Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Am zuverlässigsten unterscheiden sich die einzelnen Fernsehprogramme noch immer durch den Wetterbericht. - Woody Allen
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. August 2019, 03:17:47
Erweiterte Suche  
News: Am zuverlässigsten unterscheiden sich die einzelnen Fernsehprogramme noch immer durch den Wetterbericht. - Woody Allen

Neuigkeiten:

|8|7|Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.  (Bertolt Brecht)

Seiten: 1 [2] 3 4 5   nach unten

Autor Thema: Miniteich im Fass - Anfängerfragen  (Gelesen 35404 mal)

L_ouise

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #15 am: 03. Juli 2006, 21:11:44 »

Hallo Elch,
danke für die Antwort. Ja, Nymphaion hat schon eine Anleitung mitgeschickt. Ich hatte halt nur rein "theoretisch" überlegt, ob man auf den Korb verzichten könnte.. ;)

Meine Seerose ist eine "Laydekeri Fulgens". Habe ich mir ausgewählt, weil lt. Nymphaion "extrem reichblühend"!!

VLG, Louise
Gespeichert
Never try to teach a pig to sing. It just wastes your time and annoys the pig.

Zora

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #16 am: 16. August 2006, 17:11:55 »

Hallo tapir,

Wie geht's deinem Teich?
Ich bin neu hier und habe erst vorhin deine Fragen gelesen. Ich habe vor zwei Jahren ein altes Mostfass in Miniteiche verwandelt und erfreue mich täglich daran. Es dicht zu kriegen war kein Problem - ich habe es mit Wasser gefüllt und ein paar Tage liegen lassen. Für das Loch fand sich bei Raiffeissen (Wein/Mostabteilung!!) ein passender Korken. Seitdem versuche ich, den Wasserspiegel so hoch wie möglich zu halten, indem ich regelmäßig - bei Hitze ist das täglich (Regen)wasser nachfülle. Fadenalgen, Blätter und altes Zeug mache ich regelmäßig raus. Ausgetauscht habe ich das Wasser nicht. Die Becken stehen vor der Südwand des Haus, Sonne von 10 - 16 Uhr und waren auch im Winter draußen. Als im Frühjahr ein Teich fischig roch, habe ich ein paar im Winter erfrorene Pflanzenreste rausgeholt. Und wenn das Wasser trüb ist, warte ich etwas - bisher hat sich das Wasser immer wieder regeneriert und geklärt.
Zur Bepflanzung: viel zu viel, die wachsen ja auch so schnell. ;) Seerose in einem Becken, Rohrkolben in dem anderen. Der Wassersalat ist nicht so üppig, wahrscheinlich hat der bei mir zu viel Konkurrenz, aber Wasserhyazinthe und Schwimmfarn geht es prächtig. Immerhin habe ich alle Schwimmpflanzen (im Zimmer) über den Winter gebracht.
Zum Mückenthema bin ich auf eine heimische fleischfressende Pflanze gestoßen: Wasserschlauch (urticularia vulgaris) heißt die Pflanze, ist ein langer Wedel, lebt prächtig unter Wasser und wird immer länger.
z.B.: http://www.grugapark.de/carn07.htm. und http://www.mikroskopie-muenchen.de/utricularia.html
Ich weiß ja nicht, ob es daran liegt, aber wir hatten und haben kein Mückenproblem (obwohl alle Hausbewohner schon kräftig geunkt hatten.)
Und ich stimme dir zu: Teiche machen viel Spaß - die Teichpflege gehört zu meinen Lieblingsgartenaufgaben.

Schöne Grüße
Zora
Gespeichert

tapir

  • Gast
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #17 am: 16. August 2006, 22:50:52 »

Hallo Zora!

Danke der Nachfrage. Ich glaube, dass die Schwimmpflanzen hungrig sind. Sie sehen ein wenig gelb um die Nase herum aus. Vielleicht gönne ich ihnen doch noch ein paar Tropfen Flüssigdünger. Morgen will ich meinen selbstgetöpfterten Wasserspeicher endlich mal bemalen. Leider ist aus dem feurigen Drachen nur ein harmloser Wurm geworden (mangelhaftes handwerkliches Geschick meinerseits).

Wie warm war es denn in dem Zimmer, in dem du deine Schwimmpflanzen überwintert hast? Und wie hell war der Standort (Fensterbrett?)?

Liebe Grüße, Barbara
Gespeichert

Zora

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #18 am: 17. August 2006, 20:31:06 »

Hallo tapir (Barbara)!

