Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. Juni 2017, 03:50:55
Erweiterte Suche  
News: Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)

Neuigkeiten:

|11|3|Bringt Rosamunde Schnee und Wind- eln, fragt man sich schon, ob sie spinnt.

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10   nach unten

Autor Thema: Kamelien - Schädlinge, Krankheiten und Kulturfehler  (Gelesen 52364 mal)

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7526
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #30 am: 26. Juli 2008, 16:15:50 »

Hallo

Wann behandelt ihr eigentlich mit Sommeröl (oder Winteröl, was wohl das gleiche ist)?
Ich wollte es gegen die Woll-Läuse mal probieren, die haben sich dieses Jahr arg verbreitet.

Nachdem sich der Austrieb etwas gefestigt hat, ist ein etwas dehnbarer Begriff, v.a. dieses Jahr, wo alle Kamelien zeitlich so weit gestreut ausgetrieben haben (und jetzt teils das 2. mal).

Eigentlich müsste doch jetzt die richtige Zeit sein, oder?

LG
barbara
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Black Rose

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 698
    • Kamelienseite
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #31 am: 26. Juli 2008, 16:58:42 »

Hallo

Wann behandelt ihr eigentlich mit Sommeröl (oder Winteröl, was wohl das gleiche ist)?
Ich wollte es gegen die Woll-Läuse mal probieren, die haben sich dieses Jahr arg verbreitet.

Nachdem sich der Austrieb etwas gefestigt hat, ist ein etwas dehnbarer Begriff, v.a. dieses Jahr, wo alle Kamelien zeitlich so weit gestreut ausgetrieben haben (und jetzt teils das 2. mal).

Eigentlich müsste doch jetzt die richtige Zeit sein, oder?

LG
barbara

Hallo Barbara
wir denken das Du es schon jetzt ausprobieren kannst wenn sie überhand nehmen. Versuche könntest du es bei Kamelien auf die es vieleicht nicht so ankommt ( das könnten welche sein die du doppelt hast zum Beispiel).
Ich habe eigentlich keine erfahrungen mit den Sommeröl. Wenn ich sehe das Woll- oder schmierläuse an den kamelien sind werden sie mit Wasset abgewaschen und auch die in der nähe stehenden kamelien werden danach kontroliert.
LG
Andrea
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7526
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #32 am: 26. Juli 2008, 17:08:38 »

Merci, Andrea, für deine rasche Antwort.
Anne hat mal erzählt, dass Peter Fischer auch regelmässig mit Sommeröl behandelt. Vertragen müssen Kamelien das offenbar gut. Ist ja auch nicht so exotisch.

Zum Abwischen sind es mir langsam zu viele geworden und meine Zeit zu knapp für das aufwändige Tun. Die Ausgepflanzten sind ja auch nicht das Problem, die verkraften die Wolligen Ungeheuer schon, aber die in Töpfen...

Ausserdem möchte ich gern auch einen Schutz im Winter für's Gewächshaus. Und mit dem Öl erwischt man wenigstens auch die ganz kleinen Viecher.

LG
barbara
« Letzte Änderung: 26. Juli 2008, 17:09:30 von tarokaya »
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

shantelada

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1031
    • Naturfotografie
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #33 am: 27. Juli 2008, 08:28:18 »

Hallo Barbara

Ich habe das Sommeröl auch noch nicht ausprobiert, werde es aber diesmal tun, da wir im letzten Winter sehr viele Schildläuse hatten. Jetzt scheinen alle weg zu sein, aber irgendwo haben sie sich sicher versteckt um uns im Winter wieder zu ärgern. Besonders wenn die Pflanzen im Wintergarten so eng stehen, verbreiten sie sich wie die Pest. Wenn ich mich richtig erinnere, hat Peter Fischer mal gesagt, dass die beste Zeit der August und September ist, dann 2-3 mal in Abständen von 10-14 Tagen spritzen.

LG
Anne
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7526
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #34 am: 27. Juli 2008, 08:41:42 »

Guten Morgen Anne

Herzlichen Dank für deine Antwort :)
Verdünnung in dem Fall wie auf der Flasche steht, nehme ich an, oder?
Ich habe heute morgen gesucht und plötzlich auch kaum mehr welche gefunden, dabei waren noch vor 10 Tagen einige Pflanzen voll weisser Wattestreifen auf den Blattunterseiten.
Toll, aber spritzen möchte ich trotzdem, aus dem gleichen Grund wie du.
Die Schildläuse hielten sich zwar bei mir im Winter noch in Grenzen, aber sie sind da und ich will sie definitiv nicht >:(
Insbesondere nicht den Russtau, den sie nach sich ziehen und die elende Wischerei hinterher.

