erwachsene Pflanze fühlt sich auch in verlassenen Gärten sehr wohl und ist produktiv, wächst und bringt Ernte.

#Kamtschatabeere #Maibeere #Erstbeere #Sortenbeschreibung #Czelabinka

Also die Czelabinka würde ich für einen Versuch nehmen, bei dem Preis ist sie es definitiv Wert. Man kann sie für eine Hecke einsetzen und bekommt genug Ernte, die nicht schlecht schmecken dürfte. Man muss bloß mit der Säure etwas aufpassen, die mögliche Säure-Obergrenze von 3,7% schmeckt schon durchaus sauer. Wer das nicht mag, sollte dafür sorgen, dass die Pflanze einen sonnigen Ort bekommt, kein Halbschatten. Natürlich darf es nicht bei einer Sorte bleiben, die Pflanze ist ja selbststeril. Wer größere Beeren und besseren Geschmackt bekommen möchte, sollte lieber zu einer moderneren Sorte greifen. Diese sind aber i.d.R. klein und nicht für eine über-2m-Hecke zwecks Sichtschutz geeignet.

« Letzte Änderung: 17. Februar 2017, 22:50:59 von Tester32 »
Gespeichert

Tester32

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • Geschmack ist King
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #291 am: 18. Februar 2017, 21:48:21 »

Sortenbeschreibung Czarna

Czarna heißt schwarz. Die Früchte sind besonders dunkel gefärbt. Sie sind unten stark eingestülpt, mitunter eckig verbogen. Auch der Fruchtsaft ist sehr dunkel gefärbt.

Der Vitamin-C-Gehalt liegt in guten jahren bei 98mg je 100g.


Interessand fand ich die polnische Studie THE INFLUENCE OF HARVEST DATE ON FRUIT QUALITY OF SEVERAL CULTIVARS OF BLUE HONEYSUCKLE BERRIES

Nach dieser Studie bringt die Szarna unter polnischen Bedingungen das beste bis zweitbeste Beerengewicht von getesteten 14 Sorten. Interessanterweise schneiden die bei den Russen beliebten und leckeren Ural-Sorten Dlinnoplodnaya und Wolschebniza bei den Polen schlecht ab, die Beeren sind ziemlich klein. Im Verlauf der Ernte gewinnt Szarna an Trockenmasse von 10,3 auf 14,7% und der Säuregehalt nimmt leicht ab von 3,5 auf 2,9%.

Die Szarna ist auch die festeste Sorte, durchschnittlich 184 G · mm-1, was auch immer diese Messeineiten bedeuten. Für die Transportfestigkeit ist das von Vorteil. Für den Frischerverzerr ist evtl. die weiche Wolschebniza interessanter.

Wenn ich genug Platz hätte, würde ich sie unter unseren Bedingungen testen, klingt nicht schlecht.

#Kamtschatabeere #Maibeere #Erstbeere #Sortenbeschreibung #Czarna
Gespeichert

LowerBavaria

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #292 am: 19. Februar 2017, 00:14:13 »

Hallo, vielen Dank für diese imformativen Beiträge.

Habe jetzt bei einem deutschen Züchter 4 Sorten bestellt und somit 11 Stk. die neuesten werden sein:

Leningradskiy Velikan - 3jähr. 60/80cm
Borealis - 3jähr 60/80cm
Lakomka - 4jähr.- 80/100cm
Fianit - 4 jähr. 80/100cm

Gekauft und will diese jeweils an eine Grundstücksgrenze setzen, entweder freistehend SüdWesten oder aber als Unterpflanzeung für Obstbäume mit Nachmittagssonne.

Wenn ich Muse und Zeit habe werde ich noch ein paar Sortenportraits aus einem Buch hochstellen und eventuell noch bei dieser polnischen Baumschule einkaufen ;)

P.S. 184g/mm-1 ist (nornalerweise) eine Druckeinheit, die 184g pro mm Fläche angibt, somit wird entweder die Schale oder die Platzfeste bestimmt... Ich hoffe das hab ich noch richtig im Kopf aus der Physik
« Letzte Änderung: 21. Februar 2017, 13:28:59 von LowerBavaria »
Gespeichert

LowerBavaria

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #293 am: 19. Februar 2017, 11:01:18 »

Noch etwas was mir aufgefallen ist....

