Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: die einzig wahre irrenhauszentrale ist hier. (Zwerggarten in einem Gartencafé)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. Mai 2017, 15:36:02
Erweiterte Suche  
News: die einzig wahre irrenhauszentrale ist hier. (Zwerggarten in einem Gartencafé)

Neuigkeiten:

|22|11|ich nehme es als Fingerzeig des Herrn 8) Die Götter tuen nichts ohne Grund.  :D Mitunter höre ich auf ihre Hinweise (rorobonn)

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 6   nach unten

Autor Thema: Asparagus: so vielfältig und interessant  (Gelesen 2044 mal)

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2118
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #15 am: 24. Oktober 2016, 20:29:40 »

Hallo,

jetzt kommen die gefundenen Bilder zu 2 Asparagus Arten/Sorten.

Zuerst einmal 'Meyersii', der Katzenschwanzspargel
pah :o :D der ist aber gut "in Schuß"! Ist das bei Dir im Gewächshaus?

Und dann Asparagus deflexus var. scandens:
......so einen Asparagus habe ich ja noch nie gesehen, so feinfiedrig - ganz toll - gefällt mir richtig gut! hat diese Pflanze auch diese "Speicherknollen" (wie heißen die wohl richtig?)  wie der Sprengeri? welche Bedürfnisse hat sie?
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

botaniko

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 849
  • Oberrheinebene (138m ü.NN/7b)
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #16 am: 24. Oktober 2016, 20:48:25 »

Hallo,

ja, das ist bei mir im Gewächshaus, da hat sich dieses Exemplar vom Katzenschwanzspargel mal selbst ausgesät von einer Topfpflanze, die ich dort überwintert habe. Im freien Boden wird er natürlich toll und seine Speicherknollen findet man noch im Umkreis von einem Meter, wenn ich dort Unkraut jäte. Im Topf wächst er unproblematisch, aber langsam, wichtig ist eine Lehmbeimischung zur Erde wie bei den meisten Asparagus.

Asparagus scandens var. deflexus ist heutzutage richtig selten, obwohl er nicht schwierig ist. Wächst allerdings auch recht langsam, was aber für Topfpflanzen nicht immer ein Nachteil ist  ;). Und verträgt durchaus Nachtfröste, so dass er recht lange draußen bleiben kann. Ein ebenfalls im GH selbst gesätes Exemplar überlebt dort seit Jahren, obwohl ich im Winter nicht mehr heize.

Und was die Frage zu 'Mazeppa' im Bad betrifft: Von der Temperatur her möglich, wenn entsprechend hell. Notfalls im Frühjahr alle Triebe abschneiden, er treibt dann wieder durch. Wie gesagt, er ist im Grunde genommen nicht schwieriger als 'Sprengeri'.

Gruß
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2118
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #17 am: 24. Oktober 2016, 20:51:31 »

Aber hallo,

ist der thread jetzt zu Ende?
  :) aber nein, keine Sorge. Wir haben nur eben Abendbrot gegessen :) Du weißt doch: leerer Bauch studiert nicht gern :D oder wie war der Spruch noch.............

Ich halte Asparagus für eine total unterschätzte Gattung, die es schleunigst wieder zu beleben gilt. Es gibt auch winterharte Zierarten!
ach wie? winterharte Arten? kannst Du da Beispiele nennen?

Ich habe früher mal in einer Orchideenzuchtgärtnerei gearbeitet. Da wuchs in den Gewächshausern der A. Plumosus und Ficus pumila als Unkraut unter den Tischen und an den Wegen entlang, in einem der kühlen Häuser wuchs Wein - es war ein sehr schöner Arbeitsplatz - aber das Team wurde nicht gut geführt und so gab es ständig Hackereien bezüglich der Rangordnung (sehr unangenehm).............selbst ich als angelernte Kraft und kleines Licht, geriet in die Schußlinie................
Aber  :D die großen Gewächshäuser mit ihren unterschiedlichen Temperaturen, den Orchideen und dem "Kraut" das sich verselbstständigt hatte und die Seniorchefin, die habe ich gemocht :)


