Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer ist bei der garten-pur Reise nach England dabei? :D Anmeldung bis zum 14.05.2017!
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. April 2017, 09:25:27
Erweiterte Suche  
News: Wer ist bei der garten-pur Reise nach England dabei? :D Anmeldung bis zum 14.05.2017!

Neuigkeiten:

|29|6|Wer will, daß die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, daß sie bleibt.  (Erich Fried)

Seiten: 1 ... 285 286 [287] 288 289   nach unten

Autor Thema: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte  (Gelesen 657901 mal)

Evko

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20
  • NRW, Ruhrgebiet, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4290 am: 20. April 2017, 17:29:30 »

...zum Glück sind die Blätter, die direkt an der Südmauer sind, nicht abgefroren.

Die Äste, die direkt an der Südmauer oder ein paar cm von ihr entfernt sind, haben alle Bläter behalten, alles grün, als wenn gar kein Frost wäre. An den Ästen, die auch nur 20 cm von der Mauer entfernt sind, sind alle Blätter komplett erfroren. Es lebe die Südmauer!
Gespeichert
Geh mit anderen so um, wie du möchtest, dass sie mit dir umgehen

michael67

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 96
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4291 am: 20. April 2017, 17:39:48 »

:'(Meine Feige hat es diese Nacht voll erwischt...

Na die sind aber auch schon sehr weit ausgetrieben. Bei meinen kann man höchstens Blätter erahnen. Meine beiden ausgepflanzten habe ich die letzten Nächte mit einem Vlies geschützt und die drei Kübel werden jede Nacht reingeräumt. An meinen Kiwis sind allerdings auch die Blätter schwarz geworden. ;(
Gespeichert
grüsse
michael

Evko

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20
  • NRW, Ruhrgebiet, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4292 am: 20. April 2017, 17:55:34 »

Zitat von: michael67 link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2855925#msg2855925 date=1492702788]
Zitat von: Evko link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]2855911#msg2855911 date=1492701869]
 :'(Meine Feige hat es diese Nacht voll erwischt...

Na die sind aber auch schon sehr weit ausgetrieben. Bei meinen kann man höchstens Blätter erahnen. Meine beiden ausgepflanzten habe ich die letzten Nächte mit einem Vlies geschützt und die drei Kübel werden jede Nacht reingeräumt. An meinen Kiwis sind allerdings auch die Blätter schwarz geworden. ;(

Ich habe auch noch andere ausgepflanzte Feigen, die aber um ein paar Jahre junger sind, als die auf dem Foto. Diese haben auch noch keine Blätter, sie beginnen gerade zu treiben und haben diese Frostnacht gut überstanden (na, ja, bei meiner Valle Negra sind die kleinen Brebas erfroren, sie hatte aber noch keine Blätter...). Die Feige auf dem Foto wäre es nicht so einfach, mit Vlies zu schützen, sie ist ziemlich breit gewachsen. Außerdem sollte bei uns lt. Wetterbericht nachts nur 0° werden... deswegen habe ich mir gestern nicht so viele Sorgen über Feigen, Minikiwis usw. gemacht. Bei Minikiwis (argutas und kolomiktas) sind auch viele Neutriebe erfroren, aber zum Glück nicht alle.
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert
Geh mit anderen so um, wie du möchtest, dass sie mit dir umgehen

mime7

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 631
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4293 am: 21. April 2017, 10:20:05 »

Ich versuchs mit beregnen, wenn das nicht hilft ist Freitag wieder sicher, dass es keine Sommerfeigen geben wird....

Ich hab die Feige (inkl eines nebenstehenden Rebstocks und eines Pfirsich) nun 2 Nächte beregnet, Tiefstwerte waren -1.7 und -2.8 Grad. Morgens war jeweils ein dicker Eispanzer auf der Feige und die Pflanze stand in einer grossen Pfütze.
Ich hab noch eine Pastiliere 10 m entfernt, die wurde nicht beregnet, da sie eh keine Sommerfeigen bringt.
Die beregnete ist ohne jeden Frostschaden, die Blätter der Pastiliere sind gefriergetrocknet.
Das ganze hat 9m3 Wasser verbraucht.
Nun bleibt abzuwarten, ob sie die vor dem Frost geretteten Sommerfeigen auch zur Reife bringt. Es ist eine Madeleine, die schmeisst sowieso immer wieder die Sommerfeigen , evtl hat sie nun zu nass. Aber zumindest die Triebe für die Herbstfeigen wachsen nun sicher weiter (sofern es nicht nochmal Frost gibt).
Gespeichert

carot

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 353
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4294 am: 21. April 2017, 10:51:48 »

Das ganze hat 9m3 Wasser verbraucht.

