Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Die meisten jagen so sehr dem Genuß nach, daß sie an ihm vorbeilaufen.  (Søren Kierkegaard)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Juli 2017, 10:48:36
Erweiterte Suche  
News: Die meisten jagen so sehr dem Genuß nach, daß sie an ihm vorbeilaufen.  (Søren Kierkegaard)

Neuigkeiten:

|17|7|Wer überlegt, sucht auch Beweggründe, nicht zu dürfen.  (Gotthold Ephraim Lessing)

Seiten: 1 ... 3 4 [5]   nach unten

Autor Thema: Gründüngung im Gemüsebeet  (Gelesen 4582 mal)

Vogelsberg

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 139
  • Mittelgebirge auf ca. 440m / 6b
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #60 am: 20. Mai 2017, 14:14:34 »

Systematisches Vorgehen - gefällt mir  ;D
Allerdings sind die Pflanzen recht weit verstreut und 1 qm Platz frei .... neeeee!!! habe ich nicht bei all den Sämlingen von Kohlarten und - Sorten, die noch gepflanzt werden müssen  ;)

Aber ich werde bei dem Ausbringen der schon gekauften Saat ab Spätsommer genau aufpassen, wo ich diese verstreue und dann schauen, ob es weitere Sämlinge - also dann von den jetzigen Brummern kurz vor der Blüte - gibt.

Denn das Zeug wächst hier sehr schön und jedes Jahr neue Saat kaufen muss ja nicht sein, wenn man sich zumindest einen Teil des Saatgutes selbst ziehen kann von Pflanzen, denen es hier richtig gut gefällt...

Grüße
Gespeichert
Manche saufen, ich bin süchtig nach Pflanzen.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1166
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #61 am: 17. Juni 2017, 19:33:56 »

Hier haben die Tagetes die letzten warmen Tage zum keimen genutzt.

Leider ist ein Gewitter mit Starkregen drüber gezogen, deswegen ist alles verschlämmt.



Danke Nemi!
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2273
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #62 am: 18. Juni 2017, 00:29:53 »

Danke Nemi!
gern geschehen :)

Zitat
Hier haben die Tagetes die letzten warmen Tage zum keimen genutzt.

Leider ist ein Gewitter mit Starkregen drüber gezogen, deswegen ist alles verschlämmt.
ich glaub das wird trotzdem was, wart's mal ab :)

Ich werd die Tage mal ne kleine Fläche Sandhafer zum testen aussäen - ich bin so neugierig wie es sich machen wird :D

LG
Nemi

PS: ich hab da n Anfrage an Dich im Bohnenfaden
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1166
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #63 am: 18. Juni 2017, 09:37:44 »

Sandhafer will ich demnächst auch in die Erde bringen. Zuerst müssen allerdings die Kartoffeln noch raus. Nach der Probeernte gestern dauert das wohl noch 2 Wochen. Die Schalen sind noch nicht richtig fest.

Wenn der Sandhafer viel Wasser zum keimen braucht, dauerts vielleicht auch noch ein paar Tage länger bis das mit dem einebnen und halbwegs feuchtem Boden hinhaut. Ich will den nach der Saat nicht angiessen müssen. 

Kann man was zur optimalen Saatstärke, Reihenabstand oder ähnliches vom Sandhafer nachlesen oder hat jemand Erfahrungen damit?
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1166
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #64 am: 22. Juni 2017, 23:04:32 »

Es gibt wohl nix besch...neres als frische Sämlinge in verschlämmter Erde während einer Hitzewelle.

Die Bodenwasservorräte ziemlich leer, die Verdunstung wegen der verschlämmten Erde ungebremst, die Wurzeln der Sämlinge noch keine 4cm tief so dass sie mal an Wasser rankämen und obendrüber tagelang 17h Sonne bei über 30°C mit etwas austrocknendem Wind.
Heute schwüle 38°C und bewölkt bzw 5min Gewitter. Die Schnecken werden trotzdem nicht rauskommen, das positive sollte man ja auch erwähnen.

Gestern habe ich vorsichtig bewässert, die Bodenvorräte aufgefüllt. Ich habe ein Gestänge mit Flachstrahldüsen wie man sie Pflanzenschutzspritzen kennt, damit kann man eine Nebelwand machen ohne dass die Bodenstruktur durch den Aufprall energiereicher Tropfen noch weiter zerschlagen wird.
Die 3 Düsen lassen mit meinem Schlauch und knapp über 2bar Wasserdruck in der Minute 7,5Liter durch und verteilen die je nach Wind auch recht genau.





