Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Überhaupt Rosen. Die kennen kein Maß. Entweder wuchern sie oder sie mickern.  (Staudo)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. August 2017, 13:33:41
Erweiterte Suche  
News: Überhaupt Rosen. Die kennen kein Maß. Entweder wuchern sie oder sie mickern.  (Staudo)

Neuigkeiten:

|26|6|Sobald einer in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden.  (Gerhart Hauptmann)

Seiten: 1 ... 22 23 [24] 25   nach unten

Autor Thema: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)  (Gelesen 67316 mal)

threerivers

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 169
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #345 am: 19. April 2017, 08:58:40 »

J, Felix, Dir auch .....
Haben drüben diese cold spells ja immer wieder und wie ich meinte häufiger. Könnte sein, dass mich die Erinneruntg da trügt.

So was wie hier, das ist aber schon extrem.

Freitag 07:40h: Momentan -4,3°C  - Es könnte So-Mo (leichter Frost) und ab Mittwoch wieder kritisch werden . Dieser 2te Wochenteil bringt uns ja wieder Schnee und wenn es doch eine Wolkenlücke geben wird, dann kann es nochmals knackig  kalt werden.
Konnte die Strahler nicht mehr aufstellen. ....
Die Europäerreben sind perdu - die Japaner habe ich geschützt. D's sind wohl erfroren. Ihre Lagerstroemien sehen aus wie mit heißem Wasser übergossen - die hatten bereits wie die andern Bäume bei ihr schon ausgetrieben.
Die Aprikose kann ich fällen, Blüte der Kirsche und der Äpfel ist komplett erforern, selbst Osterglocken, Narzissen , und selbst so einfaches Zeugs, wie das Maggikraut, usw. usw. alles liegt  wie Matsch. ..  Alles will ich nicht aufzählen, aber erwähnen will ich nich: die Rosen lassen den Neuaustrieb hängen.
An der Hauswand ist alles soweit noch abgedeckt, das lasse ich unberührt.
Das Wohnzimmer ist noch ein Pflanzenmeer. Das wird dann ausgeräumt, doch beim Aufstellen etwas aus dem Wind genommen und dabei gehofft.

Alles Gute dem Garten und uns
Cliff
« Letzte Änderung: 21. April 2017, 07:56:13 von threerivers »
Gespeichert

florian 6b MN

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 111
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #346 am: 25. April 2017, 08:00:15 »

Hallo Cliff,

das Wetter ist in der Tat ein Mist im Moment. Im neuen Garten, wo die Lagerstroemien stehen, hatte es als TMin. letzten
Mittwoch -8,2°C, Donnerstag -7,0°C ... und auch gestern erneut -4,6°C. Ich habe aber ja mit Noppenfolie/Vlies eingepackt und die Grablichter haben nachts durchgehalten. Insgesamt bei 16 Pflanzen mache ich das so. Das ist ziemlich nervig, so oft abends wieder die Kerzen anzünden zu müssen. Aber der erst Blick von unten in den Schutz lässt hoffen - die Knospen und frischen Austriebe zumindest im unteren Teil sind noch intakt. Eingepackt und auf diese Art beheizt habe ich auch noch den 2,5 Meter hohen Blauglockenbaum, die Aprikose und einen Teil der kleineren Magnolien.
Kaputt gegangen ist leider die Kaki (die war schon dick-knospig und nur das Vlies war scheinbar doch zu wenig), die Scheinhasel hat kein Blättchen mehr - auch nicht die große Scheinakazie. Die wird sich aber hoffentlich nochmal erholen. Große Schäden haben auch alle Ahornarten und die bereits ausgetriebenen Sommerflieder. Die Rosen hängen wie bei Dir schlaff nach unten. Ich hoffe, da hilft nochmal ein weiterer Rückschnitt nach unten. Beim Taschentuchbaum kann ich den Schaden noch nicht ganz einschätzen.
Völlig unbeeindruckt blieb der Sieben-Söhne-des-Himmels-Strauch, der schon voll im Laub steht. Der hat mich echt beeindruckt.

