Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Schneit es noch am siebten März, sticht ins Gärtnerherz der Schmerz. (bristlecone)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
07. März 2021, 21:58:29
Erweiterte Suche  
News: Schneit es noch am siebten März, sticht ins Gärtnerherz der Schmerz. (bristlecone)

Neuigkeiten:

|29|8|Ich wollte lieben, ich wollte geliebt werden. Also verliebte ich mich. Mit anderen Worten: Ich machte mich zum Narren.  Albert Camus

Seiten: 1 ... 9 10 [11] 12 13   nach unten

Autor Thema: Bambus  (Gelesen 32777 mal)

NaDeWe

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 312
  • - 8a -
Re:Bambus
« Antwort #150 am: 10. Juni 2014, 13:51:44 »

Hier das Foto mit der "Bruchstelle" im Schienenbereich. Da sich 5 cm davor eine 50 cm tief liegende Mauer befindet, lässt sich von außen der unterirdische "Schaden" nicht freilegen bzw. beurteilen. Es geht wohl nur eine Freilegung von innen.
« Letzte Änderung: 10. Juni 2014, 13:54:34 von NaDeWe »
Gespeichert

NaDeWe

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 312
  • - 8a -
Re:Bambus
« Antwort #151 am: 10. Juni 2014, 13:53:08 »

Mich wundert, wie groß und hochaufgelöst eure Fotos sind. Um 80KB einzuhalten werden meine winzig.

Hier die Ausmaße des Spectabilis in seiner Wurzelsperre.
Gespeichert

NaDeWe

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 312
  • - 8a -
Re:Bambus
« Antwort #152 am: 10. Juni 2014, 13:53:30 »

Hier eine andere Ansicht.
Gespeichert

Torsten-HH

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
  • Klimazone 7b / 8a
    • Bambus, Kamelien, Yuccas...
Re:Bambus
« Antwort #153 am: 12. Juni 2014, 19:53:44 »

Hallo NaDeWe,
schade, dass die Fotos so klein sind. Es sieht aber sehr eng in den relativ kleinen Sperren aus. Unglücklich finde ich die sehr dichte Pflanzung zur Mauer, bzw. dass die Verschlussschiene nicht in Richtung offener Garten verlegt wurde. Du wirst nicht darum herumkommen ca. 20 cm innerhalb der Sperre komplett freizulegen. Wie bereits erwähnt ist ein Elektrofuchsschwanz sehr gut dazu geeignet. Erst dann wirst Du beurteilen können, ob die Schiene komplett gesprengt ist, bzw. wo die Rhizome unter der Sperre heraus gelaufen sind. Oder Du entfernst die komplette Pflanzung und fängst evtl. noch einmal neu an, mit etwas mehr Platz in der Sperre bzw. mehr Abstand zur Grenze/Mauer.

Letztendlich ist jede geschlossene Sperre nichts anderes als ein großer Blumentopf, der ohne regelmäßige Pflegemaßnahmen irgendwann vom Bambus gesprengt wird.
Gespeichert

NaDeWe

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 312
  • - 8a -
Re:Bambus
« Antwort #154 am: 13. Juni 2014, 19:10:45 »

Zitat
ist ein Elektrofuchsschwanz sehr gut dazu geeignet
Und wie kann man sich das Durchdringen des Rhizomwerks erleichtern?
Ist es statthaft, die Wurzelsperre mit einer weiteren Schiene und einem Ansatzstück zu erweitern, um den Spalt zu schließen? Den Rand ebenfalls freizulegen und die Sperre zusammenzuziehen scheint mir etwas zu aufwändig zu sein.

Leider ist kein cm Platz für eine Erweiterung der Wurzelsperre. Es kann nur diese eine kleine Fläche belegt werden.