Soweit sogut, Wasser ist wieder da, die Hitzewoche erstmal überstanden. Zwischen den vielen Tagetes stehen auch ein paar Unkräuter. Hauptsächlich junger Portulak und wenig Fingerhirse.

Ich würde gerne mal durchhacken, wie mans kennt von den Biobauern wenn die Striegeln. Damit die Kapillaren gebrochen werden und der ein oder andere Portulak verschüttet wird.
In welchem Stadium der Tagetes überstehen die das striegeln am besten?
Nehme ich dazu eher einen steif eingestellten Laubrechen oder gehe ich lieber sehr gefühlvoll mit sanftem Druck mit einem normalen Rechen drüber?

Allzuviele Unkräuter sollten durchs hacken nicht wieder zum keimen angeregt werden, es sind nur wenige Samen im Boden.

Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2273
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #65 am: 23. Juni 2017, 00:43:40 »

Es gibt wohl nix besch...neres als frische Sämlinge in verschlämmter Erde während einer Hitzewelle.

Die Bodenwasservorräte ziemlich leer, die Verdunstung wegen der verschlämmten Erde ungebremst, die Wurzeln der Sämlinge noch keine 4cm tief so dass sie mal an Wasser rankämen und obendrüber tagelang 17h Sonne bei über 30°C mit etwas austrocknendem Wind.
Heute schwüle 38°C und bewölkt bzw 5min Gewitter.
...............so gesehn ist's ja ziemlich "haarig" ::)

Zitat
Die Schnecken werden trotzdem nicht rauskommen, das positive sollte man ja auch erwähnen.
  ;D

Zitat
Gestern habe ich vorsichtig bewässert, die Bodenvorräte aufgefüllt. Ich habe ein Gestänge mit Flachstrahldüsen wie man sie Pflanzenschutzspritzen kennt, damit kann man eine Nebelwand machen ohne dass die Bodenstruktur durch den Aufprall energiereicher Tropfen noch weiter zerschlagen wird.
Die 3 Düsen lassen mit meinem Schlauch und knapp über 2bar Wasserdruck in der Minute 7,5Liter durch und verteilen die je nach Wind auch recht genau.
wo bekommt man den solche Flachstrahldüsen? Sehr genaue Bewässerung! Das gefällt mir!



Ich fand heute bei YT 3 kurze aber recht interessante Videos von einer ausgeprägten Gründüngungs- und Mulchwirtschaft in einem Gemüseanbaubetrieb.
Vielleicht möchte sie ja jemand anschauen (3 Videos von selben Kanal zum selben Thema):
1.) Video
2.) Video
3.) Video

Gemüseanbau mit Transfermulch praktizieren wir im Kleingarten doch auch ;D, wenn wir Rasenmähen und dann das Grasschnittmaterial im Gemüsegarten  zwischen die Gemüsepflanzen geben.
Besonders interessant finde ich die gewalzte Gründüngung, in die dann direkt hinein gepflanzt wird.
Ich sehe mich schon in Ermangelung einer Walze mit dem Rasenmäher die Gründüngung mulchmähen  und dann direkt die Grünkohlpflanzen hineinpflanzen.
Ich werds probieren, mal sehen was die Schnecken sagen ::)




Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1166
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #66 am: 23. Juni 2017, 11:53:39 »

Die Flachstrahldüsen gibts in diversen Webshops, vielleicht hat sie auch der Landhandel.
Hersteller sind TeeJet oder Lechler. Suchbegriff `Flachstrahldüse´, grobtropfig sollten sie sein.

Lechler ist Marktführer, hat auch verschiedene Weitwurfdüsen für unterschiedlichste Industrieanwendungen.
Die besten Düsen die ich hier habe sind auch wohl mehr aus dem Industrieumfeld, habe sie von einem Kumpel, der hatte damals die Labortests für die Düsenentwicklung gemacht. Nach dem Ende des Projekts wurde das Material entsorgt, deswegen stehts jetzt bei uns im Garten.

Mögliche Probleme: man braucht sauberes Wasser, die meisten Düsen sind wegen der kleinen Öffnung verstopfungsanfällig.
Zudem braucht man ein geeignetes Gestänge wenn man mehrere Düsen haben will.
Sehr große Düsen wie man sie von (Gewerbe-)Reinigungslanzen (ähnlich Hochdruckreiniger) kennt, machen zu große Tropfen, so dass zB der Tabak auf den Fotos weiter oben beim fluten mit Wasser umkippen könnte, ähnlich wie man das von den Gießbrausen der Gärtnereien kennt. Die verschlämmen auch deutlich die Erde, Sandkastenkuchen bekommt man damit auf jeden Fall schnell kaputt.


