Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Zukunft ist etwas, das die Menschen erst lieben, wenn es Vergangenheit geworden ist. (William Somerset Maugham)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
06. Juni 2020, 23:02:41
Erweiterte Suche  
News: Zukunft ist etwas, das die Menschen erst lieben, wenn es Vergangenheit geworden ist. (William Somerset Maugham)

Neuigkeiten:

|14|10|Das Leben lässt es doch gar nicht zu, dass alle Tassen im Schrank bleiben. (Gartenlady)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Hilfe Raupen an Stachelbeeren  (Gelesen 8225 mal)

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20016
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« am: 08. Juni 2006, 12:58:07 »

Hilfe,

wie schon im letzten Jahr habe ich teilweise Kahlfraß an meinen Stachelbeerstämmchen. Kleine grüne Raupen.
Nun will ich ja was ernten, da kann ich doch nichts giftiges ranspritzen.
Was kann ich tun?
Oder soll ich die befallenen Zweige abschneiden, die restlichen Früche noch verwerten?
Ich befürchte, in den nächsten Tagen wird es extrem schnell weitergehen. Solche Raupen hatte ich auch schon an der Eberesche, aber da habe ich gespritzt.

L.G.
Gänselieschen
Gespeichert

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2739
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #1 am: 08. Juni 2006, 13:05:47 »

Absammeln und töten. Zur Not mit Handschuhen.
Gespeichert
Tschöh mit ö

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20016
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #2 am: 08. Juni 2006, 16:59:22 »

Danke,

aber igitt, das sind doch ganz viele. Aber vielleciht doch, ich weiß nicht. Dann könnte ich auf jeden Fall den Strauch schneiden und die übrigen Früchte ernten, dann vielleicht besser aufpassen oder so.

Gespeichert

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2739
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #3 am: 08. Juni 2006, 23:23:46 »

hallo,
wenn kein Gifteinsatz in Betracht kommt, ist absammeln die beste und schnellste Möglichkeit. Auch wenn es viele sind. Versuchsweise für das Gröbste auch mit einem harten Wasserstrahl abduschen. Aber alle bekommt man damit nicht. Außerdem Gefahr von Blatt-/Fruchtschäden.
Den zweiten Satz deines Postings verstehe ich nicht.
Was hat das schneiden mit Raupen oder ernten zu tun? Auf was besser aufpassen?
Gespeichert
Tschöh mit ö

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20016
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #4 am: 12. Juni 2006, 13:42:27 »

Also,

ich mein den befallenen Ast abschneiden, die Beeren von diesem Ast ernten und verwerten und ansonsten eher beobachten, damit der Schaden nicht erst so groß wird.

Ich habe im Übrigen abgesammelt inzwischen, war durchaus noch ein überschaubares Gemetzel. Aber heute sind schon wiede neue Raupen am Fressen.

Die Blatttriebe von den Johannisbeeren verkrüppeln. Sieht nach Blasen- dingsda aus. Soll ich die auch einfach abschneiden, glaube so etwas gelesen zu haben.

L.G.
Gänselieschen
Gespeichert

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2739
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #5 am: 12. Juni 2006, 15:23:53 »

Ja und
Gespeichert
Tschöh mit ö

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20016
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #6 am: 13. Juni 2006, 13:23:33 »

Hi,

es ist ein Kampf gegen Windmühlen. Die Bäumchen werden trotzdem ich absammle immer kahler, ich erwische einfach nicht alle, die sind zu gut getarnt, und die fressen udn fressen. Inzwischen sind auch alle Johannisbeerbäumchen mit befallen.
die Stachelbeeren könnte ich in ein paar Tagen unreif ernten, die Johannisbeeren keinesfalls.

Ich bin doch etwas entmutigt.
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #7 am: 13. Juni 2006, 16:07:24 »

hallo Gänselieschen, könntest du vlies etc. auflegen und die sträucher schütteln ? oder halten die sich so fest?
lg lisl
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20016
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #8 am: 14. Juni 2006, 09:44:07 »

Hallo Brennnessel,

wie gesagt, ich werd' es versuchen mit dem Schütteln, wenn wieder welche zu sehen sind.
Gestern hatte ich den Eindruck, dass sich das Schadensbild nicht deutlich verschlimmert hat. Allerdings konnte ich nur kurz mal gucken gehen.

L.G.
Gänselieschen
Gespeichert

bonica

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 138
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #9 am: 16. Juni 2006, 23:00:56 »

Hallo Gänselieschen,

ich hatte vor ca.: drei wochen das gleiche pech - das stachelbeerbäumchen innerhalb von zwei tagen kahlgefressen. hunderte von grünen raupen im miniformat waren am werk. (blattwespenlarven)
Ich habe alle - so gut es ging - abgesammelt.
das bäumchen war total blattlos, nur die früchte hingen noch dran.
ich habe zweimal den gartenschlauch drübergehalten.
die blätter sind schon wieder nachgewachsen. früchte gibt es nur wenige - bei uns in diesem Jahr.

Ich habe noch keine ahnung wie man im nächsten jahr vorbeugen kann.

Vielleicht mit leimringen ???

liebe Grüße
bonica
Gespeichert

Gänselieschen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 20016
  • Ich schlafe immer so lange, bis ich aufwache;)
    • Andrea Timm
Re:Hilfe Raupen an Stachelbeeren
« Antwort #10 am: 20. Juni 2006, 12:53:52 »

Hallo Bonica,

bei mir waren es Frostspanner, aber ähnliches Ergebnis, inzwischen auch die Johannisbeeren, aber nur die Hochstämmchen, die Sträucher lassen sie in Ruhe.

Mit Leimringen müsste es gehen. Ich habe solche Sachen noch nie benutzt, aber es soll ja wohl so sein, dass die Raupen sich, wenn sie vollgefressen sind, abseilen und dann geht der Kreislauf weiter. Die Weibchen klettern dann irgendwann - Zeitpunkt lässt sich sicher rauskriegen - wieder am Stamm hoch und legen die Eier ab. Dabei kann man ihnen mit den Leimringen in die Quere kommen. Vielleicht sind es genau deshalb nur die Hochstämmchen, die befallen sind. Ich werde es jedenfalls probieren.
Bei mir sind noch keine neuen Blätter zu sehen, aber die werden schon kommen. Meine Stämmchen sind allerdings übervoll mit Beeren. Es wäre sehr schade, wenn sie alle abfallen.

Ich sammle immer noch weiter, wenn ich was sehr und hoffe, dass ich bald ernten kann.

L.G:
Gänselieschen
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de