Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Nicht alles, was (auf Unwissende) "bescheuert" wirkt, ist tatsächlich Unfug. (Anonymes Zitat aus einem Thread bei den "Gartenmenschen" bei garten-pur)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
27. März 2017, 14:40:50
Erweiterte Suche  
News: Nicht alles, was (auf Unwissende) "bescheuert" wirkt, ist tatsächlich Unfug. (Anonymes Zitat aus einem Thread bei den "Gartenmenschen" bei garten-pur)

Neuigkeiten:

|30|6|... da ich eh alles bestäube und aussäe, was nicht bei 1,2,3 auf dem Baum ist, hoffe ich auf Blüten und Samen ... (anonymes Zitat aus einem Fachthread)

Seiten: 1 2 [3] 4   nach unten

Autor Thema: Moor im eigenen Garten  (Gelesen 7780 mal)

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6546
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re:Moor im eigenen Garten
« Antwort #30 am: 13. März 2014, 22:51:51 »

Ich selbst könnte einen Gartentümpel mit max. 3 x 5 m Wasserfläche bieten, wo man ein Randbeet auf ca. 1 x 3 m umfunktionieren könnte.

Reicht das aus? ??? So recht vorstellen kann ich mir es immer noch nicht. :-\

Es kommt darauf an, was Du erreichen möchtest. Geht es um das Gestaltungselement "Moor", bleibt Dir wohl nur das Teichufer in der Größe, die Du schreibst. Das reicht allemal, viele Moorbeet sind kleiner. (Und wir Brandenburger haben mit den natürlichen Vorbildern ohnehin viel bescheidenere Leitbilder 8) )

Wenn es Dir um ein paar bestimmte Moor-Pflanzen geht, die Du unbedingt pflegen möchtest, gibt es viele Möglichkeiten, auf manchmal winziger Fläche. Das reicht vom Troggarten über einen nassen Wegrand-Streifen bis zum vergrabenen Kübel. Wenn das nicht gerade von Torfmoosen weitgehend abgedeckt wird, ist es aber fast immer ein Objekt für dauerndes Jäten.

« Letzte Änderung: 13. März 2014, 22:55:08 von lerchenzorn »
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13118
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:Moor im eigenen Garten
« Antwort #31 am: 14. März 2014, 07:44:37 »

Wenn Du Dir nicht gerade den Wassernabel einschleppst und auch jeden Grassämling gleich beim Erkennen ausreißt ist das mit dem Jäten nicht so aufwendig.

Ich würde allerdings das Moorbeet schon aus dem Grund ein wenig erhöhen das nicht die umgebende Flora eindringt.

Torfmoos ist ein dauernder Anziehungspunkt für Amseln und andere Vandalen. Die zerlegen Dir ein Moorbeet in wenigen Minuten. Darum sind das meist ziemlich häßlich mit Hasendraht eingehauste Anlagen, die nur zum Fotografieren freigemacht werden.
Auch das moosfrei Moor wird von den Amseln umgesetzt mit den üblichen Schäden. Könnte ja ein Wurm drinnen sein.

Warum das aber manchmal ohne Schutz klappt, ist mir immer noch ein Rätsel.

Bei Christian hatte ich nur einmal ein paar Sphagnumfäden aus einem Kübel gezogen. Ich kenn aber auch Stellen wo alles Moos im umliegenden Garten verteilt war und kleine Sonnentaupflanzen natürlich auch unaufindbar irgendwo vertrockneten.
Das sieht dann aus wie der Einschlag einer Granate.
Also glaubt nicht allen schönen Fotos. Das sind oft Momentaufnahmen.

Mein eigenes Patchworkmoorbeet ist im Moment mit kahlen Fichtenästen abgedeckt. Das funktioniert.
Zusätzlich habe ich es mit umgedrehten Mausefallen bestückt die ein trockenes Moospolster auf dem Rücken tragen. Idee ist nicht von mir sondern aus dem Forum hier.
Trainingseinheiten für die ortsansässige Amselpopulation.
Ab und an finde ich eine ausgelöst. 8)
Den Vögeln passiert dabei nichts außer einen großen Schreck den sie bekommen. Mal sehen.
Ist alles ziemlich gut in dem Patchworkmoorbeet erläutert.
« Letzte Änderung: 14. März 2014, 07:52:19 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #32 am: 08. Oktober 2015, 16:48:53 »

