Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Mische ein bisschen Torheit in dein ernsthaftes Tun und Trachten! Albernheiten im rechten Moment sind etwas ganz Köstliches.  (Horaz)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
20. Juli 2017, 20:32:45
Erweiterte Suche  
News: Mische ein bisschen Torheit in dein ernsthaftes Tun und Trachten! Albernheiten im rechten Moment sind etwas ganz Köstliches.  (Horaz)

Neuigkeiten:

|10|2|Heute ist Regenschirm-Tag  ::)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Quecken entfernen  (Gelesen 381 mal)

Monarde

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • Klimazone 7b
Quecken entfernen
« am: 12. Juli 2017, 12:37:31 »

Hallo,

Ich habe eine ca 10m x 4m große Fläche auf der wie ich dachte irgendwelches Gras wächst und darauf wartet entfernt zu werden.
Heute morgen fragte mich der Postbote, ob ich nichts gegen die Quecken unternehmen will. Wie bereits gesagt bin ich absoluter Neuling im Gartenbau. Wie entferne ich die Quecken? Abstechen, ausgraben...?  Auf dieser Fläche sollen im Herbst Staudenbeete entstehen und eigentlich habe ich schon genug mit den Ackerschachtelhalmen zu tun.
Kennt jemand eine Broschüre wo alle Unkräuter mit Bild gelistet sind?

Grüße Monarde
Gespeichert

spider

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 348
Re: Quecken entfernen
« Antwort #1 am: 12. Juli 2017, 12:56:05 »

Ich denke, da hilft nur eines, graben und pulen und graben und pulen.
Bei dem derzeitigen Regen allerorten dürfte sich schnell zeigen, wo noch was drin ist.
Winde ist schlimmer.
Gespeichert

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9374
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re: Quecken entfernen
« Antwort #2 am: 12. Juli 2017, 12:59:42 »

Aus Sandboden sollten sich Quecken leicht ziehen lassen, wenn dieser nur mäßig feucht ist. Mit der Grabegabel einstechen, anheben und dann alle weißen Wurzeln ziehen, auch die kleinsten...das Grün hängt da mit dran, das muss also nicht extra gerupft werden. Evtl. vorher Samenstände entfernen, damit man bei der Bearbeitung der Fläche nicht unfreiwillig sät...
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

Anubias

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 787
  • Ruhrgebiet/Münsterland Grenzgebiet, 7b
Re: Quecken entfernen
« Antwort #3 am: 12. Juli 2017, 13:01:30 »

Ich würde auch erst einmal graben - nimm eine Grabegabel, keinen Spaten, Quecke wächst aus jedem Wurzelteilstück nach, mit dem Spaten vermehrst du sie noch.

Wenn du nicht sicher bist, ob das wirklich Quecke ist, buddle ein Stück aus, mach ein Foto, auf dem die Wurzeln wie die Blätter gut zu sehen sind und stells hier rein.
Gespeichert
Nichtstun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte. (Noël Coward)

Viele Grüße von Anubias

MarkusG

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 805
  • Weinbauklima, nur ca. 450l/qm
Re: Quecken entfernen
« Antwort #4 am: 12. Juli 2017, 13:05:34 »

Hallo Monarde,

einen Tipp hast Du ja schon gehört.

Wir haben hier Lehmboden, da ist das mit dem Ausgraben und Auspulen der Quecken schwierig. Ich würde mir schnellstens eine 10x4m große dunkle Folie kaufen und die Fläche bedecken, die Sommersonne ist ein guter Helfer. Ob die Quecken bis Herbst bereits tot sein werden, ist schwer abzuschätzen. Es könnte knapp werden.

Alternativ kann man auf solche Flächen eine hohe organische Schicht aufbringen, z.B. Hobelspäne, wenn man an so etwas kommt. Die Quecke ist dann gezwungen, nach oben in das weiche Material zu wachsen. Dadurch kannst Du die Queckenwurzeln vorsichtig rausziehen. Das Problem ist nämlich, dass jedes Fitzelchen Quecke wieder zu einer ganzen Queckenpflanze wird.

Gruß
Markus
Gespeichert

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1340
Re: Quecken entfernen
« Antwort #5 am: 12. Juli 2017, 13:09:27 »

Aus Sandboden sollten sich Quecken leicht ziehen lassen, wenn dieser nur mäßig feucht ist.
Eine richtige Pest ist sie trotzdem, habe ich überall und wächst sogar aus dem Schatten der Pflanze durch diese nach oben.. Ich komme manchmal mit dem Jäten gar nicht nach.. :-\
Gespeichert

Kasbek

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1058
  • … häufiger im Off- als im Onlinegarten: 7a, 175 m
Re: Quecken entfernen
« Antwort #6 am: 12. Juli 2017, 13:12:25 »

Alternativ kann man auf solche Flächen eine hohe organische Schicht aufbringen, z.B. Hobelspäne, wenn man an so etwas kommt. Die Quecke ist dann gezwungen, nach oben in das weiche Material zu wachsen. Dadurch kannst Du die Queckenwurzeln vorsichtig rausziehen. Das Problem ist nämlich, dass jedes Fitzelchen Quecke wieder zu einer ganzen Queckenpflanze wird.