Ich hatte auch schon mal eine kleine Sammlung unterschiedlicher Asparagussorten...........aber dann sind mir die nötigen Haltungsbedingungen (durch Trennung) abhanden gekommen.
Ich sollte mal wieder anfangen, wenigstens the Basics zusammen zu tragen................. :)

Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2118
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #18 am: 24. Oktober 2016, 21:09:10 »

Hier auf der Internetseite von "Schnittgrün Schmeißer" sind auch noch mal ein paar Bilder zu sehen - den Asparagus mirioclatus und Asparagus falcatus hatte ich damals auch als Topfpflanze :)
(das weckt große Begehrlichkeiten.......................ich brauche endlich ein gescheutes Gewächshaus und zwar noch in diesem Leben ::) )
 
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

botaniko

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 849
  • Oberrheinebene (138m ü.NN/7b)
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #19 am: 24. Oktober 2016, 21:12:26 »

Hallo,

sehr nett, die Geschichte, kann ich nachvollziehen. Wir wohnten mal in Frankfurt/Main und in Bad Vilbel gab es damals die größte Bromeliengärtnerei Europas, Bromelien Gülz. Man konnte dort fachsimpeln mit den Gärtnern und direkt einkaufen, toll. Im Gewächshaus für brasilianische Bromelien wuchs Stephanotis floribunda aus Madagaskar. Eine einzige Pflanze fast so groß wie das Gewächshaus. Den Anblick und den Duft werde ich nie vergessen und die Bilder sehe ich bei der kleinsten Topfpflanze von Stephanotis vor mir. Sowas nimmt einem dann keiner mehr ...

Jetzt aber zu Asparagus, sonst machen wir nur OT  ;D.

Früher hatte ich im Garten von A. officinalis die Auslese 'Spitzenschleier', schön, aber es gibt schöneres. Mir am liebsten ist A. tenuifolius, von dem ich qm-große Plätze habe und der zu allen Pflanzen, sogar zu Farnen, ein tolles Pendant ergibt.
Momentan habe ich nur ein Foto kurz nach dem Austrieb im Mai, später ist er aber mindestens genauso schön, auch floristisch.



Gruß
Gespeichert

botaniko

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 849
  • Oberrheinebene (138m ü.NN/7b)
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #20 am: 24. Oktober 2016, 21:25:26 »

War gerade auf der website von "Schmeißer" und da fiel mir ein, dass ich Asparagus virgatus, der im Schnittblumenhandel als "Tiki fern" verkauft wird, ebenfalls habe. Hat mir eine Abteilung im GH total zugewuchert, da er aus einem Topf ausgebrochen ist, 6 qm! Und winterhart bei uns ist er auch noch, ich habe eine Pflanze seit vielen Jahren draußen ohne jeden Schutz. In milden Wintern ist er manchmal sogar immergrün.

Dann habe ich noch den sibirischen Kletterspargel, Asparagus verticillatus, auch sehr schön, vor allem die weiblichen Pflanzen (die Art ist zweihäusig) mit unreifen Früchten, wie kleine Perlen.
Ich merke, dass ich mich auch selbst viel zu wenig um diese Pflanzen kümmere, muss im nächsten Jahr unbedingt Fotos machen.

Die Gewächshausarten Asparagus falcatus und myriocladus (bei Schmeißer falsch benannt!) sind toll, ergeben aber schnell Riesen. Lieber was tolles, winterhartes in den Garten. Macht weniger Arbeit.

Gruß
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2118
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #21 am: 24. Oktober 2016, 21:44:55 »

Lieber was tolles, winterhartes in den Garten. Macht weniger Arbeit.
oh ha :D ich glaub Du bist da deutlich besser im Thema drin. Mach doch mal Vorschläge welcher Asparagus bei uns in Frage käme? Winterfest in Norddeutschland, kein Wucherer und gut aussehen soll er auch noch damit er mit Stauden kombiniert werden kann und natürlich soll er auch als Schnittgrün für diverse Blumensträuße einer ambitionierten Hobbyfloristin herhalten ;D

n G
Nemi
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2118
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #22 am: 24. Oktober 2016, 21:56:53 »

......... Stephanotis floribunda aus Madagaskar. Eine einzige Pflanze fast so groß wie das Gewächshaus. Den Anblick und den Duft werde ich nie vergessen und die Bilder sehe ich bei der kleinsten Topfpflanze von Stephanotis vor mir. Sowas nimmt einem dann keiner mehr ...
Jup! das ist echte Lebensqualität!


