Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Manchmal muß sich ein Garten sogar von seinem Gärtner erholen. ;)  (partisanengärtner)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. Mai 2017, 07:40:09
Erweiterte Suche  
News: Manchmal muß sich ein Garten sogar von seinem Gärtner erholen. ;)  (partisanengärtner)

Neuigkeiten:

|17|7|Wer überlegt, sucht auch Beweggründe, nicht zu dürfen.  (Gotthold Ephraim Lessing)

Seiten: [1] 2 3 ... 7   nach unten

Autor Thema: Obst trotz Spätfrösten - spätfrostresistente Arten und Sorten  (Gelesen 5144 mal)

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2212
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.

Aus aktuellem Anlass - was haltet ihr davon Obstarten und -sorten zusammenzutragen, die auch in einem durch Spätfröste geplagtem Jahr Ernten ermöglichen?

Ich mach' mal den Anfang: Beerenobst! Als da wären Monatserdbeeren, Heidelberen, (Sommer - und vor allem Herbst-)Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren - siehe #1, Maibeeren; alles, was aus subarktischen, skandinavischen Regionen stammt -?

Äpfel: Sorten die entweder sehr spät blühen oder deren Blüte sich durch Frosthärte auszeichnet: Ontario (setzt bei mir heuer leider total aus);  und sonst?

Birnen - mir nicht bekannt.

Quitten  - alle Sorten?

Steinobst - ganz mau?

Edit (15. 05. 16): Ich fass' das Ergebnis der Beiträge bis heute mal zusammen, dann muss man nicht den ganzen Faden durchlesen:

Äpfel: Roter Bellefleur (Tafelapfel), Königlicher Kurzstiel, Ontario*, Rote Sternenrenette, Spätblühender Taffetapfel (Most), Goldrenette v Blenheim, Ravensberger, der Prinzenapfel für Norddeutschland, Graham's Jubiläumsapfel, Uttwiler, Rheinischer Winterrambur (Teuringer Rambur - wenig aromatisch, eher für Most), Krüger's Dickstiel, Luikenapfel, Rheinische Schafsnase (Most) ; evtl auch Patte de Loup, Lavantaler Bananenapfel;
Birne: Westfälische Glockenbirne (Kuhfuß)
Paw Paw!

* Edit 26. 04 17: Ontario blüht bei mir längst - kein Spätblüher!
« Letzte Änderung: 26. April 2017, 13:42:20 von b-hoernchen »
Gespeichert
Placet experiri.

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4550
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #1 am: 01. Mai 2016, 13:31:14 »

Johannisbeeren vertragen keinen Frost während Blüte. Ribes-Arten haben auch bei Jungfrüchten nach der Blüte Grenzen. R. divaricatum hat bei mir zum Beispiel an den Kleinfrüchten vor ein paar Tagen massive Frostschäden bekommen. Jetzt fallen sie ab.

Bei Äpfeln kann ich nur immer wieder auf den sehr spätblühenden Roten Bellefleur hinweisen. Der ist eine sichere Miete bei Spätfrost, schmeckt wesentlich besser wie Ontario, ist auch gut lagerfähig.
Gespeichert

Wühlmaus

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2705
  • Raue Ostalb, 6b, Tallage 500m üNN
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #2 am: 01. Mai 2016, 13:35:42 »

Im Prinzip eine gute Idee.  - Aber sehr schwer zu verallgemeinern, da ja gerade im Frühjahr wenige Tage hin oder her, bzw 1 oder 2º mehr oder weniger sehr viel bewirken können.
Hier ganz lokal in unserem Garten ist es eigentlich Quatsch,  einen WalnussBaum zu haben: Er steht seit knapp 20Jahren und erst einmal (!) ist er unbeschadet durchs Frühjahr gekommen. 500m weiter im Dorf drin klappt das beinahe jedes Jahr.

Diese Frostwelle hat erfreulicherweise im Garten - so es bisher zu beurteilen ist - wenig Schaden angerichtet. 
Die Hedelfinger Kirsche hat es in der Vollblüte erwischt und die Jostas rieseln jetzt schon. Bei den roten und schwarzen Johannisbeeren werden es die nächsten Tage zeigen.
Die Schönfelder Zwetsche ist gestern aufgegangen.
Von den über 10 Apfelsorten blüht noch keine.  Und so streng,  dass die Blüten geschädigt wurxen, war der Frost nicht.

Aber wenige km weiter ist die Situation eine ganz andere.
Gespeichert
WühlmausGrüße

"Das Schiff ist sicherer, wenn es im Hafen liegt. Aber dafür wurde es nicht gebaut." Paulo Coelho

Sternrenette

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2279
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #3 am: 01. Mai 2016, 14:02:58 »

Spätblühender Taffetapfel wird hier empfohlen, für extreme Aussenlagen. Die Goldrenette v Blenheim und die rote Sternrenette sind mit dem Austrieb noch sehr am Anfang, man sieht kaum Blattspitzen, von Knospen ganz zu schweigen.
Gespeichert
Make Streuobst great again!

