Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Überhaupt Rosen. Die kennen kein Maß. Entweder wuchern sie oder sie mickern.  (Staudo)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. August 2017, 21:19:30
Erweiterte Suche  
News: Überhaupt Rosen. Die kennen kein Maß. Entweder wuchern sie oder sie mickern.  (Staudo)

Neuigkeiten:

|21|3|Willst Gerste, Erbsen, Zwiebel dick,  so sä sie am St. Benedikt.

Seiten: [1] 2 3 ... 11   nach unten

Autor Thema: Päonienaussaat  (Gelesen 15244 mal)

Christina

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6365
  • Odenwälder Weininsel 7a 206 m ü. NN
Päonienaussaat
« am: 27. August 2006, 21:49:22 »

ich bin mir sicher, daß es das Thema schon mal gab, habs aber nicht gefunden.
Zu meiner Frage: Habe im September vergangenen Jahres P. emodi u. P. karachenis ausgesät. Seit dem stehen sie draußen im Schatten und werden auch immer schön feucht gehalten. Bis jetzt tut sich so gar nichts, kann ich noch hoffen?

anmerkung knorbs: es gab einen kleineren parallel-thread dazu, der sich wg. der unterschiedlichen postingzeiten nicht zusammlegen lässt, da die postings dann zeitlich neu sortiert würden + ein heilloses durcheinander entstehen würde. hier der andere thread "Wann sät man Staudenpäonien?".
« Letzte Änderung: 06. April 2011, 10:06:51 von knorbs »
Gespeichert
Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.  (Sprichwort der Xhosa)

Laurin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1203
  • Traue nicht dem Garten, in dem kein Unkraut wächst
Re:Päonienaussaat
« Antwort #1 am: 27. August 2006, 22:00:43 »

Natürlich, da sie im ersten Jahr nur eine Wurzel bilden und das oft erst nach dem Winter, also im 2. Jahr.
Laurin
Gespeichert

Christina

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6365
  • Odenwälder Weininsel 7a 206 m ü. NN
Re:Päonienaussaat
« Antwort #2 am: 04. Februar 2007, 22:06:00 »

Heute ist meine Geduld endlich belohnt worden. sie keimen!! :D :D :D

Christina
Gespeichert
Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.  (Sprichwort der Xhosa)

knorbs

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12973
Re:Päonienaussaat
« Antwort #3 am: 05. Februar 2007, 09:30:55 »

eine paeonia "karachensis" kenne ich nicht. auch in der paeoniendatenbank von dr. burckhardt wird sie nicht erwähnt. was weißt du darüber aurikel?

paeonien keimen hypogäisch auch bei sehr niedrigen temperaturen und treiben dann mit dem primärblatt im darauf folgenden frühjahr aus. von meinen p. mascula + p. anomala aussaaten (frischer samen 2006) sehe ich zwar noch nichts (im kalten gewächshaus überwintert), aber beim nachbuddeln festgestellt, dass sie ebenfalls bereits gekeimt haben.
« Letzte Änderung: 05. Februar 2007, 11:44:34 von knorbs »
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

cornishsnow

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12584
  • Hamburg-Altona, Whz 8a
Re:Päonienaussaat
« Antwort #4 am: 05. Februar 2007, 10:37:07 »

Hallo Knorbs,

vermutlich meint Aurikel 'Paeonia kavachensis', eine der kaukasischen Arten, oder ist die inzwischen zu einem Synonym herabgestuft worden!?

Ich finde langsam werden die Päonien und die richtige benamung immer unübersichtlicher. ::)

LG.

Oliver.
Gespeichert
Ein schattiger Garten ist mehr als ein Garten ohne Sonne.

knorbs

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12973
Re:Päonienaussaat
« Antwort #5 am: 05. Februar 2007, 11:43:08 »

also nachdem ich mich durch die paeoniendatenbank von dr. burckhardt durchgehangelt habe wäre p. kavachensis ein synonym von p. daurica -> syn. von p. caucasica -> syn. von Paeonia daurica subsp. mlokosewitschii (die gute alte mloko the witch soll jetzt so heißen).

wenn, was anzunehmen ist, aurikels samen dieser p. kavachensis aus absaat von pflanzen aus (bot.)gärten stammt, dann müsste diese wohl als p. mlokosewitschii der gärten bezeichnet werden, ein konglomerat unterschiedlicher beteiligungen, für die ja der hybridname p. x chamaeleon verwendet wird. das farbspektrum kann von gelb über rein cremefarben/cremefarben mit lilazeichnung zu tiefrot reichen. vielleicht schaut paeon ja mal wieder hier rein + kann was dazu sagen.
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

Christina

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6365
  • Odenwälder Weininsel 7a 206 m ü. NN
Re:Päonienaussaat
« Antwort #6 am: 05. Februar 2007, 14:57:16 »

oh, entschuldigung ich meinte tatsächlich P. kavachensis! (jetzt habt ihr euch schon so viele Gedanken gemacht...)ich hatte es mir aufgeschreiben, da ich bei den lat. Namen Einsteigerin bin, u. konnte meine eigene Schrift nicht mehr richtig entziffern. Hab auch selbst gegoogelt u. mich gewunderet, daß ich nix finde.

ich habe sie von "Lausitzer Pfingstrosen", ich glaube das ist wohl H. Burckhardt.

knorbs, es macht einfach Spaß, seine Pflanzen aus Samen selbst zu ziehen nicht wahr? Als ich es gestern entdeckte, war ich den ganzen Tag in Hochstimmung, schon verrückt, was so ein winziges Würmchen für Freude auslösen kann.