In dieser Studie scheinen eher einfachere Messmethoden zum Tragen zu kommen und mit geringerem Aufwand (Etwa 200€ für alle Tests) könnte man diese durchaus nachmachen. Habe im Chemiestudium mehrere 100 Titrationen durchgeführt und die Säure wird ja nur als "titratable acid" angegeben, also tirtrierbare Säure. Des Weiteren befasst man sich mit dem Zuckergehalt (Öchslewaage) und den "soluble solids" (Refraktometer). Die Farbe interessiert mich absolut nicht, wurde in dem Test aber mit 3 Variablen L / a / b mit und ohne Wachschicht gemessen.

Sehr gute Studie, die aber normalerweise mit einfachen Methoden und 2 Leuten an einem Samstag durchgeführt werden könnte ;)



Zu den Sortenportraits meiner Pflanzen habe ich im Buch von Helmut Pirc - "Enzyklopädie der Wildobst nud seltenen Obstarten" noch Folgendes gefunden:


Sortenbeschreibung Borealis
(MyBerry Sweet. Kanadische Sorte, Züchter: Universität von Saskatchewan, 2007)
Wird als die besteSorte aus dem Züchtungsprogramm bezeichnet. Wird 1,2-1,5m hoch. Füchte doppelt so groß wie die 35 Auslesen aus Russland. Fruchgröße 2,5cm, Fruchgewicht 1,60g. Sie werden aber nach der Ernte (Mitte bis Ende Juni) leicht matschig, wenn sie maschinell geerntet werden. Sie gelten aber als die beste Fruchtsorte für den Hausgarten, wenn sie als Naschfrucht frisch von Sträuchern geerntet werden. Sie hatten den besten geschmack (süßlich-herb) von insgesamt 43 in Japan getesteten Sorten. Blüten überstehen Fröste bis -7°C.
Ergänzung von Tester32: Der Busch ist bis 1,2m breit, Die Beeren sind unter den Blättern versteckt (locken weniger Vögel an), hängen ziemlich fest. Die Beeren sind oval, kästchenartig. Süß. Ernte pro Busch bis 4,5kg. Die Erntezeit (in Saskatchewan) ist Juli-August. Sehr widerstandsfähig gegenüber Pilzerkrankungen.

Die Sorte ist selbststeril, braucht Befruchter.

Besonderheiten der Sorte: kein Fruchtfall, hohe Erträge

Sortenbeschreibung Leningradskij Velikan
Diese Sorte stammt aus Kamtschatka. Der Strrauch erreicht eine Wuchshöe von 1,7m-2,0m. Die Früchte sind groß, zylinderförmig oder schmal oval, oft geschwollen ander Spitze. Der Geschmack ist sehr süß (eine der süßesten Sorten der Kamtschatka-Beere), der Zuckergehalt liegt bei 10%. Fruchtertrag pro Strauch 2,5-5,0kg (leider steht hier nicht in welchem Jahr). Reifezeit Mitte Juni, geringe Neigung zum Fruchtfall.


In diesem Buch sind etwa 40 Sorten beschrieben. Solltet Ihr noch Portraits brauchen kann ich die abtippen, bzw ihr verschaffte dem buchhändler eurer Vetrauens 39,95€ ;)

« Letzte Änderung: 22. Februar 2017, 06:06:32 von LowerBavaria »
Gespeichert

Tester32

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • Geschmack ist King
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #294 am: 21. Februar 2017, 14:08:10 »

Hallo LowerBavaria,

es freut mich, das wir nun in Bayern mit b-hoernchen bereits drei sind, die ein Sortiment der Kamtschatkabeeren haben. :) Kannst Du uns bitte die gesamte Liste Deiner Sorten verraten? Und wo Du wohnst oder besser wie das Wetter und Klima bei Dir ist? Weil das Mikroklima kann sich schon ziemlich unterscheiden, selbst auf einem Grundstück. Ich habe z.B. eine erhöhte Feuchtigkeit und viel Nebel in Erding, ein ehemaliges Moosgebiet.

4-jährige Pflanzen zu bestellen ist etwas heikel, 2- und 3-jährige wären besser. Meine Pflanzen sind aktuell alle aus dem Winterschlaf erwacht, die ersten beginnen die Knospen an den Spitzen zu öffnen. Auffällig hinterher hängt ausgerechnet die 4-jährige Wolschebniza. Der Verkäufer hatte sie ziemlich stark auf 100cm (ohne Topf) zurückgeschnitten, um ins Paket reinzupassen. Jetzt hat sie viele dicke Leitäste und kaum dünne Äste mit Knospen, ich bin mir bei dieser Pflanze immer noch nicht sicher, dass sie gut durchkommt.

