Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Fahre nicht aus der Haut, wenn du kein Rückgrat hast.  (Stanislaw Jerzy Lec)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. Juli 2017, 02:51:36
Erweiterte Suche  
News: Fahre nicht aus der Haut, wenn du kein Rückgrat hast.  (Stanislaw Jerzy Lec)

Neuigkeiten:

|18|9|Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.  Aldous Huxley

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?  (Gelesen 1028 mal)

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2292
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #15 am: 15. März 2017, 20:00:06 »

Ich warte eigentlich darauf, dass das Beet bald zu dampfen anfängt, wenn die Gärung einsetzt... - also zu nass bestimmt nicht, weil (relativ) frische Sägespäne/Hobelsäne viel zu locker sind, als dass sie durchnässt werden (Beet hat natürlich in der Bodenwanne einen Ablauf).

Warum gibt es eigentlich keine Engerlinge (Rosenkäfer, Dickmaulrüssler oder was auch immer) im Torfmoor? Ich hab' danach gesucht - nie welche gefunden. Dabei hat es jede Menge Heidelbeeren dort! Warum immer nur im Gartenbeet, im Kübel? Was ist in der freien Wildbahn anders?

Ist es die Säure des Tormoors? Kann ich das Beet so stark versäuern, dass es

a) die Heidelbeeren darin noch aushalten
b) die Engerlinge es darin nicht mehr aushalten?

Es fällt auf, dass es im Torfmoor auch keine Regenwürmer gibt, in vielen Moorbeeten aber schon.
« Letzte Änderung: 18. März 2017, 13:29:52 von b-hoernchen »
Gespeichert
Placet experiri.

Harberts

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 94
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #16 am: 19. März 2017, 17:46:46 »

Nashornkäfer und deren Larven fand ich (vor mehr als zwanzig Jahren) im aufgesetzten Substrat für Gewächshausgurken. Sicher war die viele Kiefernrinde mit Holzresten DIE Nahrungsgrundlage.

Jetzt im Kompost mit den Rosenkäfer-Engerlingen, leben die Larven wohl auch vorwiegend von reichlich Gehölzschnitt im lockerem, reichlich gelüftetem Substrat.
Gespeichert
Gruß aus Nordwestsachsen

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2292
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #17 am: 19. März 2017, 19:57:15 »

Habe heute den Grund gefunden, warum meine Kübelerdbeeren so gemickert haben bzw. eine verstorben ist : Wieder diese Engerlinge, fast 100 Stück aus einem 90 Liter-Kübel!

Es dürften übrigens Rosenkäfer-Engerlinge sein; ich kann mich erinnern, letzes Jahr mehrmals Rosenkäfer bei mir auf der Terrasse gesehen zu haben. Der Kompost hatte, als ich ihn letzten Frühjahr holte, noch keine Engerlinge... .

Interessant: Die Physalis, welche ich in den gleichen Kompost wie die Erdbeeren gepflanzt hatte, haben einen riesigen Wurzelballen ausgebildet, der den ganzen Kübel ausfüllte. Anscheinend wurden sie nicht von den Bodenschädlingen befallen. Sondern Physalis irgendeinen Stoff ab, der Rosenkäferweibchen davon abhält, ihre Eier da hinein zu legen?
Gespeichert
Placet experiri.

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1940
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #18 am: 19. März 2017, 21:42:32 »

Guten Abend b-hörnchen

Als sekundäres Begleitphänomen beim Kompostieren, züchtet es bei mir Rosenkäfern Engerlinge.

Lese daraus, dass es ihnen dort gefällt.

Es dürften übrigens Rosenkäfer-Engerlinge sein; ich kann mich erinnern, letzes Jahr mehrmals Rosenkäfer bei mir auf der Terrasse gesehen zu haben. Der Kompost hatte, als ich ihn letzten Frühjahr holte, noch keine Engerlinge... .

Anscheinend wurden sie nicht von den Bodenschädlingen befallen.

Eventuell ist das Substrat geeignet für die Weibchen für die Eiablage.
Orientieren sich nachdem Duft, bevor sie Eier einlegen. (10 -100 Stück)
Duftgrundlage: Holzige Bestandteile, verpilzendes Material aus Torfbestandteilen entstanden, absterbende Wurzeln.

Beispiele von passendem Material zur Züchtung.

Rosenkäfer und deren Engelinge sind 'per se' keine Bodenschädlinge!  >:(
Das hat in den allermeisten Fällen eine Vorgeschichte im Topf.

Ärgerlich ist es trotzdem, vorallem bei der grossen Anzahl im Topf.
Oder anders gesagt:
So viele im Pflanzenkübel sind für die Pflanze und die Gärtnerin Übel.


