Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Pessimisten sind Menschen, die sich über den Lärm beklagen, wenn das Glück bei ihnen anklopft. (Unbekannt)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
20. August 2017, 10:00:29
Erweiterte Suche  
News: Pessimisten sind Menschen, die sich über den Lärm beklagen, wenn das Glück bei ihnen anklopft. (Unbekannt)

Neuigkeiten:

|28|6|Lache nicht über die Dummheit der anderen! Sie kann deine Chance sein.  (Winston Churchill) 

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 172   nach unten

Autor Thema: Frage zu Glyphosat  (Gelesen 177260 mal)

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 28458
    • mein Park
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #30 am: 04. Juli 2013, 23:02:19 »

Das Nachbargrundstück zu beeinträchtigen, ist mit Sicherheit nicht erlaubt.
Gespeichert

zwerggarten

  • Gast
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #31 am: 05. Juli 2013, 08:19:11 »

Ist dieser Wirkstoff in hiesigen Schrebergärten eigentlich erlaubt?


Ja, aber nicht auf Wegen und Plätzen.

nein, in kleingärten in berlin gar nicht.
Gespeichert

zwerggarten

  • Gast
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #32 am: 05. Juli 2013, 08:20:47 »

... Na ja der Beitrag der Schrebergärten für den Naturschutz ist ohnehin in großen Teilen Propaganda. ...

das wäre mir jetzt zu generalisiert ausgedrückt. :-\
Gespeichert

Martina777

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5119
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #33 am: 05. Juli 2013, 08:33:16 »

... Na ja der Beitrag der Schrebergärten für den Naturschutz ist ohnehin in großen Teilen Propaganda. ...

das wäre mir jetzt zu generalisiert ausgedrückt. :-\

Ja, mir auch, es gibt sicher Schrebergartenanlagen, die nicht so penibel geleckte Gärten verlangen ...

Im Grunde fände ich es gerade bei Schrebergartenanlagen mehr als passend und zeitgemäß, Gifteinsatz komplett zu verbieten. Das sind alles Leute, die Zeit in der Natur verbringen möchten und relativ kleine Grundstücke haben ... es ist mehr als zumutbar, dass das dort händisch passiert.

Ich denke, wenn man Fakten und Alternativen publik macht, werden die meisten gar kein Problem haben. Spezialfälle, wo Gift notwenig sein kann (fallen mir zwar grad nicht ein, aber ja), mal ausgenommen.

Aber doch net bei Giersch auf ein paar Meter Hecke!?! Das wirkt schon ziemlich pathologisch auf mich ...
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13614
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #34 am: 05. Juli 2013, 22:02:40 »

Zumindest in unserer Anlage herrscht bei mehr als der Hälfte der Gärten Zucht und Ordnung.
Unsere Anlage gilt beim Stadtverband als ziemlich tolerant und wird im allgemeinen als ziemlich verwildert angesehen. Allerdings ist da gärtnerisches Wissen bei den meisten nicht besonders vertieft.

Die Berliner sind da anscheinend weiter.

Die meisten Wege sind völlig unkrautfrei. Händisch machen das wenige.
Siehe unser Vorstandsmitglied der bei einem sehr kleinen Garten jedes Jahr Glyphosat einsetzt. Allerdings ist er dauernd damit beschäftigt in der Anlage Gemeinschaftseinrichtungen zu verschönern, zu bauen etc. und hat für seinen Garten nicht soviel Zeit.
« Letzte Änderung: 05. Juli 2013, 22:08:11 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13614
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #35 am: 05. Juli 2013, 22:13:20 »

Heute habe ich einen Rasen gesehen der mit einem Mittel gegen breitblättrige Unkräuter im Rasen behandelt wurde.
Die großen gelben Flecken die nach ein paar Tagen im Rasen auftauchten sehen sehr nach unserem Wirkstoff aus. :P
Ob der Rasen wiederkommt? Es sind schon einige Quadratmeter.

Entschuldigt bitte meine krassen Aussagen in Bezug auf die Schrebergärtnerkultur. Ist nur meine Enttäuschung weil ich diese Geisteshaltung bisher für fast ausgestorben hielt.
« Letzte Änderung: 05. Juli 2013, 22:17:20 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 28458
    • mein Park
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #36 am: 05. Juli 2013, 22:29:23 »

Mir hat mal jemand erzählt, dass er das Rasen- und das Weggift verwechselt hatte. ;D
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20973
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #37 am: 06. Juli 2013, 00:00:09 »


Die Berliner sind da anscheinend weiter.