Schönen Tag wünsche ich!
LG
barbara
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Tollpatsch

  • Gast
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #35 am: 27. Juli 2008, 08:51:23 »

darf ich dazu auch etwas sagen,
ohne Ärger zu bekommen..

Sommer und Winteröl ist bei Laubwerfenden u. Obst ideal.
Aber an immergrünen wie Kamelien und Zitrus eher schädlich,
zumal es die Schildläuse lächeln läßt.
Wenn schon , dann mit Wasser, aufgelösster Flüssigseife und Spiritus.
Läßt die Poren offen (atmungsaktiv),
 und brennt den Läusen am Hinterteil...
hzl.
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7526
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #36 am: 27. Juli 2008, 10:18:41 »

Hallo Tollpatsch

Ärger bekommst du sicher nicht, aber deine Antwort erstaunt mich ein wenig. Denn Schmierseifenlauge kenne ich gegen Blattläuse (sehr erfolgreich) und habe nur festgestellt, dass es gegen Schildläuse, insbesondere die wattierten Woll-Läuse überhaupt nicht hilft. Die sind so gut eingepackt...

Und wenn der Kamelienexperte Peter Fischer regelmässig seine Kamelienkulturen mit Sommeröl spritzt, kann es eigentlich nicht schädlich sein. Sonst könnte er keine Kamelien mehr verkaufen ;)
Man muss einfach aufpassen, dass der Neuaustrieb ausgereift ist, das weiss ich.

Ausserdem suche ich, wie gesagt, etwas Vorbeugendes für den Winter, wenn die Pflanzen im Gewächshaus und an ihren Überwinterungsplätzen eng stehen, etwas, das auch den potenziell vorhandenen Schildläusen den Garaus macht.

LG
barbara
« Letzte Änderung: 27. Juli 2008, 10:19:23 von tarokaya »
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Tollpatsch

  • Gast
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #37 am: 27. Juli 2008, 10:42:21 »

Hallo Tollpatsch

Ärger bekommst du sicher nicht, aber deine Antwort erstaunt mich ein wenig. Denn Schmierseifenlauge kenne ich gegen Blattläuse (sehr erfolgreich) und habe nur festgestellt, dass es gegen Schildläuse, insbesondere die wattierten Woll-Läuse überhaupt nicht hilft. Die sind so gut eingepackt...

Und wenn der Kamelienexperte Peter Fischer regelmässig seine Kamelienkulturen mit Sommeröl spritzt, kann es eigentlich nicht schädlich sein. Sonst könnte er keine Kamelien mehr verkaufen ;)
Man muss einfach aufpassen, dass der Neuaustrieb ausgereift ist, das weiss ich.

Ausserdem suche ich, wie gesagt, etwas Vorbeugendes für den Winter, wenn die Pflanzen im Gewächshaus und an ihren Überwinterungsplätzen eng stehen, etwas, das auch den potenziell vorhandenen Schildläusen den Garaus macht.

LG
barbara

der beigemischte Spiritus dringt bis in die Kinderstube vor,
und das dann gesunde Blattwachstum ist weniger anfällig.
Meist gehen Läuse an geschwächte oder am falschern Standort gehaltene Pflanzen.
Meine Freiland Kamelien hatten noch nie Schildläuse,
während die Zitrus unter schlechten Bedingungen, (Lichtmangel)
öfters behandelt werden müssen als die trocken gehaltenen,
und periodisch gewässerten Kamelien im GWH.
Dauerfeuchte ist oft die Ursache....
hzl.

PS:
und nichts gegen Profies,
aber wieviele so behandelte gehen dann beim Kunden über den Jordan ?

