Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
23. September 2019, 09:42:39
Erweiterte Suche  
News: Ich respektiere Menschen, aber nicht unbedingt Meinungen. Bristlecone

Neuigkeiten:

|11|3|Bringt Rosamunde Schnee und Wind, friert auf dem Fischmarkt selbst der Stint.

Seiten: 1 ... 63 64 [65] 66 67 68   nach unten

Autor Thema: Artischocken  (Gelesen 90667 mal)

Kasseler-Strünkchen

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
Re: Artischocken
« Antwort #960 am: 05. März 2019, 23:13:30 »

Danke fürs Nachschauen - in dem zweiten Beitrag, den die Foristin "Vogelsberg" verlinkt hat, wird ja beschrieben, dass ca. 4 Wochen nach Keimung in zwei Stufen vernalisiert wurde...erst auf 13°, dann auf 8°...ganz praktisch werd ich meine Jungpflanzen dann erst in den kalten Keller und dann hoffentlich ins noch kältere Draußen packen...wegen des Tipps mit Mospilan hab ich auch nochmal geschaut. Das ist ja ein Neonicotinoid und ist mir zu heftig, glaub ich. Vor allem, da wir auch etliche Imker in der Umgebung haben, die sicherlich nicht sonderlich beglückt wären, wenn ihr Honig nicht mehr verkehrsfähig wäre, weil zu viel Mospilan bzw. Acetamiprid drin ist. Und auch wenn das Mittel wohl nicht unmittelbar bienenschädlich ist, leiden wohl vor allem Hummeln an Spätfolgen.

Was ich mich frage, obs ne gute mechanische Sperre gegen Ameisen gibt, ähnlich einem Schneckenzaun? Mit meinem Metall-Schneckenzaun bin ich recht zufrieden, der hält die Schleimer von meinen Salatpflänzchen fern. Ob diese Kunststoffkrägen, die man manchmal sieht, Ameisen abhalten, wenn man sie noch mit ner entsprechenden Klebepaste einstreichen würde *kopfkratz*? ???
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5393
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Artischocken
« Antwort #961 am: 05. März 2019, 23:29:34 »

Kann man probieren, dauert halt ein paar Minuten länger bis sie sich drunter durchgegraben haben.
Die Artischocken blühen aber auch mit Blattläusen.

Hummeln, welche Spätfolgen? Neonic ist nicht gleich Neonic. Eine Artischocke ist auch keine massig Wurzelausläufer treibende, borstige, samenschleudernde und ewig nicht auszurottende Distel.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3610
Re: Artischocken
« Antwort #962 am: 05. März 2019, 23:38:32 »

Blattläuse: ............und einfach ab und an die Blätter mit einem Wasserstrahl abspülen/reinigen?

Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5393
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Artischocken
« Antwort #963 am: 05. März 2019, 23:59:03 »

Die sitzen in `Blasen´ auf der Unterseite. Da brauchts schon etwas was durchs Blatt geht oder genügend Marienkäfer zu der Zeit. Die haben da aber meist genug mit anderen Läusen zu tun. Probieren kann mans ja mal mit Ackerbohnen, vielelicht reicht das zeitlich um die Marienkäferpopulation aufzubauen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Vogelsberg

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1135
  • Osthessen / Mittelgebirge auf ca. 400m / 6b
Re: Artischocken
« Antwort #964 am: 06. März 2019, 10:38:00 »

Kann man probieren, dauert halt ein paar Minuten länger bis sie sich drunter durchgegraben haben.
Die Artischocken blühen aber auch mit Blattläusen.



... dies entspricht auch meiner Erfahrung, eine kräftige Pflanze kann etliche Blattläuse "ertragen" - nur wenn diese in Richtung Blütenknospen ziehen, dann zerquetsche ich diese Halunken  ;)
Gespeichert
Manche saufen, ich bin süchtig nach Pflanzen.

Kasseler-Strünkchen

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
Re: Artischocken
« Antwort #965 am: 22. März 2019, 19:54:06 »

So, ich habe bei 8 von insgesamt 10 Pflanzen mal mit der Vernalisation im Keller begonnen, da hats aktuell durchgehend so um die 12 Grad. Nach allem, was ich bislang gelesen habe, müsste das reichen. Vernalisation geht wohl bis ca. 15°, ab 18° fängt De-Vernalisation an.
Da der Wetterbericht für die kommenden zwei Wochen für draußen eher höhere Temperaturen erwarten lässt, setze ich eher auf den Keller. Mit zwei Pflanzen teste ich aber auch ab morgen, obs draußen evtl. noch hinhaut.
Wisst Ihr, wie frostempfindlich Artischocken sind? Muss man die bei Temperaturen knapp unter Null Grad schon reinholen?

Viele Grüße, Markus
Gespeichert

Aquilegia vulgaris

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Re: Artischocken
« Antwort #966 am: 22. März 2019, 20:28:22 »

Zitat von: Kasseler-Strünkchen link=topic=[b
Link entfernt!1[/b]3255278#msg3255278 date=1553280846]
Wisst Ihr, wie frostempfindlich Artischocken sind? Muss man die bei Temperaturen knapp unter Null Grad schon reinholen?