Grüsse Natternkopf


Gespeichert
*Was dem Rasenfetischisten sein Mäher, ist dem Komposti sein Häcksler*
Hat es Bildchen in Titelzeilen, kann manches Auge nicht in Ruhe verweilen. ;-)
47.129771, 7.534369

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13541
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #19 am: 19. März 2017, 21:50:36 »

Rosenkäferengerlinge im Moorbeet werden wohl an den nassen Zuständen die das Substrat zuweilen hat scheitern.
Dickmaulrüssler wurden schon in Topfkultur bei Sarracenien schädlich. Die sitzen dann im dicken Rhizom.
Da kenne ich Meldungen aus England.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2292
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #20 am: 20. März 2017, 20:39:52 »

Rosenkäfer und deren Engelinge sind 'per se' keine Bodenschädlinge!  >:(
Hmm - bei solchen "Nützlingen" braucht man keine Schädlinge mehr.
Das hat in den allermeisten Fällen eine Vorgeschichte im Topf.

Deine Theorie in allen Ehren, Natternkopf, aber was soll ich tun? Außerdem glaub ich das nicht, dass die Pflanzen schon geschwächt sein müssen, damit das Rosenkäferweibchen seine Eier reinlegt. Ich hab' schon Rosenkäferlarven im Häckselmaterial, das Waldarbeitern an Straßen- und Bahnböschungen zurückgelassen haben, gefunden. Die riechen das vermodernde Holz - und die Wurzeln sind die willkommene frische Zukost für die Larven.

Schlechte Zeiten für die Heidelbeeren im geplanten "Moorbeet". Wie machen das eigentlich die Heidelbeerplantagen mit Dammkultur auf Sägespänen? Nehmen die Nematoden - würden die Nematoden gegen Dickmaulrüsslerlarven auch gegen Rosenkäferlarven helfen?
Gespeichert
Placet experiri.

Natternkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1940
  • CH, Limpachtal/BE Klimazone 6a 475 müM 🎯
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #21 am: 20. März 2017, 21:00:05 »

Guten Abend b-Hörnchen

Rosenkäfer und deren Engelinge sind 'per se' keine Bodenschädlinge!  >:(
Hmm - bei solchen "Nützlingen" braucht man keine Schädlinge mehr. Das kann ich sehr gut nachvollziehen.
Das hat in den allermeisten Fällen eine Vorgeschichte im Topf.

Deine Theorie in allen Ehren, Natternkopf, aber was soll ich tun? Wenn ich  das wüsste, würde ich es dir schreiben.
Außerdem glaub ich das nicht, dass die Pflanzen schon geschwächt sein müssen, damit das Rosenkäferweibchen seine Eier reinlegt. A) Da bin ich mit dir Einig, meist genügt es schon, dass, --> B)
Ich hab' schon Rosenkäferlarven im Häckselmaterial, das Waldarbeitern an Straßen- und Bahnböschungen zurückgelassen haben, gefunden. Die riechen das vermodernde Holz B) das Rosenkäferweibchen vermoderndes Holz oder was in Art riecht.
- und die Wurzeln sind die willkommene frische Zukost für die Larven. Etwas so hatte ich das vom Gärtner auch verstanden.

Schlechte Zeiten für die Heidelbeeren im geplanten "Moorbeet". Wie machen das eigentlich die Heidelbeerplantagen mit Dammkultur auf Sägespänen? Nehmen die Nematoden - würden die Nematoden gegen Dickmaulrüsslerlarven auch gegen Rosenkäferlarven helfen?

Ob Nematoden helfen weiss ich nicht.
Die haben hier nichts aufgeführt.

Grüsse Natternkopf
Gespeichert
*Was dem Rasenfetischisten sein Mäher, ist dem Komposti sein Häcksler*
Hat es Bildchen in Titelzeilen, kann manches Auge nicht in Ruhe verweilen. ;-)
47.129771, 7.534369

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13541
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #22 am: 20. März 2017, 21:31:07 »

Wenn du sie einige Tage tauchen kannst, sollten die Rosenkäferengerlinge sich in Dünger verwandeln.
Du kannst anschließend ein Vlies über den Boden spannen und eine dichte Wicklung um die Pflanze aus Filterwatte.

Beides ist vermutlich ausreichend die Eiablage zu verhindern. Kontrollieren mußt Du aber schon ob nicht jemand ein Loch reinbohrt.
Ohne Bodenkontakt legen die keine Eier die würden vertrocknen. Sie graben sich ein um zu legen.

