Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Das Upgrade von garten-pur unterstützen? :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
31. Juli 2015, 05:00:21
Erweiterte Suche  
News: "anfänger" brauchen andere ratschläge als "liebhaber". (freitagsfish)

Neuigkeiten:

|13|9|Liebe besteht nicht darin, dass man einander anschaut, sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt.  Antoine de Saint-Exupery

Seiten: 1 2 [3] 4   nach unten

Autor Thema: welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher  (Gelesen 12785 mal)

Daniel - reloaded

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1811
  • Mein wahres Ich!
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #30 am: 15. November 2010, 23:49:08 »

Kennt jemand Nitrozyme ?

Bin jetzt darauf gestoßen als ich nach verschiedenen Bewurzelungspulvern und ähnlichem gesucht habe...

Hier wird es als "Das Wundermittel" beschrieben.
http://www.growthtechnology.com/instructions/Nitrozyme-instructions-German.pdf

http://www.growthtechnology.com/genh-nitrozyme.asp

Ich kenne es nicht, aber guck dir mal mein Post #19 an und Günthers Antwort dazu, sowie zahlreiche Post weiter vorne.....

Ein weiteres Produkt aus der Reihe: "Und helpt dat nich, so schaad dat nich"....

Schaden wird es sicher nicht, allerdings wage ich ernsthaft zu bezeifeln, dass es etwas bewirkt. Wenn du experimentierfreudig bist, teste mal und berichte....


Liebe Grüße,

Daniel
Gespeichert
Was man über mich sagt(e):
Ich habe den Jargon eines Bauarbeiters, die Abgeklärtheit und Resolutheit einer Puffmutter und den Charme einer Drahtbürste...

(In Erinnerung an die Zeit im Wohnheim der Meisterschule)

melosty

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 153
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #31 am: 16. November 2010, 08:02:27 »

Die Aussage, dass das Auxin in den Steckling einziehen muss für die bessere Wirkung hat mich dazu veranlasst zu denken, dass man besser flüssiges Auxin nehmen soll. Zitat von Arnold, Cologne aus dem anderen Forum: "da Problem mit diesen Bewurzelungsmitteln ist, dass sie nicht aussem am Stecklung haften bleiben dürfen.
Die Wirkung muss sich innerhalb des Stecklings direkt an der Schnittstelle entfalten.

Wenn man ein flüssiges Bewurzelungsmittel (Auxin-Lösung) verwendet, dann lässt man dieses einige Minuten lang in den Steckling über die Schnittstelle eindringen. Danach wäscht man den Stecklung von aussen ab.
Auxin von Aussen hindert nämlich den Steckling daran, auszutreiben."(Quelle: http://green-24.de/forum/ftopic23285.html )

Ist denn Talkum auf jeden Fall in dem Pulver zum Strecken und trocken halten drin oder hat es noch eine andere Funktion (pilzhemmend)?
Gespeichert

marcir

  • Gast
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #32 am: 16. November 2010, 11:36:39 »

Wenn ich die Stecklinge ins Pulver tippe, bleibt manchmal mehr, manchmal weniger hängen. Stosse ich sie anschliessend in die Erde, kann ich mir gut vorstellen, dass mindestens einen Teil des anklebenden Pulvers in dieser ca. 5 cm Erddurchbohrung abgestreift wird. Wenn überhaupt noch was dran ist, sobald der Steckling die endgültige Tiefe erreicht hat.

Nein, das ist nicht hinlänglich bekannt. Ich auf jeden Fall höre hier das erste Mal, dass der Steckling nicht nass sein sollte, bevor er ins Pulver getaucht wird. Äh, bei mir ist er eher feucht. Vom Pulver schütte ich etwas in den Deckel und stippe dann jeden Steckling da rein.

