Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wir Gartenmenschen haben ein Anrecht darauf, dass sich sämtliche Idioten zuerst an uns wenden.  >:(  (Lehm)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. Mai 2017, 19:08:07
Erweiterte Suche  
News: Wir Gartenmenschen haben ein Anrecht darauf, dass sich sämtliche Idioten zuerst an uns wenden.  >:(  (Lehm)

Neuigkeiten:

|26|4|Wer ist bei der garten-pur Reise nach England dabei? :D Anmeldung bis zum 14.05.2017!

Seiten: 1 [2] 3 4 5   nach unten

Autor Thema: heimische Blumenwiese für Schatten  (Gelesen 11370 mal)

Poison Ivy

  • Gast
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #15 am: 04. Januar 2012, 13:26:06 »

Oder die Sendung würde von einem Restaurant abgefangen, dass Bärlauch verarbeitet.

Im Ernst: Dieser Lauch hat einen derartigen Ausbreitungsdrang, dass du damit rechnen musst, ihn nach wenigen Jahren auch dort zu haben, wo er überhaupt nicht wachsen soll.
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27992
    • mein Park
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #16 am: 04. Januar 2012, 13:29:44 »

Versuche ihn an einer anderen Stelle anzusiedeln sind gescheitert. Auch in Saxdorf, wo er schon Jahrzehnte steht, ist er zahm. Vermutlich ist es ihm bei uns zu trocken. Da könnte man einen Versuch an so einer isolierten Stelle wagen.
Gespeichert
Sommer ist Mist.

ManuimGarten

  • Gast
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #17 am: 04. Januar 2012, 15:37:12 »

ich habe das auch mal versucht (Blumenwiese contra Vorzeigerasen - die Metamorphose als Synthese (55 Bilder) , habe mich dann allerdings für eine "Frühlingsblumenwiese" entschieden. Eine schattige Wiese hatte für mich dann im Sommer nicht genug zu bieten, schließlich ist es aber mein G a r t e n, nicht eine zusätzliche Wiese... ;)

Das ist aber eine tolle Idee! Sieht traumhaft aus, da fällt mir auch gleich ein Teil des Gartens dafür ein - danke! ;)
Gespeichert

freiburgbalkon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2979
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #18 am: 04. Januar 2012, 18:05:37 »

ich werfe mal vorsichtig in die Runde, ob's realistisch ist, weiss ich leider nicht, ginge denn, gaaanz viel Gänseblümchen auszusäen? Also ein richtiger Gänseblümchenteppich? Vor allem die dunlen gefallen mir gut (Bellis = Gänseblumen??) Auf die Idee gekommen bin ich wegen des Bildes bei Sonnenschein.
Gespeichert
weiterdenken

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5213
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #19 am: 04. Januar 2012, 19:45:31 »

Bärlauch wächst bei mir (Schatten, Sand, Kiefern) auch nur spärlich - ich hoffe jedes Frühjahr, dass er sich wieder raus traut.
Dagegen wachsen sehr gut und freiwillig Vergißmeinnicht und langstielige Primeln/ Himmelsschlüsselchen. Die habe ich im Netz ganz grob als Primula veris identifiziert - obs stimmt, weiß ich jetzt nicht genau. Im Herbst kommen dann die Herbstzeitlosen raus. Phlox wächst auch, aber sparsam.
Gespeichert
Nimm die Dinge so, wie sie kommen - aber sorge dafür, dass sie so kommen, wie du sie haben willst.

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20586
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #20 am: 04. Januar 2012, 23:03:05 »

Für Bärlauch ist es zu trocken. Für den Frühjahrsaspekt gibt es bestimmt viele Ideen. Ich könnte mir z.B. eine Wiese mit viel Gagea vorstellen, der müsste es doch gut dort gefallen. Cyclamen könnte es auch gut gefallen. Was aber im Sommer und im Herbst?
Wie wild darf es werden?
Völlig unproblematisch und fast dauerblühend sind Vogelwicke und Silene - beides heimisch. Drüber mähen kannst Du da gut.
Gespeichert
4

Der Aufenthalt in postfaktischen Paralleluniversen kann Ihrer Gesundheit schaden.

Landpomeranze †

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1800
  • Grüße aus dem Wienerwald
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #21 am: 05. Januar 2012, 00:19:55 »

Hier wachsen im schattigen Teil der Wiese ua (allerdings Lehmboden, PH-Wert dank jahrzehntelanger Fichtenmonokultur neutral bis leicht sauer):
Walderdbeeren, Walderdbeeren, Walderdbeeren ;)
Dazu Waldsanikel (Sanicula europaea)
Cyclamen, Arum
Diverse Zahnwurz wie neunblättrige und quirlblättrige - heißen die jetzt Cardamine oder Dentata?
Ährige Teufelskrallen (Phyteuma spicatum)
Geranium pratense
Frauenmantel, eine kleinblättrige Art
Primeln, diverse Zwiebelblüher
Helleboren

Dazu gepflanzt wurden überzählige Akeleien, Thalictrum- und Astrantiasämlinge. Bärlauch habe ich versucht, aus fünf Pflanzen wurden in 10 Jahren vielleicht sieben oder acht.

