Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. Oktober 2019, 21:43:44
Erweiterte Suche  
News: Ausnahmen sind nicht immer Bestätigung der alten Regel; sie können auch die Vorboten einer neuen Regel sein. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Neuigkeiten:

|17|1|Wenn der Garten nur groß genug ist, kann man auch fünf Schippchen verbummeln.  :P ;D (Hausgeist)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: 1 ... 4 5 [6] 7 8 ... 21   nach unten

Autor Thema: schwarze johannisbeeren- sorten?  (Gelesen 39424 mal)

Rib-isel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3484
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #75 am: 25. Juni 2017, 13:47:25 »

Bona soll auch keine richtige schwarze Johannisbeere (R. nigrum) sein. Nach meinen Infos ist Bona aus folgender Kreuzung entstanden: 'Ojebyn' x (Ribes dikusza x 'Ciimax')

Ich hab über R. dikusza nicht viel herrausfinden können. Diese Art wird wohl für den lieblicheren Geschmack entschieden haben. Andere, der R. nigrum nahe verwandten Arten, wie R. aureum o. R. sanguineum zeigen auch im Beerengeschmack keinen harzigen Ton.

Ich kann aber nicht ganz nachvollziehen, warum man dieses Beerenobst nun auf kleine Größen züchtet. Die Beerensträucher sind gut Schnittverträglich. Man ärgert sich doch nur, wenn die Pflanze nicht in die Pötte kommen und nur eine Handvoll Ertrag geben. Nach vier Jahren müsste man dann den Busch zurück schneiden um wieder in eine Ertragsphase zu kommen. Dies führt bei diesem Wachszltum zum ernäuten "Sämlingsstatus", woraus resultiert dass man wieder Jahre warten darf, Bis die Pflanze wieder Ertrag bietet.

Gespeichert
Twitter: (at)rib_esel

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3536
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #76 am: 25. Juni 2017, 14:48:19 »

OT: Ich weiß auch nicht, das ist halt diese komische, moderne Sucht, von allem Zwergsorten anzubieten... - Vermarktungswahnsinn, der Erste zu sein, der Nanobeeren anbietet. Vielleicht für Balkongärtner interessant, aber im Garten eher mühsam. Wir hatten hier schon Berichte von Zwerghimbeeren, die nicht in die Gänge kommen... meist Kümmerwuchs, anfällig für alle möglichen Krankheiten.

Freilich, einen 2 Meter hohen Strauch im Kübel zu halten ist auch fast schon wieder ein Job für Vollzeitgärtner... .

Interessieren würden mich noch besonder die Ben-irgendwas Sorten. Ich bin überrascht, wieviele es da gibt.

https://www.chrisbowers.co.uk/category/blackcurrants/

(leider: "The carriage charge for any order outside of the UK is £30, a one off charge applied to the total order regardless of size.")

bietet eine Vielzahl davon an - mit nützlichen Filterfunktionen. Freilich, glaubt man der Anpreisungen, müsste man sie alle haben... .
Wer hat Erfahrungen mit den unterschiedlichen Ben xy - Sorten? Wie machen die sich im Aroma?
« Letzte Änderung: 25. Juni 2017, 15:08:40 von b-hoernchen »
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

DerTigga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 563
  • Klimazone 8a
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #77 am: 25. Juni 2017, 18:07:44 »