Hallo marcir,
die korrekte Anwendung sagt, dass du die Stecklinge in das Pulver tippst und überschüssiges Pulver danach abschüttelst oder durch leichtes klopfen des Stecklings auf den Deckel/das Gefäß enfernst. Ein dünner Film reicht völlig aus (bei krautigen Stecklingen). Und unterschätz die Haftfähigkeit der Handelspräparate nicht! Ich zumindest war überrascht was da am Steckling haften bleibt (auch nach zweimaligem gießen nach dem stecken noch)!
Wichtig dabei: Wenn das Pulver klumpt (also Feuchtigkeit gezogen hat) wirf den Rest lieber weg. Wie Günther schon schrieb sind die Wirkstoffe unter Feuchtigkeitseinfluss seeehr instabil! Deshalb ist auch richtig, etwas Pulver in ein Gefäß (notfalls den Deckel der Packung) zu geben und die Stecklinge nicht direkt in das gefäß zu tauchen/tippen!
Die natürliche Feuchtigkeit eines frisch geschnittenen Stecklings ist kein Problem, nur solltest du die Stecklinge vorher nicht befeuchten/ in Wasser tauchen, dadurch haftet ungleich mehr Pulver/Wirkstoff an den Stecklingen und das kann schief gehen...
Alle Auxine sind prinzipiell schon in Spuren wirksam, das siehst du am besten wenn man nach der Anwendung von Wuchsstoffherbiziden die verwendeten Geräte nicht vernünftig reinigt (oder besser eigene dafür benutzt) oder durch Wind Spuren der Mittel auf dikotyle Pflanzen abdriftet. Diese Mittel (2,4-D, MCPA, Mecoprop, Dichlorprop und Dicamba) wirken nicht anders, sind aber persistenter (2,4-D wird/wurde auch in der in vitro Vermehrung verwendet). Umgekehrt: Nimm einen recht weichen, beblätterten Steckling und benetze die Blätter auch mit Bewurzelungspulver. Bei Bewurzelung unter gespannter Luft wirst du ähnliche (aber schwächere und vorübergehende) Symptome feststellen wie nach Anwendung von Wuchsstoffherbiziden: Blattverdrehungen und -verkrüppelungen.



@Günther:
Och, wenn etwas völlig wirkunglos ist,kann man das Kind doch beim Namen nennen (vielleicht nicht gerade mit Produktnamen....). ;D
Selbst Algenextrakte die, angeblich, einen besonders hohen Auxingehalt haben sollen sind bei mir (in der Gärtnerei) gnadenlos wirkungsfrei geblieben.....
Liebe Grüße,

Daniel



Vielen Dank, Daniel, für Deine ausführlichen Anmerkungen.
Da gehen einem ja die Augen auf. 8)
Bis jetzt stiess ich jeden Steckling eher mehrmals ins Pulver, je mehr desto besser, ??? dachte ich.
Zudem ziehe ich meine Stecklinge aus dem Wasser, wo sie liegen bis ich Zeit habe sie zu stecken. Gute Idee, da klebt auch das Pulver besser dran! dachte ich bis jetzt.
Du meine Güte, da muss ich ja ab jetzt das ganze Prozerdere völlig neu aufziehen.
Mal sehen, ob ich dann mehr Erfolg habe.



Gespeichert

Günther

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8431
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #33 am: 16. November 2010, 12:02:18 »

Ist denn Talkum auf jeden Fall in dem Pulver zum Strecken und trocken halten drin oder hat es noch eine andere Funktion (pilzhemmend)?


Das Talkum (oder ähnliche Substanzen) ist nur Trägersubstrat, da die entsprechende geringe Wuchsstoffmenge sonst nicht vernünftig dosiert werden kann.
Gespeichert

Alcedo

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 38
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #34 am: 16. November 2010, 12:39:37 »

Ich freue mich, hier Uber den Bewurzelungshormonen zu lesen das ist eigentlich ein ziemlich interessantes Thema.

Ich habe Erfahrung mit beiden, Pulver und Gel aber nicht mit Rosen.. ist das wichtig :o?

Wie bereits erwähnt keine Erfahrung mit der Berwurzelung der Rosen aber von ‘Pfirsichen’ Nectarinen, Mandeln, Süßkirschen ‘

Vielleicht ebenso schwierig oder sogar ein wenig härter die trotz mit relativ einfachen Mitteln erreicht werden.

Im Gegensatz zu Bewurzelungspulver (enttäuschende Ergebnisse) Zur Bewurzelung von Gehölzen (krautige Stecklinge) Ich verwende nur ein flüssiges mittel: Clonex 4-indol-3-ylbutyric acid.

 Die Ergebnisse sind hoch.
Bei mir bewurzelten 20 cm lange PfirsichTriebe im eine Mischung aus Sand und Torf nach 3 Wochen im Sommer. Mit Pulver Rhizonpon AA 1% ist das nie gelungen.

Ich weiß nicht, ob dieses Clonex Gel Ihnen in Deutschland zur Verfügung steht?

Gruss


Hier noch ein Bild für diejenigen, die daran Vielleicht interessiert sind?