Zitat
Früher hatte ich im Garten von A. officinalis die Auslese 'Spitzenschleier', schön, aber es gibt schöneres.
ich würd ja schon was drum geben, wenn ich zuerst einmal die Spitzenschleier kennen lernen dürfte.......................


Zitat
Mir am liebsten ist A. tenuifolius, von dem ich qm-große Plätze habe und der zu allen Pflanzen, sogar zu Farnen, ein tolles Pendant ergibt.
Momentan habe ich nur ein Foto kurz nach dem Austrieb im Mai, später ist er aber mindestens genauso schön, auch floristisch.

ich fand dies hier:
Zitat
Beschreibung:

Ausdauernde Pflanze / Blütenstiele unmittelbar unterhalb der Blüten gegliedert / Staubbeutel 0,4 - 0,5 mm lang / Phyllokladien (Kurztriebe) 0,1 - 0,2 mm breit, zu 10 - 25 in der Achsel der häutigen Niederblätter / Höhe: 30 - 80(100) cm / Blütezeit: V - VI  / Gebüsche an felsigen, sonnigen Südhängen / collin bis montan / sehr selten ! - in K und T  (Hauptverbreitung: submediterrane Gebiete in Südost-Europa und Kleinasien / Stark gefährdet !
...................und du hast sie qm-weise :o :o :o wie bekommt man so etwas nur in den Garten und dann auch noch qm-weise ?

n G
Nemi



Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

mickeymuc

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2068
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #23 am: 24. Oktober 2016, 22:02:27 »

Verticillatus habe ich hier auch und liebe ihn sehr. es hat gefühlt ewig gedauert bis er endlich anfing zu klettern und richtig hoch zu werden. Jetzt wird er jedes Jahr 3 m hoch, aber immer nur wenige Triebe, von Wuchern kann keine Rede sein. Allerdings hat er auch harte Winter kommentarlos weggesteckt. Wo es die Art als Pflanze gibt weiß ich allerdings nicht, meine Samen kamen von Chilternseeds.

Ich glaube es gibt noch mehr kletternde harte Arten, angeblich sogar verholzende, die dann aus Ästen wieder austreiben, aber ich konnte nirgendwo etwas dazu finden.

Verticillatus wächst hier auch, wuchert ebenfalls nicht und ist richtig toll. Verträgt auch trockenen Schatten, das ist sehr praktisch.
Meine Pflanzen kamen von der Gärtnerei Simon in Marktheidenfeld, da gibt es sie glaube ich immer noch  ;)

Insgesamt habt Ihr hier vollkommen recht, eine total unterschätzte Gattung!
« Letzte Änderung: 24. Oktober 2016, 22:04:10 von mickeymuc »
Gespeichert
Viele Grüße aus dem Ermstal !

botaniko

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 849
  • Oberrheinebene (138m ü.NN/7b)
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #24 am: 24. Oktober 2016, 22:12:10 »

Hallo, heute leider keine Zeit mehr. Ich antworte morgen ausführlich und freu' mich drauf.

Gruß an alle Interessierten. Vielleicht werden's ja noch mehr, wenn ich verspreche, etwas abzugeben.

Gespeichert

botaniko

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 849
  • Oberrheinebene (138m ü.NN/7b)
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #25 am: 25. Oktober 2016, 11:34:13 »

Hallo & guten Morgen,

hoffentlich vergesse ich jetzt nichts ...
Asparagus verticillatus sollte man aus Samen ziehen, da man dann eine Chance hat, beide Geschlechter zu erwischen. Es wäre wirklich schade, wenn man sich um den Anblick der voller Samen hängenden weiblichen Pflanzen bringt. Da diese im reifen Zustand gerne von irgendwelchen Tieren verschleppt werden, gehen dann hier und da Sämlinge auf, die sich aber wirklich leicht entfernen lassen. Pflanzen werden nicht mit definiertem Geschlecht angeboten und lassen sich dann, wenn man im Garten das Geschlecht erkennt, nur mit großem Ausfallrisiko verpflanzen.
Die Ansprüche sind - wie es schon einige erwähnt haben - bescheiden, will man Prachtpflanzen, muss man düngen, es ist halt ein Spargel. Im Frühjahr vor dem neuen Austrieb werden die alten Stängel bodeneben zurückgeschnitten. Winterhärte ist "sibirisch".

