Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Manchmal muß sich ein Garten sogar von seinem Gärtner erholen. ;)  (partisanengärtner)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. Mai 2017, 01:45:53
Erweiterte Suche  
News: Manchmal muß sich ein Garten sogar von seinem Gärtner erholen. ;)  (partisanengärtner)

Neuigkeiten:

|30|5|Wenn im Mai die Bienen schwärmen, sollte man vor Freude lärmen

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Baumwurzeln  (Gelesen 285 mal)

Akina

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Baumwurzeln
« am: 21. April 2017, 06:03:45 »

Hallo,

meinen zukünftigen Garten möchte ich mit Gehölzen und Stauden gestalten.
Leider ist er jedoch auf weite Teile mit Wurzeln von Tannen und Fichten durchzogen
die auch zum Teil vom Nachbargrundstück kommen.

Ein Bekannter sagte, dass man diese ohne weiteres entfernen kann, da der Baum in
alle Richtungen verankert sei. Ist dem tatsächlich so, oder muss ich mich mit einer Ödnis abfinden.

vielen Dank für einen Rat
Akina
Gespeichert

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27978
    • mein Park
Re: Baumwurzeln
« Antwort #1 am: 21. April 2017, 07:26:19 »

Ich empfehle bei solchen Fragen einen Spaziergang durch den nächsten Fichten- oder Tannenwald. Dort gibt es so gut wie kein Unterholz. Entsprechend schwierig gestaltet sich eine Unterpflanzung im Garten. Die Wurzeln auf Deinem Grundstück zu kappen ist nicht die schlechteste Idee. Bei passendem Sturm erhöht sich so die Chance, dass die Bäume umkippen und zwar in Richtung von Nachbars Garten.
Gespeichert
Sommer ist Mist.

partisanengärtner

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13372
  • Qualitatives Wachstum hat keine Grenzen. 6b
    • künstler Gartenkunst etc.
Re: Baumwurzeln
« Antwort #2 am: 21. April 2017, 07:45:55 »

Sollte er auf das Haus des Nachbarn fallen könnte das bei einer fetten abgeschnittenen Wurzel schon Fragen aufwerfen.
Wenn die Wurzeln nahe genug am Stamm sind, kann es bei passender  Winrichtung auch bei Dir auftreffen. Zug und Druck ein interessantes Experiment. 8) 8) ::)

Das so ein geschädigter Baum schnell mal der sommerlichen Trockenheit zum Opfer fällt ist auch möglich. Der Befall der beiden Borkenkäferarten und anderer Schädlinge ist bei solchen Maßnahmen durchaus wahrscheinlich.

Vielleicht ist ja der Nachbar einer teilweisen Fällung nicht abgeneigt. Große Fichten sind auch ohne Schnittmaßnahmen eine Gefahrenquelle.
Tannen sind da weniger anfällig, da sie keine solchen Wurzelteller haben. Die gehen tiefer.
In einem Fichten und Tannenwald mit reifen Bäumen ist es meist schon noch ziemlich grün im Unterholz. In Kulturformen davon kann es schon sehr kahl sein. Das nehme ich bei Dir nicht an.

Schau doch mal bei waldartigen Schattengärten. Ich hatte Jahzehnte einen, Cyclamen lieben sowas. Das kann sehr schön sein.
 
Für Gemüse ist das allerdings nicht geeignet. Abgesehen vielleicht von Bärlauch, der es feuchter liebt und eigentlich zu dominant ist um in einem Hausgarten erwünscht zu sein. Hatte ich dort aber auch in einem Bereich der nicht so feucht war.
Da wächst er langsamer.
« Letzte Änderung: 21. April 2017, 07:49:51 von partisanengärtner »
Gespeichert
Wer zuviel jätet raubt sich manche Überraschung.

Axel

Akina

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: Baumwurzeln
« Antwort #3 am: 21. April 2017, 10:30:26 »

na das hört sich dann doch nicht so gut an. Erstens möchte ich die Bäume nicht töten und zum zweiten auf keinen Fall eine Gefahrenquelle heraufbeschwören.

Gegen Schattengewächse habe ich an sich auch nichts, nur ich kann gar nichts pflanzen, da die Wurzel in großer Anzahl und richtig kräftig vorhanden sind.

Akina
Gespeichert

oile

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20572
  • Markgräfin von Pieske, Gierschkultivatorin
    • oilenpark
Re: Baumwurzeln
« Antwort #4 am: 21. April 2017, 11:00:40 »

Wie groß ist denn Dein Garten und wie weit entfernt stehen die Bäume?
Gespeichert
4

Der Aufenthalt in postfaktischen Paralleluniversen kann Ihrer Gesundheit schaden.

Gartenplaner

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8628
  • Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!
    • Entwicklung eines Gartens: Von der Obstwiese zum Park?
Re: Baumwurzeln
« Antwort #5 am: 21. April 2017, 11:02:51 »

Wollen wir mal nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten - welchen Boden hast du im zukünftigen Garten, stehen Fichten/Tannen auch bei dir selber auf dem Grundstück, die entfernbar wären, sind die Bäume alle bis zum Boden beastet?
Ich fand bei meinem Lehmboden Fichtenwurzeln nicht sehr problematisch, da sie nur als einzelne dicke Wurzeln auftraten, um die herum und zwischen die man recht problemlos Pflanzen könnte.
Gespeichert
Wer den Garten sehen möchte, in dem ich lerne - einfach unterm Goldfrosch-Bild das zweite Symbol von links, den Globus,  anklicken! ;-)

“Frei zu sein bedeutet nicht nur seine eigenen Ketten abzulegen, sondern sein Leben so respektvoll zu leben, dass es die Freiheit anderer steigert.“ Nelson Mandela

Akina

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: Baumwurzeln
« Antwort #6 am: 03. Mai 2017, 07:55:20 »

die Fichten des Nachbarn stehen direkt an der Grenze und die haben Ihre Fühler natürlich auch nach uns ausgestreckt. Wir waren jetzt noch mal dort und haben alles Wurzelzeug
, bis auf die großen Hauptwurzeln, per Fräse und Spaten bis in 15cm Tiefe entfernt. Dann werden wir neuen Mutterboden aufbringen und dann mal schauen was wächst.

Grüße Akina
Gespeichert

Schantalle

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1479
  • NRW | Kölner Bucht | 8a
Re: Baumwurzeln
« Antwort #7 am: 03. Mai 2017, 10:06:44 »

Wir waren jetzt noch mal dort und haben alles Wurzelzeug, bis auf die großen Hauptwurzeln, per Fräse und Spaten bis in 15cm Tiefe entfernt. Dann werden wir neuen Mutterboden aufbringen und dann mal schauen was wächst.
Die Wurzeln kommen leider, früher oder später zurück :(

Vielleicht wäre das eine Teil-Lösung ... Natürlich nicht überall, aber an ein paar Stellen und dort wo der Abstand zwischen den Hauptwurzeln es zulässt, könnte man in die 15 cm Tiefe möglichst große, gelochte Mörtelkübel versenken. Die Kübel sind um die 30cm hoch, die überstehende Ränder wären daher ziemlich leicht zu kaschieren.

Eine andere Möglichkeit wäre, leicht erhöhte Beete anzulegen und sie – vor den Füllen mit Mutterboden – mit Baumwurzel-Schutzfolie auszulegen. Die Folie ist etwas anderes als die berüchtigte Unkraut- oder Bambussperre, ist dennoch wasserdurchlässig und dient normalerweise dem Schutz von Straßen- und Burgersteigbelegen oder Parkwegen.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de