Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: "Wo ein Weg, ist ein Wille. Wo ein Buch, ist eine Brille."  (oile)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
10. August 2020, 18:54:30
Erweiterte Suche  
News: "Wo ein Weg, ist ein Wille. Wo ein Buch, ist eine Brille."  (oile)

Neuigkeiten:

|19|12|Mit dem Glück ist es wie mit der Brille, man sucht sie und hat sie auf der Nase. (Unbekannt)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Kronensicherung richtiger Einbau  (Gelesen 587 mal)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7175
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Kronensicherung richtiger Einbau
« am: 29. Juli 2020, 15:35:30 »

Ich bin vor kurzem wegen einer Baumfällung an ein Kronensicherungsseil gekommen und habe das nun Laienhaft in einem Apfelbaum angebracht.

Unabhängig davon, das die Äste von der Statik schon falsch aufgebaut sind, was habe ich beim Einbau der Kronensicherung alles falsch gemacht? 

Hier ein Ast der jetzt durch den Fruchtbehang das Seil auf Spannung bringt, mit wenig Kraftaufwand gehts das anheben des Astes noch so das das Seil wieder entlastet wird. Im Fruchtlosen Zustand sollte das Seil also schlaff durchhängen und der Baum merken, das er noch Stützholz machen soll.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7175
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kronensicherung richtiger Einbau
« Antwort #1 am: 29. Juli 2020, 15:36:00 »

Bei diesem Ast ist es ähnlich, hier fehlt aber der Kambiumschoner.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7175
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kronensicherung richtiger Einbau
« Antwort #2 am: 29. Juli 2020, 15:39:14 »

Hier der Anschlagpunkt oben. Die Seile bilden also etwa ein Dreieck.

Ist der Seilwinkel zu flach?
Billigstkarabiner haben bei der Kronensicherung normal nichts verloren, klar. Mir ist das Prinzip unklar mit der durchgespleissten Dehnungsschlaufe zum befestigen. Kann mich wer darüber aufklären, was es damit auf sich hat?
7 Jahre alte Seile verbauen, klar, auch das macht man nicht. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

555Nase

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 861
  • 330m NN
Re: Kronensicherung richtiger Einbau
« Antwort #3 am: 30. Juli 2020, 03:40:41 »

Wenn es für Obstbaumschnitt einen TÜV gäbe, hatte so mancher einen leeren Garten. ;D
Gespeichert
Gruß aus Karl-Chemnitz-Murx

ringlo

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
Re: Kronensicherung richtiger Einbau
« Antwort #4 am: 30. Juli 2020, 07:13:18 »

Mit „Kronensicherung“ habe ich mich noch nie beschäftigt. Aber gebe das als Stichwort  auf baumkletterschule. de in das Kletterblattarchiv ein. (Vielleicht kennst du die Website ja schon vom „Schlankschnitt“.)
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7175
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kronensicherung richtiger Einbau
« Antwort #5 am: 31. Juli 2020, 08:48:04 »

Wenn du diesen Artikel meinst kenne ich ihn schon (den Schlankschnitt auch).
https://baumkletterschule.de/kletterblatt/archiv/2006/die-kronensicherung-in-der-ztv

Die Info über die Schlingen fehlt dort allerdings, bzw der Artikel hilft mir nicht wirklich weiter. 

Prinzipiell sind mir (vorübergehend) Schnüre wie in der Birne im Bild oder eben Seile lieber als Holzlatten unter den Ästen. Die Latten stehen unnütz rum, verletzen den Baum und sorgen vielleicht sogar als Abknickkante erst recht für Astbruch. Bei Gewitterstürmen halten sie oft auch nicht und fallen um.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7175
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kronensicherung richtiger Einbau
« Antwort #6 am: 31. Juli 2020, 16:49:17 »

Ich hoffe man kann die Schnüre auf dem Bild erkennen.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Ayamo

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 744
  • Berlin/Potsdam, 7a, 35 m, Sand, 580 mm, 2500°
Re: Kronensicherung richtiger Einbau
« Antwort #7 am: 04. August 2020, 18:14:53 »

Bei Gewitterstürmen halten sie oft auch nicht und fallen um.

Letzteres ist tatsächlich ein Argument im Herbst, da windet es schon mal.

Dennoch gibt bei mir die Nähe des Waldes - eine unerschöpfliche Quelle von Astgabeln aller Art - und der fehlende Schlupf den Ausschlag...
(Außerdem stört es meine Rasenmäherin nicht  8) )
Dieses Jahr haben die hiesigen Spätfröste aber sowieso dafür gesorgt, dass das Jahr dem Dickenwachstum des Traggerüstes und nicht der Fruchtbildung dient.

Gespeichert
Im schlechtesten Raum/ pflanz einen Baum/ und pflege sein!/ er bringt dir's ein. (J. L. Christ)

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7175
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kronensicherung richtiger Einbau
« Antwort #8 am: 05. August 2020, 01:02:56 »

Gewitterstürme gibts nicht nur im Herbst, auch im Sommer. Wenn im Nachbardorf ein Tornado durchzieht, bleiben hier am Stadtrand auch nicht alle Blätter am Baum.

Ich habe am Wochenende mit der Tochter Fallapfelminigolf gespielt. Alles angefaulte und wurmstichige vom Rasen auf eine Baumscheibe verfrachten, anschließend aufheben und Weitwurf in die Hecken für die Igel.

Pro Ast hängen hier rund 50kg drauf, und mit dem viel zu weit ausladendem Hebel kommts hier eben zum absenken der Äste. Weiter stammnah sind Ersatzäste seit 3-4 Jahren am wachsen, das ändert aber vorerst noch nichts am prinzipiell falschen Aufbau des Kronengerüsts mit den zu weit ausladenen Ästen.

Leitäste, die ihre Frucht nicht tragen können, sofern es Früchte gibt, sind eben keine richtigen Leitäste.

Ich habe keine Lust 200kg Äpfel runter zu schneiden, finde aber auch keinen rechten Gefallen daran mir mit irgendwelchen Hilfsmitteln, Stangen oder Seilen, die Äste vorm endgültigem abkippen zu sichern. Seile finde ich hier aber praktikabler als Stangen. Aber auch da gibts Tricks und Kniffe. Das fängt bei frischen Veredlungen schon mit dem richtigen Knoten an, wenn Zentner Früchte drauf hängen ist auch der Kambiumschoner kein Fehler. Eingewachsene Seile bringen ja keinen weiter. 
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de