Alles wird Anfang bis Ende Juli mit dem Balkenmäher oder der Sense abgesäbelt, wenn der Bauer gut gelaunt ist, lässt er die gerade blühenden Pflanzen stehen, wenn nicht, werden auch sie abgemäht. Gegossen wird nicht, der Boden ist im Sommer teilweise staubtrocken und rissig.
Gespeichert

feminist

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28004
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #22 am: 05. Januar 2012, 02:28:17 »

Bärlauch ist auf alle Fälle dabei. Den gibt es im Park nämlich nicht.

Soll ich dir ein paar Hundert Zwiebeln schicken?

An einer Stelle im ehemaligen Parkgelände wächst fast nichts Anderes. :P

eben. Wenn die Wahl auf Bärlauch fällt, dann muss man sich über weitere Gesellschaft keinerlei Gedanken machen.
Gespeichert
"We should all be feminists" - Chimamanda Ngozi Adichie 12. April 2013

"This Is What a Feminist Looks Like" Barack Obama 4. August 2016

"I work toward the liberation of women but I'm not feminist. I'm just a woman," Buchi Emecheta died aged 72 on 25 January 2017

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27992
    • mein Park
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #23 am: 05. Januar 2012, 07:27:29 »

Ich werde es probieren. Die Ecke ist ein wenig feuchter, vielleicht überlebt er dort. Lathyrus vernus, Fragaria vesca, Primula vulgaris und Viola odorata sind auch in der engeren Auswahl.
Was blüht anschließend und verträgt eine Mahd im Juli? Narzissen will ich nicht nehmen, die sind zu anstrengend für meine Nerven. Eine Stelle, die ich während der Blüte nahezu ganztägig beobachten muss, reicht.
Gespeichert
Sommer ist Mist.

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13372
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #24 am: 05. Januar 2012, 08:21:55 »

Luzula nivea, die Schneemarbel macht sehr schöne flächige Effekte, ob sie Mahd mag weiß ich nicht.
Tulipa tarda ist auch nicht so von den Pflückern gefährdet. Die Scilla und Chionodoxa hast Du sicher ausreichend als Samenquelle.
Die flächigen Symphytum (grandiflorum zum Beispiel) sind sicher mahdverträglich da kommt allerdings wenig Gras auf.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5909
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #25 am: 05. Januar 2012, 09:13:33 »

WEnn der Bärlauch geht, könnte man es auch mit Herbstzeitlosen probieren.
Denen ist die Mahd im Juli egal, da steht eh nix mehr überirdisch.
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben/Raum Ulm

Zwiebeltom

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5439
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #26 am: 05. Januar 2012, 09:16:09 »

WEnn der Bärlauch geht, könnte man es auch mit Herbstzeitlosen probieren.

Beides zusammen erhöht allerdings das Risiko von "Unfällen" bei botanisch unbewanderten Bärlauchsammlern und -konsumenten. ;)
Gespeichert
Das Leben ist kein Ponyschlecken.

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5909
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #27 am: 05. Januar 2012, 09:26:02 »

Ok, in unseren Auwäldern ist das halt auch fast durcheinander. An unerfahrene Gelegenheitssammler hatte ich nicht gedacht.
Aber andere Zwiebelblüher haben auch nicht immer ganz einfach von Bärlauch zu unterscheidende Blätter.
Grad im besonders gesuchten ganz jungen Stadium muß man sehr gut hinsehen. Ob sich da jetzt ein rechtliches Problem auftut, wenn man so was in öffentlichen Räumen künstlich anpflanzt?
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben/Raum Ulm

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27992
    • mein Park
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #28 am: 05. Januar 2012, 09:47:41 »

Das ist ein eingezäunter Privatgarten. Wer dort klaut und sich eine Magenverstimmung holt (mehr wird es wohl nicht werden), ist selber Schuld. Colchicum halte ich übrigens für weniger geeignet. Die Blüten sind im Sommer nur zu sehen, wenn die Fläche kurz gehalten wird.
Für den Sommer sind Sanguisorba officinalis in der Wildform und Filipendula ulmaria in der engeren Auswahl.
Gespeichert
Sommer ist Mist.

Zwiebeltom

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5439
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #29 am: 05. Januar 2012, 09:50:54 »

Außer den schon genannten Geophyten könnten Gagea und Ornithogalum (nutans) einen Versuch wert sein. Die sind auch nicht so auffällig, dass man auf die Idee kommen könnte, ein Sträußchen zu pflücken.
Gespeichert
Das Leben ist kein Ponyschlecken.
Seiten: 1 [2] 3 4 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de