Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Lache nicht über die Dummheit der anderen! Sie kann deine Chance sein.  (Winston Churchill) 
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
28. Juni 2017, 09:12:55
Erweiterte Suche  
News: Lache nicht über die Dummheit der anderen! Sie kann deine Chance sein.  (Winston Churchill) 

Neuigkeiten:

|24|4| Manche denken gern, manche schreiben gern. Leider sind es nicht immer dieselben Leute. :-X :-X :-X (Callis)

Seiten: 1 ... 277 278 [279] 280 281 ... 302   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 689312 mal)

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1822
  • BW, Stuttgart, 342m
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4170 am: 16. Februar 2017, 19:23:51 »

Ich werd die Feige auspflanzen heuer, mal sehen was sie dann macht!
wahrscheinlich erfrieren... :-X
Auspflanzen würde ich nochmal überdenken.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

hemerocallis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7537
  • Fünf Monate Taglilien-Sommer: GEKKO GARDEN
    • GEKKO GARDEN
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4171 am: 16. Februar 2017, 19:29:06 »

Extrem hart wäre sie, wenn das Astgerüst über dem Schnee war und sie im Sommer normal austreibt.
Frostschäden zeigen sich erst nach einer gewissen Zeit.

Wie lange schätzt Du diese 'gewisse Zeit' ein? Hier hatte es mehrere Nächte um die -17°C und es gab keinen Schnee.

Unsere Monsterfeige hat an ca. 20% der Triebspitzen für ca. 1/2 m schwarze Rinde - der Rest sieht aus wie immer und aktuell mach ich mir deshalb keine großen Sorgen. Sollte ich?
Wir müssen ohnehin mindestens ein Drittel der Krone einkürzen (sonst kommt man dort nicht mehr vorbei und kann auch nicht mehr unter der Feige sitzen) - also deutlich mehr als aktuell 'erfroren' aussieht.
Gespeichert
Hemerocallis

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20851
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4172 am: 17. Februar 2017, 13:01:24 »

Die Schäden werden erst eine gewisse Zeit nach dem "Auftauen" sichtbar.
Wenn die Frostperiode bis jetzt angedauert hat, dann kann noch nicht viel Gewebe wie kaputt aussehen. Leg mal einen saftig grünen Zweig in den Frost. Dieser Zweig wird noch lange bei kühler Lagerung frisch (grün unter der Rinde) aussehen. Trotzdem vertrocknet er, wenns wärmer wird, weil er keine Wurzeln hat.

Oder anders, eine tiefgekühlte Paprikaschote sieht kurz nach dem Auftauen auch noch gut aus. Aber nicht sehr lange ;D

Ich drück euch die Daumen, Feigen sind irgendwie unberechenbar. Sie kann auch tot aussehen und erst im Juni wieder austreiben.
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1822
  • BW, Stuttgart, 342m
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4173 am: 17. Februar 2017, 15:30:10 »

Meine Kübelfeige, deren Früchte letztes Jahr kaum ausgereift sind,
hat 3 Herbstfeigen dran gelassen und sorgt gerade für neue Sommerfeigen. ich hoffe der Juni17 wird wärmer...
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

Alva

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1556
  • Wien, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4174 am: 18. Februar 2017, 11:02:23 »

Ich drücke euch auch allen die Daumen :)

Noch etwas zum Schönbrunner Feigenbaum: die Sorte ist nicht mehr bekannt, weil die Aufzeichnungen eine Zeit lang ziemlich schlampig geführt wurden.  ::)
Gespeichert

hemerocallis

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7537
  • Fünf Monate Taglilien-Sommer: GEKKO GARDEN
    • GEKKO GARDEN
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4175 am: 18. Februar 2017, 11:08:03 »

Ich drück euch die Daumen, Feigen sind irgendwie unberechenbar. Sie kann auch tot aussehen und erst im Juni wieder austreiben.
Danke!
Unsere sieht eigentlich wie immer aus, nur die Anzahl bzw. Länge der schwarz verfärbten Triebspitzen ist größer (betroffen sind immer die, die übers Hausdach hinausragen - dort oben ist es wohl zugig und kalt).

Grad mal ein aktuelles Bild gemacht:
« Letzte Änderung: 18. Februar 2017, 11:25:19 von hemerocallis »
Gespeichert
Hemerocallis

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1308
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4176 am: 18. Februar 2017, 15:21:35 »

Die Schäden werden erst eine gewisse Zeit nach dem "Auftauen" sichtbar.
Bei der Negronne sehe ich sie schon seit Anfang Februar, komplett vertrocknete Spitzen und totes Holz auf etwa 5-10 cm bei ca. der Hälfte der Triebe. Besonders die Triebe bei der Straße sind betroffen. Sie steht eben etwas im Windkanal und hat öfter eisige Winde abbekommen. Pastiliere, LdA und Hardy Chicago (letztere bei meinem Schwiegervater) sehen hingegen soweit bestens aus, aber die stehen eben günstiger.
Da die Negronne im Frühling einen ordentlichen Rückschnitt bekommen soll, machts nix.

