Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Die Spanner habe ich alle gefressen. (anonymes Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
25. April 2017, 10:40:30
Erweiterte Suche  
News: Wer ist bei der garten-pur Reise nach England dabei? :D Anmeldung bis zum 14.05.2017!

Neuigkeiten:

|11|6|Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Leute ohne Laster auch sehr wenige Tugenden haben. (Abraham Lincoln)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Wolle als Dünger bzw. Mulch  (Gelesen 353 mal)

petra sonnenschein

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
  • Alles hat die Bedeutung, die man ihm gibt
Wolle als Dünger bzw. Mulch
« am: 17. März 2017, 13:53:27 »


Hallo,

ich habe in einem Katalog Wollvlies zum Mulchen gesehen  ::), hat jemand von euch schon Erfahrungen gemacht  ??? Und weiß jemand welche Stärke das Vlies haben kann / soll?

Danke schon mal im voraus

Petra Sonnenschein
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1977
Re: Wolle als Dünger bzw. Mulch
« Antwort #1 am: 17. März 2017, 14:40:53 »

Eine befreundete Gärtnerin hat auch Schafe und mulcht ihre Tomatentöpfe immer mit einer dicken Schicht Schafswolle. Funktioniert wohl recht gut, Tomaten erntet hat sie immer reichlich, die Pflanzen schauen propper aus.......................aber der Anblick der nassen Wolle auf den Tomatenkübeln................ist für mich ziemlich gewöhnungsbedürftig. Ehrlich gesagt fand ich es nicht appetitlich ::)

Es gibt diese "Schafwolle als Dünger"- Idee auch in Pellets (hier ein Beispiel)- wäre das nicht eher was? Das wäre dann jedenfalls meine Wahl.
« Letzte Änderung: 17. März 2017, 14:45:55 von Nemesia Elfensp. »
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

kpc

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 649
  • NRW, 190m, 7b
Re: Wolle als Dünger bzw. Mulch
« Antwort #2 am: 17. März 2017, 15:22:19 »

Das ist wieder nur ein Trick um mit einem sog. ökologischen Produkt, zu einem total überhöhtem Preis, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Als Vlies anscheinend wenig brauchbar ( siehe hier ) und als Langzeitdünger viel zu teuer.
Bei mir fielen Wollreste immer als Abfall an (Schafhaltung) und wanderten auf den Kompost. Die Wolle ist durch das Wollfett so gut geschützt, dass
sie nach einem Jahr nur verfärbt aber nicht verrottet war, was im Kompost sehr störte. Später habe ich sie im Müll entsorgt.
Nebenbei ist der Preis für Rohwolle so niedrig, dass aus den Abfällen produzierter Dünger nichts kosten dürfte. Das ist eigentlich Entsorgung.
Wenn es unbedingt natürlich sein muss, eine sehr ähnliche Düngewirkung haben Hornspäne.
Gespeichert
The proof of the pudding is in the eating.

petra sonnenschein

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
  • Alles hat die Bedeutung, die man ihm gibt
Re: Wolle als Dünger bzw. Mulch
« Antwort #3 am: 17. März 2017, 15:41:55 »

Bei mir wird die Wolle von der Heidschnucke sein. Mal sehen  :o, sie lässt sich nicht verspinnen und hat sicherlich noch andere Eigenschaften als "normale" Schafwolle.


Erst mal vielen Dank
« Letzte Änderung: 17. März 2017, 16:21:06 von petra sonnenschein »
Gespeichert

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13275
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Wolle als Dünger bzw. Mulch
« Antwort #4 am: 17. März 2017, 16:01:51 »

Heidschnickenwolle lässt sich schon verspinnen soll aber ziemlich kratzig sein.
Zum Teil besteht sie aus sehr groben Haaren die dann vermutlich als Abfall gelten. Filzen lassen sich diese groben Haare angeblich nicht.
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Quendula

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5092
  • Brandenburger Streusandbüchse / 7b / 42 m
    • www
Re: Wolle als Dünger bzw. Mulch
« Antwort #5 am: 17. März 2017, 16:50:33 »

Nicht nur angeblich  ;D - habs getestet. Die (kleine Tüte eingelagerte) Schnuckenwolle werde ich nun doch mit in die Tomatenkübel versenken. Nicht als Mulch, sondern als Gemisch in der Erde. Hoffe, dass es sich dort schneller, bzw überhaupt, zersetzt und den Pflanzen Gutes tut  :).
Gespeichert
Nimm die Dinge so, wie sie kommen - aber sorge dafür, dass sie so kommen, wie du sie haben willst.

oile

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 20424
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Wolle als Dünger bzw. Mulch
« Antwort #6 am: 17. März 2017, 17:55:06 »

Ich habe letztes Jahr Schafwolle bekommen,  mit Köddeln und reichlich Fett.
Einen Teil habe ich zum Mulchen verwendet (Tomaten).  Das erfüllte seinen Zweck ( Schutz vor Austrocknung). Außerdem bringe ich in Pflanzlöcher besonders verdreckte Wolle ein (Dünger). Und dann kam ich auf die Idee,  beim Umtopfen die Abzugslöcher mit einer dünnen Wollschicht abzudecken.  Das funktioniert gut als Rieselschutz und rottet ganz langsam vor sich hin.
Gespeichert
5

Der Aufenthalt in postfaktischen Paralleluniversen kann Ihrer Gesundheit schaden.

erbsengrün

  • Jr. Member
  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 59
Re: Wolle als Dünger bzw. Mulch
« Antwort #7 am: 18. März 2017, 13:41:52 »

Hallo,

ich hatte auch letztes Jahr ungereinigte Schafwolle, war aber nicht so viel.
Ich hab jeweils eine gute Handvoll in die Pflanzlöcher von Tomaten und Zucchini gesteckt, darauf dann die Jungpflanzen.
Als ich im Herbst die Beete abgeräumt habe, war von der Wolle nichts mehr zu sehen.
Und zusätzlich gedüngt hab ich das ganze Jahr nicht und hatte reichlich Ertragt.

Jetzt hab ich wieder Wolle bekommen (geschenkt) und zwar mehr und werde das heuer wiederholen, diesmal auch bei den Paprika, die in Kübeln stehen.

Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de