Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wenn das Schippchen dann aber erstmal an der falschen Stelle in die Erde gesaust ist, kann man nicht einfach wieder die Karte umdrehen.  :P (Hausgeist)




Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. März 2017, 07:10:47
Erweiterte Suche  
News: Wenn das Schippchen dann aber erstmal an der falschen Stelle in die Erde gesaust ist, kann man nicht einfach wieder die Karte umdrehen.  :P (Hausgeist)




Neuigkeiten:

|8|2|da schneidet man direkt hinterm Kopf und dann schräg weg  ;D
 (Anonymes Zitat von den Gartenmenschen)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Steckzwiebeln im Herbst stecken  (Gelesen 1196 mal)

thuja thujon

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 718
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #15 am: 14. November 2016, 22:47:43 »

@Rheinhesse: ich hatte letzten November Etagenzwiebeln gesteckt, die sind noch schön angewachsen, gut 15-20cm, der milde Winter hatte allerdings seine Tücken. So waren sie halb augewintert und brauchten im Frühjahr 3 Wochen zum zurückziehen und danach nochmal 4 Wochen zum wieder austreiben, so dass die interessante Wachstumsperiode als Frühlingszwiebel völlig in die Hose ging und somit wars ein Totalausfall.

Die Bauern drumrum (Rhein-Pfalz-Kreis; Frühlingszwiebelanbaugebiet) säen alle Zwiebeln, die waren (mit beregnung) Anfang Oktober aber auch schon bei gut 7cm Höhe.

Wie sehen die Wurzeln bei deinen Pflanzen aktuell aus? Sind da braune Stellen zu beobachten? Spielen da Nematodenschämen jetzt noch eine Rolle vor dem Winter?
Gespeichert

Rhoihess

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
  • nördl. Oberrhein, 8a
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #16 am: 14. November 2016, 23:56:48 »

Also wie die Wurzeln aussehen kann ich leider nicht sagen, will sie nicht unbedingt grundlos ausbuddeln, aber ich vermute mal dass gut angewurzelt wurde (zur Klärung - wir reden über stinknormale "Knollen"-Speisezwiebeln, oder? Allium cepa)
Im letzten Jahr hatte ich sie Mitte Oktober gesteckt, sind dann ca. Anfang November ausgetrieben und das Kraut ist langsam aber stetig weitergewachsen, ab ca. März dann mit mehr Gas. Dann Anfang Mai als ich die ersten Blüten entdeckt habe (ob der Nicht-Winter an der Blüte Schuld war? Von alleine hätten die auch wohl nicht zurückgezogen) hab ich diese rausgerissen und alles Kraut umgetreten, dann ca. 2 Wochen später die Zwiebeln geerntet
So sahen die dies-/nächstjährigen Wintersteckzwiebeln heute morgen aus (unten im Bild, habe diesmal gemulcht weil sich sonst über den Winter überall Gräser, Vogelmiere und Taubnessel breitmachen)
Gespeichert

thuja thujon

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 718
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #17 am: 15. November 2016, 23:02:59 »

Ja, Speisezwiebeln, 08/15.

Ich habe hier das Problem, das Zwiebeln oder Knobi nur etwa mehr als Golfballgröße erreichen. Die Wurzeln sind bei der Ernte nicht gesund.
Sind wohl Nematoden und diverse andere Faktoren. Um das abzuklären, pflanze ich die Zwiebeln dieses Jahr auf meinem ehemaligen Rasen.
Da das Problem mit den eher kleinen Zwiebeln hier recht viele haben, hatte ich dich gefragt. Rheinhessen ist von hier nicht weit weg, klimatisch fast vergleichbar.

Wurzelbilder gibts hier:
http://progemuese.eu/index.php?page=zwiebeln
Gespeichert

Rhoihess

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
  • nördl. Oberrhein, 8a
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #18 am: 16. November 2016, 00:24:10 »

Ah, OK. Also als ich die 2015/16er letzten Mai geerntet habe, sahen die Wurzeln, soweit ich mich erinnern kann, gesund aus (durchgehend weiß und üppig), trotz des sehr feuchten Winters im schweren Lehmboden (alle Monate von Dezember 2015 bis Juni 2016 waren hier feuchter als im Schnitt), besonders groß waren die Zwiebeln nicht, eher mittelmäßig aber vollkommen i.O. (Säzwieblen sollen wohl üppiger werden, plane Ende Januar welche zu säen wenn's kein Horror-Winter wird). Im Frühjahr/Sommer 2015 waren an der selben Stelle zuvor Kartoffeln, und an der Stelle, wo ich sie jetzt diesen Herbst hingesetzt habe, vorher Wassermelonen - also es wird schon etwas rotiert, aber in 2-3 Jahres-Rhythmen, nicht den oft empfohlenen 7 oder mehr (dafür hab ich einfach nicht den Platz)
Ein Freund von mir, der ca. 1km entfernt wohnt, hatte jedoch überhaupt kein Glück mit seinen Wintersteckzwiebeln (alle so mickrig dass er sie dann irgendwann im Mai/Juni alle weggehackt hat, woran's gelegen hat wissen wir nicht), aber seine direkt nebenan, teilweise zeitlich überlappend angebauten Frühjahrsteckzwiebeln wurden zur Ernte im Spätsommer richtig beneidenswert fett und riesig
Vielleicht kommt es bei Bandwurm- und anderen Schädlingsresistenzen stark auf die Sorte an? Das wäre jedenfalls meine Theorie