Dann hoffen wir, dass nach dem Schneefall der morgen und am Donnerstag nochmal kommen soll nächste Woche endlich der Frühling richtig einzieht und keine Eisheiligen mehr kommen. Denn ausgepackt nächste Woche möchte ich diese Prozedur nicht nochmal ...
Ich habe noch Bilder vom eingepackten Garten gemacht - die folgen morgen :-)
Grüße Florian
Gespeichert

threerivers

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 169
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #347 am: 27. April 2017, 16:01:46 »

Ja dieses Einpacken mit Wärmequelle drin ..
Die das nicht hatten und nicht bekommen konnten:
Selbst ältere Bäume haben kein Blatt mehr - alles weg. Warten wir ab.
Sonst wie bei dir, auch Schlitzahorn und Quitte und Magnolie ....... im Blatt erforen.

Bei D. ist der japanische Wein (echte Rebe) voll im Austrieb erwischt worden - war frisch gepflanzt doch so schnell kommt jetzt von uns niemand mehr dorthin. Da wird man die älteren Sorten, die hier im Lande angeboten werden, nehmen müssen, wenn die dem Lieferanten nicht auch erfroren sind. Das war die Sorte von der eine einzige Beere !! aus der ersten Traube für 30.000$ versteigert wurde.
Aber das ist ja jedes jahr der gleiche Zirkus dort in Tokio. Vermutlich dient der Erlös dann sozialen Zwecken.

Weiter:
1.  Ich bin bis 11.5. ....  oder 15.5. (möglicherweise) zeitlich sehr gebunden, meist auch ohne Internet

2. Zur Technik - da werde ich getrennt per Mail mich äußern.

3.
Der große, breitblättrige Lorbeer könnte erfrorenen sein. - Ich vergaß ihn draußen im Schnee, bei Frost mit -9,.. °C laut Speicheranzeige. Werde ihn vermutlich auf 2m runternehmen und sehen was sich dann tut.
(Nachtrag: Es sind möglicherweise nur die Neuaustriebe erfroren. Die Schäden an den Rosen sind erheblicher als erwartet.).


Im GH  stehen des weiteren die Sämlinge der Lagerstroemia voll belaubt -> täglich wenn es warm ist je 4-6 ltr Wasser.
Bewässerung ist nicht angeschlossen.

Die Jacaranda treibt bereits dicht aus , die Albizzien sind voll belaubt.

Die Banksiae lutea blüht ja nun seit E. Februar - ein Blütenmeer, wie ein gelber Wasserfall, sicher etwas mehr als 5m breit.
(Nachtrag: sie wird dann Anfang Mai abblühen).

Die Hortensie ... together wird noch gekauft, falls gerade mal erhältlich. Blühende Ballhortensien, die es mit Frostschäden für 5,85€/p Stck gab, die stehen bereit zum Auspflanzen.


Einige Stecklinge der L. Sämlinge aber die bewurzeln sich gerade, nur nicht die in der gewünschten Farbe dunkel violett.
Es sind ddies alles aber nur L. indica oder undefinierbare Mischlinge aber keine indica x fauriei.

Bleistiftstarkes Holz oder etwas dünner, das schlug am besten aus. Dünnere Stecklinge versagen in dieser Jahreszeit oft. Fingerdicke Stecken jedoch schlagen wesentlich später aus, scheinen aber auch sehr zuverlässig anzuwachsen. Da braucht's halt Geduld.
Blüte:
Normalerweise schneidet man ja die Blüten/Samenstände ab, aus opt. Grunden, des Wuchses und der Blüte wegen.
Ein kleiner Samenstand wurde übersehen und da lauerten noch Blütenknospen, die mit dem Austrieb im GH aufgegangen sind.

Nicht erschrecken wenn sich scheinbar erst nichts tut: Es treiben meine Lagerstroemien Garten deutlich nach allen andern Gehölzen aus.

Das also als Übersicht zu "Frühling 2017" im Lagerstroemien-Garten
LG Cliff
« Letzte Änderung: 30. April 2017, 07:40:04 von threerivers »
Gespeichert

florian 6b MN

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 111
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #348 am: 11. Mai 2017, 09:42:20 »

Hallo Cliff,
nachdem wir diesen schlimmen April hinter uns gebracht hatten musste ich vorgestern die Pflanzen nochmals einpacken. Ich hatte im Garten in der Nacht zu gestern nochmals -3,2 °C. Gestern habe ich meine Lagerstroemien nun endgültig ausgepackt und aufgebunden. Sie haben gut ausgetrieben und nur die oberen 20 cm sind zurück gefroren. Jetzt bin ich gespannt, wie die Pflanzen sich weiter entwickeln. Ich muss jetzt wirklich mal Foto`s machen ...
Grüße Florian
Gespeichert

threerivers

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 169
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #349 am: 12. Mai 2017, 08:32:05 »