Christina
Gespeichert
Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.  (Sprichwort der Xhosa)

knorbs

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12973
Re:Päonienaussaat
« Antwort #7 am: 05. Februar 2007, 15:16:44 »

ja aurikel, da geb ich dir recht...zu seinen selbstgezogenen hat man einfach eine andere beziehung 8) . wobei ich meine mascula + anomala eigentlich nur zur weitergabe vermehre. davon hab ich schon genug adulte pflanzen.

also wenn "lausitzer pfingstrosen" mit dr. burckhardt identisch ist (was ich nicht weiß), dann würde ich da schon mal bei ihm nachhaken. leider schaut er nicht so oft hier rein, dann könnte er hier direkt antworten, würde uns ja auch interessieren. interessieren würde mich auch, wo die samen herkommen...sammlung von pflanzen vom wildstandort oder gezielte bestäubung oder einfach nur unkontrollierte absaat.
« Letzte Änderung: 05. Februar 2007, 15:17:18 von knorbs »
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe

Christina

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6365
  • Odenwälder Weininsel 7a 206 m ü. NN
Re:Päonienaussaat
« Antwort #8 am: 05. Februar 2007, 22:38:44 »

Lausitzer Pfingstrosen ist tatsächlich die Seite von C. Burckhardt. Eben hab ich nachgeschaut, die Wildarten sind überwiegend Gartensammlungen der einfachen, ungeschützten Art. Hybridisierungen sind also möglich. Ich laß mich einfach überraschen.

Christina
« Letzte Änderung: 05. Februar 2007, 22:39:19 von aurikel »
Gespeichert
Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.  (Sprichwort der Xhosa)

max.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8355
Re:Päonienaussaat
« Antwort #9 am: 05. Februar 2007, 22:45:30 »

und das ist forumsmitglied "paeon", der öfter hier schreiben sollte.
Gespeichert

tomir

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2693
  • Saludos de España!
Re:Päonienaussaat
« Antwort #10 am: 14. Februar 2007, 16:25:36 »

Natürlich, da sie im ersten Jahr nur eine Wurzel bilden und das oft erst nach dem Winter, also im 2. Jahr.
Laurin

 ::)..gestern einen ersten Saemling (1. Laubblatt) gefunden, erstaunlich ist, dass ich die erst Ende November ausgesaeht habe.... (Saatgut von 2006) - letztes Jahr ist mir allerdings schon aehnliches passiert.... :D
Gespeichert

tomir

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2693
  • Saludos de España!
Re:Päonienaussaat
« Antwort #11 am: 26. Februar 2007, 10:01:28 »

... zweites Pflaenzlein zeigt sich aus der Novemberaussaat, damit sind 2 von insgesamt 3 Paeonia clusii - Samen gekeimt und zeigen ihr erstes Laubblatt!
Gespeichert

*Falk*

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3285
Re:Päonienaussaat
« Antwort #12 am: 26. Februar 2007, 10:22:54 »

Glückwunsch ;D ,
ich habe gestern auch einen Rockii-Sämling (Aussaat 2005) gefunden.
Bis jetzt noch im "Krückstockstadium", keine Blättchen .
Leider ist nur einer aufgegangen von ca.15 samen.
LG falk
Gespeichert
Falk

tomir

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2693
  • Saludos de España!
Re:Päonienaussaat
« Antwort #13 am: 26. Februar 2007, 11:05:16 »

Das Keimverhalten von Paeonien gibt mir doch so einige Raetsel auf einige zeigen bei mir schon wenige Monate nach der Aussaat ihr erstes Laubblatt (bisher vorgekommen bei P. cambessedessii und P clusii) und andere brauchen dann doch wesentlich laenger, zB Aussaat von P. mascula ssp. hellenica oder P. officinalis(Aussaat von '05 und noch nix zu sehen)... ::)
Beschleunigt Ga3 die Keimung bei Paeonien?
Gespeichert

knorbs

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12973
Re:Päonienaussaat
« Antwort #14 am: 26. Februar 2007, 12:42:51 »

nun, das keimungsverhalten der paeonien scheint mir nicht so unklar zu sein. sie gehören zum (verzögerten?) hypogäischen keimungstyp, d.h. wenn sich das primärplatt zeigt hat die eigentliche keimung schon monate zuvor stattgefunden. z.b. konnte ich bei frischem saatgut, das gleich nach der reife im spätsommer ausgesät wurde eine hypogäische keimung bei aufbewahrung des aussaattopfes im kalten, frostfreien gewächshaus im januar/februar feststellen. das primärblatt wird sich dann unter gewächshausbedingungen voaussichtlich so im april rum zeigen, wenn die tagestemperaturen über einen längeren zeitraum beständig höher liegen.

das angehängte beispielfoto zeigt keimenden samen von paeonia mascula ssp. triternata, den ich freigelgt habe (bedeckt mit ca. 2 cm perlit). die keimblätter stecken nicht sichtbar im samen, die keimwurzel schon tief im substrat. zwischen den "keimblattstängeln" (kotyledon?) hat sich schon das primärblatt gebildet, das wie erwähnt aber sicherlich noch 1-2 monate braucht, bis es an der substratoberfläche erscheint.

wenn du 2005 ausgesät hast + es zeigt sich noch immer nichts, würde ich mal nachbuddeln. die samen sind ja leicht zu finden. ich habe dann schon oft hohle samen gefunden. die ursache dafür ist mir unklar. evtl. eine pilzerkrankung, die den keimenden samen zerstört hat?

ga3 braucht es m.m. nach nicht. ich glaube, dass ich es bei paeonia zumindest noch nicht benutzt habe. längeres wässern, mit regelmäßigem wasserwechsel ist aber sinnvoll. mir hat mal jemand erzählt, dass er baumpaeoniensamen über 1 woche gewässert hatte.
« Letzte Änderung: 26. Februar 2007, 12:46:31 von knorbs »
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe
Seiten: [1] 2 3 ... 11   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de