Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
17. Oktober 2019, 03:23:58
Erweiterte Suche  
News: Auch Schlafen ist eine Art von Kritik, vor allem im Theater. (George Bernhard Shaw)

Neuigkeiten:

|29|7|Es ist das Schicksal des Genies, unverstanden zu bleiben. Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.  (Ralph Waldo Emerson)

Seiten: [1] 2   nach unten

Autor Thema: Wall - Begrenzung mal anders  (Gelesen 4555 mal)

Ingeborg

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1273
  • Pfalz ] WHZ 7b ] 124 m Höhe
Wall - Begrenzung mal anders
« am: 07. März 2006, 23:15:25 »

ich fang da mal was Neues an analog zu den "schönen Mauern".

Vielleicht finden sich ja noch mehr Beispiele die weder Zaun noch Hecke noch Mauer sind. Denke da an Benjeswall, Knicks, Wassergräben und so. Kann wenn es sich ergibt gerne den Titel ändern.

Als dieser Wall neu war, dachte ich erst da legt sich jemand Holzvorrat für Spießbraten an. Nun steht es seit gut 15 Jahren und gefällt mir mit der Zeit immer besser.

Es ist bestimmt mindestens ein Weinberg der gerodet wurde. Der Wall ist ca. 10 m lang und 1 m tief.

Grüßle Ingeborg
Gespeichert
Il faut cultiver notre jardin!

riesenweib

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8923
  • schwarzerde | basisch | feucht | windig
    • :)
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #1 am: 08. März 2006, 07:45:42 »

ja, das ist eine praktische sache, v.a. für gärtner ohne häcksler, und diejenigen, die z.b. vögeln bodennahe nistmöglichkeiten bieten wollen.

unser benjeswall ist auch ca 1m breit, und ca 70m lang. im laufe von ein bis zwei jahres setzt sich das material,und es kann wieder schnitt aufgebracht werden.

lg, brigitte

hab ja fotos in der galerie. leider dunkel, aber es ist immer ein dunkles eck, wird also kaum was besseres nachkommen:



Benjeswall - totholzwall



Benjeswall - totholzwall

« Letzte Änderung: 08. März 2006, 07:50:02 von riesenweib »
Gespeichert
will bitte jemand meine tippfehler? Verschenke sie in mengen. danke ;-)

berta

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #2 am: 08. März 2006, 07:47:58 »

ich habe dank brigittes anregung auch versucht, einen wall zu beginnen, leider hat mein herr pold (hund) die aufstiegshilfe zum überklettern des zaunes genutzt, so habe ich ihn wieder abgebaut.
lg.b.
Gespeichert

riesenweib

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8923
  • schwarzerde | basisch | feucht | windig
    • :)
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #3 am: 08. März 2006, 07:50:27 »

;D
Gespeichert
will bitte jemand meine tippfehler? Verschenke sie in mengen. danke ;-)

berta

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #4 am: 08. März 2006, 07:55:50 »

;D

du lach nur..... ;D
hab den herrn dann auf der straße eingesammelt..... ::) ;D ;D
lg.b.
Gespeichert

agathe

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #5 am: 08. März 2006, 08:11:58 »

wir haben so was ähnliches, nennt sich "biomull" + da kommt alles hin was nicht unbedingt komposthaufentauglich ist:
stacheliges schnittgut, reste vom holzabschneiden, steine, etc. von nachbars seite wachsen brennesseln herein + auf unserer seite stehen haselnüsse.
das ganze wächst langsam aber kontinuierlich + ist in allererster linie praktisch.
Gespeichert

fisalis

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #6 am: 08. März 2006, 08:17:17 »

Nicht zur Begrenzung, sondern zur Lagerung von Schnittgut haben wir auch einen Wall, der im vorderen Drittel in eine Kompostmiete übergeht. Fällt Schnittgut an, schneide ich erst alles, was geht, mit der Gartenschere vom Ast und das Holz kommt dann zum Sägen. Die kleineren Äste füttern den Wall. Wenns mir langweilig ist, zerkleinere ich das Schnittgut mit der Schere in fingerlange Stücke und schiebe sie nach vorne Richtung Miete. So habe ich vorne bald fertigen Kompost und hinten grobe Äste.
Gespeichert

Ingeborg

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1273
  • Pfalz ] WHZ 7b ] 124 m Höhe
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #7 am: 08. März 2006, 12:42:50 »

Nochmal eine Nahaufnahme.