Ist wie mit Antibiotika, hilft gegen alles eine bestimmte Zeit,
und kommt ein Ernstfall ist es dann soweit...adee Du mein lieb Heimatland..
« Letzte Änderung: 27. Juli 2008, 10:49:18 von Tollpatsch »
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7526
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re:Kamelien - Schädlinge bekämpfen
« Antwort #38 am: 27. Juli 2008, 14:42:00 »

Hallo Tollpatsch

Schön, dass du noch nie Schildläuse an deinen Freilandkamelien hattest. Hab ich auch nicht.
Aber wenige Woll-Läuse schon, wenn das Wetter ungünstig ist
(dafür noch nie an den Zitrus in Töpfen).
Und Wettergöttin bin ich nicht ;D

Ich mache ausserdem ein dickes Fragezeichen hinter deine Behauptung, dass Läuse, insbesondere Schildläuse NUR an geschwächte oder am falschen Standort gehaltene Pflanzen gehen. Das liest man immer mal wieder, meinen Erfahrungen entspricht das nur bedingt.
Sicher sind vorgeschädigte Pflanzen anfälliger und die unter ungünstigen Bedingungen gehaltenen auch.
Aber das Wetter beeinflusst die Läuseplage gewaltig und dieses Jahr sind meine gefiederten Freunde nicht hinterher gekommen mit Blattläuse absammeln, bei der dauernden Feuchtigkeit bei uns in der Ostschweiz. Nur fressen die wohl keine Woll-Läuse.

Eine Pflanze mit Schild- oder Woll-Läusen reicht ausserdem im Gewächshaus, um im Laufe des Winters in der Umgebung auch völlig gesunde Pflanzen anzustecken.
Auch wenn du jetzt argumentieren magst, dass Gewächshausbedingungen nicht optimal sind.
Da stimme ich dir durchaus zu.

Doch liebe nun mal auch nicht winterharte Kamelien und habe zahlreiche kleine, die man noch gar nicht auswildern kann.

Ich finde, man kann sich bemühen, seine Pflanzen möglichst optimal zu behandeln und dazu gehört für mich auch ein wohlgewählter Schutz vor Schädlingen, VOR der Behandlung akuter Probleme.
Antibiotika und Sommeröl würde ich nicht grad auf die gleiche Stufe setzen, ehrlich gesagt.

Bei meinem Kamelienbestand, langsam in Gärtnereigrösse, muss ich die vielen Pflanzen teilweise auch wie die Profis schützen. Sonst reicht meine Zeit nicht aus.

Und ich bin durchaus kritisch auch den Profis & Experten gegenüber (die können davon ein Lied singen ;))...
... nur kommt es auch ein wenig drauf an, ob du die Haltung eines Profis und wie er mit seinen Pflanzen umgeht, kennst.
Da gibt es gewaltige Unterschiede!!

Merci für deine gut gemeinten Ratschläge.
Die Wirkung von Spiritus in der Seifenlauge ist mir bekannt ;)
Gezielt setze ich das auch ein, statt stärkerer Mittel.

LG
barbara
« Letzte Änderung: 28. Juli 2008, 08:39:58 von tarokaya »
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

Black Rose

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 698
    • Kamelienseite
Re:Kamelien - Schädlinge, Krankheiten und Kulturfehler
« Antwort #39 am: 10. August 2008, 16:06:37 »

Zitat von: iga am Heute um 15:04:53
Zitat
Hallo Barbara !!!
ich muss den fall aufklären,ich habe die kamelie ausgegraben und gesehen das die wurzeln super weiss und gesund sind ,das hat mich dazu verleitet eine reine eisen düngung über die wurzelen in normaler menge zu machen.
vermutlich war das loch zu klein für die grosse kamelie und sie ist in den akalischen bereich gekommen
Oliver!!!
es ist echt verwirend .ich traue mich kann nicht mehr zu schreiben ,da du sonst so viel arbeit mit dem verschieben hast
danke für deine ARBEIT

@ Iga

wir hatten auch eine Kamelie die im Garten ausgepfl.ist und Probleme mit ihrer Erde hatte. Wir haben um sie einen Spatenbreite und etwas tiefer ringsherum ausgegraben und in den Graben dann mit Torf gefüllt (das war ungefähr im Mai voriges Jahres).Sie sieht jetzt wieder gut aus und möcht auch kommende Saison blühen.
LG
Andrea
 
« Letzte Änderung: 10. August 2008, 16:32:07 von Black Rose »
Gespeichert

cornishsnow

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12560
  • Hamburg-Altona, Whz 8a
Re:Kamelien - Schädlinge, Krankheiten und Kulturfehler
« Antwort #40 am: 10. August 2008, 17:18:43 »

Pflegefehler, ich weiss nicht - da ich auch alle Jungpflanzen in gleiches Substrat getopft habe, war eben deshalb meine Überlegung, ob einige Kamelienjungpflanzen empfindlicher reagieren (auf was auch immer). Allergisch war nur so eine quasi "synonyme Idee" zu anderen Lebewesen.
Allen anderen Jungpflanzen bei mir geht es gut und sortenspezifisch geht auch nicht, da meine ältere Kona (Maui habe ich nicht) keine Symptome zeigt.

