Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wende Dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich. (Chinesische Weisheit)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
16. Januar 2017, 13:45:04
Erweiterte Suche  
News: Wende Dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich. (Chinesische Weisheit)

Neuigkeiten:

|31|8|Jede eliminierte Schnecke bedeuten mindestens hundert Neuschneck weniger. (Erhamas GG)

Seiten: 1 ... 7 8 [9]   nach unten

Autor Thema: Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?  (Gelesen 25656 mal)

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2271
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #120 am: 01. März 2015, 12:01:53 »

Ich habe gestern zu meinem eigenen Erstaunen die Weidenrutenaktion für Kurzentschlossene gestartet :-X . Ich hatte mir die kleinere Seite meines Flechtzaunes genauer angeschaut.



Die sieht jetzt nach 4 Jahren doch schon etwas zerrupft aus. Das liegt wohl daran, dass sie im Gegensatz zur längeren Seite ungeschützt der Witterung ausgesetzt ist. Im Zusammenhang mit dem Weidenflechtkurs, den ich am Archäotechnischen Zentrum in Welzow aufgetan hatte, sollten "meine" Weiden am Radweg geschnitten werden. Ich solle da helfen mit Handsäge ;D , Ruten für mich fielen da aber keine ab. Nicht mit mir, dann musste ich eben meine Freunde aktivieren, die aber kommen regelmäßig mit Kettensäge :D .



Und nun sieht mein Garten wieder einmal so aus.



Brennholz gibt's auch wieder :-X .



Wenn ich nicht Fotos mit Datum hätte, würde ich im Traum nicht glauben, dass das dreijährige Ruten sind :o , echt Unkraut.

So, wer kommt jetzt Weidenruten schneiden, ich brauche 70 bis 80 Stück ;) ?
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

*Ute*

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 637
  • Sachsen, nördl. Oberlausitz, 7a, 132m
    • www
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #121 am: 01. März 2015, 14:57:43 »



Willst du jetzt die alten Stangen rauswerfen oder nur von oben neu nachflechten?
Gespeichert
Grüne Grüße

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2271
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #122 am: 01. März 2015, 16:24:00 »

Das alte Zeug wird ausgeflochten und geht den letzten Weg allen Holzes- durch meinen Kamin :D . Dann sieht die Seite wieder schick aus, 10 Ruten sind schon fertig.
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2271
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #123 am: 22. März 2015, 08:52:56 »

So, die Ruten lagen schon 2 Wochen fertig da aber im Moment überschlägt sich hier alles (10 Spillinge versenden :o , Bitterorangenmarmelade und Frühling ist auch auf einen Schlag) .



Aber nun ist alles fertig :D .





Geflochten war alles in 2 Stunden. Der größte Aufwand ist tatsächlich das Köpfen der Weiden. Das waren nach nur drei Jahren schon wieder Brennholzstämme :o . Die anderen 2/3 Zaun kommen im nächsten oder übernächsten Jahr dran. Natürlich sind trotz zählen wieder einige Ruten übrig...
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

andreasNB

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1652
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #124 am: 22. März 2015, 09:59:22 »

Ist ja wieder schick geworden.

Wenn Du jedes Jahr ein Drittel erneuerst, dann weißt Du nun was Dich die nächsten Jahre erwartet.
Sieht nach Arbeit aus ;)

Im Winter hat man ja aber meist eh wenig zu tun.
Gespeichert

*Ute*

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 637
  • Sachsen, nördl. Oberlausitz, 7a, 132m
    • www
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #125 am: 22. März 2015, 10:36:07 »

Sieht wieder richtig gut aus. Du bringst andere noch auf den Geschmack(dann ist nix mehr mit dicken Weidenästen ;) ).Aber mit den eigenen Weiden hast du ja sogar schon an die Zukunft gedacht. ;D
Ich warte auf den Tag, an dem du uns mit einem buntrindigem Weidenzaun überrascht.
Gespeichert
Grüne Grüße

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2271
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #126 am: 22. März 2015, 10:46:38 »


Sieht nach Arbeit aus ;)


Die schwierigste "Arbeit" dabei ist meinen Trupp Freunde inklusive ihrem Trecker zum Einsatz zu bewegen. Der Rest geht schon.



Ich warte auf den Tag, an dem du uns mit einem buntrindigem Weidenzaun überrascht.

Mit meinen eigenen buntrindigen Weiden habe ich anderes vor, ich mach' ja jetzt in flechten... 8) (Fotos später). Ich hätte natürlich für den Zaun auch die gelben Weiden vom Radweg nehmen können, ich habe aber nicht so richtig Vertrauen, mir scheinen sie brüchig. Mehrjährige Ruten davon sind schmutziggelb, der Zaun würde dann ungesund aussehen.