Wall_IX_1



Dieses Modell hat eindeutig nichts mit Kompostierung zu tun und auch nichts mit Holzlager. Wäre der Wall nicht dort, dann wäre das Grundstück zur Straße oder zum Parkplatz geworden. So kann es sich gegen Blech behaupten.

Ingeborg
Gespeichert
Il faut cultiver notre jardin!

Irisfool

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #8 am: 08. März 2006, 12:46:57 »

@ Ingeborg, diese Art von Holzwall ist in der Gegend wo ich wohne eine sehr alte Sitte und kommt in den letzten Jahren endlich wieder in "Mode". Es ist so herrlich für Igel und Bodenbrüter, ich bin froh, dass das wieder gemacht wird. LG Irisfool
Gespeichert

Ingeborg

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1273
  • Pfalz ] WHZ 7b ] 124 m Höhe
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #9 am: 08. März 2006, 12:52:35 »

Irisfool, kannst Du nicht mal was knipsen?
Ingeborg
Gespeichert
Il faut cultiver notre jardin!

agathe

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #10 am: 08. März 2006, 12:54:27 »

unser "wall" ist durchaus als begrenzung gedacht; er wächst mangels masse halt langsam;
länge ca 15m + breite an der sohle 1m
Gespeichert

Irisfool

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #11 am: 08. März 2006, 12:55:09 »

mach ich ;) nur nicht heute, es pieselt, aber wenn ich wieder mal den Deich bei uns entlang fahre, da sieht man das stets mehr. Auch wir wollen unser neues Grundstuck zum Deich hin so abgrenzen, ecologischer geht's wohl nicht :D ;)
Gespeichert

fisalis

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #12 am: 10. März 2006, 08:12:30 »

Dieses Modell hat eindeutig nichts mit Kompostierung zu tun und auch nichts mit Holzlager.

Ja, das sieht man. Mein Hinweis auf den Wall, der allmählich in eine Kompostmiete übergeht, war eine Ergänzung. Er hat ebenfalls den Nebeneffekt, abzugrenzen. Wichtig ist, dass man auch krautiges Material einarbeitet.
Gespeichert

riesenweib

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8923
  • schwarzerde | basisch | feucht | windig
    • :)
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #13 am: 10. März 2006, 10:25:19 »

fisalis, das interessiert mich sehr. gibts da irgendeine möglichkeit ein pic zu sehen?

lg, brigitte
Gespeichert
will bitte jemand meine tippfehler? Verschenke sie in mengen. danke ;-)

fisalis

  • Gast
Re:Wall - Begrenzung mal anders
« Antwort #14 am: 10. März 2006, 10:33:41 »

Leider nein. Täte aber nix zur Sache. Stell dir einen rund 15 Meter langen Wall vor, der auf den hinteren 5 Metern am breitesten und am höchsten, aber auch am lockersten ist, weil er fast nur aus Astmaterial besteht. Dieses wird laufend zerkleinert und im mittleren Teil mit krautigem Material bereits kompakter aufgeschichtet. In den vorderen 5 Metern ist der Wall schmal und gegen oben spitz zulaufend und sieht aus wie eine Kompostmiete. Das grobe, lockere Material wird also in Längsrichtung im Verlauf der Monate sukzessive nach vorne verlagert und dabei zerkleinert und verdichtet. Ein Durchlauf vom groben Ast bis zur Erde dauert etwa drei Jahre.
Gespeichert
Seiten: [1] 2   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de