..schwarzen Johannisbeeren platzen im unreifen Zustand ..
..die anderen über zu viel Nässe von außen..Sie fingen aber schon an zu platzen bevor der große Regen kam..
Ich gehöre zu denen, die ein zuviel Wasser auf einen Schwung als Favorit dafür ansehen. Habe zwar "nur" 2 Bona im Topf auf meinem Balkon, aber auch dort trat das platzen bei ein paar wenigen Beeren auf. Ist bei mir allerdings schon ein paar Wochen her.
Genauso wie auf deinem Bild zu sehen: die ersten an der Traube, die Farbe kriegten, waren die betroffenen und es waren meiner Erinnerung nach auch durchweg die, die (fast) ganz oben am Busch hingen. Und sie blieben hängen. Bei den meißten hab ichs erst durch einschrumpeln bzw. beim pflücken gemerkt, interessanterweise waren fast alle auf der Sonnen-abgewandten Seite geplatzt.
Über eins grübele ich noch: kann es sein, das der "Explosionsdruck" so stark war, das es die Kerne herausgeschleudert hat oder war da irgend ein Tierchen (z.B. Raupe) dran ? Denn zumindest an eine Beere, die bis auf einen einsamen / verbliebenen Kern eher eine hohle Kugel mit Riss war, kann ich mich gut erinnern.
Mehltau kann ich ganz sicher ausschließen, hatte und habe keinen an meinen Pflanzen. Regenschaden fällt auch aus, da die beiden Pflanzen, dank Balkon obendrüber, bestenfalls einzelne vom Wind verwehte Tropfen abkriegen. Jene geplatzten Früchte haben auch sicher kein Gieswasser abgekriegt, ich gieße immer direkt an den Wurzelstock.
Seitdem ich die Menge Wasser, die ich auf einmal verabreiche, halbiert habe und stattdessen 2 mal mit ein paar Std Abstand gieße, ist nichts mehr geplatzt.
Irgendwie erscheint mir das auch damit erklärbar, das Johannisbeeren und auch Stachelbeeren zu den Flachwurzlern zählen.
Werde das ganze nächstes Jahr weiter beobachten.
Vor allem auch deswegen, weil das ganze ne gewisse Menge Unlogik in sich trägt, denn meine 2 weißen Johannisbeeren, eine Vit Jätte und eine Weiße aus Jüterbog, zeigten dieses Platz-Verhalten allem Anschein nach nicht. Und die stehen direkt daneben.
« Letzte Änderung: 25. Juni 2017, 18:12:30 von DerTigga »
Gespeichert

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11027
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7a, ca. 250m ü. NN
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #78 am: 25. Juni 2017, 21:51:13 »

Glücklicherweise hat das beerengeplatze dann bald aufgehört. So ca. 20 Beeren musste ich entsorgen, der Rest ist mittlerweile reif.

Hier also die Sorte blackbells. Sie hat wirklich riesige beeren und verhältnismäßig lange Trauben für eine schwarze. Die beerenhaut ist ganz zart, der Butzen vorne ist klein und nicht störend. Die kerne innen sind wenig und weich, stören beim Essen nicht. Sie ist süß und hat ein gutes Aroma, aber leider wenig cassis für eine schwarze. Diejenigen die gerne das Aroma einer schwarzen ohne die typische herbe mögen, für die ist die blackbells perfekt. Hier ein Größenvergleich mit der Ben Sarek.
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11027
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7a, ca. 250m ü. NN
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #79 am: 25. Juni 2017, 21:53:43 »

Und hier eine Rispe. Einzelne beeren sind zwischendrin schon weggefuttet  ;) bitte bedenken: wurde erst im Frühjahr gepflanzt!
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3536
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #80 am: 26. Juni 2017, 22:29:54 »

Hallo Aella, wie macht sich bitte die Ben Sarek bei dir? Krankheiten wie Mehltau, Anfälligkeit für Läuse? Ist sie sehr herb, die Ben Sarek?
Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3616
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #81 am: 01. Juli 2017, 20:50:41 »


Interessieren würden mich noch besonder die Ben-irgendwas Sorten. Ich bin überrascht, wieviele es da gibt.

https://www.chrisbowers.co.uk/category/blackcurrants/

(leider: "The carriage charge for any order outside of the UK is £30, a one off charge applied to the total order regardless of size.")

