Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Von einer Frau kann man alles erfahren, wenn man keine Fragen stellt.  (William Somerset Maugham)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
28. Juli 2017, 21:02:50
Erweiterte Suche  
News: Von einer Frau kann man alles erfahren, wenn man keine Fragen stellt.  (William Somerset Maugham)

Neuigkeiten:

|26|6|Sobald einer in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden.  (Gerhart Hauptmann)

Seiten: 1 2 [3] 4 5   nach unten

Autor Thema: heimische Blumenwiese für Schatten  (Gelesen 11970 mal)

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13553
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #30 am: 05. Januar 2012, 11:37:57 »

Einige Colchicumblätter sind schon tödlich, ein Erwachsener braucht ca 60 Gramm. Das ist schon eine Menge. Das Gift ist auch erbgutschädigend. Cancerogen soll es sein. Hervorragend geeignet zur Zucht.
Knautien und Scabiosen in den sehr schattigen Bereichen das schon erwähnte Sanikel Angelica sylvatica die Kukukslichtnelke Lychnis flos-cuculi (Da kannte ich eine Wiese hier die war im Sommer ganz rosa, leider jetzt ein Acker) und die rote Lichtnelke Silene dioica kommen mit Schatten gut zurecht, wenn es nicht zu trocken ist. Samen sich reichlich aus. Glockenblumen werden wohl auch einige Wiesenarten passen. Sind aber dann eher pflückgefährdet. Margeriten auch.
Allerdings alle Mahdverträglich.
« Letzte Änderung: 05. Januar 2012, 11:39:54 von axel partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Poison Ivy

  • Gast
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #31 am: 05. Januar 2012, 11:59:42 »

Die Gefahr, sich mit Herbstzeitlose zu vergiften, ist gering.
Wenn sich jemand vergiftet, ist dass allerdings eine ernste Angelegenheit, die übel ausgehen kann.
Dasselbe gilt für Maiglöckchen.
Gespeichert

Eva

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8993
  • OÖ Nähe Linz 6b
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #32 am: 05. Januar 2012, 12:09:19 »

Die diversen Lysimachias halten Schatten gut aus und blühen trotzdem (bei mir im Garten: Lysimachia nummularia und vulgaris), außerdem Mädesüß (das hält auch eine Mahd nach der Blüte aus).
Lerchensporn ist bei uns im Frühling auch schon fast eine Plage.

An den etwas helleren Stellen könnte man ausbreitungsfreudige Herbstastern probieren?
Gespeichert
ich habe noch keine Internetdiskussion gesehen, die einen Sieger hatte (Quelle: Klartext Hund Blog)

Katrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10081
  • The best way to have a friend is to be one!
    • Geraniumhomepage, Gartenfotos und (neu!) Garten-Blog
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #33 am: 05. Januar 2012, 12:21:46 »

Blutweiderich (Lythrum) wäre auch eine Möglichkeit, der braucht nicht so viel Wasser, wie man vermuten möchte. Und er blüht auch im Schatten. Eingefallen ist mir außerdem Epilobium angustifolium (falls es sehr trocken ist bei dir, würde es weniger wuchern) und Digitalis purpurea. Bei den Doldenblütlern weiß ich nicht, wie trockenheitsresistent sie sind, ein paar würden schon gehen, vielleicht Laserkraut?
Gespeichert
"Ich glaube, viele von uns haben ihre Heimat längst verloren, denn sie haben sie in der Kindheit gelassen, in den staubigen Straßen und an den sonnigen Tagen, als die Welt noch gut war, weil wir nur die Fassade sahen und zu klein waren, die Türen zu öffnen."

ich

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20878
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #34 am: 05. Januar 2012, 17:51:55 »

Wegwarte nimmt eine Mahd auch nicht übel.
Gespeichert
2

Der Aufenthalt in postfaktischen Paralleluniversen kann Ihrer Gesundheit schaden.

feminist

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28374
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #35 am: 05. Januar 2012, 18:13:01 »


Für den Sommer sind Sanguisorba officinalis in der Wildform und Filipendula ulmaria in der engeren Auswahl.

wenn du in die Richtung denkst, dann ist die Knotige Braunwurz noch sehr zu empfehlen. Pachyphragma macrophyllum ist eine sehr adrette Erscheinung nach den Schneeglöckchen.
Gespeichert
"We should all be feminists" - Chimamanda Ngozi Adichie 12. April 2013

"This Is What a Feminist Looks Like" Barack Obama 4. August 2016

"I work toward the liberation of women but I'm not feminist. I'm just a woman," Buchi Emecheta died aged 72 on 25 January 2017

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28339
    • mein Park
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #36 am: 05. Januar 2012, 19:08:29 »

Die habe ich leider nicht.

