Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Juni 2017, 12:31:12
Erweiterte Suche  
News: Reden ist das eine, manchmal ist auch zuhören angebracht. Und Reden wie auch Zuhören nutzt sowieso nichts, wenn man nicht imstande ist zu verstehen. (celli)

Neuigkeiten:

|1|9|Wer Stauden kauft, hat mehr Zuwachs als jedes Sparkonto bieten kann. (Staudo)

Seiten: [1] 2 3 4   nach unten

Autor Thema: Hilfe - Schrotschusskrankheit!  (Gelesen 25672 mal)

Nathi86

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 46
Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« am: 29. August 2012, 19:26:00 »

Was kann ich gegen die Schrotschusskrankheit an Süßkirschen (und anderem Obst) machen? Meine 3 Süßkirschen sind ganz schlimm betroffen - der eine Baum hat schon fast keine Blätter mehr! :o Bis ins gesunde Holz zurück schneiden wird schwierig, da es leider schon das 2. Jahr mit einem massiven Befall ist - aber leider wusste ich bis heute nicht was es war und hab dadurch letztes Jahr nichts gemacht! Die Bäume sind erst im Herbst 2009 gepflanzt worden - wenn ich also zurück schneiden müsste, bleibt ja praktisch nichts mehr von denen übrig :-[
In meiner Unwissenheit hab ich dann letzten Herbst noch eine Zwedge gepflanzt, die dieses Jahr auch direkt was abbekommen hat und der Pfirsich aus diesem Frühjahr fängt auch schon leicht an! Was kann ich machen um das wieder in den Griff zu bekommen? Gibt es irgendwas zum Spritzen oder so? :-[
Gespeichert

Apfelmann

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 167
    • der Apfelmann
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #1 am: 29. August 2012, 19:48:25 »

Schrotschußkrankheit ist eine Pilzkrankheit die alle Steinobstarten befällt.

Infektionsquellen sind kleine Wunden - eingesunkene Flecken - an den Trieben
oft ist in der Mitte ein Gummitropfen,
die Sporen sind sehr langlebig.

Vorbeugung
starker Winterschnitt zur Beseitigung der Triebwunden, -infektionsquellen
größere Schnittwunden mit Wundverschlußmittel behandeln, hier geht auch Latex

bei feuchter Witterung im März und besonders April
vom Austrieb bis kurz nach der Blüte mit einem zugelassenen Pilzmittel behandeln

LG
Gespeichert

Nathi86

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 46
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #2 am: 30. August 2012, 20:41:53 »

Aber gibt es keinen anderen Weg außer dem Zurückschneiden? Wie gesagt - ansonsten bleibt von den Bäumen nicht mehr viel übrig und ob ich es auch jedes Mal schaffe auf eine Knospe runter zu schneiden...? Die Kirschen sind wie gesagt sehr stark befallen ???
Gespeichert

Apfelmann

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 167
    • der Apfelmann
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #3 am: 30. August 2012, 21:20:35 »

Es gibt noch die chemische Keule,
geh in ein Gartencenter und laß Dich beraten,
ruf oder frag bei Neudorff an
Du brauchst ein Fungizid / Pilzmittel gegen Stigmina carpophila - Schrotschußkrankheit

LG
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #4 am: 31. August 2012, 06:44:45 »

Zitat
Aber gibt es keinen anderen Weg außer dem Zurückschneiden?
Doch: auf günstigere Witterung warten ;) !
Hier am oö. Alpenrand sahen vor einigen Jahren Kirsch- und Marillenbäume traurig aus und nicht wenige fielen der Motorsäge zum Opfer. Ein paar Jahr günstigeres Wetter und von Schrotschusskrankheit ist auch ohne jedes Zutun kaum was zu merken - jedenfalls bei meinem Amarellen- und Marillenbaum, sowie bei denen einiger Nachbarn!
Gespeichert

Daniel - reloaded

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2247
  • Mein wahres Ich!
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #5 am: 31. August 2012, 19:43:27 »

Also gebe ich doch meinen Senf dazu.

Wenn es ja nur relativ selten vorkommt, ich gebe Brennnessel Recht.

In trockenen Jahren wird Schrotschuss an Obstbäumen kaum zum Problem.


So gut der Rat von Apfelmann mit den Fungiziden ja sein mag. Ohne zugelassene Fungizide keine Anwendung, ganz einfach!
Das Problem in Kleingarten ist nämlich der Zeit, dass es nicht ein einziges Fungizid mit Zulassung gegen Schrotschuss oder Sprühfleckenkrankheit an Obstgehölzen im Kleingarten gibt.

Möglichkeit 1: Damit leben und auf trockenere Jahre hoffen.

Möglichkeit 2: Ab beginnendem Austrieb regelmäßig mit Neudo-Vital Obst-Pilzfrei spritzen. Das ist ein biologisches Pflanzenstärkungsmittel wobei Neudorff selbst nicht angibt, dass es gegen Schrotschuss helfe.

Möglichkeit 3: Fungizide über Umwege um zumindest die Frühinfektionen zu verhindern. Es gibt nämlich die Möglichkeit Duaxo (Difenoconazol) und Baycor M/Ectivo (Myclobutanil) gegen Monilia-Infektionen einzusetzen. Im Rahmen der Monilabekämpfung solltest du dann Frühinfektionen (die vom Holz ausgehen) den Schrotschuss mit erwischen. Wirksam sind die Mittel grundsätzlich gegen den Pilz.

Nie vergessen: Krone immer locker halten! Möglichst freier Stand damit das Laub schnell abtrocknen kann! Alles abgefallene befallene Laub beseitigen (verbrennen oder Tonne!)! Gleiches gilt für Schnittgut. Ohne diese Maßnahmen ist alles andere vergebliche Liebesmüh!