Und was würde eigentlich so eine Auslagerung an einen Landschaftsgärtner kosten (inkl. Neusetzung der Wurzelsperre)? Gibt es da Erfahrungswerte? Ist es ohnehin ratsam das Schließen der Sperre auszulagern (nicht zuletzt aus rechtlichen Gründen, falls die Sperre nicht hält)?
« Letzte Änderung: 13. Juni 2014, 19:11:58 von NaDeWe »
Gespeichert

Torsten-HH

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
  • Klimazone 7b / 8a
    • Bambus, Kamelien, Yuccas...
Re:Bambus
« Antwort #155 am: 13. Juni 2014, 20:59:51 »

Der Elektrofuchsschwanz ist aus meiner Erfahrung das am besten geeignete Werkzeug zur Durchtrennung von Rhizomen bzw. um Bambus in Teilstücke zu zerlegen. Ob sich diese Methode schon bei Landschaftsgärtnern herumgesprochen hat, kann ich nicht beurteilen. Wahrscheinlich wird es nicht so einfach sein einen Gärtner zu finden, der ausgiebige Erfahrung mit ausläuferbildenden Bambus hat. Eine Garantie auf eine funktionsfähige Rhizomsperre würde ich als Gärtner aber in keinem Fall geben.
Bei Dir hat sie ja immerhin zehn Jahre gehalten, das ist doch eine recht lange Zeit.
Viel Glück.
Gespeichert

kpc

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 687
  • NRW, 190m, 7b
Re:Bambus
« Antwort #156 am: 18. Juni 2014, 11:18:38 »

Ich möchte euch ein paar Bilder vom diesjährigen Austrieb zeigen.
Die Bilder sind etwas groß und haben beim 'Eindampfen' gelitten,
aber erstmal bin ich froh, dass ich die Galerie unfallfrei geschafft habe. Ich lerne... :)
Zersägt werden die erst später. :)



Phyllostachys aureosulcata 'Argus'




Phyllostachys aureosulcata 'Argus'




Phyllostachys aureosulcata 'Argus'




Phyllostachys spez. Kew ( 'Hummel-Kew'




Phyllostachys iridescens




Phyllostachys atrovaginata



ich hoffe ihr hattet Spaß daran

Klaus-Peter
« Letzte Änderung: 18. Juni 2014, 11:49:09 von kpc »
Gespeichert
The proof of the pudding is in the eating.

Torsten-HH

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
  • Klimazone 7b / 8a
    • Bambus, Kamelien, Yuccas...
Re:Bambus
« Antwort #157 am: 18. Juni 2014, 23:51:22 »

Tolle Fotos!
Besonders die Sprossen von P. atrovaginata gefallen mir sehr gut.
Gespeichert

Torsten-HH

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
  • Klimazone 7b / 8a
    • Bambus, Kamelien, Yuccas...
Re:Bambus
« Antwort #158 am: 25. Januar 2015, 21:27:33 »

Bambus im Schnee

Gespeichert

pearl

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 35900
  • Weinbauklima im Neckartal
    • TEDxEuston
Re:Bambus
« Antwort #159 am: 26. Januar 2015, 00:43:25 »

Hatsushigure
saru mo komino wo
hoshige nari

der erste Winterschauer
ein Strohmäntelchen wünscht sich

auch der kleine Affe

Yuki chiru ya
hoya no susuki no
kari-nokoshi

das Schilfgras blieb
stehen für's Tempeldach

schüttelt den Schnee ab


Basho
« Letzte Änderung: 26. Januar 2015, 00:43:55 von pearl »
Gespeichert

Maja

  • Gast
Re:Bambus
« Antwort #160 am: 26. Januar 2015, 07:15:21 »

Schön. Beides. :D
Gespeichert

Danilo

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6743
  • Convolvulo-Agropyrion, Barnim|6b & Südhessen|7b
    • Gartenbilder
Re: Bambus
« Antwort #161 am: 14. Februar 2016, 19:45:52 »

Eine Frage an die Bambus-Experten:
Ich habe bishern nur 'Jiuzhaigou'-Typen und Sorten von F. murielae bis etwa 3,5 m Höhe (trockenheiße Sommer) im Garten und hätte gern einen noch etwas "eindrucksvolleren" Bambus. Welcher Kultivar unter den horstigwachsenden gäbe wohl den besten Kompromiß zwischen beachtlicher Wuchshöhe und Winterhärte (Z6) ab?
Gespeichert
Alles ist Aster und nichts ist Aster!