Zurück zum gründung:
das Fremdmulchen sehe ich auch als Vorteil, weil man damit weniger spezifische Pilzkrankheiten fördert.
Verfaulende Radieschenblätter auf dem Boden können nicht gesund für die Radieschensaat sein.
Die Bodengesundheit durch die unterschiedlichsten Pilzkrankheiten sind im Hobbygarten mit in der Regel keinen Fungizidbehandlungen sowieso schon ein großes Thema, dem höchstens durch Kompostgabe und Kalkstickstoff begenet wird. Die Problematik sollte man nicht noch verschärfen, in dem man spezielle Schadpilze durch Mulch in seinen Beeten heranzüchtet.


Die Videos schaue ich mir mal in Ruhe an, zum Thema Mulch und Gemüse läuft nach allem was man dazu lesen kann bei feinen Sämereien auf Vorkultur heraus. Grobkörnige Samen mit hoher Triebkraft wie Bohnen, Erbsen oder Mais kann man aber direkt in die flach durchmischte Mulchschicht legen.

Ich werde die Tagetes im Herbst mit dem Mulchmäher abmähen. Liegen lassen über Winter und im Frühjahr auch nur 3-4cm tief lockern. Im März kommt wahrscheinlich vorgezogener Wirsing, Blumenkohl, Rosenkohl usw rein. Vielleicht mache ich aber auch mal wieder Mais. Der mit den gut haselnussgroßen Körnern interessiert mich.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1166
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #67 am: 17. Juli 2017, 22:11:07 »

Update:

die Tagetes sind mit nur kleinen Lücken aufgelaufen, eigentlich viel zu dicht. Die ersten haben vor 2 Tagen angefangen zu blühen. Da sie so dicht stehen, habe ich dem Beet etwa 150g Kalkammonsalpeter gegeben. Vereinzelt ist noch Unkraut dazwischen, auf dem Foto habe ich nur die ersten 3m gejätet.



Letzte Woche kamen auch die Saubohnen raus. Habe sie etwas trocknen lassen.



Jetzt sind sie kleingehäckselt und ich habe Friseesalat reingepflanzt. Vorher Restunkraut entfernt und 3cm tief gelockert.



Leicht überständig ist der Salat.



Nachdem das Beet seit letzten Spätsommer nicht mehr gewässert wurde, habe ich zum angiessen vom Salat etwa 40-50 Liter pro Quadratmeter angegossen. Die dicke Mulchschicht hat das ganz gut geschluckt, ohne das die Erde wieder so extrem ist wie bei den Tagetes. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2273
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #68 am: 17. Juli 2017, 23:15:43 »

ich find, Deine Tagetes haben sich aber trotzdem ganz gut gemacht.

Und ja, dass Du 50 Liter giessen konntest und die Bodenstruktur kaum Schaden genommen hat, ist doch ein sehr gutes Zeichen :)

Wir haben hier im Gemüsegarten die Wege mit Grasschnitt gemulcht und was soll ich sagen - nur auf den gemulchten Wegen ist kein Unkraut gekeimt. Auf der restlichen Fläche ist alles wunderbar gleichmässig begrünt mit Gurken, Buschbohnen, Mangold, Möhren, Salat und..................Unkraut/Beikraut. Auf Mutter Natur ist halt Verlass :)
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1166
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Gründüngung im Gemüsebeet
« Antwort #69 am: 20. Juli 2017, 12:48:29 »

Unkraut in den Gemüsebeeten ist bei mir kein großes Thema mehr.
Reihenabstand und Sternhacke versuche ich immer dort einzusetzen, wo es Sinn macht.

Ich mach das maximal 3-4cm tief lockern (mit Ausnahme wenn gepflanzt wird, da sinds eher 6 bis 12cm) und mulchen wegen der Würmer.

Was sich gerade als Problem herausstellt, ist geeignete Biomasse zum mulchen zu bekommen. Ich denke nächstes Jahr gibts viel Mais als Wurmfutter bei mir. Jenachdem wieviel der Sandhafer jetzt produziert.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität
Seiten: 1 ... 3 4 [5]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de