Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Fahre nicht aus der Haut, wenn du kein Rückgrat hast.  (Stanislaw Jerzy Lec)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Juli 2017, 02:52:29
Erweiterte Suche  
News: Fahre nicht aus der Haut, wenn du kein Rückgrat hast.  (Stanislaw Jerzy Lec)

Neuigkeiten:

|13|10|Eine glückliche Ehe: eine Ehe, in der die Frau ein bißchen blind und der Mann ein bisschen taub ist. (Gordon Dean)

Seiten: 1 ... 5 6 [7] 8 9 ... 11   nach unten

Autor Thema: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!  (Gelesen 35660 mal)

dmks

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1234
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #90 am: 19. September 2015, 23:44:15 »


Die Kinder mampfen ihn auch. Weil er rot ist, krachsaftig und blumig schmeckt.

Ja warum auch nicht? Der Apfelgeschmack von Kindern ist nicht immer der Apfelgeschmack unserer Kindheitserinnerung... ;)
Gespeichert
Wir werden das nun irgendwie schaffen müssen!

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4674
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #91 am: 20. September 2015, 15:19:46 »

Zum Glück sind sie auch anderen Geschmäckern nicht abgeneigt. Den Brettacher essen sie vom Baum, hab ich als Kind auch gerne gemacht. Und wenns doch mal zu sauer war, dann nur gekaut, den herrlichen Saft ausgezuzelt und den Trester wieder ausgespuckt. Aber selbst der hat dieses Jahr Riesenprobleme, Sonnenbrand, viel Abwurf.
« Letzte Änderung: 28. Februar 2016, 20:29:31 von cydorian »
Gespeichert

Desperado

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #92 am: 28. Februar 2016, 20:11:21 »

Ich hab vor zwei Jahren auch so ein kleines Apfelbäumchen vom Lidl für 3,99€ gekauft und in schwere Gartenerde (Naturboden) gepflanzt. Das erste Jahr ging fast gar nichts. Da hat es erstmal 3 Monate gedauert, bis das Bäumchen überhaupt ausgetrieben ist. Bis auf die Terminalknospe (Apikaldominanz) und eine Seitenknospe ist da wirklich nichts gekommen. Durch den späten Austrieb im Pflanzjahr war der Längenzuwachs natürlich begrenzt, aber ich war mit den 40cm durchaus zufrieden.

Letztes Jahr hat er sich trotz Trockenheit sehr schön weiterentwickelt und hat vor allem im Stammbereich (Stärke) erkennbar zugelegt. Ich hab ihm auch einen Stützpfahl zur Seite gestellt, damit er schön nach oben wächst. Mittlerweile sieht er auch schon etwas aus wie ein junger Apfelbaum.
Sehr wahrscheinlich handelt es sich tatsächlich um einen Jonagold. Ein solcher war auch auf der Verpackung abgebildet (keine Sortenangabe). Ansonsten wird das wohl ein Buschbaum auf einer M9-Unterlage sein, der dann nächstes oder übernächstes Jahr seinen ersten Ertrag bringt.
Gespeichert

lord waldemoor

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7377
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #93 am: 28. Februar 2016, 20:39:47 »

der müsste ja im 2. jahr getragen haben
Gespeichert
bei rucola fehlt definitiv ein m

strohblume

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 215
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #94 am: 28. Februar 2016, 20:40:20 »

  Ich mußte über Dmks Worte  nachdenken ......Unsere Kinder kennen ja nur,,knackig saftig süss,, naja  so ist das, wenn noch 5 Sorten im Supermart liegen .Ich habe ja in meiner eigenen Fam.Probleme das sie meine selbstangebauten Früchte und Gemüse schätzen ..es gibt ja alles viel schöner und billiger  im Supermart, wer braucht da noch einen eignen Acker? Mach doch lieber was sinnvolles...? mal ehrlich was gibt es schöneres, in den Garten zu gehen und in einen Apfel vom Baum zu beißen,eigene Beeren zu naschen,Gemüse für einen Salat zu pflücken ....ohne Garten wäre das Leben für mich jedenfalls ziemlich arm.    Was wollte ich eigentl. sagen ..ach ja, bei li?dl gibt es wieder Obstruten zu unschlagbaren Preisen
Gespeichert

na-na

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 116
  • Ruhrgebiet 8a
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #95 am: 20. März 2017, 21:42:19 »