Im ersten Jahr habe ich alle Pflanzen in eine große Schüssel auf das Fensterbrett im Blumenfenster Richtung Süden gestellt, einfach weil es die breiteste Fensterbank ist. Direkt darunter ist ein Heizkörper, ganz klassisch eben. Der Raum hat ca 20°. Für die Wasserhyazinthe habe ich eine Handvoll Erde reingetan, das hatte ich so gelesen. Der Raumluft hat das Wasser natürlich auch gut getan.

Die Wasserhyazinthe und der Schwimmfarn gediehen prächtig, wuchsen auch weiter. :D

Die Muschelblume (Wassersalat) mickerte und die Blätter fingen ab März an zu faulen. Daraufhin habe ich diese ausquartiert und an ein Nordfenster gestellt, das war dann besser. Im zweiten Winter habe ich sie gleich ans Nordfenster gestellt. Sie hats überlebt und viele Ableger produziert, ist aber ziemlich klein geblieben. Wahrscheinlich fehlt ihr Dünger, denn meine Becken sind ja etwas/ziemlich überbelegt.

Ich habe noch nie gedüngt (außer der Seerose etwas Hornspäne gegeben), weil ich immer befürchte dass zu viel Dünger schlimmer als zu wenig ist. ???

Welchen Dünger benutzt du?
Und kennst du die Düngekegel, die hier weiter oben beschrieben wurden?
Gibt's da große Unterschiede? Vielleicht traue ich mich dann doch mal an die Dünger..

Schöne Grüße

Zora
Gespeichert

tapir

  • Gast
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #19 am: 18. August 2006, 17:59:05 »

Welchen Dünger benutzt du?
Und kennst du die Düngekegel, die hier weiter oben beschrieben wurden?
Gibt's da große Unterschiede? Vielleicht traue ich mich dann doch mal an die Dünger..

Vom flüssigen Allzweck-Blumendünger gibt es ein mal pro Monat ein paar Tröpfchen; die grünen Algen freut das sehr, der Wassersalat bleibt bleich, die Wasserhyazinte weigert sich zu blühen. 8)
Düngekegel kenne ich für Balkonblumen, (manchmal gibt es sie in Kombination mit Insektizid), finde ich nicht so gut, weil die Nährstoffe halt extrem punktuell appliziert werden. Um hungrige Teichpflanzen in Körben zu versorgen scheinen sie mir allerdings sehr gut geeignet.

Danke für die Info bezüglich Überwinterung von Schwimmpflanzen!

Liebe Grüße, Barbara
 
Gespeichert

Zora

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #20 am: 19. August 2006, 15:23:18 »

Hallo tapir,

 :) danke für deine Erfahrungen und Empfehlungen, was das Düngen angeht!
Algen habe ich genug - da es meinen Teichen ja ganz gut geht, werde ich das Düngen in diesem Jahr mal lassen und der Seerose im nächsten Jahr so ein Kegelchen verpassen. Mit den Hornspänen hat sie in diesem Jahr immerhin eine Blüte produziert - sah einfach klasse aus, wenn auch etwas künstlich. :D

Bei den Wasserhyazinthen hatte jede Pflanze genau eine Blüte - ein Zauber für einen Tag :D - ich weiß gar nicht, ob das auch anders geht und ob die öfter blühen können. Ich meine mich zu erinnern, dass die Ableger erst im zweiten Jahr blühten - vielleicht muss man einfach Geduld haben.

Den Wassersalat habe ich jetzt mal in eine extra Schüssel gestellt, mal sehen, was er tut, wenn er nicht so viel Konkurrenz hat.

Und als ich vorhin die Fadenalgen rausgefischt habe, habe ich beschlossen, im Herbst ein paar Pflanzen rauszunehmen - sonst hat im nächsten Jahr wahrscheinlich keine mehr Platz. Und bis zum Herbst muß ich mir dann überlegen, von welchem Pflänzchen ich mich trennen muß.. :-\

Schöne Grüße
Zora
Gespeichert

L_ouise

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #21 am: 20. August 2006, 18:03:15 »


Und kennst du die Düngekegel, die hier weiter oben beschrieben wurden?
Gibt's da große Unterschiede? Vielleicht traue ich mich dann doch mal an die Dünger..