Torsten-HH

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
  • Klimazone 7b / 8a
    • Bambus, Kamelien, Yuccas...
Re: Bambus
« Antwort #162 am: 14. Februar 2016, 21:12:28 »

Jiuzhaigou 9 soll eine Endhöhe von 4-5m erreichen. Das wäre noch eine geeignete horstigwachsende Pflanze für Deine WHZ.
Gespeichert

Mediterraneus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 23403
  • Spessart: Wald, Main und Wein (310m ü.NN/7a)
Re: Bambus
« Antwort #163 am: 15. Februar 2016, 11:01:56 »

Fargesia denudata ist bei mir einer der trockenverträglichsten. Ich habe allerdings ein Exemplar wieder gerodet, da es an diesem Standort zu eng war. Innerhalb kurzer Zeit gab das einen 2,5 m hohen und breiten "Atompilz". Als die neuen Triebspitzen im 4. Jahr noch höher wurden, musste er weg. Diese Fargesie braucht Platz, da die Wedel überhängen. Trotzdem streng horstiger Wuchs. Ich glaube, das war Typ Lancaster (von Willumeit). Der wächst jetzt in einer der trockensten Gebiete Deutschlands, auf der fränkischen Platte.

Ich habe noch ein zweites Exemplar von höchstwahrscheinlich H. denudata  (von Simon, als F. scabrida gekauft, is aber keiner) , auf flachgründigem Boden auf einem Sandsteinfelsen zu Füßen einer großen Koreatanne (eher schattig gepflanzt, in meinem Monsunhang). Der Bambus ist nicht so wüchsig wie das andere Exemplar im feuchteren Boden, ist aber meist sogar im Winter frischgrün und behauptet sich an dieser Stelle (völlig unerwartet). Im Gegensatz zu Juizhaigou rollt er die Blätter bei weitem nicht so stark im Winter. Aber er rollt auch.

F. denudata ist meiner Meinung nach die beste Fargesie für kältere Regionen, die auch wirklich hoch wird (aber wuchtig). F. rufa ist besser im Gesamteindruck (richtig wintergrün, saftiggrün), der wird aber wohl mehr breit als hoch. F. robusta ist eher nicht hart genug für wintergrüne Eindrücke.
F. nitida und die Jui´s sind im Winter eher von strohigem Eindruck (von den Halmen abgesehen), deshalb gefallen sie mir nicht ganz so.

Ach ja, bitte keine Laborbambus nehmen, bei denen ist alles erst mal anders.
« Letzte Änderung: 15. Februar 2016, 11:19:09 von Mediterraneus »
Gespeichert
LG aus dem südlichen Main-Viereck
Mediterraneus

Andere haben schließlich auch irgendeine Ahnung

Weidenkatz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2720
Re: Bambus
« Antwort #164 am: 15. Februar 2016, 14:13:44 »

Ach ja, bitte keine Laborbambus nehmen, bei denen ist alles erst mal anders.
Hm ???...habe mich am Wochenende gerade (noch ohne Wissen über Laborherkunft) für einen solchen entschieden: Fargesia s. Asian Wonder .... Anlässlich Deiner zufälligen Äusserung hier habe ich ihn dann im Forum gesucht und gelesen, dass Du auch mal so einen hattest und es nicht gut lief(?)... Ich habe mich für die Pflanze entschieden, weil er aus einem offenen, kalten Gewächshaus kam, im Gegensatz zu den anderen Fargesien (war in mehreren Gärtnereien) so munter und schön dunkelgrün aussah und von der angegebenen Maximal höhe passte  :-\ .... Gibt es auch positive Erfahrungen? Bzw. was kann man der Pflanze denn Gutes tun....
Gespeichert
Eine Bibliothek, ein Garten und eine Katze - drei wichtige "Dinge" zum Glück!
Seiten: 1 ... 9 10 [11] 12 13   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de