Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wenn im Mai die Bienen schwärmen, sollte man vor Freude lärmen
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
30. Mai 2017, 05:41:01
Erweiterte Suche  
News: Wenn im Mai die Bienen schwärmen, sollte man vor Freude lärmen

Neuigkeiten:

|26|12|Nicht alle Grenzen sind dafür da, um überschritten zu werden. (Unbekannt)

Herbst pur 2017 - Programmpunkte
Seiten: [1] 2 3 ... 134   nach unten

Autor Thema: Päonien Wildarten  (Gelesen 100720 mal)

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14670
  • Ich liebe dieses Forum!
Päonien Wildarten
« am: 02. April 2006, 08:08:55 »

Wäre nett, hier nur zu Wildarten zu berichten. Entwicklung, Gesundheit, Standort etc.


Hier eine besonders frühe, die es immer sehr eilig hat: Paeonia mairei aus China. Sie blühte bisher recht zuverlässig und hat auch dieses Jahr wieder 3 fette Knospen.

Sie steht seit drei Jahren in sehr schwerem, lehmigen Boden in sonniger Lage. Unweit eines Walnussbaums, der offenbar keine negativen Auswirkungen hat.

Ich werde weiter berichten.



Mal sehen, ob wir bei diesem Thread ein wenig bei der Stange bleiben können. ;)
Gespeichert

riesenweib

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8923
  • schwarzerde | basisch | feucht | windig
    • :)
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #1 am: 02. April 2006, 11:58:37 »

ja bitte, fars.
Gespeichert
will bitte jemand meine tippfehler? Verschenke sie in mengen. danke ;-)

callis

  • Gast
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #2 am: 02. April 2006, 20:20:18 »

Kreuzungen zweier Wildarten sind nicht zugelassen?
Hab heute nämlich eine P. x smouthii erstanden, weil sie viel länger blühen soll als ihr einer Elternteil, P. tenuifolia.
« Letzte Änderung: 02. April 2006, 20:23:30 von callis »
Gespeichert

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14670
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #3 am: 02. April 2006, 21:48:48 »

Aber ja doch, Callis. Zumal manche Arten ohnehin Naturhybriden sind. ;)
Gespeichert

marcir

  • Gast
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #4 am: 02. April 2006, 22:33:39 »

Als erstere von den Stauden zeigt sich bei mir P. officinalis Mollis.
Gespeichert

callis

  • Gast
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #5 am: 02. April 2006, 22:55:27 »

Aber ja doch, Callis. Zumal manche Arten ohnehin Naturhybriden sind. ;)

 :D
Dann mache ich nächster Tage ein Foto. Morgen kehre ich ohnehin nach dem langen Winter in meinen Garten zurück und bin soooo gespannt, wie die anderen Wildarten an den Start gehen oder schon gegangen sind.
Gespeichert

Irm

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14483
  • Berlin
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #6 am: 03. April 2006, 13:05:51 »

Wäre nett, hier nur zu Wildarten zu berichten. Entwicklung, Gesundheit, Standort etc.

Mal sehen, ob wir bei diesem Thread ein wenig bei der Stange bleiben können. ;)
wenn Du auch so früh damit anfängst ::) bei mir schauen erst die allerersten Spitzen aus der Erde. Interessant wird werden, ob P.tenuifolia rosea endlich blüht. Meine P.mairei scheint auch noch zu leben, wird aber sicher noch nicht blühen ... schonungeduldigbin
Gespeichert
Nur langweilige Naturen sind frei von Widersprüchen.
(Erich Mühsam 1878-1934)

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6358
  • Saartal, WHZ 7b, 235m ü. NN
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #7 am: 04. April 2006, 00:46:00 »

Paeonia mlokosewitschii hat bei mir bis dato die Nase vorn. Eine Sämlingspflanze, im vergangenen Frühjahr gesetzt, macht bereits richtig einen langen Hals, wenngleich sie nur einen einzigen Trieb sehen lässt (blüht solch ein Winzling womöglich schon? - was meint ihr Molly-the-witch-Erfahrenen?). Ihre teilungsvermehrte Schwester, die zu meiner Überraschung im Herbst zu mir kam (ich hatte mich eigentlich noch auf ein Jährchen Wartezeit eingestellt), schiebt fünf, sechs deutlich dickere, aber bisher noch kürzere Triebe.

P. tenuifolia, im vorigen Jahr sehr früh dran, nimmt sich dieses Mal Zeit, lässt gerade eben erste Spitzchen sehen. Ist anscheinend vorsichtig, wenn's lange friert.

P. officinalis 'Rubra plena' (zählt die hier mit ???) ist, verlässlich wie immer, bereits mit kräftigen roten Knubbeln an der frischen Luft.