Hallo Zora,

ich habe mir diese Düngekegel bei Nymphaion zusammen mit meiner Seerose bestellt. Wie hier empfohlen habe ich diese zusammen mit einem Kegel in Sand gepflanzt, damit keine Nährstoffe ins Wasser geraten können.

Ich hatte ja während der großen Hitze ziemliche "Gestanksprobleme". Insofern habe ich den Teich nochmals komplett ausgeräumt, Fass allergründlichst ausgespült und dann wieder alles rein. Zusätzlich habe ich bei einem sehr empfehlenswerten Ebay-Händler für sehr geringes Geld eine große Menge an Hornkraut und Froschbiss gekauft (sehr schöne, große Pflanzen!). Seitdem ist mein Wasser glasklar und geruchsfrei und ich bin wieder total happy mit meinem Teich :D

VLG, Louise

« Letzte Änderung: 20. August 2006, 18:03:54 von L_ouise »
Gespeichert
Never try to teach a pig to sing. It just wastes your time and annoys the pig.

Zora

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #22 am: 20. August 2006, 22:59:32 »

@ L_ouise, Vielen Dank für die Information über die Düngekegel :)
Ich habe gleich mal auf der Seite von Nymphaion gestöbert - das ist ja sehr verlockend!! aber mein Fass ist voll. ;D

 Ich hatte Fass und Pflanzen übrigens ebenfalls über ebay und war sehr zufrieden. :D Offensichtlich sind Mostfässer eher geeignet als Weinfässer - einmaliges Ausspülen hat bei mir genügt.


@ tapir: Beim Stöbern bin ich auf die Information gestossen, dass die Wasserhyazinthe nur bei großer Hitze blüht!!

Schöne Grüße
Zora
Gespeichert

tapir

  • Gast
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #23 am: 22. August 2006, 23:46:46 »

Jetzt bin ich mal mutig ;) und zeige Fotos von meinem "Teich":


teich_01.jpg


Es ist - wie bereits beschrieben - ein altes Holzfass, dass mit Teichfolie ausgelegt wurde.
In einem nierenförmigen Korb befinden sich seit gestern Typha minima und Iris laevigata, das Substrat (gekaufte Teicherde) habe ich mit Aquariumskies abgedeckt.
Damit die Schwimmpflanzen Eichornia crassipes und Pistia stratiotes nicht vom harten Strahl des Wasserspeiers zerstört werden hängt ein Stück schwarzer Gummischlauch quer über die Wasserfläche (sperrt sozusagen die "Nichtschwimmerzone" ab)
Hinter dem Fass steht ein Topf mit Iris kaempferi.


teich_03.jpg


Den Wasserspeier habe ich selbst gemacht (meine erste Keramikarbeit seit 30 Jahren, ist nicht ganz so geworden wie geplant :P :-[)


teich_02.jpg


Damit man den Schlauch der Wasserpumpe und den Träger für den Schlangenkopf nicht sieht haben wir Blumendraht herumgewickelt.


teich_04.jpg


Das ganz nochmal von der anderen Seite.


teich_05.jpg



Liebe Grüße, Barbara
Gespeichert

L_ouise

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #24 am: 31. August 2006, 20:47:06 »

Hi Tapir,

tolle Bilder und der Wasserspeier ist Dir ganz toll gelungen - Kompliment!!
Überhaupt sieht man mal wieder, wie schön so ganz viele Kübel aussehen ;)

Grüße, Louise
Gespeichert
Never try to teach a pig to sing. It just wastes your time and annoys the pig.

tapir

  • Gast
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #25 am: 31. August 2006, 21:08:10 »

Oh, danke Louise. :-* Ehrlich gesagt ist er ein wenig kitschig und kindisch. Aber meine Mama, die gelernte Keramikerin ist, hat mir schon versprochen, im Winter einen anderen Wasserspeier anzufertigen (mir schwebt ein nacktes fettes Weibchen, das am Beckenrand sitzt, ihre Beine ins Wasser hängen läßt und ins Becken spuckt, vor).

Für nächstes Jahr ist dann auch ein weiterer Holzkübel-Miniteich geplant... (es gibt ja noch sooo viele schöne, geeignete Pflanzen!).

Liebe Grüße, Barbara
« Letzte Änderung: 31. August 2006, 21:08:39 von tapir »
Gespeichert

L_ouise

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #26 am: 31. August 2006, 21:25:39 »

Tapir, das mit dem "nackten, fetten Weibchen" klingt verdammt gut :D
Bei mir kommt nächstes Jahr definitiv auch noch ein zweites Halbfass, gibt einfach zu viele schöne Pflanzen ;)
Gespeichert
Never try to teach a pig to sing. It just wastes your time and annoys the pig.