@Oile, Wegwarte braucht meiner Meniung nach Sonne.
Gespeichert

uliginosa

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7117
  • Carpe diem!
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #37 am: 05. Januar 2012, 19:14:37 »

Bärlauch wächst bei mir (Schatten, Sand, Kiefern) auch nur spärlich - ich hoffe jedes Frühjahr, dass er sich wieder raus traut.
Dagegen wachsen sehr gut und freiwillig Vergißmeinnicht und langstielige Primeln/ Himmelsschlüsselchen. Die habe ich im Netz ganz grob als Primula veris identifiziert - obs stimmt, weiß ich jetzt nicht genau. Im Herbst kommen dann die Herbstzeitlosen raus. Phlox wächst auch, aber sparsam.


das sieht nach P. veris aus, stimmt. Für den Halbschatten wäre die blassgelbe Hohe Schlüsselblume (P. elatior) besser geeignet - die versuche ich gerade auch hier anzusiedeln. Bei uns ist der Bärlauch auch brav, breitet sich höchstens langsam etwas aus.
Gespeichert
Viele Grüße aus dem Trockengebiet, Uli

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20878
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #38 am: 05. Januar 2012, 19:18:45 »


@Oile, Wegwarte braucht meiner Meniung nach Sonne.

Stimmt, ich habe im Moment vergessen, dass das Grundstück ja schattig ist.
Außer Schneemarbel wäre auch noch Waldmarbel denkbar. Die sind ziemlich bestandsbildend. 8)
Gespeichert
2

Der Aufenthalt in postfaktischen Paralleluniversen kann Ihrer Gesundheit schaden.

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28339
    • mein Park
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #39 am: 05. Januar 2012, 19:19:11 »

... aber nicht mahdverträglich. ;)
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20878
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #40 am: 05. Januar 2012, 19:27:20 »

Ginge Geranium, z.B. G. phaeum? Das kann man ja gut runtersäbeln, müsste also eine Mahd vertragen. Campanula patula fällt mir auch noch ein.
Gespeichert
2

Der Aufenthalt in postfaktischen Paralleluniversen kann Ihrer Gesundheit schaden.

Gartensummse

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 72
    • Clarissas Staudengarten
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #41 am: 05. Januar 2012, 19:28:06 »

Ich würde die nesselblättrige Glockenblume (Campanula trachelium) ins Gespräch bringen.
Tolle Glockenblume die sich auch gut ausbreitet und die ein oder andere Mahd aushält.

Evtl auch Salomonsiegel für Stellen mit weniger Gras.
Veilchen wären auch eine Option, z.B Duftveilchen die schöne Teppiche bilden.

Summse
« Letzte Änderung: 05. Januar 2012, 19:28:26 von Gartensummse »
Gespeichert
Naturliebende weibliche Allroundhandwerkerin mit dem Faible Natur und Erholungsaspekte in einem Garten zu vereinen wollen.

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28339
    • mein Park
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #42 am: 05. Januar 2012, 19:30:12 »

Ginge Geranium, z.B. G. phaeum?

Ja. ;)
Gespeichert

Cim

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2125
  • Schönheit ist eine Frage der Einstellung
    • www.carpediem-living.de
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #43 am: 05. Januar 2012, 19:32:50 »

Ob das wirklich als heimisch für eine Wildblumenwiese gilt weiß ich nicht, kommt aber sicher mit den Bedingungen zurecht...

Teucrium scorodonia-Salbeigamander
und ob Polygonatum odoratum (Salomonssiegel) eine Mahd ab kann ???

Neben C. trachelium ist auch Campanula latifolia eine gute Variante.

Und bei den Sylvatica Pflanzen habe ich diese noch gefunden....
Myosotis sylvatica-Waldvergissmeinnicht, Waldziest-Stachys sylvatica, Vicia sylvatica, Pedicularis sylvatica, Melampyrum sylvaticum, Cerastium sylvaticum, Geum sylvaticum,...

**uups, jetzt waren aber etliche schneller und ich habe doppelt aufgezählt :-X***
« Letzte Änderung: 05. Januar 2012, 19:35:27 von Cim »
Gespeichert
Es gibt an Allem etwas Schönes zu sehen, wir müssen es nur genau betrachten.

Pewe

  • Gast
Re:heimische Blumenwiese für Schatten
« Antwort #44 am: 05. Januar 2012, 19:36:12 »

Schau doch mal hier, ob was Passendes dabei ist z. B. der angebotene "Schattsaum".

Oder ist so etwas zu bunt?



Interessanter Link. Wo hast Du denn die genauen Inhalte der jeweiligen Mischungen her? Ich kann da leider nix finden. :-\
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de