Bei Aldi Nord hatten sie heute wieder Obstbäume, bei Aldi Süd schon in der letzten Woche.
Ich bin nur kurz vorbeigegangen. Äpfelbäume interessieren mich nicht so. Aus Platzmangel greife ich gerne auf Säulenäpfel zurück.
Eine Sauerkirsche hätte ich gerne noch. In unserem Garten stand mal ein riesiger Baum, mit ebenso riesigen Kirschen.
Die ganze Nachbarschaft kam zum Pflücken. Da war ich noch ein Kind...
Die Sorte beim Aldi war "Marillenfeuer". Das scheint eine recht krankheitsanfällige Sorte zu sein.
Als "Größenbeschreibung" stand nur Buschbaum auf dem Etikett.
Desweiteren habe ich noch eine Aprikose gesehen, deren Namen ich schon wieder vergessen habe und den Pfirsich "Red Haven", der auch alles andere als robust sein soll.

Dafür bin ich in der letzten Woche bei einem Restpostenmarkt schwach geworden.
Dort hatten sie auch Obstbäüme, u.a. auch den Pfirsich Red Haven, für 4,44 Euro.
Die Bäume taten mir leid. Sie lagen auf einem Haufen, um die Wurzel ein Plastiksäckchen und hatten vielfach abgebrochene Zweige.
Trotzdem habe ich mir ein ganz passables Bäumchen herausgesucht.
Es soll sich um die Aprikose "Ungarische Beste" handeln.
Ich habe das arme Ding erst einmal ordentlich gewässert und dann eingepflanzt.
Mal sehen, ob es überhaupt angeht. Immerhin kann man schon 4-5 Blütenknospen erkennen.
Gespeichert

southwest

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
  • Weinbauklima SW Deutschland 254m NN
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #96 am: 20. März 2017, 22:43:05 »

Ich kaufe mir seit 3 jahren jedes jahr einen dieser armen Dinger bei aldi süd.ist ja günstiger als 30km mit dem auto zu fahren oder ein paar kugeln eis zu kaufen.die aprikose heisst 'harcot'.diese habe ich letztes jahr gekauft und die ist ganz gut angewachsen.letztes jahr drei blüten die den für uns ungewöhnlich späten frost nicht abkonnten,dieses jahr wohl mehr.apfelbaum ist die sorte shampion.die bäume bekommen eher die b-plätze im garten und werden als spindelbäume erzogen.ich kann jeden verstehen der diese käufe wegen sortenunsicherheit,krankheitsanfälligkeit etc. kritisiert.doch muss ich leider sagen dass in den hiesigen baumschulen auch kein anderes material verkauft wird.die verkäufer sind auch eher daran interessiert leimringe oder pflanzerde zusätzlich zu verkaufen.auf welcher unterlage veredelt wurde ruft nur ??? bei denen auf.da kann ich auch in den aldi gehen.ein paar schöne bäume habe ich trotzdem von ritthaler aber das hat auch seinen preis.
Gespeichert

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6529
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #97 am: 20. März 2017, 22:59:17 »

Nix dagegen wenn ihr diese Bäume kauft aber erwartet nicht, daß der Sortenname stimmt. Und bevor so ein Baum je Früchte getragen hat würde ich niemals von Sorte XY sprechen.
« Letzte Änderung: 20. März 2017, 23:50:37 von Elro »
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1155
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #98 am: 20. März 2017, 23:14:25 »

Ich muss gestehen, den fachlich am besten erzogenen Apfel, den ich jemals gesehen habe, hatte ich bei Aldi Süd entdeckt. Ok, es war eine rvon dutzenden, aber es war einer.

Dieses Merkmal scheint bei der Baumschulwahl allerdings keine Rolle zu spielen. Hier im Forum vor kurzem gelesen, Erfahrungen mit Pflanzenversendern, da wurde viel geschrieben, aber nix über das wesentliche. Wer einen Baum pflanzt und erst im Jahr drauf einen Pfahl spendiert und über Trockenheit klagt, der nimmts wohl nicht so ernst mit dem Ergebnis, da ist ein Discounterbaum gerade recht. Keiner redet über die Astverteilung, Schlitzäste, längs aufgerissene Wurzeln usw.
Einen Klempner empfehlen, der zwar am Abfluss rumgeschraubt hat, sich dreckig macht und damit sein Soll erfüllt, man danach aber erstmal 2 Jahre selbst verbessern muss, bis es dicht ist, ich weiß nicht, sowas hätte doch auch keine Zukunft.
Nicht nur klempnern ist Handwerk, auch Bäume vermehren und zu einem prächtigen Jungbaum erziehen ist Handwerk.