L_ouise

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #27 am: 27. Mai 2007, 20:34:11 »

So, da die Miniteich-Saison ja wieder eröffnet ist, wollte ich den Thread mal wieder beleben!

Dank des milden Winters hat die Seerose natürlich sehr gut überlebt! Ich habe mittlerweile die Schwimmzone mit ausreichend Wasserpest, Hornkraut u.ä. bestückt, so daß Algen keine Chance mehr haben sollten. Hatte jedoch nach Neubefüllung ziemlich rasch welche, da da noch nicht genügend Unterwasserpflanzen "tätig" waren. Hatte dagegen so ein Anti-Algenmittel aus der Aquaristik genommen, so daß das Problem glücklicherweise wieder schnell beseitigt war!


Oben habe ich neben der Seerose Laydekeri Fulgens ein interessantes Sortiment Schwimmpflanzen erstanden, u.a. Froschbiss, Muschelblume u.ä.. - sieht sehr schick aus!

Was machen Eure Miniteiche?
Gespeichert
Never try to teach a pig to sing. It just wastes your time and annoys the pig.

tapir

  • Gast
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #28 am: 30. Mai 2007, 23:18:08 »

Dank des milden Winters ...

Ja, bei mir auch. Zum Glück haben auch die Algen-fressenden Lungenschnecken überlebt, die wären mir schon sehr abgegangen. Iris laevigata hat sich Anfang Mai zu meiner großen Freude insgesamt zwei Blüten abgerungen.

Da wir seit Ostern nach vielen Jahren der Abstinenz doch wieder zu den Warmwasser-Aquarikern zählen (ein 120 Liter Gesellschaftsbecken hat Einzug ins Kinderzimmer gehalten. Vermutlich als Teil eines geheimnisvollen Mannbarkeits-Rituals, unser Sohn ist laut GG mit 12 Jahren nun "alt genug für Fische" - was auch immer das bedeuten mag ::) ;D) haben wir jetzt auch einen unerschöpflichen Vorrat an Wasserlinsen. Diese tollen Dinger kommen mit dem ständig plätschernden Wasserspiel dank ihrer geringen Größe viel besser zurecht als die im letzten Jahr verwendeten Schwimmpflanzen.

Seit neuestem befindet sich auch noch ein zweites Fass auf unserer Dachterrasse, es beinhaltet eine Zwergseerose, die hoffentlich eines Tages gelb blühend wird (zumindest laut Foto) und jetzt noch wenig dekorativ mit dem Ausbilden von weiteren Blättern beschäftigt ist. Falls es uns gelingt, möchten wir, dass die Wasserspielpumpe aus dem Seerosen-Fass ansaugt, das Wasser über den Auslauf in das Mischpflanzen-Fass gespuckt wird und von dort in das etwas tiefer stehende Seerosen-Fass zurückläuft. Dies soll so sanft und langsam geschehen, dass die Seerose nicht zu sehr irritiert wird und keinesfalls an der Blütenbildung gehindert wird. Na mal sehen...

Leider ist aus dem Projekt "fettes Weibchen" nichts geworden, weil die Arthritis meiner Mutter so schlimm geworden ist, dass sie diesen Winter gar keine Keramiken mehr angefertigt hat.

Einen großen - zumindest für unsere Verhältnisse! - Teich wird es vielleicht heuer auch noch geben: wir wollen im neuen Pachtgarten ein Biotop mit 10 bis 20 m² Oberfläche anlegen.

Liebe Grüße, Barbara

 
« Letzte Änderung: 30. Mai 2007, 23:18:39 von tapir »
Gespeichert

L_ouise

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 660
Re:Miniteich im Fass - Anfängerfragen
« Antwort #29 am: 31. Mai 2007, 20:15:44 »

Hallo Tapir :D

das Vorhaben mit den Wasserläufen klingt sehr interessant. Dürfte auch der Wasserqualität sehr zuträglich sein. Stell doch mal Fotos rein, wenn ihr das zusammengebastelt habt.

Schade, daß das mit dem "fetten Weibchen" nix geworden ist. Aber die Gesundheit Deiner Mutter geht natürlich vor!

LG, Louise
Gespeichert
Never try to teach a pig to sing. It just wastes your time and annoys the pig.
Seiten: 1 [2] 3 4 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de