Ich war erstaunt wieviele Ben's hier gibt (vielleicht braucht es dann kein "in die Ferne schweifen".....................ja, ja, ich weiss wohl, es ist womöglich nicht die allerbeste Adresse, aber hinter vorgehaltener Hand hat schon manche/r Hobbygärtner/in gestanden dort erfolgreich eingekauft zu haben ::)
(auch hier aus dem forum ;D )

LG
Nemi
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3616
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #82 am: 01. Juli 2017, 20:55:55 »

Irgenwo habe ich mal gelesen, dass es auch Sorten gibt, die nicht mehr diese erste, obere Beere am Anfang des Fruchtstiels haben - wegen der leichteren Pflückbarkeit. Ich finde diesen Hinweis aber leider nicht wieder - weiss hier vielleicht jemand mehr darüber?

Danke
Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3536
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #83 am: 04. Juli 2017, 23:07:29 »

Ich war erstaunt wieviele Ben's hier gibt
und ich hätte mich über Erfahrungen hier im Forum gefreut - nicht immer nur Baumschul-Werbegedöns.

Meine schwarzen Johanisbeeren - die die noch hängen - werden immer reifer und besser. Letztes Jahr hat bei Regenschauerwetter die KEF ziemlich zugeschlagen - dieses Jahr habe ich definitv die Hauptmenge zu früh geerntet.

Noiroma - leider gibt's wegen letztjährigen Läusebefalls nur Miniertrag - superlecker und definitiv eine Ergänzung zu Bona, weil anderer Geschmack, deutlich cassisartiger. Ditto gilt für Nimue, wird ebenfalls zuckersüß.

Die Black Marble dagegen kommt mir vor wie ein Zwilling der Bona - schmeckt eigentlich genauso, es fehlt das typische Cassisaroma - und Riesenbeeren hatte meine Bona dieses Jahr auch, dazu einen Riesenertrag. Da muss man erst sehen, ob die Black Marble mithalten kann.

Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .

Nemesia Elfensp.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3616
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #84 am: 04. Juli 2017, 23:36:10 »

Moin b-hörnchen,
Ich war erstaunt wieviele Ben's hier gibt
und ich hätte mich über Erfahrungen hier im Forum gefreut - nicht immer nur Baumschul-Werbegedöns.
es war nicht meine Absicht Werbung für Baumschulen zu machen - sorry wenn das so rüberkam!
Ich hatte mich auf Deinen Hinweis der hohen Versandkosten bezogen und dachte, es sei vielleicht hilfreich, wenn Du einige "Ben's" hier im Land bekommen könntest.

Mit eigenen Erfahrungen bezüglich der "Ben's'" kann ich tatsächlich nicht dienen. ich habe aktuell leider "nur" namenlose Sträucher im Garten.

LG
von
Nemi

Gespeichert
Wir haben nur dieses eine Leben.

kasi

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2349
  • ein Garten ersetzt jedes Fitness-Center
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #85 am: 05. Juli 2017, 07:15:28 »

Mit eigenen Erfahrungen bezüglich der "Ben's'" kann ich tatsächlich nicht dienen. ich habe aktuell leider "nur" namenlose Sträucher im Garten.
LG
von
Nemi
Mit meinen Schwarzen ist es ganauso. Hauptsache ist sie tragen. Dieses Jahr ist die Saftausbeute geringer, liegt wohl an der Trockenheit.
Was ich von Tara habe weiß ich nicht. Die Kostprobe davon habe ich noch nicht gewagt, weil ich sie auf das vom Nachbar verseuchte Beet gepflanzt hatte. Ich wußte da ja noch nicht was da geschehen war. Jetzt warte ich darauf was die Untesuchung der Boden-, Wurzel- und Gehölzprobe ergibt, die die Polizei genommen hat.
Gespeichert
kilofoxtrott

Aella

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11027
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7a, ca. 250m ü. NN
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #86 am: 05. Juli 2017, 07:21:19 »

entschuldige b-hörnchen, ich hatte deine frage übersehen.
ich habe die ben sarek und sie schmeckt ordentlich nach cassis und
hat nicht wahnsinnig viel süße.
ich mag aber das herbe. auch zum frisch essen.
zum verarbeiten ist sie sicherlich ideal.

im vergleich mit der blackbells ist das eine ganz andere hausnummer.
die blackbells ist süß, hat nur wenig cassis, dicke und viele beeren
an einem langen stiel.
Gespeichert
Eigentlich kennen wir uns nur vom säen.