Ich bin gespannt. Der Rückschlag mit - 9°C hat enorm viel Schaden angerichtet.
Bei mir haben die Kreppmyrten noch nicht mal ansatzweise angetrieben. Die treiben hier oben kaum vor Ende Mai aus.
Ich habe dennoch 3 Indica zusätzlich gepflanzt.
An die 3m hoch.
Erfrieren die, habe ich wieder mehr Platz, denn die sollen ja so empfindlich sein...
Dennoch:
Warum und was immer: die nicht geschützten an der zugigen Straße stehenden, die zeigen grünes Kambium.
Die werden kommen - wie immer - spät, wie üblich, obwohl die nur maximal -14°C aushalten,
Ja auf einigen Seiten steht was von Temperaturen knapp unter Null.
Es sind halt deutsche Seiten ..... Geschrieben von denen die sie nicht kennen, nic haben
und schon gar nicht die Hybriden.
Doch -19°C und eine Nacht mit -20°C haben die L. INDICA  schon wiede rmal hinter sich.
Aber die Watermelons die habe ich noch nicht gewagt auszupflanzen.
Ich halte die für die empfindlichste Sorte.
 
Dass sie "irgendwann" ausgepflanzt werden müssen, das steht dennoch fest.
Derzeit sind die erst zw. 3,2 und 3,6m - das ist noch zu bewältigen.

Die Jacaranda steht wieder herrlich im Laub.
Mein Lieblingsbaum, dem hier nichts anderes gleichkommt.
Vermutlich habe ich den einzigen in dieser Republik -
zumindest in dieser Größe und außerhalb spezieller Botanischer Gärten.

Ansonst schaffen die Wühlmause. Leider gibt es ja Racumin nicht mehr.
Da könnte ich denen mit Möhren den Garaus bereiten.


Die L. Hybriden stehen da wie immer. Aussage über Schäden noch nicht möglich

Ein Lilienbeet ist nicht mehr zu retten - Matsch...
Sogar einige große Kletterosen sind auf Bodenaustrieb nun angewiesen.#
Mit sichtbaren Schäden aber sonst noch vorhanden, sind die engl. Rosen.
LG cliff

 

« Letzte Änderung: 12. Mai 2017, 08:36:11 von threerivers »
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7559
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #350 am: 12. Mai 2017, 09:20:21 »

Meine beiden ('Petite Red' und 'Acoma') stehen unbeschadet schon lange im Laub, dank meiner milden Klimazone.

Nach 'Watermelon' hab ich mal googlet, da sie noch auf meiner Wunschliste steht, ihrer speziellen Farbe wegen.

Lagerstroemia indica 'Watermelon'
Auf dieser italienischen Seite hab ich sie gefunden - sie ist mit nur -10°C angegeben (Dave's Garden gibt sie mit -17.7° an ?? Naja, das läuft dann wohl unter unterschiedlichem Klima und Erfahrungen)... was mich alles natürlich nicht davon abhalten wird, es zu versuchen hier eine anzusiedeln, sofern ich eine 'Watermelon' auftreiben kann.  ;D
Aber Pistoia (nahe Florenz) ist für mich doch zu weit weg. Seh'n wir mal.

Steinegger hat sie leider nicht im Sortiment, werde aber dort sowieso mal vorbeifahren und dann nachfragen, ist ja nicht weit von Basel, wo ich öfter mal vorbeifahre.  :)
Eine Dunkelviolette möchte ich sowieso noch...

Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7559
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #351 am: 13. Mai 2017, 17:28:54 »

Hab da gerade noch einen italienischen Online-Shop gefunden, mit hübschem Angebot, u.a. Watermelon.  :D :D

Lagerstroemia Online Italien

Hab da auch schon eine Idee, wie ich dort bestellen könnte... werde berichten.
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

threerivers

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 169
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #352 am: 13. Mai 2017, 23:29:56 »

Nun, bei den Cold Hardiest Crapemyrtles (Nachricht) siehst vielleicht was Passendes.
Normalerweise müsste ich jetzt auf die Frostfestigkeit hinweisen, aber im Tessin ... da passiert eh nichts.