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2212
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #4 am: 01. Mai 2016, 14:21:24 »

Danke, cydorian, da sollte ich doch noch meine Johannisbeeren checken!
Und mir mal die Beschreibung des Roten Bellefleur zu Gemüte führen.

Ansonsten - Rote Sternenrenette treibt bei mir auch recht spät, nur ist es noch nicht verifiziert, ob's denn eine ist... .
Spätblühender Taffetapfel - nomen est omen!

Mal sehen, wozu diese Äpfel taugen... .

Und dann steht bei mir noch ein  "Aldi-Cox", der 1. - durch seine hervorragende Blattgesundheit auffällt (also 100%ig was anderers als Cox Orange ist) und 2. mit dem Austrieb eher noch weiter hinten ist, als die Rote Sternenrenette. Nur, was es für eine Sorte ist, das ist ein Geheimnis... . Geblüht hat er noch nicht.
Und noch einen Apfel hätte ich anzubieten - Patte de Loup! Steht bei mir seit letztem Frühjahr, dürfte also keine "Baumschul-Dormanz" mehr in den Knochen stecken haben - und ist mit dem Austrieb extrem weit hinten, soweit hinten, dass ich mich schon gefragt habe, ob er den Winter überlebt hat (hat er). Ist aber noch lange nicht groß genug zum blühen... .

Schwedische Apfelsorten? Wer kennt welche? Unter den historischen nordamerikanischen müsste man auch einiges Brauchbare finden. In den USA haben sie doch dauernd den Wechsel zwischen schwüler Wärme aus der Golfregion und subarktischer Kaltluft aus Kanada. Dort müsste man mit Kälteeinbrüchen doch eher noch mehr geplagt sein als wir in Mitteleuropa?
Gespeichert
Placet experiri.

Sternrenette

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2279
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #5 am: 01. Mai 2016, 14:32:14 »

Roter Astrachan? Der soll wohl ähnliche Eigenschaften wie der Jakobiapfel haben.

Russisch, nicht schwedisch. Im letzten Pomologenjahrbuch war eine Reihe russischer Züchtungen aufgeführt.


Edith: diese Apfelsorte hat wohl in erster Linie eine kurze Reifezeit, aber eine frühe Blüte.
« Letzte Änderung: 01. Mai 2016, 14:34:51 von Sternrenette »
Gespeichert
Make Streuobst great again!

Sternrenette

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 2279
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #6 am: 01. Mai 2016, 14:44:05 »

Holunder (KEF  :P)
Gespeichert
Make Streuobst great again!

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4550
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #7 am: 01. Mai 2016, 18:22:25 »

Falls jemand glaubt, Maulbeeren seien kein Problem, weil sie so spät austreiben: Bei mir sind auch die kleinen, noch kommaförmigen Knospen erfroren.

Der spätblühende Taffetapfel ist Mostobst ohne viel Inhalt. Dafür gibts bessere spätblühende Sorten, z.B. den Ravensberger, die rote Sternrenette, der Prinzenapfel für Norddeutschland... als Tafelobst ist aber für meinen persönlichen Geschmack der rote Bellefleur am Besten.
Gespeichert

Bienchen99

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8832
  • Wildeshauser Geest, 37m ü. NN, 7b
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #8 am: 01. Mai 2016, 19:47:07 »

Unsere Kirschpflaume hat bereits im Februar geblüht. Absoluter Totalausfall, ebenso der Pfirsich. Bei der Schlehenblüte, bei der gelben Zwetschge und der Kirkespflaume waren keine Bienen unterwegs. Viel zu kalt, Regen. Ich denk da kommt nix.
Quitte hat noch nicht geblüht. Die Knospen sind noch geschlossen. Vielleicht wird das was.
GElber Edelapfel, Geheimrat Oldenburg, Manga und Breaburn haben die Blüten noch geschlossen. Die werden die in den nächsten Tagen öffnen und das Wetter soll super werden  :D

Die Johannisbeeren haben GsD jetzt erst die Blüten geöffnet und die Bienen waren heute sehr fleißig  :D
Gespeichert
Ich kam, sah....und vergaß, was ich vor hatte!!!

kasi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1357
  • ein Garten ersetzt jedes Fitness-Center
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #9 am: 01. Mai 2016, 20:20:44 »

Meinen Obstbäumen Birne, Eierpflaume und Sauerkirsche hat das kalte Wetter nichts ausgemacht. Sie haben einfach weiter geblüht. Und jetzt sind die Bienen und Hummeln wieder drin. Die Birne ist an Verblühen. Der Pfirsich hat es vorgezogen erst keine Blüten zu haben, als ob er den Kälteeinbruch geahnt hätte. Äpfel und Birnenquitte kommen erst noch.
Gespeichert
kilofoxtrott