 

« Letzte Änderung: 18. November 2010, 08:57:07 von Alcedo »
Gespeichert

melosty

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 153
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #35 am: 17. November 2010, 09:06:22 »

hallo,

ich glaub ich bin auch auf das Clonex oder ein ähnliches Gel gestoßen, habe dann aber doch das Pulver genommen bei der Bestellung.
Es müsste heute mit der Post kommen.

Hätte auch mal beides probieren können. Aber wollte erst mal testen, ob ich mit dem Pulver zurecht komme, hatte von dem Gel noch nix gehört und war deshalb etwas skeptisch.

@alcedo: ich kenne mich nun wieder mit der Bewurzelung von Pfirsichen und Kirschen überhaupt nicht aus. Bewurzeln die normalerweise schwer ?

@all: noch eine allgemeine Frage wegen der Rosen: zu welcher Gruppe gehören die Rambler `? habe jetzt die Übersichtstabelle (pdf-Datei von weiter oben, wo die einzelnen Angaben zur besten Auxin-Konzentration drinstehn) durchgesehen und weiß nicht, welche "Rosa" der Ramblerrose entspricht (falls überhaupt). Mit "Rosa= Rose" lieg ich doch hoffentlich schon mal richtig, oder ? ;D
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 24070
    • mein Park
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #36 am: 17. November 2010, 09:17:31 »


 Die Ergebnisse sind hoch.
Bei mir bewurzelten 20 cm lange PfirsichTriebe im eine Mischung aus Sand und Torf nach 3 Wochen im Sommer. Mit Pulver Rhizonpon AA 1% ist das nie gelungen.



Nimmst Du für die Pfirsiche das andere Produkt? Es sind grüne Stecklinge im Mai/Juni?

Ich fände das schon sehr interessant, weil die Stecklingsbewurzelung die Möglichkeit gibt, gut fruchtende, schmacklich befriedigende und frosthärtere Sämlinge, die in manchen Gärten stehen zu vermehren. Veredelte Bäume enttäuschen hier oft.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

marcir

  • Gast
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #37 am: 17. November 2010, 09:41:14 »

Alcedo:

Clonex, Du hast also noch keine Erfahrung mit dem Mittel gemacht, mit hölzigen Stecklingen?
Würde mich schon stark interessieren, ob es mit verholzten Stecklingen mit Clonex auch gehen wurde, als Bewurzelungsmittel.
Und wo kriegt man das? In Apotheken?

Gespeichert

marcir

  • Gast
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #38 am: 17. November 2010, 10:03:39 »

hallo,


@all: noch eine allgemeine Frage wegen der Rosen: zu welcher Gruppe gehören die Rambler `? habe jetzt die Übersichtstabelle (pdf-Datei von weiter oben, wo die einzelnen Angaben zur besten Auxin-Konzentration drinstehn) durchgesehen und weiß nicht, welche "Rosa" der Ramblerrose entspricht (falls überhaupt). Mit "Rosa= Rose" lieg ich doch hoffentlich schon mal richtig, oder ? ;D



Ha, so einfach ist das auch nicht, Melosty. :D ;)
Rambler sind bereits eine eigene Gruppe.
Diese ist aufgeteilt in:
Ayrshire, Beispiel: Ayrshire splendens
Multiflora " Maria Lisa
Giganthea " Emmanuella du Mouchy
Wichurana " Bobby James
Sempervirens " Félicité Perpétue
Helenae " Lykkefund
Luciae, " ev. Alexandre Girault - sehr wahrscheinlich gehören alle Wichuranas von Barbier zu den Luciae
usw.
« Letzte Änderung: 17. November 2010, 10:41:48 von marcir »
Gespeichert

melosty

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 153
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #39 am: 17. November 2010, 11:10:54 »

Oh Gott,
da soll man mal durchblicken.

Ich brauch was für die Malvern Hills-Stecklinge....werd aber aus Mangel an anderen Mitteln jetzt einfach die von Rhizopon nehmen, ist ja auch nur 0,5%ig.

Ist jetzt auch ne blöde Zeit, aber versuchen tu ichs mal.

 
Gespeichert

Alcedo

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 38
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #40 am: 17. November 2010, 17:10:57 »

Servus

Die letzten Jahre benutze Ich kein Pulver mehr nur Clonex das Produkt ist hier auf dem Markt.#

Ich bestätige, es ist tatsächlich ungewöhnlich diese Obstarten auf ihre eigenen Wurzeln zu wachsen aber Einige Arten von Stecklingen gedeihen auf eigenen Wurzeln sehr gut. Darüber hinaus ist es eine lustige Aktivität.