Ich hatte mal einen renommierten (Bio)Baumschuler auf einer Messe gefragt, warum seine Bäume so schlecht verzweigt sind und was seine Kunden dazu sagen, wenn sie erstmal 2 Jahre reparieren müssen. Bei schwachwüchsigen Unterlagen immerhin knapp 10% der Lebenszeit und völlig am eigentlichen Zweck vorbeigehend. Er meinte, seine Kundschaft zahlt gerne mehr für die Bäume und ist mit einem einzigen Seitenast an einer 2-jährigen Veredlung zufrieden. Ok, das muss man dann wohl akzeptieren.

So ists auch mit Versand, wenn man nicht klar vorher abspricht, welche Kriterien der Baum erfüllen soll. Da muss man dann halt reklamieren, und wenns dumm läuft, ist 2 Wochen später im Frühjahr gepflanzt schon wieder fast Murks, egal wie kulant die Versandbaumschule ist.

Also meien Erfahrungen mit Aldi-Obstbäumen, es sind elebnde Bäume, die wachsen und gedeihen, wenn man sich nur drum kümmert. Das was ich in den meisten Gärten mit Aldiobstbäumen sehe ist allerdings eher das weniger gut kümmern, und da meist die falsche Unterlage eingekauft wurde, werden die Bäume zu gross, zumindest wenn der Boden keine Katastrophe ist.


@na-na: ungarische Beste und ein Säulenobstfaible, da hast du in die Nesseln gelangt. Es gibt Aprikosensorten, die fruchten auch am einjährigen Trieb ganz gut, ungarische Beste gehört nicht dazu. Ich drück dir die Daumen, dass sie es nicht ist.
Was den schlanken Wuchs bei Aprikose angeht, schau mal hier rein:
https://www.schreiber-baum.at/baumschule/schreibers-slim-system-sss
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1155
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #99 am: 20. März 2017, 23:16:46 »

Nia dagegen wenn ihr diese Bäume kauft aber erwartet nicht, daß der Sortenname stimmt.
Das blöde ist meist, wenn er stimmt. Apfel Elstar im Garten und dann gucken mit Alternanz und Schorf und und und.
Das sind die Bäume, die ganz gerne nach einer Eingestehungsübergangszeit als erstes verheizt werden.
Im schlimmsten Fall denken die Leute sogar, sie könnten keine Äpfel kultivieren oder es rentiere sich nicht.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6529
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #100 am: 20. März 2017, 23:56:30 »

Danke für den interessanten Link.
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

Urmele

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1133
  • Nördlich der Münchener Schotterebene 500 m NN
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #101 am: 21. März 2017, 05:24:57 »



 Keiner redet über die Astverteilung, Schlitzäste, längs aufgerissene Wurzeln usw.


Welche Astverteilung?

Die unlängst bei Lidl angebotenen "Obstbäume" bestanden aus einem Mitteltrieb ohne Äste  ;D

Für 3€ hab ich einen "Shampion" mitgenommen und gepflanzt. Nun warte ich was passiert und bin gespannt welche Sorte es tatsächlich ist ;)
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28301
    • mein Park
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #102 am: 21. März 2017, 07:29:28 »

Die unlängst bei Lidl angebotenen "Obstbäume" bestanden aus einem Mitteltrieb ohne Äste  ;D

Ikea-Bäume!  :D Mache es selbst uns spare.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1155
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #103 am: 21. März 2017, 08:01:28 »

Das ist auch die Form die ich bevorzuge. Zumindest solange sie nicht auf die völlig falsche Transportgröße eingekürzt wurden.
Dauert nur ein Jahr länger, wächst aber besser an.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

na-na

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 116
  • Ruhrgebiet 8a
Re: Aldi-Obstbäume - Erfahrungen?!
« Antwort #104 am: 21. März 2017, 08:40:27 »

@thuja thujon: Interessanter Link! Ich habe aber kein Säulenobstfaible, außer bei Apfelbäumen, die ja von Natur aus so wachsen, ohne dass man da groß dran rumschnibbeln muss.
Unser Garten ist nicht sooo klein. Höchstens zu klein für all das, was ich gerne pflanzen würde. :-)
Säulenäpfel sind einfach enorm  platzsparend, fruchten schnell und bislang hatte ich auch noch keine Probleme mit irgendwelchen Krankheiten.

Insofern darf die Aprikose gerne größer werden!

Bei der Aprikose war mir die Sorte nun nicht soo wichtig.
Es ist ein Versuch und oftmals sind die “geretteten“ Pflanzen die dankbarsten.

Hier ein Bild vom 4,44 Euro-Baum:
Gespeichert
Seiten: 1 ... 5 6 [7] 8 9 ... 11   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de