Wurmkönig

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 442
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #87 am: 05. Juli 2017, 07:43:45 »

Ich verwende die schwarzen auch nur zur Verarbeitung (Marmelade, Fruchtknödel), sobald eine zu viel Süße hat fliegt sie raus.

Rosenthals Langtraubige schmeckt mir auch so sehr gut, die ist mittlerweile vollständig reif und abgeerntet. Malling Jet und Intercontinental brauchen noch etwas, wobei Malling Jet gerade einen  Wachstumsschub hat.

Die anderen Sorten (Titania, Schwarze Perle, Kirstin) reifen auch gerade aus - es braucht aber noch schätzungsweise 1 Woche.
Gespeichert

Waldgärtner

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 359
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #88 am: 08. Juli 2017, 20:48:06 »

:)

habs grad mal rausgesucht:
Ben Lomond
Ben Moore
Ben Sarek
Cassia
Daniels September
Lissil
Öjebyn
Ometa
Polar
Rosenthals Langtraubige
Silvergietieters Schwarze
Titania
Tsema
Wellington

Dieses Jahr habe ich es endlich mal wieder geschafft, genau zur Reifezeit vor Ort zu sein.
Hab auch alle 15 Sorten verköstigt und teils deutlich Unterschiede gemerkt (ohne allerdings genau Buch zu führen), geschmeckt haben mir alle.
War aber auch perfektes Wetter mit überdurchschnittlich viel Sonne im Rheingraben. Das erklärt sicher die guten Aromen.

Cassia war definitiv am "mildesten", sehr süß ohne das Herbe. Noch süßer als Hedda.

@ B-hörnchen: Meine drei Bens wachsen gesund, und haben das typisch herbe Aroma (einen Favoriten könnte ich aber nicht benennen).
Ben Lomond hing dieses Jahr sehr voll und hatte vergleichsweise große Beeren.

Insgesamt wurde mir wieder klar, warum ich diese Beeren so gern mag. Vielleicht sollte ich in den kommenden Jahren meine Sorten-Sammlung erweitern.
Kennt noch jemand Shops mit guter Sorten-Wahl (neben den genannten)?
Gespeichert

b-hoernchen

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3536
  • Oberbayerischer Alpenrand, 480m ü. NN.
Re: schwarze johannisbeeren- sorten?
« Antwort #89 am: 09. Juli 2017, 19:57:32 »

Vielen Dank Waldgärtner - hmm, dann wäre die Ben Lommond eventuell ewas für die Saftherstellung. Merkst du eine n Unterschied in der Pflanzengesundheit (Mehltau, Läuse) z. B. im Vergleich zur Ometa?

Hier der leicht unfaire Vergleich von Beeren des Erstertrags einer Black Marble (heuer gekauft) mit den Beeren einer heuer in Vollertrag gekommenen Bona - zuerst die Black Marble:


und jetzt die Bona:


Was vielleicht ein bisschen täuscht - die größten Bona - Beeren und die Größten der Black Marble sind etwa gleich groß. Der Geschmack beider Sorten ist sehr ähnlich - vom gleichen Typ, wenig bis kein harzartiger (ich sag' "ekliger") Beigeschmack; die Bona ist etwas säuerlicher, die Black Marble einen Tick süßer, "vollmundiger" - Dessertfrüchte!


Gespeichert
Wenn ich auf die Wetterkarte schaue, beschleicht mich ein unheimliches Gefühl... .
Seiten: 1 ... 4 5 [6] 7 8 ... 21   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de