Wow, das nenne ich mal einen Aufwand. Ich drücke die Daumen, dass es etwas gebracht hat.

Meine ausgepflanzten Feigen kann ich erst in einigen Tagen untersuchen. Meine Feigen im Container standen in einem Gewächshaus. Die Außentemperaturen betrugen in 2 aufeinander folgenden Nächten -4 und -3°C. Welche Temperaturen im Gewächshaus herrschten, kann ich leider nicht sicher sagen.

Es handelte sich um eine ca 1m hohe Pastiliere und etliche Urlaubsmitbringsel-Feigen. Die letzteren sind alle ungefähr gleich groß (erst ca 30cm). Alle hatten bereits durchgetrieben. Die Frostschäden fallen sehr unterschiedlich aus. Die Pastiliere zeigt keine Schäden. Bei den Mitbringsel-Feigen hatte eine bereits Breba-Feigen angesetzt. Diese zeigt die größten Schäden. Auch dort scheinen aber die Triebspitzen noch nicht komplett tot zu sein, nur die ausgetriebenen Blätter und natürlich die Brebas. Andere Mitbringsel-Feigen direkt daneben zeigen bisher gar keine Schäden.

OT: ebenfalls im GWH standen diverse junge Maulbeeren, eine Aprikose, eine diesjährige Veredelung (Biricoccolo) auf Nancy Mirabelle. Die Austriebe der Aprikose und der Mirabelle zeigen keinerlei Schäden, völlig unbeeindruckt. Der Austrieb der Veredelung hat die Triebspitze verloren. Die schon einige Tage alten Blätter haben ebenfalls überlebt. Bei der Maulbeere Wellington zeigen tiefer liegende Knospen, die auch schon die Fruchtansätze zeigten, leider Frostschäden. Höher liegende Holzknospen (ebenfalls schon angetrieben) zeigen keine Schäden. Bei diversen Morus nigra waren die Knospen zwar schon sehr dick und angetrieben aber nicht offen. Bisher haben diese offenbar keine Schäden.

Ein ausgepflanzter 2jähriger Steckling Mirab. v. Nancy mit Blüten (noch geschlossen) zeigt keinerlei Schäden.
« Letzte Änderung: 21. April 2017, 10:59:52 von carot »
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1223
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4295 am: 21. April 2017, 11:04:06 »

Hier dürfte es entgegen den Prognosen keinen oder nur schwachen und nicht lange dauernden Frost gegeben haben. Mein Thermometer geht nicht mehr, der Sensor wurde vorgestern im Schneesturm beschädigt. Pastiliere, LdA und Negronne zeigen keine Schäden und bei Feigen sieht man normalerweise sehr schnell Blattschäden. Ich bin also zuversichtlich.

Nach einem kurzen Rundgang im Garten heute Morgen bin ich von den in Summe (vorläufig) geringen Schäden positiv überrascht.
« Letzte Änderung: 21. April 2017, 11:16:35 von philippus »
Gespeichert

Alva

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1438
  • Wien, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4296 am: 21. April 2017, 11:14:47 »

Ich bin auch so erleichtert: kein Frost und deshalb auch keine Schäden
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20847
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4297 am: 21. April 2017, 11:18:28 »

Hier wars -3,1 am Küchenfenster im Luftstrom. Das ist in etwa auch die Temperatur im Garten gewesen.
Die Feigen an der Hauswand entfalten hier erst die obersten Knospen. Ein paar Spitzen an wandabgewandten Zweigen sind angebräunt, sieht aber bis jetzt ganz gut aus.

Die Feigen im Garten haben im Januar bei an die -16 eins auf den Deckel bekommen, bzw. die Triebspitzen sind zurückgefroren. Sie treiben noch nicht, Holz ist aber grün. Wird wohl noch kommen, die Blütenfeigen werden hinüber sein.

Zum Vergleich: Magnolien sind lederfarben, Hortensien sehen wie gekocht aus und auch die Minikiwi sind abgefroren. Wenige erste Erdbeerblüten haben eine schwarze Mitte (zum Glück sind die meisten noch geschlossen und geduckt am Boden).