Bienenkönigin

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 429
  • oberberg. Kreis, WHZ 7b, 280m über NN
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #10 am: 01. Mai 2016, 20:50:34 »

Ich denke, bei meinen Birnen sieht`s genauso aus, wie bei Dir, Bienchen. Äpfel, Quitten, Sauerkirsche und Beeren kommen jetzt erst.
LGr.
Bienenkönigin
Gespeichert
Gras wächst nicht schneller, wenn eine dran zieht!

obst

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 430
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #11 am: 01. Mai 2016, 23:23:37 »

Eine sehr späte Apfelsorte im Frühjahr ist der Grahams Jubiläumsapfel. Während alle anderen Sorte schon anfangen, Knospen zu schieben, zeigt der Grahams noch keine Reaktion. Der fängt meistens erst an, wenn die anderen Äpfel mit der Blüte zum Ende kommen. Im Moment steht er noch da wie in der tiefsten Winterruhe.
Gespeichert

Boskoop

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #12 am: 02. Mai 2016, 00:55:30 »

Westfälische Glockenbirne, ist auch als Kuhfuss und manchmal als Speckbirne bekannt hat die hiesigen Nachtfröste im Münsterland gut überstanden, obwohl die Blüten schon offen waren.
Momentan sieht man in der Landschaft diese Birne unbeschadet  in Vollblüte stehen, und daneben stehende Birnbäume anderer Sorten mit Frostschäden an den Blüten.

Gruß, Georg
Gespeichert

Aromasüß

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 54
  • Berliner Streusandbüchse, 580 mm Niederschlag
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #13 am: 02. Mai 2016, 06:11:21 »

Schwedische Apfelsorten?
der Prinzenapfel für Norddeutschland...

Um auf B-Hörnchens' Frage und Cydorians Einwurf zurückzukommen: Die große Familie der Prinzenäpfel ist noch gar nicht (richtig) erforscht. Einst gediehen sie von Skandinavien bis Österreich, obwohl sie NICHT ausgesprochen spät blühen (der Doppelte Prinz ist eine Ausnahme), sie gelten eher als "Mittelblüher", aber sehr zuverlässige.

Einige von ihnen sind überaus ertragreiche "Wirtschaftsäpfel", ergeben ein kompottartiges Apfelmus "zum Reinlegen" (z. B. Gelbe Schafsnase, soll aus Eifel und Rheinland stammen). Meine kleine Tochter kam mit dem Apfelmus einer Schafsnase (ebenfalls gelb gefärbt, aus der Berlin-Brandenburger Region) locker durch den Winter, und es gab immer noch genug Nachtisch für die Erwachsenen. Eine große Frucht an einem großen Baum, trotzdem gartentauglich, sehr gut auch für größere Kinder zum Klettern. In meinem früheren Garten diebstahlsgefährdet, wie ich bemerken musste (Erwachsene rückten mit Stangen an), dennoch blieb genug für uns übrig.

Aus einer der zahlreichen lokalen Schafsnasenvarianten (gibt es noch, bis heute!) machten kluge Hamburger Kaufleute den bekannten Werderschen Inselprinzen! Die Entstehung einer neuen und dabei doch sehr alten Sorte hatten sie werbewirksam auf einer Flußinsel verortet.

Wenn einer der Prinzenäpfel (unter unbekannten, noch unerforschten Bedingungen: luftfeuchter Standort und kühles Klima treffen so pauschal nicht zu) sein einmaliges Aroma voll ausprägen kann, dann ist er frisch vom Baum geschmacklich etwas ganz Besonderes: "typisch Prinz"!

Siehe auf obstsortenerhalt-de die Beschreibung, die sich nur einem kleinen Ausschnitt dieser großen Familie widmet. Vielleicht geht es den Prinzen wie manchen Birnen: auf weniger zusagenden Standorten werden aus ihnen "nur" gute Wirtschaftssorten, auf anderen hinterlassen sie auch bei Feinschmeckern bleibenden Eindruck.
Gespeichert

thuja thujon

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 906
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Obst trotz Spätfrösten
« Antwort #14 am: 02. Mai 2016, 22:51:50 »

Bei mir hat der Frost jetzt nicht wirklich zugeschlagen.

An spät austreibenden Sorten habe ich dieses Jahr den Uttwiller Spätlauber aufveredelt.
Ich kann noch nichts dazu sagen, ausser dass mir das Gedöns mit Antifaltencreme usw dazu völlig egal ist. Ich suche lediglich Hitzeverträgliche Sorten, die Allergikergeeignet sind.
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 7   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de