Hallo Moorbeetfreunde  :)

Ich hab an meinen Teich auch ein Moorbeet.
Leider bekommt es zu wenig Sonne ab.
Freu mich aber das die Moorbeetpflanzen trotsdem überleben auch wenn sie nur klein bleiben.
Ich zeig Euch mal Fotos von den wenigen Pflanzen. Falls Bezeichnungen nicht richtig sind bitte melden  :)

Helonias bullata ( Moornelke)
Gespeichert

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #33 am: 08. Oktober 2015, 16:51:14 »

Sphagnum (Torfmoos)
Gespeichert

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #34 am: 08. Oktober 2015, 16:52:51 »

Vaccinium macrocarpon ( Moosbeere )
Gespeichert

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #35 am: 08. Oktober 2015, 16:54:59 »

Dionaea muscipula ( Venusfliegenfalle)
Gespeichert

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #36 am: 08. Oktober 2015, 17:00:21 »

Sarracena ( Schlauchpflanze)
Gespeichert

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #37 am: 08. Oktober 2015, 17:03:12 »

Calluna vulgaris Rose  ?? (Besenheide)
Gespeichert

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #38 am: 08. Oktober 2015, 17:05:59 »

Calluna vulgaris Blanche ( Besenheide)

Torfmoos und Schmalblättriges Wollgras vermehren sich gut.

LG
Borker
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13118
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #39 am: 08. Oktober 2015, 17:27:47 »

Sieht so aus wie wenn Du neuangelegt hast mit Pflanzen aus einem bereits bestehenden Moorbeet. Oder war es eine Grundrenovierung?
Eine Gesamtansicht wäre schön.

Bei mir ist mittlerweile ein Netz drüber. Alle Biomethoden waren nicht dauerhaft. :P
« Letzte Änderung: 08. Oktober 2015, 17:29:44 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #40 am: 08. Oktober 2015, 17:56:04 »

Hallo Axel

Das Moorbeet besteht schon mehrere Jahre. Ich habe nach dem Blätter absammeln zwischen den Moorbeetpflanzen etwas mit der Schippe gewerkelt. Also nur eine winzige Renovierung .
Foto konnte ich grad noch machen bevor es Dunkel wird. Nach hier fast 30 Stunden Dauerregen steht jetzt ganz schön viel Wasser drin. Der größte Teil des Moorbeetes ist auch mit dem Netz von Teich abgedeckt aber dort wächst bisher eh nur Wollgras und Torfmoos

LG
Borker
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13118
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #41 am: 08. Oktober 2015, 20:42:29 »

Ich mein ja nur solche offenen schlammigen Torfoberflächen hat man allenfalls im ersten halben Jahr. Nach mehr als einem Jahr verfestigen sich die und Moos ist dann nicht mehr zu vermeiden ohne größeren Aufwand.
Aber mit der Schippe im Moor, hätt ich mich nicht getraut. Die vielen Sämlinge von Sonnentau und anderen Schönheiten tun mir da zu sehr leid.
Gerade das Heidekraut versamt sich mächtig bei mir.

Ich habe mal ein großes Moorbeet mit Pflanzen von einem zerlegten kleineren bepflanzt das sah prinzipiell genauso aus.
« Letzte Änderung: 08. Oktober 2015, 20:46:23 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Borker

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #42 am: 08. Oktober 2015, 22:53:24 »

Hallo Axel

Na dann werd ich das Moor mal in Zukunft in Ruhe lassen. Vielleicht hab ich dann auch mal ein paar Pflanzen mehr.
Danke für den Tip !

LG
Borker
Gespeichert

Sarracenie

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 226
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #43 am: 11. Oktober 2015, 11:45:43 »

Hi,

immer wieder lese ich von Problemen Amsel vs. Moorbeet ???.
Bei mir haben in den letzten 12 Jahren jedenfalls noch keine in meinen beiden bisherigen Moorbeeten rumgewütet obwohl es sehr viele Amseln in der Umgebung gibt ::)
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13118
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Moor im eigenen Garten
« Antwort #44 am: 11. Oktober 2015, 13:33:05 »

Ich kenne auch eine Stelle wo sie das lassen. Allerdings wenige hundert Meter jenseits einer kleinen Hübelkuppe können die das sehr wohl. Freu Dich einfach.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel
Seiten: 1 2 [3] 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de