Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein, nicht umgekehrt.  (Hermann Hesse) 
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. Juni 2017, 01:53:16
Erweiterte Suche  
News: Die Praxis sollte das Ergebnis des Nachdenkens sein, nicht umgekehrt.  (Hermann Hesse) 

Neuigkeiten:

|3|12|Das Wort, das den Mund verlassen hat, wächst auf seinem Wege. (Aus Norwegen)


Seiten: 1 [2] 3   nach unten

Autor Thema: Wachtelhaltung?  (Gelesen 8874 mal)

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9067
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #15 am: 10. Dezember 2013, 22:15:30 »

Und da im Häuschen.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9067
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #16 am: 10. Dezember 2013, 22:18:51 »

Inzwischen befinden sie sich in der neuen Voliere zusammen mit Wellen- und Nymphensittichen und zwei zugeflogenen Kanarienvögeln. Durch hochfliegen hat sich bei uns noch keine verletzt. Zur Zeit haben wir auch nur noch selbst ausgebrütete und die sind zahm, GG streichelt sie immer beim füttern. Wenn allerdings eine entwischt und davon fliegt ist es ziemlich aussichtslos, sie wieder zu finden. Das ist uns dieses Jahr mal wieder mit einer passiert.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15929
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #17 am: 11. Dezember 2013, 08:55:49 »

Und die hälst du wegen der Eier, oder nur so zum Vergnügen?
Gespeichert

Krümel

  • Gast
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #18 am: 11. Dezember 2013, 14:42:10 »

Natura, danke für die tollen Bilder!!!

Gänselieschen, ich tät mal sagen, es ist sicher beides. Die Eier sind anscheinend sehr gesund (und sehen sooooo putzig aus) und die Tiere an sich (soooo putzig) sind doch auch schon eine Freude.
Und im Notfall könnte man sie auch essen.
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9067
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #19 am: 11. Dezember 2013, 22:20:30 »

Krümel hat recht, es ist beides. Unsere Tochter kam mal auf die Idee Bruteier zu besorgen und hat sie mit dem Brutapparat ausgebrütet (das ist allerdings eine ziemliche Kunst). Nun hat GG den Narren an ihnen gefressen, er füttert und streichelt sie und will sie nicht mehr hergeben. Wenn wir schon welche gegessen haben dann waren es fertig gekaufte aus der Gefriertruhe.
Die Eier sind natürlich nicht zu verachten, sie sind etwas Ausgefallenes, auch zum verschenken. Jetzt in der Vorweihnachtszeit gibt es sogar welche als Exclusivität bei einem Discounter.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

agarökonom

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 707
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #20 am: 12. Dezember 2013, 22:52:18 »

Wachteleier als Soleier sind unschlagbar ;D !
Gespeichert
Selbstversorger

Krümel

  • Gast
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #21 am: 26. Dezember 2013, 14:15:53 »

Ich bin jetzt gerade am Überlegen, ob ich nicht stattdessen Zwerg-Seidenhühner anschaffen soll. Da gäb's immerhin das Problem mit dem Wegfliegen und der Aggression nicht. Ich könnte die sogar hin und wieder - unter Aufsicht - im Garten rumgockeln lassen.

Fände aber Wachteln trotzdem grausam toll. :-\ ;)
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9067
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #22 am: 26. Dezember 2013, 16:18:05 »

Fliegen können Seidenhühner nicht gut, das stimmt. Aber wenn man davon mehrere Hähne hat, bekämpfen sie sich auch. Wenn du dir nur weibliche Wachteln zulegst sind sie auch nicht agressiv.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Rosen-Kater

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 223
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #23 am: 26. Dezember 2013, 16:55:38 »

Ich hatte früher Legewachteln.

Ich habe die Eier mit einer Brutmaschine ausgebrütet, in den ersten 2 Wochen sind mehr als 50% der Küken gestorben und das jedes mal.
An der Brutmaschine kann das nicht gelegen haben, da es eine vollautomatische ist.

Meine Erfahrungen sind:
Die Hähne können sich gegenseitig zum bluten bringen.
Die Hennen legen im Winter nicht, nach dem Winter legen die nur noch sehr wenig.
Sie fressen sau viel.
...