Da muss man auf Mehltaufestigkeit achten, denn die Watermelon, das ist noch eine aus den alten Selektionen.
Die hat sich gehalten wegen der überschäumenden Blütenfülle.
Meine Sämlinge in der Farbe Watermelon waren bisher ohn jeden Befall - warum auch immer
Aber Du kannst es auch ersatzweise mit Sioux oder mit der so schönen Tuscarora versuchen.
Beide gesund und sehr blühfreudig usw usw.

Aber alle Kreppmyrten  die wir dorthin geschafft haben (hatte ja pro Saatkorn eine Pflanze und schnell einen Urwald...) die waren und blieben gesund.

Axel (Würzburg) lobt die Miami - und wie der Name sagt, ist das sicher keine Indica x Fauriei aber eine gesunde robuste ist es allemal.


Bei Steinegger vorbei zu fahren, das könnte dir gefallen, der Betrieb macht einen sehr guten Eindruck.
Ein Forumskollege aus Zürich, dem ich die Adresse damals vermittelte, der war mehr als nur des Lobes voll.

Den Internetauftritt, na, da hat er zu wenig Zeit dafür, denn immer zu aktualisieren. Kann's verstehen. Schreibe ja auch spät am Abend, weil ich eben vorher auch keine hatte.

Zum bereits gesandten Link Auf der Seite "https://www.gardeningknowhow[dot]com" tummeln sich einige Gartenfreundinnnen - Ich habe das noch nicht drauf abgeklopft, ob das was sein könnte...

LG Cliff

Gespeichert

florian 6b MN

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 111
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #353 am: 28. Juni 2017, 06:22:05 »

Hallo Zusammen,
wie sehen Eure Lagerstroemien jetzt nach dem warmen Juni aus ? Ich bin sehr überrascht, dass Hopi und Zuni bei mir schon Blütenknospen bekommen - und die Lipan fängt auch langsam an. Ich dachte, vor Ende Juli/Anfang August gibt es nichts anderes als Triebwachstum. Die Blütenknospenbildung bedeutet dann ja aber auch, dass sie für heuer das Längenwachstum eingestellt hat - richtig ?
Wenn die Knospen etwas weiter sind werde ich ein Bild einstellen.
Florian
Gespeichert

tarokaja

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7559
  • Onsernonetal/Tessin (CH) 8b 678m
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #354 am: 28. Juni 2017, 11:47:18 »

Meine 'Petite Red' steht kurz davor ihre prallen Kugelknospen zu öffnen - auch für hier sehr früh und sicher wegen der Hitzewelle.
Gespeichert
gehölzverliebt bis baumverrückt

threerivers

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 169
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #355 am: 29. Juni 2017, 09:22:59 »


schön dass es bereits Rückmeldungen gibt.

Bin gerade erst wieder am Grundstück eingetroffen - Muss erst noch Wichtigstes erledigen, aber so viel habe ich gesehen: Die ersten Lagerstroemien (die Indica sind's wohl) blühen, zumindest die, die weit über die hohen Hecken ragen und die ich somit sehen konnte.
Da es regnet wird es sicher mit Aufnahmen etwas dauern.
Auch haben die viele der Indica, die als Sämlinge sich mit den schlechtesten Ecken begnügen mussten (letztendlich um durch Erfrieren Platz  für andere zu machen, denn davon hatte ich ja viel zu viele)  sich anscheinend recht wacker geschlagen. Einige überlebten den ersten Winter nicht, andere besser als einige Hybriden und besser als die Whitcombs von denen hier nur die Pink Velour mit dem Klima gut zurecht kommt.

Der harte Spätfrost mit -10Grad der hat viele, die schon ausgetrieben hatten, voll im Saft gestanden haben, durch Abheben der Rinde umgebracht.

Leider waren die teuersten Hybriden, mit Vlies geschützt, sehr weit im Austrieb. Denen schadete der Schutz dann sehr.
Das hat sich soo nicht bewährt. Am besten ist halt immer noch die Laubpackung wie drüben im Norden, vielleicht auf Bergeshöh' hier - aber ich habe nicht mehr vor, einen Frostschutz dieser Art einzusetzen.

Ganze Beete von Stecklingen sind vertrocknet... Das werde ich auch "stecken", denn ohne dauernde Anwesenheit klappt das zumindest in Trockenzeiten nicht.
Aber um Bilanz zu ziehen sollte ich erst mal einige Tage Luft haben.

Mehr, wenn ich Bilanz gezogen habe ... Muss packen...
Muss erst nochmals nach Toronto.