Ich vermute mal, auch das kann man nicht verallgemeinern.
Gespeichert
1

Der Aufenthalt in postfaktischen Paralleluniversen kann Ihrer Gesundheit schaden.

zwerggarten

  • Gast
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #38 am: 06. Juli 2013, 00:11:47 »

nein, leider nicht. ::) aber immerhin ist hier herbizideinsatz im kleingarten grundsätzlich verboten. ;)
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13614
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #39 am: 06. Juli 2013, 07:22:42 »

Das Verbot von Herbizideinsatz im Kleingarten halte ich schon für einen großen Fortschritt.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Jayfox

  • Gast
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #40 am: 06. Juli 2013, 08:55:26 »

Ich bin da zwiespältig: Einerseits würde ich ein generelles Verbot von Herbiziden in Klein- (und Privatgärten generell) durchaus begrüßen, weil in vielen Fällen a) Herbizide überflüssig sind und in diese außerdem b) oft nicht sachgemäß eingesetzt werden ("Viel hilft viel!" u. Ä.).

Andererseits: Bei einem Komplettverbot von Herbiziden werden diese Mittel von nicht wenigen vermutlich illegal beschafft und eingesetzt, oder - noch schlimmer - durch "Hausmittel" ersetzt wie z.B. Streusalz - was Axel ja auch schon leidvoll erfahren hat.

Da ist es mir ehrlich gesagt lieber, jemand verwendet Glyphosat.
Gespeichert

Martina777

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5119
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #41 am: 06. Juli 2013, 09:48:33 »

Und mir wäre am allerliebsten, würden die Kleingärtner ganz von alleine zur Besinnung kommen! >:(

Wenn manche Vorstände natürlich am fleissigsten gifteln, kann das nur schiefgehen ...

Bin ich zu optimistisch, oder gäbe es da nicht vielleicht einen Dachverein, der mit Aufklärung behilflich sein und die Leute mit Argumenten belästigen könnte? Nur zwanghaft Gartenzwergidylle schaffen, halte ich heutzutage für etwas geistlos. Sorry. Hoffe, nicht zu angriffig gewesen zu sein ...
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13614
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #42 am: 07. Juli 2013, 09:49:52 »

Ich glaube auch das Aufklärung in den Kleingartenzeitschriften das beste ist.
Ich muß mich mal schlau machen wie ich das anstelle.
Ob mein Nachbar nochmal Salz einsetzt kann ich nicht sagen aber ich bezweifle es. Bei unserem Tonboden wird er wohl noch viele Jahre an den Stellen Schwierigkeiten haben.

Das Gift ist ja zugelassen, also wäre eine Empfehlung von oben schon ein Weg in solchen Fällen. Zumal ich ja jetzt erfahren habe, das es zur guten landwirtschaftlichen Praxis gehört, Getreide dadurch zum abreifen zu bringen. Machen nicht alle, aber bei konventionellen Getreideprodukten wird immer mal was dabei sein.
Jetzt eß ich halt nur Bionudeln, das gute Brot von meinem Lieblingsbäcker muß ich auch abschreiben.
Nur wo ich Griesslermehl in Bio herbekomme ist mir noch unklar. Ich schreib denen mal.
« Letzte Änderung: 07. Juli 2013, 10:09:42 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

partisanengärtner

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13614
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #43 am: 07. Juli 2013, 10:08:28 »

So jetzt habe ich mal an den Hersteller geschrieben.
Mal sehen was die antworten, ich halte euch auf dem Laufenden.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

JollyBee

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 270
    • Grünes Wunder
Re: Frage zu Glyphosat
« Antwort #44 am: 07. Juli 2013, 10:46:13 »

Hier gibt es einen schönen kurzen ARD-Filmbeitrag zur Problematik Glyphosat und Round-up - und hier, wo ich wohne, wird es breitflächig in Einfahrten und in den Vor- und Hausgärten eingesetzt.

Und niemand klärt einen beim Kauf, wie im Video gezeigt, darüber auf. >:(

Ganz im Gegenteil - beim hiesigen OBI habe ich neulich erstaunt die Beratung hören dürfen, dass man Finalsan von Neudorff ja vergessen könne, "Nehmen Sie mal besser Round-up!".
Punkt. Keine weitere Information.

Von Hacke und Händen war da sowieso nicht die Rede...
Gespeichert
Liebe Grüße
JollyBee
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 172   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de