Das würde mich auch interessieren. Meine Artischocken stehen noch im Zimmer, aber ich würde sie gerne auf den Balkon stellen, damit ich drinnen mehr Platz für andere vorzuziehende Pflanzen habe.

Viele Grüße,

Aquilegia vulgaris
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3610
Re: Artischocken
« Antwort #967 am: 22. März 2019, 20:59:54 »

Die tötliche Temperatur für die Pflanze ist die eine Frage.Temperaturbedingte Wachstumsdepressionen beginnen deutlich früher.
Also ist die Frage doch eher:
Ab wann stellt die Artischockenpflanze das Wachstum ein? Und wie lange braucht sie, nachdem sie das Wachstum eingestellt hatte, bis sie wieder weiter wächst?


Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

Aquilegia vulgaris

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Re: Artischocken
« Antwort #968 am: 22. März 2019, 21:06:16 »

Stimmt natürlich.
Hast Du irgendwelche Erfahrungen mit Artischocken? Ab welcher Temperatur würdest Du sie wieder reinholen?
Gespeichert

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3610
Re: Artischocken
« Antwort #969 am: 22. März 2019, 21:33:14 »


Hast Du irgendwelche Erfahrungen mit Artischocken?
nein, es ist mein erstes Artischockenjahr

Zitat
Ab welcher Temperatur würdest Du sie wieder reinholen?
aus dem Bauch heraus - Wenn ich möchte, dass sie zügig weiterwachsen:, tagsüber minimum 15°C besser 18°C und für die Nacht nicht kälter als 5°C besser 8°C
Ich werde mit dem Rausstellen bis Mitte April warten und dann immer noch sehr aufpassen.
Wie gesagt, es ist meine erstes Artischockenjahr.
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

Kasseler-Strünkchen

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 64
Re: Artischocken
« Antwort #970 am: 22. März 2019, 21:40:23 »

@Nemesia: Was ich so in der Literatur gefunden habe (Hortipendium; Link entfernt!1/Schossverhalten_wichtiger_Gemüsearten ), ist die ideale Vernalisationstemperatur für Artischocken zwischen 2-7 Grad, und sollte keinesfalls über 15 Grad gehen. Einwirkdauer zwischen 2-4 Wochen. Wie lange es danach dauert, bis die Pflanzen wieder anfangen zu wachsen, hab ich nicht herausgefunden, ist letztlich aber ja nicht so wichtig, oder? Hauptsache sie fangen überhaupt wieder an, oder?  ;)

Viele Grüße, Markus
1min. Beitragsanzahl noch nicht erreicht
Gespeichert

Aquilegia vulgaris

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 31
Re: Artischocken
« Antwort #971 am: 22. März 2019, 21:42:13 »

@ Nemesia: Vielen Dank für die Info. :)
Ich werde dann einfach mal ein wenig herumexperimentieren. Genug Pflanzen habe ich ja.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5393
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Artischocken
« Antwort #972 am: 22. März 2019, 21:42:39 »

Vernalisation macht nur Sinn wenn die Pflanzen groß genug sind. Wenn die noch keine 50cm haben, würde ich nichtmal dran denken.

Kälteempfindlichkeit ist abhängig davon, ob sie abgehärtet sind. Wenn sie bisher im Keller standen, sind sie keine Sonne gewöhnt. Wenn auch kein Ventilator die Blätter auf Verdunstungsreduktion getrimmt hat, lassen die draussen schneller die Blätter hängen als einem lieb ist.
Wenn junge Sämlinge wirklich abgehärtet sind, also vom Wuchs her seit mehr als 2 Wochen an wechselnde, tiefe Freilandtemperaturen gewöhnt sind, vertragen sie auch mal -2°C recht sicher. Größere im Herbst natürlich mehr, ist ja aber grad nicht. Eine Pflanze aus dem Keller, die bei 12°C stand, die hat von 12° nichts, stell sie eher wärmer wenn du kannst, dann kann sie wachsen und vielleicht im Mai wenns kühl wird vernalisieren. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3610
Re: Artischocken
« Antwort #973 am: 22. März 2019, 22:04:59 »

Wenn ich möchte, dass sie zügig weiterwachsen:, tagsüber minimum 15°C besser 18°C und für die Nacht nicht kälter als 5°C besser 8°C
Das bezog ich auf die Zeit NACH der Vernalisationphase.

Temperatur für die Vernalisationphase abgesenkt für meine 4 Wochen alten Jungpflanzen: 13°C, und dann auf 8°C

Hier heisst es dann sogar:
Zitat
Weiterkultur:
Tag 15 °C, Nacht 13°C
also Nachts noch wärmer als ich gemeint habe.

Meine Pflanzen sind jetzt 10 Tage alt und haben derzeit zwei echte Blätter.

Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5393
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Artischocken
« Antwort #974 am: 22. März 2019, 22:11:32 »

Wer früh sät kann früh pflanzen und nach der Jugendphase noch die kalten Tage im April mitnehmen. Wenn der nicht zu warm wird.
Ansonsten waren bis jetzt immer ein paar dabei die im ersten Jahr geblüht haben.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität
Seiten: 1 ... 63 64 [65] 66 67 68   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de