Es grüßt
Threerivers



Gespeichert

christian69231

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #356 am: 31. Juli 2017, 20:48:49 »

Hallo,
ist das normal, dass durch Regenwetter sämtliche Blütentriebe (hauptsächlich bei Tuscarora, Dynamite und Comanche) komplett abbrechen?
Ich ziehe meine Lagerströmien alle als Baumform, dadurch fehlen mir für nächstes Jahr fast die kompletten Triebe für die Erziehung einer ordentlichen Krone.
Wie ist das bei Euch?

Freundliche Grüße
Christian
Gespeichert

threerivers

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 169
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #357 am: 01. August 2017, 17:46:34 »

Jein... .
Vor Jahren hatte ich das Problem bei einer Tuscarora, einer sehr schönen, die wohl mehr für warme Lagen ist.

Das Problem bestand darin, dass ich die nicht weit genug zurückgeschnitten hatte, die langen dünnen Triebe (wie sie Jungpflanzen bevorzugt bilden) aber zu schwach für die Blütenrispen waren. Und die sind bei dieser besonders wuchtig gewesen, dazu kam das Wasser des Regens ...

Jetzt wo sie älter sind, ist der Zuwachse geringer und in luftiger Höh' kann ich eh nicht einkürzen.
Jetzt jedoch hat der lange Regen den Blüten zugesetzt.
Gerade beginnt eine neue Blütenstaffel  Farbe in den Garten zu bringen.
Nur die späteren haben da mehr Glück, mit vollem Knospenbesatz starten die jetzt durch.

Ich bin aber nur noch selten in der Anlage im Bereich des Oberen Donautales
Optisch fällt auf, dass dort wo die Wurzeln im betonharten Boden irgendwie doch vorankommen, die Blüte dichter, voller ist.
Die andern, die hungern, die haben zwar voll mit der Blüte angesetzt, aber
Ich hätte düngen müssen, doch liegt das Material noch in Ulm (ab Ende Juni ist es eh zu spät dafür, jetzt ´ginge halt noch etwas Phosphor und Kalimagnesia).
Die Büsche und die jungen Bäume müssen das in den nächsten 2 1/2 bis 2 Jahren ohne mich schaffen.

Der Winterschutz, den sie bei uns in Maine bekommen (Im Winter ist es dort zu oft extrem kalt), der hätte sich auch hier in D. hier in diesem Jahr bewährt.
Dort mulcht man in erster Linie nicht, um die Wärme im Boden zu halten
So wartete man mit dem Mulchen, bis es im beginnenden Winter kalt geworden ist, um die Bodenkälte mit dem Mulch zu konservieren.
Eine Drahthose mit trocknem Laub gefüllt tut das ihre, um Temperaturen bis deutlich unter - 30 Grad Celsius abzufangen - Und das alles bleibt im Frühjahr erhalten,bis kein Rückschlag mehr zu erwarten ist.
Das was ich in diesem Winter ausprobiert habe, das war in diesem Jahr das Ungeschickteste:
Zum Schattieren verwendete ich bei meinen schönsten Crapemyrtles Vlies, der aber die Luftzirkulation behinderte.
So wurde es drinnen sehr bei sonnigem Wetter sehr warm; schnell begannen die sich Knospen zu zeigen.
Als wir dann einen Kälteeinbruch mit -9°C /-10°C hatten, sind alle geschützten Lagerstroemien (somit die schönsten) erfroren.
Sie treiben jetzt von unten.
Man muss da eben Geduld haben und sie wachsen jetzt schnell.
Aber durch Vergleich mit den CM in den Gärten anderer Freunde zeigt sich, dass das mit Schattieren im Spätwinter/Frühling bei guter Belüftung allein,
mehr erreicht wurde, als mit meiner Einpackerei.
Wie erlebt haben wir im Oberen Donautal durchaus in längeren Zeitabständen mit Temperaturen bis - 30°C zu rechnen.
Daran hat wohl auch die Klimaerwärmung wenig geändert.
Dass in dieser doch relativ kühlen und sehr winterkalten Gegend immer mit Rückschlägen zu rechnen ist,
gleichgütig ob bei Kirschlorbeer, Rosen, Weinreben oder Crapemyrtles dessen muss man sich bewusst sein.


Vermutlich weil nicht gedüngt und der Boden im "Albgarten" extrem arm an Kali und Phosphor,
blühen die schwarzlaubigen Crapemyrtles derzeit (noch?) nicht.