Irgend jemand hat von weiteren Kletterpflanzen in der Gattung gesprochen, ich kenne da zum einen Semele androgyna, den Klettermäusedorn von den Kanaren, der riesengroß wird und manchmal als Hydrokultur in den Hallen von Flughäfen zu sehen ist.

Dann Asparagus asparagoides, früher "Medeola", genannt und eine beliebte Tischdeko für "hohe" Festlichkeiten. Die (einjährig) kultivierten Pflanzen wurden hierzu in den Gewächshäusern an Fäden nach oben gezogen und bei der Ernte als ganzes abgeschnitten und längs auf den Tischen ausgelegt. Sie blieben auch ohne Wasser frisch und erinnern im Aussehen an Myrten, die ja früher ebenfalls gerne als Glück bringende Anstecksträußchen verarbeitet wurden. Von Medeola wird manchmal noch Samen angeboten. Man kann ihn auch als Hängepflanze ziehen, die Wirkung des dann entstehenden "Knäuels" ist jedoch bei weitem nicht die des "Fadenkletterers".

Ach ja, klettern tut natürlich auch Asparagus plumosus, sobald er älter wird. Und da er wärmer und luftfeuchter stehen will, sieht man selten wirklich schöne Altpflanzen, zumal auch Schwankungen in der Bodenfeuchte rasch mit dem Abwurf der winzigen Scheinblättchen beantwortet werden. Dennoch kaufe ich mir ab und an eine Jungpflanze und freue mich bis zum ersten Pflegefehler, den ich begehe  ;D.

Ach ja, dann ist noch gefragt worden, was ich denn für Eure Gärten für empfehlenswert halte. Da kann ich nur immer wieder sagen: "Asparagus tenuifolius", winterhart, kein Wucherer, wächst in Sonne und Schatten dichthorstig und sieht immer gut aus, eine viel zu wenig beachtete Staude, die wirklich viel hermacht. Wer will, kann von mir im Fj haben. Meine wirklich großen Horste sind mehr als 20 Jahre alt und aus Samen entstanden, den ich über eine Tauschbörse erhalten habe und von dem nur eine einzige Pflanze aufging. Von daher gesehen ein Klon, bei dem man nicht befürchten muss, dass Sämlinge aufgehen.
Schade, dass ich nur das eine Bild habe, aber wer konnte ahnen, dass es zu diesem Faden kommt?
Und natürlich für alle, die noch eine Stange von Pergola oder Wäschegestell frei haben: Asparagus verticillatus!

Viele Grüße
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2016, 11:36:50 von botaniko »
Gespeichert

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10062
  • lehm first!
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #26 am: 26. Oktober 2016, 07:10:27 »

um asparagus tenuifolius schleiche ich schon seit jahren – gedanklich – herum... ::) :P ;)
Gespeichert
lustgärtner und hedonist – das original seit 2007

moin

botaniko

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 849
  • Oberrheinebene (138m ü.NN/7b)
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #27 am: 26. Oktober 2016, 13:28:44 »

Hallo und wisst Ihr schon:

zwerggarten hat gar keinen Zwerggarten, was da alles noch hineinpasst  ;).
Ich merk' s für's Frühjahr vor, damit Schluss ist mit gedanklichem Schleichen ;D.

Gruß
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2118
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #28 am: 26. Oktober 2016, 13:53:26 »

Hallo und wisst Ihr schon:

zwerggarten hat gar keinen Zwerggarten, was da alles noch hineinpasst  ;).
Ich merk' s für's Frühjahr vor, damit Schluss ist mit gedanklichem Schleichen ;D.

Gruß
;D ;D ;D
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

zwerggarten

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10062
  • lehm first!
Re: Gibt es v. asparagus sprengeri unterschiedliche Sorten?
« Antwort #29 am: 26. Oktober 2016, 14:40:42 »

:o :D :-[ ;)
Gespeichert
lustgärtner und hedonist – das original seit 2007

moin
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 6   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de