« Letzte Änderung: 21. April 2017, 11:20:25 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1223
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4298 am: 21. April 2017, 11:24:34 »

Ich bin auch so erleichtert: kein Frost und deshalb auch keine Schäden
:D 8)
Die Wolken sind wohl länger geblieben und richtig windstill ist es auch nicht geworden, das war gut. Kalt wars heute Früh trotzdem ;)
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1223
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4299 am: 21. April 2017, 11:37:16 »

Zum Vergleich: Magnolien sind lederfarben, Hortensien sehen wie gekocht aus und auch die Minikiwi sind abgefroren. Wenige erste Erdbeerblüten haben eine schwarze Mitte (zum Glück sind die meisten noch geschlossen und geduckt am Boden).

Hier sind die Schäden eher durch die Schneelast kombiniert mit dem stürmischen Wind eingetreten. Wie schon an anderer Stelle berichtet sind mehrere Triebe bei den mexikanischen Salbeiarten (greggii und microphylla) abgebrochen und waren am Boden im Schnee. Irisknospen sind in der Waagrechten, die Pflanzen etwas auseinander gefallen, werden sich aber wie die platt gedrückten Stauden wieder aufrichten. Die über 30 bereits stark angeschwollenen Knospen bei Hertia cheirifolia dürften bald aufgehen..

Dalmatie im Kübel hat nun alle Blütenfeigen abgeworfen, was durch den Wintereinbruch wohl nur früher passiert ist (sie macht es ja jedes Jahr). Ein paar Blätter bei RdB, auch im Kübel, sind eingerissen.
Die ausgepflanzte LdA ist in diesem Jahr ein Nachzügler. Sie begann erst vor einer Woche mit dem Schieben der ersten Blätter, 2 Knospen waren im Winter erfroren. Sie steht recht ungeschützt im Windkanal.
Negronne habe ich im März teils stark zurück geschnitten. Das wenige, das ich wegen der Blütenfeigen gelassen habe, treibt seit ca. 10 Tagen aus.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4479
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4300 am: 21. April 2017, 11:46:14 »

Das ganze hat 9m3 Wasser verbraucht.

Wow. So eine Aktion hätte mich hier rund 50 EUR gekostet. Wasserpreis 25 EUR plus Abwassergebühren dasselbe (da kein Gartenwasserzähler).
Gespeichert

mime7

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 631
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4301 am: 21. April 2017, 13:08:22 »

Wasser hab' ich mehr als genug.
Es ginge natürlich auch mit deutlich weniger Wasser, aber dann brauchts einen anderen Regner (der vernebeln kann), oder man stellt den Regner nur alle 30 min kurz an (da will ich aber schlafen).
Gespeichert

kaliz

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 480
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4302 am: 21. April 2017, 13:36:55 »

Meine Feigen hatten noch nicht richtig ausgetrieben. Die Knospen sind zwar schon ganz dick geschwollen, aber halt noch zu. Der leichte Frost heute Nacht scheint sie nicht weiter beeindruckt zu haben. Überhaupt scheinen die tiefen Temperaturen weniger Problem gewesen zu sein als der Nassschnee und Sturm. Da waren Pflanzen ohne Blätter klar im Vorteil.
Gespeichert

Alva

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1438
  • Wien, 8a
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4303 am: 21. April 2017, 15:16:43 »

Sieht so aus, als seien die Wiener Feigenbäume ganz gut mit dem Wetter zurecht gekommen ;)

Weiß wer, wie es dem Baum in Schönbrunn geht? Anfang März sah er nicht so gut aus...
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4479
Re: Feigen - Sorten, Erfahrungen, Winterhärte
« Antwort #4304 am: 21. April 2017, 15:30:43 »

Laut Messdaten war das Wetter in Wien harmlos. Das ist schön für Wiener, nutzt Anderen leider nichts und sagt auch nichts aus.

Zitat
Der leichte Frost heute Nacht scheint sie nicht weiter beeindruckt zu haben.

Welche Temperaturen am Boden? Wir lagen bei -6° (vorgestern), schon kurz nach 21 Uhr war das erste Eis auf Pfützen ohne Bodenkontakt (z.B. auf einer Plane) zu sehen.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 285 286 [287] 288 289   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de