Wer sich wundert, dass von meiner Seite derzeit so wenig kommt:
Fürs Gartenhobby habe ich momentan keine Zeit - es reicht nicht mal zum Gießen.
Selbst das Schreiben dieser Zeilen sprengt bereits meinen enggesteckten Zeitrahmen.
Das war anders angedacht.
Wie es aussieht könnte das dann 2019 wieder besser mit der Freizeit aussehen.
So ist dieser Thread zwischenzeitlich noch mehr als sonst auf die Hilfe derer angewiesen,
die sich noch im diese Pflanzen kümmern können.
Allen die hier etwas beisteuern was dem Hobby dient,
meinen Dank
Threerivers

« Letzte Änderung: 02. August 2017, 09:22:07 von threerivers »
Gespeichert

christian69231

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #358 am: 03. August 2017, 22:24:59 »

Dass ich nicht weit genug zurückschneide glaube ich nicht, da ich immer nur 4-5 Augen eines Triebes stehen lasse. Eher das Gegenteil.

Habe vorher ja schon erwähnt, daß ich alle meine ausgepflanzten CM, sowie die Nachzuchten in Töpfe bzw. Kübel als Baumform ziehe.
Möchte mal kurz die Vorgehensweise sowie den Schnitt der CM zur Baumformerziehung bzw. später dann die Kronenerziehung erläutern.

Als Jungpflanze lass ich in den ersten Jahren bis die gewünschte Stammhöhe zum Kronenansatz erreicht habe immer nur einen der stärkeren
Vorjahrestriebe welcher auch schön senkrecht wächst stehen und schneide ihn so lang wie möglich an (direkt unter der Blüte vom Vorjahr).
Nach dem Austrieb Ende April/Anfang Mai entferne ich alle Neutriebe bis auf die obersten 2 oder 3. Zur Stützhilfe bzw. zum Anbinden verwende
ich einen Bambusstab oder dünnere Moniereisen.
 
Habe ich die gewünschte Stammhöhe für den Kronenansatz erreicht (bei schwächer wachsenden wie Pink Velour, Tonto und Zuni ca. 1m - 1,5m
und bei starkwachsenden wie Dynamite, Arapaho, Tuscrora, Siren Red und Red Rocket zwischen 2m u. 2,5 m) ziehe ich die Krone, wie beim Obstbaum
mit 3 bis 4 Leitästen und dem Mitteltrieb.
Die auserwählten Leitäste sollten etwa alle in gleicher Höhe gleichmäßig um den Stamm verteilt sein. Diese und den Mittelrieb kürze ich bis auf maximal 4-5 Augen
ein, wobei bei den Leitästen grundsätzlich das letzte Auge nach außen stehen sollte.

In den folgenden Jahren werden alle schwachwachsende und nach innen wachsende Triebe komplett entfernt. Die verbleibenden Triebe auf 4-5 Augen eingekürzt.
Leider geht die Baumformerziehung bei den CM in den ersten Jahren auf Kosten geringerer Blütenanzahl weil ja nur 2 oder 3 Triebe stehen bleiben aber später wird
man für die Blütenfülle um so mehr belohnt.
Würde mich mal so interessieren wie die anderen CM Besitzer mit dem Schnitt ihrer CM so vorgehen. Vielleicht kann der eine oder andere etwas dazu sagen.
Mache für heute Schluss morgen früh klingelt der Wecker.......

Gruß
Christian
Gespeichert

threerivers

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 169
Re: Winterhart Lagerstroemia (Crape- oder Krepp-Myrte)
« Antwort #359 am: 04. August 2017, 05:56:54 »

Hatte unterwegs kein Netz. Wenn mal daheim und der Hagel noch etwas stehen ließ dann vielleicht noch bildlich etwas: CM ohne Pflege derzeit, wild wachsende Sämlinge
In den Garten mit den Hybriden komme ich in nächster Zeit nicht,

Du siehst ja auch an der Uhrzeit der Message, (05:55) dass es früh zu dunkel wäre für Bilder und abends ist es meist bereits wieder recht lichtlos...

In Meran blühen die gerade z.T. Kastanienbaum groß als wie die Biergartenbäume - klar blühen auch die kleineren...
Naja und bei mir auch aber eben ....
Gespeichert
Seiten: 1 ... 22 23 [24] 25   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de