Als Ablenkung kannst Du noch einen Kübel mit angerottetem Häcksel in der Nähe aufstellen. Die Engerlinge kannst Du dann im Wald oder auf Deinem Kompost entsorgen.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2292
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #23 am: 20. März 2017, 21:37:49 »

Wenn du sie einige Tage tauchen kannst, sollten die Rosenkäferengerlinge sich in Dünger verwandeln.
Du kannst anschließend ein Vlies über den Boden spannen und eine dichte Wicklung um die Pflanze aus Filterwatte.
Ist das wirklich praktikabel? - Man muss ja öfters mal die Bodenfeuchtigkeit prüfen.

Die Engerlinge kannst Du dann im Wald oder auf Deinem Kompost entsorgen.

Weißt du was? - ich schick' sie dir (nein, nein, nur Spaß!). Oder was bietet man auf ebay dafür?
'tschulligung - bin einfach verzweifelt!
Gespeichert
Placet experiri.

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13541
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #24 am: 20. März 2017, 21:49:56 »

Sind leider Geschützt, also kein Handel. Sie machen hervorragenden Humus aus dem Häcksel den Du als Substrat verwenden kannst.

Wenn du das Vlies mal auf das Substrat dückst spürst Du die Feuchtigkeit. Es gibt auch Messgeräte die man in den Boden stecken. Dazu kannst Du ein Schlauchstück einbauen einen Gummi rum und ober was von der Watte reinstopfen.

Um in dieser Welt zu überleben muss man flexibel sein.

Ich habe viele in meinem Garten aber keinen im Kultursubstrat. Das liegt an der Mischung. Solange kein unverdautes Material drin ist kommen sie nicht. Die neuen Erden die um Torf zu sparen Holzfasern drin haben sind da eine dumme Idee.

Da wird im Kompostwerk alles Häckselmaterial mit geschreddert und schon nach weniger als einem Jahr zugemischt. Das ist halt Rosenkäferbiotop.
« Letzte Änderung: 20. März 2017, 21:54:57 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 415
  • Südtirol
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #25 am: 29. März 2017, 08:00:29 »

Hat jetzt zwar nur bedingt mit diesen Thread zutun, aber seht ihr die Rosenkäfer als Nützlinge oder Schädlinge?

Die fressen hier nämlich bevorzugt auch an Kirschen und Nektarinen rum. Ob sie allerdings nur an bereits beschädigte Früchte gehen oder nicht, kann ich aber nicht sagen.
Gespeichert

Obstjiffel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 95
  • 8a, Wein- und Obstbaugebiet
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #26 am: 29. März 2017, 08:24:26 »

Beim Schneckenprof i findet man Nematoden gegen Dickmaulrüssler. Kann leider nicht verlinken. Hab gerade die Hälfte meines Rasens eingebüßt und meinen schönen großen Rosmarin  >:( Der hatte noch gut eine Faust groß Wurzeln.
« Letzte Änderung: 29. März 2017, 08:29:18 von Obstjiffel »
Gespeichert
Liebe Grüße
Birte

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13541
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #27 am: 29. März 2017, 08:29:42 »

Als Schädlinge würde ich sie nicht bezeichnen. Fressen allerdings Fallobst und beschädigte Früchte sehr gern. Sind auch Pollenfresser an verschiedenenen Pflanzen.

Das machen Bienen allerdings auch, die sie an Ihre Brut verfüttern. Die findet man auch an angefressenen Früchten und Fallobst.
Sind also auch schon sehr verdächtig, oder?
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

floXIII

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 415
  • Südtirol
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #28 am: 29. März 2017, 08:33:47 »

Als Schädlinge würde ich sie nicht bezeichnen. Fressen allerdings Fallobst und beschädigte Früchte sehr gern. Sind auch Pollenfresser an verschiedenenen Pflanzen.

Das machen Bienen allerdings auch, die sie an Ihre Brut verfüttern. Die findet man auch an angefressenen Früchten und Fallobst.
Sind also auch schon sehr verdächtig, oder?
Danke für die Antwort, wenn sie nur an bereits beschädigte Früchte gehen, machts ja nichts. Dann muss ich ja nur dafür sorgen, dass die Früchte nicht beschädigt werden  ;)
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20865
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Gute Engerlinge - böse Engerlinge?
« Antwort #29 am: 29. März 2017, 09:24:09 »

Beim Schneckenprof i findet man Nematoden gegen Dickmaulrüssler. Kann leider nicht verlinken. Hab gerade die Hälfte meines Rasens eingebüßt und meinen schönen großen Rosmarin  >:( Der hatte noch gut eine Faust groß Wurzeln.
Das ist ein bewährtes Mittel.  Für meine großen Flächen allerdings zu teuer.  Ich setze Nematoden in den Kübeln ein.
Gespeichert
2

Der Aufenthalt in postfaktischen Paralleluniversen kann Ihrer Gesundheit schaden.
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de