Vermehrung durch Stecklinge unterliegen einer Reihe von Bedingungen.

Ein wichtiges Faktor “Auxine in der Anlage” muss ein hohes Niveau haben, grüne Stecklinge im Zeitraum Juli, ½ August.
 Das bedeutet,nur kräftige vertikale einJahre Top-Zweige anwenden.

Mit holzigen Stecklingen im Herbst habe ich also keine Erfahrung mit dem Mittel Clonex. Besonders Pflaumen, Mirabellen, Reneclauden usw. sind einfach, diese Stecklinge verwende keine Hormon Vorbereitung.

@melosty

@alcedo: ich kenne mich nun wieder mit der Bewurzelung von Pfirsichen und Kirschen überhaupt nicht aus. Bewurzeln die normalerweise schwer ?

Seltene Pfirsichsorten, aber auch gewisse Unterlagen können somit geklont werden. Einige Kenntnisse der Botanik ist wünschenswert. Es ist nicht leicht aber es zahlt, wenn es klappt.

@Staudo
Nimmst Du für die Pfirsiche das andere Produkt? Es sind grüne Stecklinge im Mai/Juni?
Ich fände das schon sehr interessant, weil die Stecklingsbewurzelung die Möglichkeit gibt, gut fruchtende, schmacklich befriedigende und frosthärtere Sämlinge, die in manchen Gärten stehen zu vermehren. Veredelte Bäume enttäuschen hier oft.

Ein wichtiges Faktor “Auxine in der Anlage” muss ein hohes Niveau haben, grüne Stecklinge im Zeitraum Juli, ½ August. Das bedeutet,nur kräftige vertikale einJahre Top-Zweige anwenden mit Clonex.

@marcir

Alcedo: Clonex, Du hast also noch keine Erfahrung mit dem Mittel gemacht, mit hölzigen Stecklingen?Würde mich schon stark interessieren, ob es mit verholzten Stecklingen mit Clonex auch gehen wurde, als Bewurzelungsmittel. Und wo kriegt man das? In Apotheken?

Meine Erfahrung im Herbst mit hölzigen Pfirsichen Stecklingen sind enttäuschend gegenüber die grüne Stecklinge, diese haben natürliche Auxinen.
Vielleicht klappt es Ihnen? es ist immer zu versuchen im Herbst, richtig?

#Wie Sie vielleicht wissen in der sehr tollerante Holland ist es sehr üblich, dass einige Hanfanbau gibt :o also Kleine Fachgeschäfte In Holland nennen sie es “Growshop” Gerade in diesem Bereich verkaufen Clonex und Rhizopon pulver(alle Varianten) Bewurzelungshormone völlig legal im Handel erhältlich.

Ich weiß, es ist lächerlich ;D, aber so geht es hier, mein Obst Stecklinge gedeihen gut mit diesem Zeug. HiHa

Einen schönen Tag noch
Gespeichert

jutta

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 880
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #41 am: 17. November 2010, 21:40:18 »

@ Melosty
Für Rosenstecklinge brauchst Du kein Bewurzelungshormon. Vor allem Rambler wurzeln ganz leicht. Zum Nachlesen hier

Jutta
Gespeichert

melosty

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 153
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #42 am: 18. November 2010, 13:34:14 »

 ;D
Danke für den Tipp, werd mal testen. Bei den jetzigen konnte ich aber einfach nicht widerstehn (sind aber auch keine Rambler, sondern der Rückschnitt vom Excelsa-Hochstamm).
Wie sieht es mit der Beleuchtungsdauer aus ? Reichen die paar Stunden Licht auf einer Südseite aus ? Oder brauch ich eine Extrabeleuchtung ?

Meint ihr ich kann Seramis verwenden bis die Wurzeln da sind ?

Diese mitgelieferten Steinwollewürfel scheinen mir nicht das richtige zu sein, zumindest mal nicht für die Rosen. Probiere die Rambler- und Oleander-Bewurzelung aber gerade darin aus...
Gespeichert

marcir

  • Gast
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #43 am: 18. November 2010, 13:40:11 »

Seramis gebe ich immer in die Stecklingserde, plus etwas Sand.
Gespeichert

melosty

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 153
Re:welches Bewurzelungspulver für Rosen und/oder Sträucher
« Antwort #44 am: 18. November 2010, 13:57:52 »

guckt mal das Bild im vorletzten Beitrag:

Ist das so richtig mit dem Pulver ?
Hab ich die Rosen richtig geschnitten oder hätt ich das anders machen müssen ?

Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de