Und kannst Du uns bitte den deutschen Händler verraten? :) Ich sehe keine Probleme, wenn wir hier die Namen der Baumschulen nennen. Das Angebot an Kamtschankabeeren auf dem deutschen Markt ist ziemlich überschaubar, eine Handelsquelle hier zu erwähnen und auch Eure persönlichen Erfahrungen mit diesen Quellen, - das ist eher eine gute Hilfe für andere Lesen, denn Werbung für den Händler.

Die Sortenbeschreibung Leningradskij Velikan hört sich sehr interessant an. Habe nicht gewußt, dass sie soviel Zucker hat und so produktiv ist. Das erklärt ihre Popularität bei den Russen, obwohl es bereits eine ältere Sorte ist.

Auch die Borealis-Beschreibung finde ich interessant. Hoffe, das sie ihr Potenzial bei uns wird entfalten können. Noch ein paar Ergänzungen, kannst diese zwecks leichter finden gerne an Deine Beschreibung anhängen oder einarbeiten.

Der Busch ist bis 1,2m breit, Die Beeren sind unter den Blättern versteckt (locken weniger Vögel an), hängen ziemlich fest. Die Beeren sind oval, kästchenartig. Süß. Ernte pro Busch bis 4,5kg. Die Erntezeit (in Saskatchewan) ist Juli-August. Sehr widerstandsfähig gegenüber Pilzerkrankungen.

Die Sorte ist selbststeril, braucht Befruchter.

Besonderheiten der Sorte: kein Fruchtfall, hohe Erträge.

Quelle und Bilder hier: PDF
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 4616
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #295 am: 21. Februar 2017, 14:38:38 »

Danke für die Beschreibungen. Namen von Bezugsquellen kannst du ruhig nennen. Da werden wohl einige Käufe fällig :-) Czulymskaja, Docz Velikana, Amfora, Zoluschka, Morena und einen Sämling habe ich. Erfolg bisher mässig, hier ists zu trocken und der kalkhaltige Boden schmeckt denen vielleicht auch nicht so. Total versagt haben sie als Unterpflanzung am Rand eines Baums. Habe ihnen etwas Pferdemist auf der Pflanzscheibe spendiert, vielleicht hilfts was.
Gespeichert

LowerBavaria

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #296 am: 21. Februar 2017, 19:46:19 »

Hallo zusammen,

also ich wohne im südlichen Teil von Niederbayern auf etwa 425m über NN, in einer Senke an einem Südhänglein.

Bestellt habe ich die vier 1-jährigen Pflanzen von eBay (Verkäufer Plantservice), waren auf circa 15cm zurückgeschnitten und den Teku-Topf hatten sie KOMPLETT durch:
Vostorg, Aurora, Silginka, Bakczarskij Velikan

Weitere 3 Stk (kommen aber erst Ende März) sind ebenfalls gekauft bei eBay, vom polnischen Verkäufer Clematisy, kann deshalb keine Angaben zu den Pflanzen machen:
Czarna, Czelabinska, Braune

Die 3jährigen/4jährigen sind von " gimolost . de ", der hat ein rieeeeeesiges Lonicera Kamtschatika Sortiment (+ mehrere russische Maulbeeren und Pflaumen, Nashi etc.), aber alles schon ältere und größere Pflanzen, wie oben schon gesagt:
Borealis, Lakomka, Fianit, Leningradskij Velikan

Beim oben genannten polnischen Züchter Clematisy, also auf dieser "deutschen" Internetseite " fruttii . de " gibt es eine noch viel größere Auswahl zu niedrigsten Preisen (3,99€-4,99€ pro Pflanze). Habe die letzten Tage mit der Firma telefoniert und die meinten sie beliefern auch etliche Baumschulen, die nur weiterverkaufen. Hier werde ich mir das ganze Sortiment komplettieren mit folgenden Sorten (Liefertermin Ende März). Achtung der Verkäufer nimmt nur Paypal und die Überweisung auf der Seite funktioniert nicht.
Tola, Zielona, Wowzien, 1-17-59, Ruben, Woytek, Zojka, Rebeka, Duet, Atut