Wir haben die dann alle Geschlachtet, weil sie einfach immer hunger haben, sie laufen wie die Bekloppten gegen das gitter und das hat richtig genervt und sie haben nach dem ersten Winter mehr gefressen als Eier gelegt.
(hatte sie ca. 3 Jahre gehalten)
« Letzte Änderung: 26. Dezember 2013, 16:56:25 von Rosen-Kater »
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9067
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #24 am: 26. Dezember 2013, 17:58:29 »

Das Ausbrüten der Wachtelküken ist wirklich nicht einfach. Man muss schon froh sein wenn einige schlüpfen und gesund sind, man braucht schon ein sehr genaues Brutthermometer. In den ersten Tagen gibt es dann praktisch immer Verluste, sie sind sehr empfindlich gegen Temperaturschwankungen.
Älter als 3-4 Jahre werden die Wachteln sowieso nicht. Bei Hühnern lässt die Legeleistung nach einem Jahr auch nach und im zweiten Jahr legen sie im Winter ebenfalls nicht (es sei denn der Stall wird beleuchtet), deshalb werden die professionellen Legehennen ja auch nach einem Jahr aussortiert. Wir haben in unserer Voliere eine Rotlichtlampe, die in kalten Nächten eingeschaltet wird wegen der Vögel, jetzt bekommen wir vereinzelt Wachteleier, wahrscheinlich von den jungen.
Gegen ein Gitter sind unsere noch nie gerannt.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

Rosen-Kater

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 223
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #25 am: 26. Dezember 2013, 19:31:21 »

Mit der Schlupfrate war ich sehr zufrieden, es sind immer ca. 80-90% der Eier geschlüpft.
(habe den King Suro 20)
Nur dann sind die meisten Küken immer gestorben. :'(
Gespeichert

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9067
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #26 am: 26. Dezember 2013, 21:48:02 »

Manche kommen auch gar nicht aus dem Ei, entweder liegt das an der Feuchtigkeit oder der Temperatur :-\. Wenn man sie auspellt überleben sie auch gewöhnlich nicht. Bei den geschlüpften muss man auch sehr aufpassen dass sie nicht im Wasserschälchen ertrinken. Wir nehmen immer einen flachen Deckel und legen Steine hinein. Dann passt aber kaum Wasser rein und man muss dauernd nachfüllen und sauber machen weil sie durchrennen.
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

agarökonom

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 707
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #27 am: 26. Dezember 2013, 22:31:31 »

Ich hatte auch vor vielen Jahren Legewachteln . Die liefen in einer zu drei Seiten geschlossenen Voliere bei den Wellensittichen und haben sich trotzdem beim Auffliegen die Köpfe geschreddert :P . Später gab es Zwergwachteln , die legen auch und sind nicht ganz so hysterisch . Allerdings sehr laut wenn sie nicht paarweise leben . Seitdem habe ich kein Problem mehr Wachteln zu verspeisen - dann sind sie endlich ruhig :-X ;) .
Gespeichert
Selbstversorger

Natura

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9067
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #28 am: 26. Dezember 2013, 23:24:44 »

So furchtbar laut finden wir unsere nicht und unsere Nachbarin auch nicht, meine Tochter schläft daneben (nur ein bisschen höher) im Sommer bei offenem Fenster. Und hysterisch sind sie wie schon gesagt, auch nicht. Kürzlich hatten welche Dreckklumpen an den Füßen, die hat GG bei offener Tür mit der Hand gefangen und mir zum festhalten gegeben, damit er sie entfernen konnte. Sie waren ganz brav. An Eiern von Zwergwachteln dürfte aber gar nicht viel dran sein :-\.
« Letzte Änderung: 26. Dezember 2013, 23:25:40 von Natura »
Gespeichert
Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen.

agarökonom

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 707
Re:Wachtelhaltung?
« Antwort #29 am: 27. Dezember 2013, 22:35:38 »

Laut sind unverpaarte Zwergwachtelhennen - die schreien die ganze Nacht . Aber im Verhältnis legen die auch recht gut und die Eier sind erstaunlich groß .
Gespeichert
Selbstversorger
Seiten: 1 [2] 3   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de