Liebe Grüße,

Daniel
« Letzte Änderung: 31. August 2012, 19:45:06 von Daniel - reloaded »
Gespeichert
Was man über mich sagt(e):
Ich habe den Jargon eines Bauarbeiters, die Abgeklärtheit und Resolutheit einer Puffmutter und den Charme einer Drahtbürste...

(In Erinnerung an die Zeit im Wohnheim der Meisterschule)

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3458
  • Alles im gruenen Bereich!
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #6 am: 01. September 2012, 04:33:27 »

Hi Nathi86,

ist es definitiv Schrotschuss, nach div. Bildern überprüft?
Nicht Spitzendürre - Monlilia,
nicht Sprühflecken,
nicht Blattbräune,
nicht Trockenheit etc.?

Ich will nicht provozieren, sondern sichergehen!
Gespeichert
Gruß Arthur

Nathi86

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 46
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #7 am: 02. September 2012, 08:44:28 »

Kein Problem ;)
Bei Pfirsich und Zwedge ist es sicher - hab nem Gartenfachmann Bilder gezeigt (und den Hinweis bekommen, dass ich bis ins gesunde Holz zurück schneiden soll...). Von den Kirschen hatte ich da nur eine Großaufnahme, daher konnte er sich die Blätter nicht genau ansehen - es sieht zwar nicht exakt genauso aus wie an den anderen beiden Bäumen, aber doch sehr ähnlich, daher gehe ich davon aus, dass es da das selbe sein wird....
Gespeichert

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3458
  • Alles im gruenen Bereich!
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #8 am: 03. September 2012, 21:22:58 »

Irgendwas stimmt da nicht!
Schrotschuss, eine Pilzkrankheit, sieht so aus wie sie heißt.
Es sind einzelne kleine Stellen auf den Bättern befallen,
was da ein Rückschnitt von Zweigen helfen soll,
kann ich mir nicht denken.
Selbst wenn 75% des Laubes geschädigt sind,
wird es durch den Rückschnitt nicht besser!
Gespeichert
Gruß Arthur

Nathi86

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 46
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #9 am: 07. September 2012, 06:41:17 »

Hmm - ich kenn mich damit halt leider nicht wirklich aus. Aber ich werd jetzt einfach erstmal abwarten und es nächstes Jahr im Frühjahr mal mit Neudo-Vital Obst-Pilzschutz versuchen... Weiß zwar nicht ob das was bringt, aber zurück schneiden möchte ich halt nicht so gern ;) Ich wüsste sonst sowieso nicht was ich noch machen könnte... Aber trotzdem schonmal Danke für die Antworten!
VG Nathi
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15931
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #10 am: 08. September 2014, 15:52:21 »

Wir hatten keinen besonders nassen Sommer, aber meine Sauerkirsche (Sorte weiß ich leider nicht, sie gilt aber als moniliaresistent, daran kann ich mich noch erinnern) wird in den nächsten Tag kahl sein.
Sie hat diese Krankheit schon seit dem 2. Jahr nach der Pflanzung in jedem Sommer. Einen Ertrag brachte diese Kirsche wirklich nur ein einziges Mal. Es könnte sein, dass sie ca. 10 Jahre alt ist. Ich habe sie auch regelmäßig geschnitten. Sie hat kaum solche langen hängenden Triebe und ich finde sie recht gut gewachsen. Jedes Jahr hoffe ich, dass es mal klappt.
In diesem Jahr gab es keine Bienen :-X und diese Blattfallkrankheit ist stärker als je zuvor.

Ich liebe Sauerkirschen, aber es soll wohl nicht sein.

So wie der Baum jetzt dasteht, ist doch die Ernährung schon seit Mitte Sommer jedes Jahr gestört. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das dem Baum egal ist.

ca. 4m entfernt habe ich vor drei Jahren eine kleine Ungarische Traubige gepflanzt. Die hat das nicht.

Soll ich die Kirsche fällen und einfach drauf hoffen, dass die Andere irgendwann was wird?

Die uralte Schattenmorelle hat es in diesem Jahr auch endgültig geschafft, die hat dazu immer noch Monilia, ist jetzt auch total kahl. Ich hatte sie wegen der ernorm schönen und intensiven Blüte trotz der Monilia noch gelassen.

Was würdet Ihr raten - oder doch mal mit einem Pilzmittel (s.o. z.B. Duaxo) spritzen?
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15931
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #11 am: 27. Oktober 2014, 12:12:36 »

Ich möchte das nochmal raufholen.

Offenbar hatte ich nicht gut gelesen.

Ist es also Richtig, den Baum jetzt noch radikal zurück zu schneiden und alles Laub unter dem Baum zu entfernen? Das würde heißen ich säge die Hauptäste alle in ca. 1,50 m Höhe ab.

Es geht um diese Sauerkirsche.



Nach dem Austrieb ggf. noch mit einem Pilzmittel spritzen, oder besser abwarten.
« Letzte Änderung: 27. Oktober 2014, 12:17:56 von Gänselieschen »
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15931
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #12 am: 29. Oktober 2014, 09:52:34 »

Hm, keine Ideen.

Es ist also ein echtes Problem und kein Eingebildetes ;D
Gespeichert

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3458
  • Alles im gruenen Bereich!
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #13 am: 29. Oktober 2014, 22:11:08 »

Im Wiederholungsfall Baum roden, robustere Sorte pflanzen.
Gespeichert
Gruß Arthur

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15931
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe - Schrotschusskrankheit!
« Antwort #14 am: 06. November 2014, 15:30:17 »

Es ist ein Wiederholungsfall - der hat das seit Jahren jedes Jahr. Kann ich denn dort überhaupt nochmal irgendwas in Richtung "Prunus" pflanzen?
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de