Hier noch ein Bild von der 2015/16er Ernte aus ca. 6m², als sie gerade noch zum Trocknen hing

Edit: Oh, und ganz so suptropische Winter wie du (Innenstadt Karlsruhe?) haben wir hier nicht ganz, es sei denn ich betrachte nur die letzten 3 Winter (seitdem habe ich meinen eigenen Temperatur-Logger)
« Letzte Änderung: 16. November 2016, 00:27:15 von Rhoihess »
Gespeichert

thuja thujon

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 718
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #19 am: 10. Februar 2017, 00:13:32 »

Statusbericht: die Kahlfröste mit -9°C haben die Wintersteckzwiebeln bei mir mit 2-3 Blättern ganz gut mitgemacht. Die später gepflanzten kommen jetzt langsam raus bzw die nicht ganz viel zu spät gesteckten, sind schon 4cm hoch. Unterm Strich haben die unterschiedlichen Stecktermine nicht massiv die Winterhärte beeinflusst. Allerdings muss alles noch auswachsen und die Schosser sind auch lange noch nicht gezählt. Auch über Rostpilze reden wir erst im Frühjahr.
Gespeichert

Rhoihess

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
  • nördl. Oberrhein, 8a
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #20 am: 10. Februar 2017, 17:00:19 »

Hier sieht auch noch alles soweit in Ordnung aus (ebenfalls fast nur Kahlfröste bis zu -9,5°C)

Gespeichert

Albizia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3187
  • Rheintal, RLP, 8a, 70m üNN
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #21 am: 11. Februar 2017, 08:11:58 »

Ich hatte im Herbst einen 250 g-Beutel "Gelbe Wintersteckzwiebeln" gekauft, in Schalottenform, laut Etikett Steckzeit Herbst. Ich finde ja, sie sahen keinen Deut anders aus, als die Frühjahrssteckzwiebeln. Ob es andere Sorten sind? Es war keine Sortenbezeichnung auf dem Etikett.

Jetzt liegen sie immer noch rum  :-[ und fangen kräftig an zu treiben, sind aber noch fest. Ich stecke sie also jetzt Anfang März und werde dann ja sehen, ob durch das vorgetriebene Laub die Zwiebel bei einem nachgeschobenen Nachtfrost matscht.

Mir ist eigentlich immer noch nicht klar, ob es überhaupt einen Unterschied gibt zwischen der Frühjahr- oder Herbststeckware.
Gespeichert

thuja thujon

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 718
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #22 am: 11. Februar 2017, 08:51:25 »

Wenn einer die Zwiebelsorte rausfindet anhand vom äußeren der Steckzwiebeln, dann Respekt.
Da kann man wohl noch eher die verschiedenen Radieschensorten unterscheiden.

Ja, es gibt extra gezüchtete Winterzwiebeln, die sollen aber nicht so beliebt sein, weil die Kultur recht unsicher ist, wohl auch wegen Schossern.

Schau mal rein:
http://p263635.mittwaldserver.info/lz-rheinland/flipping_books/Gartenbau_Profi/Sonderheft_Zwiebel_02_2015/files/assets/basic-html/page1.html
Gespeichert

Albizia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3187
  • Rheintal, RLP, 8a, 70m üNN
Re: Steckzwiebeln im Herbst stecken
« Antwort #23 am: 11. März 2017, 22:32:10 »

Schau mal rein:

Danke.  :)

Ich hatte im Herbst einen 250 g-Beutel "Gelbe Wintersteckzwiebeln" gekauft, in Schalottenform, laut Etikett Steckzeit Herbst......Jetzt liegen sie immer noch rum  :-[ und fangen kräftig an zu treiben, sind aber noch fest. Ich stecke sie also jetzt Anfang März.....

So, heute habe ich sie gesteckt. Mal gucken, ob das noch was wird.  ::)
« Letzte Änderung: 11. März 2017, 22:33:45 von Albizia »
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de