Zu viel Wasser oder etwas im Substrat, das sie nicht vertragen.
So what... wichtig ist ja, dass das Chlorotische weg geht.

An ein sortenspezifisches Problem dachte ich halt nur, wegen der Verwandschaft der beiden Sorten, allerdings habe ich diese Problematik an den anderen 'Elegans'-Sports bisher bei mir nicht beobachten können, also denke ich das Du recht hast und es einfach irgend eine Mangelerscheinung ist.

Ich habe heut erst einmal eine Wuxal Plus Düngung über das Blatt und die Wurzeln gemacht, halbe Konzentration. Ich hoffe das die zusätzlichen Spurenelemente zumindest erst einmal helfen, den Fe-Blattdünger gibt es dann nächste Woche extra.

LG., Oliver
« Letzte Änderung: 10. August 2008, 17:19:13 von cornishsnow »
Gespeichert
Ein schattiger Garten ist mehr als ein Garten ohne Sonne.

iga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 741
Re:Kamelien - Schädlinge, Krankheiten und Kulturfehler
« Antwort #41 am: 10. August 2008, 17:44:26 »

Hallo Andrea!!! ;D
da kann ich dir nur recht geben ,das habe ich auch gemacht das loch grösser(hi 3 mal so gross)mehr torf ,hoffe das das passt .aja das mittel war nicht nur eisen sondern auch schwefel wasserlöslich ,mangan und magnesiumoxid es heisst- Gesal pflanzen tonic ;)
Gespeichert
l.g
iga

cornishsnow

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12560
  • Hamburg-Altona, Whz 8a
Re:Kamelien - Schädlinge, Krankheiten und Kulturfehler
« Antwort #42 am: 12. August 2008, 21:21:20 »

Ahoi zusammen,

ich hab mal einen Versuch gestartet, im Kampf gegen die Chlorose. :)

Da ich gerade keinen fe-Dünger bekommen habe, hab ich einen Teil meiner Pflanzen mit einer Deckschicht aus Rhod*hum und N*ud*hum-Pflanzerde mit Microorganismen versorgt. Die Düngewirkung ist eher Phosphor und Kali betont und Eisen ist eigentlich nicht enthalten. mal schauen wie sich das auswirkt.

Bei anderen Pflanzen habe ich schon eine sehr positive Wirkung gegen Chlorose feststellen können, ich werde auf alle Fälle berichten.

Die verbleibenden zwei chlorotische Pflanzen werde ich mit Eisen-Dünger behandeln, der kommt allerdings erst in ein paar Tagen. ::)

LG., Oliver
« Letzte Änderung: 12. August 2008, 23:13:41 von cornishsnow »
Gespeichert
Ein schattiger Garten ist mehr als ein Garten ohne Sonne.

Violatricolor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3636
Re:Kamelien - Schädlinge, Krankheiten und Kulturfehler
« Antwort #43 am: 19. September 2008, 12:17:06 »

Habt Ihr eigentlich schon mit dem Nematodenguss angefangen? Wenn ja, wie? Und bis wann geht das noch?
Danke vielmals schon im voraus für die vielen kommenden Kommentare!!! ;D ;D 8)

LG
Violatricolor
Gespeichert

Violatricolor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3636
Re:Kamelien - Schädlinge, Krankheiten und Kulturfehler
« Antwort #44 am: 16. Januar 2009, 11:41:11 »

Hallo!
Die Nematoden werden wohl bald wieder aktuell! ;)
Aber nun mal eine andere Frage. Shantelada meinte vor nicht langer Zeit, dass man mit dem Düngen beim neuen Austrieb "nach" der Blüte beginnen könne. Nun habe ich etliche ohne Blüten, wie z.B. die Stecklinge, aber sie fangen jetzt schon an, auszutreiben. Übrigens treiben bei mir auch die grösseren noch bei ungeöffneten Knospen aus. Was ist nun das Kriterium: Austrieb oder nach der Blüte?
Ich hätte ja grosse Lust, jetzt schon damit anzufangen, weil ich gerade zu dieser Jahreszeit noch genügend Musse dazu habe.

Eure Erfahrung würde mich brennend interessieren. :D

LG
Violatricolor
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de