« Letzte Änderung: 22. März 2015, 10:48:05 von Chica »
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

potz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2954
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #127 am: 22. März 2015, 14:44:04 »

... die gelben Weiden... Mehrjährige Ruten davon sind schmutziggelb, der Zaun würde dann ungesund aussehen.
Richtig "gelb" sind immer nur die 1-jährigen Ruten.
Außerdem behalten sie im Freien ihre Farbe auch nur höchstens bis zum Winter.
Dann werden sie schwarz (und bleiben auch so :-X )
Ob sie bei Flechtarbeiten, die im Innenraum stehen, läger ihre Farbe behalten, weiß ich nicht, bezweifle es aber.
Ich hab sie heuer trotzdem mal in einen Zaun eingeflochten - auch farbige Ruten wollen entsorgt sein ;)
(Foto folgt, wenns draußen wieder angenehmer ist)
Gespeichert

potz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2954
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #128 am: 25. März 2015, 18:41:49 »

so, hier die verarbeiteten gelben Weidenruten.
(Im Moment gefällt mir der Kontrast zu Nachbars Thujamauer ganz gut. Sie wird allerdings später sowieso durch meine Miscanthusreihe verdeckt)
Gespeichert

potz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2954
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #129 am: 25. März 2015, 18:47:00 »

und jetzt hab ich endlich mal einen sauberen Bogen im Ästezaun und einen nahtlosen Anschluß ans obere Gartentürl. Efeu kann sehr hilfreich sein ;)
(der hintere Teil wird später im Jahr von einer alten Clematis tangutica komplett überwachsen. Hoffentlich beißen sich die 2 Gelbs nicht.)
Gespeichert

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2271
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #130 am: 25. März 2015, 19:01:16 »

Das ist ja das Prinzip Benjeshecke, potz :o . Die farbigen Ruten sehen toll aus. Wenn die so dünn sind muss man bestimmt jedes Jahr nachlegen, nicht?

Mein Gesamtzaun sieht jetzt etwas inhomogen aus ;) .




Schau rechts schließt bei mir in diesem Jahr eine rötliche Cornus- Benjeshecke an.




Es lauert Arbeit :o .

« Letzte Änderung: 25. März 2015, 19:08:55 von Chica »
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

potz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2954
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #131 am: 25. März 2015, 19:55:03 »

naja, 'Benjes-Hecke' is für mich was anderes. Mein Ästezaun ist (absichtlich) nur 30-40cm breit. Und ja, nachlegen muß ich jedes Jahr und das ist auch erwünscht, denn bei mir fällt jedes Jahr ziemlich viel Schnittgut an. Inzwischen bin ich bei ner Gesamtlänge (in den verschiedenen Abschnitten) von ca. 80-90m. Da rutscht schon was rein.
Für sowas wie deinen ausgesprochen schönen Dickholzzaun fehlt mir das Material, außerdem ...s.o.
Viel Erfolg beim Weiterbauen ;)
Gespeichert

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27382
  • Weinbauklima im Neckartal
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #132 am: 25. März 2015, 20:16:36 »

so, hier die verarbeiteten gelben Weidenruten.
(Im Moment gefällt mir der Kontrast zu Nachbars Thujamauer ganz gut. Sie wird allerdings später sowieso durch meine Miscanthusreihe verdeckt)



das hast du ja gut hingekriegt, sowohl den Zaun als auch den sauberen Abschluss des Fotos mit Oberkante Nachbars Thujamauer. Sieht super aus!

Chicas Zaun auch.
Gespeichert
"it takes all kinds to make a world."

Lady Esther Carr in The House of Shiraz, Agatha Christie, Parker Pyne Investigates

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2271
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #133 am: 26. März 2015, 20:39:25 »

Wie hoch ist Dein Zaun potz und aus was sind die "Pfosten", die keine Weide sind?
Gespeichert
Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören. David Bergmann

potz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2954
Re:Erfahrungen mit Weidenzaun bzw. lebenden Zäunen?
« Antwort #134 am: 26. März 2015, 21:42:24 »

Der abgebildete Zaun ist max.1m, andere Abschnitte sind bis zu 1,5m.
Die "Pfosten" sind meist lebendig, also div. kurzgehaltene Weiden, Kirschen, Hainbuchen, etliche Eichen... oder verrosteter Baustahl (Holzpfosten waren mir auf die Dauer zu kurzlebig). Ach ja, und ein Abschnitt lehnt an einem Maschendrahtzaun.
« Letzte Änderung: 26. März 2015, 21:44:48 von potz »
Gespeichert
Seiten: 1 ... 7 8 [9]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de