Bei der Pastiliere, die ja schon vor Jahren 2 Mal zurückgefroren war, waren die Schäden erst im April nach dem Austrieb zu sehen, was wohl an anderen Wetterbedingungen lag.
« Letzte Änderung: 18. Februar 2017, 15:26:35 von philippus »
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1308
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4177 am: 18. Februar 2017, 15:25:07 »

Noch etwas zum Schönbrunner Feigenbaum: die Sorte ist nicht mehr bekannt, weil die Aufzeichnungen eine Zeit lang ziemlich schlampig geführt wurden.  ::)
Hast du herausbekommen wann er gepflanzt wurde bzw. woher die Pflanze stammt?
Super dass du der Sache nachgegangen bist ;)
Gespeichert

Senftube

  • Gast
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4178 am: 18. Februar 2017, 16:38:43 »

Unsere Feigenjungspunde (2 und 3 Jahre) wurden am 24.12 aus dem Winterschlaf erlöst. Inzwischen wirds richtig grün :)

1 mal



Gespeichert

Alva

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1556
  • Wien, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4179 am: 18. Februar 2017, 16:40:47 »

Hast du herausbekommen wann er gepflanzt wurde bzw. woher die Pflanze stammt?
Super dass du der Sache nachgegangen bist ;)

Leider sind das meine einzigen Infos, ich war letztens bei der Nachtführung im Palmenhaus und noch mehr an den Kamelien interessiert. ;)  Zum Feigenbaum habe ich einen der Gärtner erst im letzten Moment befragt, als er uns aus dem schon geschlossenen Park geführt hat. Und dann hat mich der überwältigende Anblick des beleuchteten Palmenhauses in der Nacht so abgelenkt, dass ich vergessen habe nach dem Alter zu fragen...
Gespeichert

Senftube

  • Gast
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4180 am: 18. Februar 2017, 16:42:28 »

Und der große Bruder: leider erlitt das "Bäumchen" einen Unfall während der Überwinterung und brach sich das Bein. Ergebnis = geschrumpft von 170 auf 80cm. Aber wieder gut ausgetrieben.

Ab nächste Woche geht es dann Stundenweise in die Sonne. Bei weniger als ~+8°C gehts rein.

Gespeichert

Wild Obst

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 731
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4181 am: 19. Februar 2017, 08:07:04 »

Bei mir haben Mäuse während der überwinterung meine Kübelfeigen im Schuppen die Rinde und Spitzenknospen gefressen. Manche Bäumchen sind komplett geringelt, und das mehrere cm hoch.

Das ist mir vorher noch nie passiert und ich hoffe mal, dass die Feigen sich irgendwie wieder davon erholen.
Gespeichert

Dornroeschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1822
  • BW, Stuttgart, 342m
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4182 am: 19. Februar 2017, 11:55:29 »

Die Zweige, die keine Rinde mehr haben werden absterben, da sie nicht mehr ernährt werden. Diese würde ich gleich abschneiden.
Gespeichert
Grün ist die Hoffnung

michael67

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 96
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4183 am: 19. Februar 2017, 16:38:22 »

Hallo,

ich habe heute mal nach meinen beiden (Negronne, RdB) ausgepflanzten geschaut. Es sieht gut aus! Trotz der -17°C Tiefsttemperatur sind die Zweige und Knospen noch grün. Hoffen wir mal das nichts schlimmeres mehr kommt.
Gespeichert
grüsse
michael

Elch

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 361
  • inspirieren und inspiriert werden
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4184 am: 19. Februar 2017, 17:37:11 »

Bei mir haben Mäuse während der überwinterung meine Kübelfeigen im Schuppen die Rinde und Spitzenknospen gefressen. Manche Bäumchen sind komplett geringelt, und das mehrere cm hoch.

Das ist mir vorher noch nie passiert und ich hoffe mal, dass die Feigen sich irgendwie wieder davon erholen.

Das ist bei mir auch schon mal passiert.
Ich habe die Äste die geringelt waren abgemoost und die so entstandenen Pflanzen verschenkt.
Jetzt bringe ich bei den Feigen im Herbst Wildschutzspiralen an.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 277 278 [279] 280 281 ... 302   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de