Schöne Grüße
Querkopf

P.S. Nachtrag zum Standort: Boden überall lehmig-humos & frisch. Die beiden Mollys stehen ziemlich sonnig bis ganz leicht beschattet. Eine der P. off. hat volle Sonne, sie ist weiter entwickelt als ihre beiden halbschattig platzierten Schwestern. P. tenuifolia hat einen Platz, der einen Tick trockener ist; zurzeit halbschattig, im Sommer (höherer Sonnenstand) nur leicht schattig.
« Letzte Änderung: 04. April 2006, 00:53:04 von Querkopf »
Gespeichert
Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
(Hilde Domin)

knorbs

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12950
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #8 am: 04. April 2006, 01:09:57 »

du musst nur die noch zusammengefalteten blattriebe der mlokosewitschii etwas auseinderdrücken, dann siehst du die blüte...oder auch nicht ;D . ich habe einen mloko-sämling, ausgesät 2001, der heuer erstmlas blühen wird. bei der hybridisierungswilligkeit von molly-the-witch dürfte die wahrscheinlichkeit der blütenfarbe eher bei so was creme-rosanes als bei einem schönen gelb liegen...bald weiß ich mehr ;) . es wird mich nicht umhauen, wenn das nicht klappen sollte...habe ja noch eine mloko von sarastro, die auch heuer erstmals blühen wird + er mir fest versprochen hat, die sei auch gelb. wenn alle stricke reißen habe ich noch eine mloko in reserve, die ich letztes jahr gelb blühend gekauft hatte ;D . bleibt jetzt nur noch zu hoffen, dass meine kids + deren spielkameraden die knospen nicht umtrampeln :-X (standort der pflanzen: 2x halbschattig + 1x vollsonnig, humos durchlässiger boden im halbschattenbereich, leicht bindiger im vollsonnigen bereich)
« Letzte Änderung: 04. April 2006, 01:12:48 von knorbs »
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

kat

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 859
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #9 am: 04. April 2006, 01:16:14 »

Hallo Querkopf,

hast du die mlokosewitschii auch selbst ausgesät?
Ich frag, weil drei meiner Samen vor ca. 4 Wochen gekeimt haben. Obwohl ich die Keimlinge in 8 cm tiefeTöpfchen pikiert habe sind die Stengel schon wieder so lang und gakelig. Ist das norma, wachsen die so hoch?

VG kat
PS: sie stehen sehr hell im Glashaus
Gespeichert

Irm

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14483
  • Berlin
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #10 am: 04. April 2006, 10:24:52 »

das ist normal mit den langen Stängeln der mloko-Sämlinge. Sie sind früh im Frühjahr "fertig" und das ganze Jahr wächst nichts mehr dazu.
dicke kurze mloko-Triebe sind meist Blütentriebe (knorbs knorbs, Du bist immer noch ein ungeduldiger Gärtner ;D ), die längeren die Blatttriebe.
Gespeichert
Nur langweilige Naturen sind frei von Widersprüchen.
(Erich Mühsam 1878-1934)

knorbs

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12950
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #11 am: 04. April 2006, 10:29:10 »

hast mich durchschaut irm 8)
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6358
  • Saartal, WHZ 7b, 235m ü. NN
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #12 am: 05. April 2006, 00:21:34 »

Hallo, Irm,

...dicke kurze mloko-Triebe sind meist Blütentriebe ..., die längeren die Blatttriebe.

danke, dann sieht's ja wenigstens bei der Teilungsvermehrten schon nach Blüten aus :D (ich gestehe, ich bin auch ungeduldig...).

@Kat: Nein, keine eigene Aussaat. Ich hatte Molly kess auf eine Frühjahrsbestellliste geschrieben - und statt der erwarteten "Gibt's-jetzt-nicht-bitte-warten"-Nachricht kam ein niedliches Pflänzchen (Sarastro müsste mehr wissen über dessen Alter & Abstammung ;D). Und jetzt gibt's da Eis am Stiel, Rot in Rot, sieht apart aus :).

Schöne Grüße
Querkopf
Gespeichert
Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
(Hilde Domin)

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14670
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #13 am: 05. April 2006, 07:11:21 »

Meine Molly treibt auch schon kräftig aus. Letztes Jahr hatte sie erstmals geblüht und zwar in einem klaren Gelb. Sofern das der Wahrheitstest ist, dürfte sie "echt" sein.

Sie mag es offenbar recht dürftig. Hat eben recht viel russischen Charakter. Rein aus Verlegenheit - wohin damit? - habe ich sie, halbschattig, an den Fuß einer Deutzie in schottrig-lehmigen Boden gepflanzt. Zwei Jahre dümpelte sie so vor sich hin, bis sie sich offenbar etabliert hatte. Dann legte sie im vergangenen Jahr los.
Gespeichert

ebbie

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4284
Re:Päonien Wildarten
« Antwort #14 am: 05. April 2006, 07:25:54 »

Meine P.ml. habe ich jetzt auch schon seit mehreren Jahren. Es ist nach Aussage des Verkäufers eine "garantiert echte" - sie sieht auch so aus. Die Pflanze ist auch kaum schwieriger als andere Pfingstrosen. Bei mir steht sie in schwerem Lehmboden, etwas halbschattig und legt jedes Jahr beträchtlich zu und blüht regelmäßig und üppig;).
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 134   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de