Das funktioniert zumindest in meinem schwereren Boden beim Giersch nicht. Der wächst in die lockere Schicht rein, aber die Wurzeln in der festeren Schicht bleiben trotzdem vital, und wenn man die festere Schicht nicht lockert, reißen die dortigen Wurzeln beim Entfernen der Wurzeln aus der lockeren Schicht einfach ab und treiben wieder aus.
Gespeichert
Wer Saaten sät, wird Ernten ernten. (Sander Bittner)

enaira

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13324
  • RP, Nähe Koblenz
Re: Quecken entfernen
« Antwort #7 am: 12. Juli 2017, 13:22:13 »

Massive Queckenprobleme hatten wir auch, sowohl im vorhandenen Boden waren sie, als auch im gelieferten "Mutterboden", der vermutlich von irgendeinem Acker kam. (Ich hatte damals wenig Ahnung.)
Wir haben schweren Lehm...
Es hat gedauert, Grabegabel und viel Geduld und Fingespitzengefühl (möglichst nicht abreißen!), aber die Beete sind seit Jahren frei von Quecken.
Im Rasen sind sie nach und nach wieder aufgetaucht und nehmen derzeit dort Überhand... >:(

Ich wünsche viel Geduld und Erfolg!!!
Gespeichert
Liebe Grüße
Ariane

It takes both, sunshine and rain, to grow a garden.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1142
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Quecken entfernen
« Antwort #8 am: 12. Juli 2017, 15:12:45 »

Gegen Quecke hilft Glyphosat sehr gut. Das ist eine der Stärken des Mittels.

Boden durchsieben und jedes Fitzelchen Wurzel raussammeln, am Ende kommt doch wieder so viel Quecke raus dass im Herbst die Stauden nicht allein dastehen.

Ich würde die 6 Wochen nutzen zum abspritzen, 2 Wochen warten, das tote Gras untergraben als Humusquelle, dann ist der Boden auch gleichzeitig ausreichend gelockert zum Staudenpflanzen. Nach dem umgraben schön glattrechen und wenn nötig bewässern, das möglichst viele Unkrautsamen keimen können. Sobald die auflaufen, mit dem Rechen oder Hacke nur ganz flach durchgehen. Diese Unkrautkur 2-3 mal machen bis zum pflanzen der Stauden im Herbst, dann können die in ein ziemlich unkrautfreies Beet einwachsen.

Siebt man den Boden durch wegen jedem Fitzelchen Wurzel, ist er überlockert und verliert die Struktur, braucht 2 Jahre bis er sich wieder erholt hat und man hat immernoch Quecke drin. Da haben die Stauden nix gewonnen, der Gärtner auch nicht und die Bodenlebewesen schon garnicht.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Monarde

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • Klimazone 7b
Re: Quecken entfernen
« Antwort #9 am: 12. Juli 2017, 18:12:10 »

tja dann werde ich wohl auch die Quecke einzeln bekämpfen. Hoffentlich schaffe ich dann noch den Ackerschachtelhalm.
So kann das ja nichts werden mit meinem Garten =:(

@MarkusG
auf die Hilfe der Sonne muss ich wohl verzichten. Ich habe vorher im Süden des Landes gewohnt, da wäre es möglich gewesen.
Aber hier zeigt sie sich nicht so kontinuierlich , was aber wiederum dem Teint gut tut :)

Grüße
Monarde
Gespeichert

Monarde

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • Klimazone 7b
Re: Quecken entfernen
« Antwort #10 am: 13. Juli 2017, 19:26:42 »

ich habe jetzt mal Fotos gemacht.
Es würde mich natürlich freuen wen es etwas harmloses ist. Die Wurzeln sind gaanz dünn brechen schnell ab.
« Letzte Änderung: 13. Juli 2017, 19:29:16 von Monarde »
Gespeichert

Monarde

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • Klimazone 7b
Re: Quecken entfernen
« Antwort #11 am: 13. Juli 2017, 19:27:45 »

und dann noch ein Stück Fläche
Gespeichert

Hausgeist

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15665
  • Brandenburg|7a|187m
    • offene Gärten
Re: Quecken entfernen
« Antwort #12 am: 13. Juli 2017, 19:29:07 »

Das ist keine Quecke, das ist (Finger-?)Hirse. Die kann man einigermaßen gut jäten, bestenfalls vor der weiteren Aussaat.
Gespeichert
Stauden- und Gehölzjunkie
Meine Beiträge dienen lediglich der Unterhaltung. Ein eventueller Wissenszuwachs beim Leser ist unbeabsichtigt und erfolgt ggf. rein zufällig.

fromme-helene

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 398
  • Wehe, ihr lacht!
Re: Quecken entfernen
« Antwort #13 am: 13. Juli 2017, 19:30:37 »

Keine Quecke.  ;)

Das ist so ein blödes Samenunkraut, heißt irgendwie mit Geflügel. Hühnerhirse?  ???
Gespeichert
blöde evidenzbasierte Kuh

Monarde

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
  • Klimazone 7b
Re: Quecken entfernen
« Antwort #14 am: 13. Juli 2017, 19:31:54 »

Wow, das ging ja schnell. Danke!!!!!!!!!!!!!!!! :))))
Kannst Du auch noch anderes unerwünschtes Kraut bestimmen.
Ich habe eine kleine Galerie fotografiert.

Grüße
Monarde
Gespeichert
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de