Macht alles in allem fürs erste 21 Sorten, also Pflanzen für nicht einmal 1/4 von der eingeplanten Pflanzlänge... Will die Lonicera Kamtschatica in einer Reihe an der Grundstücksgrenze zusammen mit Stachelbeeren, roten/weißen/schwarzen Johannisbeeren, Cido etc. pflanzen... zu trocken wirds da sicher nicht, nördlich und aufsteigend davon ist ein freier Acker und das ganze Regenwasser läuft quasi auf die (Beeren)Heckenbreite zu. Wenn ihr noch Sortenbeschreibungenbraucht dann tippe ich die aus dem Buch ab, kann es euch aber nur empfehlen, es sind insgesamt 10 Seiten Beschreibungen zu L. Kamtschatica ;)
 

Soooo und jetzt raus mit euren Sorten, ich will Stecklinge wenn möglich von verschiedensten Sorten :) (wie schneidet ihr die wenn ich fragen darf) :P tauschbar wahlweise gegen bunte (nicht gefärbte) Eier von glücklichen Hühnern oder ebenfalls Stecklingen (habe auch Beerenobst-Sorten, die seit über 40 jahren hier kultiviert werden, aber ohne jegliche Sortenbeschreibung oder Herkunftswissen)

Beste Grüße aus Lower Bavaria
« Letzte Änderung: 22. Februar 2017, 06:26:12 von LowerBavaria »
Gespeichert

Tester32

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • Geschmack ist King
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #297 am: 25. Februar 2017, 22:36:53 »

Will die Lonicera Kamtschatica in einer Reihe an der Grundstücksgrenze zusammen mit Stachelbeeren, roten/weißen/schwarzen Johannisbeeren, Cido etc. pflanzen... zu trocken wirds da sicher nicht, nördlich und aufsteigend davon ist ein freier Acker und das ganze Regenwasser läuft quasi auf die (Beeren)Heckenbreite zu.

Klingt gut! Eventuell macht es Sinn sie so einzupflanzen, dass sie etwas Windschutz von anderen Pflanzen haben. Und Leute, die bereits sehr lange die Maibeeren haben (über 10J), meinen einstimmig, dass man zwischen den Pflanzen 1,5-2m Abstand einhalten sollte. Sonst wachsen sie irgendwas zu und man kommt schlecht an die Beeren ran. Die Verkäufer empfehlen i.d.R. weniger Abstand.

Wenn ihr noch Sortenbeschreibungenbraucht dann tippe ich die aus dem Buch ab, kann es euch aber nur empfehlen, es sind insgesamt 10 Seiten Beschreibungen zu L. Kamtschatica ;)

Schreib doch mal nieder, welche Sorten im Buch beschrieben sind! Dann wissen wir, wo es sie gibt.  :)


Soooo und jetzt raus mit euren Sorten, ich will Stecklinge wenn möglich von verschiedensten Sorten :) (wie schneidet ihr die wenn ich fragen darf) :P tauschbar wahlweise gegen bunte (nicht gefärbte) Eier von glücklichen Hühnern oder ebenfalls Stecklingen (habe auch Beerenobst-Sorten, die seit über 40 jahren hier kultiviert werden, aber ohne jegliche Sortenbeschreibung oder Herkunftswissen)

Jetzt kriege ich ganz schwache Knie!  ;D Leider sind meine Sorten noch zu jung. Aber was soll's, schau Dir meine Liste auf Seite 16 an und wenn Dich was anspricht, kann ich einen Steckling organisieren. Das geht aber erst im Juni, man schneidet grüne neue Zweige, die noch nicht verholzt sind. Dann in einen Topf mit Anzuchtserde, gießen, eine geschlossene Pflastikflasche ohne Boden drüber (sollte ungefähr gleichen Durchmesser haben, wie der Topf) und in den Schatten stellen. 3 Wochen später den Verschluss aufschrauben und noch ein Monat später die Flasche abnehmen.
Gespeichert

Tester32

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • Geschmack ist King
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #298 am: 25. Februar 2017, 22:42:26 »

So sehen die Bolder von Morena in der Slowakei aus.
Gespeichert

Tester32

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 144
  • Geschmack ist King
Re: Lonicera kamtschatica - Maibeere
« Antwort #299 am: 25. Februar 2017, 22:46:51 »

Und das sind die Bilder von der schweizer Sorte Mailon. Der slowakische Besitzer war damit durchaus zufrieden. Mit der polnischen Sorte Duet dagegen nicht, die Beeren waren bei ihm klein und der Geschmack nicht überzeugend.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 18 19 [20] 21 22 ... 28   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de