Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Einmal lachen ist gut, aber ständig zu lachen ist wie Eselsgeschrei. (Aus Afghanistan)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
18. Dezember 2017, 08:05:48
Erweiterte Suche  
News: Einmal lachen ist gut, aber ständig zu lachen ist wie Eselsgeschrei. (Aus Afghanistan)

Neuigkeiten:

|26|8|Am zuverlässigsten unterscheiden sich die einzelnen Fernsehprogramme noch immer durch den Wetterbericht. - Woody Allen

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Schlaue Ideen  (Gelesen 3629 mal)

Caracol

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1194
  • Live your dreams!
    • Nicht der Rede wert
Schlaue Ideen
« am: 21. März 2004, 01:31:09 »

Ich dachte, wir könnten doch mal schlaue Tipps für GärtnerInnen austauschen, die man selbst entwickelt hat oder irgendwo gesehen hat und bei denen es sich um Ideen handelt, die man im Handumdrehen umsetzen kann und die einfach enorm praktisch sind. Ich fange mal an:

Schlau fand ich den folgenden Tipp: Einen Küchenschwamm kaufen, in kleine Würfel zerschneiden und dann bei der Bepflanzung von Kübeln oder Töpfen unten in den Topf werfen, bevor man die Erde einfüllt. Zweck: Wasserreservoir gegen Austrockung im Sommer.
Gespeichert
Klimazone 8b - Südengland - 60m ü. NN

Hortulanus

  • Gast
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #1 am: 21. März 2004, 06:49:41 »

Ich befürchte, dass das kaum funktioniert. Durch den Druck des Substrats/der Pflanze dürften die Schwammstücke weitgehend zusammengedrückt werden und kaum noch Wasser aufnehmen. Außerdem erscheint mir der Tipp nicht gerade preiswert. Wer viele Töpfe oder große Töpfe hat, braucht schnell eine sehr große Anzahl Schwämme.

Hier oder anderswo wurde schon mal über wasserspeicherndes Granulat diskutiert. Ohne ein Kammersystem (meist ausgesprochen hässliche Plastikbehälter) oder Zuleitungsstrippen gibt es, glaube ich, kein wirklich befriedigendes System.

Ich fülle bei großen Töpfen, um Substrat zu sparen, das untere Drittel oder Viertel mit Styropor- bzw. Schaumstoffflocken aus (bekommt man kostenlos bei vielen Warensendungen als Verpackungsbeilage :P ). Klingt gut, ist aber eine Schwei...arbeit, diese Flocken später wieder aus dem Substrat zu klauben.
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #2 am: 21. März 2004, 07:11:06 »

lieber Hortulus, ich nehme zu dem selben Zweck gröbere Stücke von Styropor (auch Abfälle von Verpackungen) - die sind dann nicht so mühsam von der Erde zu trennen! LG Lisl




Gespeichert

Günther

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8632
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #3 am: 21. März 2004, 10:02:25 »

Viele kommerziellen Orchideensubstrate enthalten solche Schaumstoff-(vermutlich Polyurethanschaum)Stücke. Der Druck im Topf ist nicht so gewaltig.
Styropor (kommerziell: Styromull) lockert nur auf, nimmt aber,wie der Versuch beweist, absolut kein Wasser auf.
Formstabil ist Perlit, eventuell Bimsgrus, auch Ziegelsplitt (hat da wer Seramis gesagt?), gut, aber weniger stabil ist Vermiculit.
Gespeichert
"Science is the belief in the ignorance of the experts" – Richard Feynman

sarastro

  • Gast
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #4 am: 21. März 2004, 10:39:15 »

Vielleicht gibts noch irgendwo Hygomull zu kaufen, dies speichert Wasser. Doch nichts ist besser, als eine gehörige Portion Lehm dem doch meist zu torfigen Substrat hinzuzufügen. Lehm und Ton haben bekanntermaßen eine riesengroße Oberfläche und können so sehr viel Feuchtigkeit speichern. Mir ist es unerklärlich, warum man immer der Industrie viel Geld in den Rachen schmeißen muss? Sonntagsgrüße Sarastro
Gespeichert

Günther

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8632
  • Ich liebe dieses Forum
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #5 am: 21. März 2004, 10:54:43 »

Lehm, besser Ton, hat den Nachteil, ohne zusätzliches Lockerungsmittel gerne einen massiven Klumpen zu bilden, der für die Pflanzen relativ reizlos ist. Daher ein gutes Auflockerungsmittel zusetzen und gut durchmischen.
Gespeichert
"Science is the belief in the ignorance of the experts" – Richard Feynman

sarastro

  • Gast
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #6 am: 21. März 2004, 11:11:37 »

Ich mein ja nicht den ganzen Bottich voll, sondern es genügen 10-20 % anteilig. Und wenn dann eine grobfaserige Erde mit Holzstückchen versetzt, kann nichts verklumpen.
Gespeichert

elisabeth

  • Gast
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #7 am: 21. März 2004, 11:21:57 »

Zur Auflockerung verwende ich meistens zerkleinerte Korken, die ich , bevor ich sie unter die Erde mische, gekocht habe.
Gespeichert

Lilia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1729
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #8 am: 21. März 2004, 12:14:16 »

( Und was nimmt der biertrinkende Norden?? :D)

Meine angeschimmelte Sackerde hab' ich portionsweise (mühselig ernährt sich das Eichhörnchen) in der Mikrowelle 5 min. bei 700 Watt abgekocht. Der Schimmel ist bis jetzt nicht wiedergekommen.
Gespeichert

Tolmiea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1617
  • Liebe ich dieses Forum???
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #9 am: 21. März 2004, 13:00:48 »

Also mein Versuch die Topferden mit Betonit-Katzenstreu, unbenutzt natürlich, zu verbessern, hat zu einer steinhart aushärtenden Masse geführt, prima als Sandsteinersatz zu gebrauchen.
Vor sackweiser verwendung von Hygromull sei auch gewarnt, noch die Enkel ärgern sich über die weißen Flocken.

liegrü g.g.g.

Gespeichert

Caracol

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1194
  • Live your dreams!
    • Nicht der Rede wert
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #10 am: 21. März 2004, 13:02:09 »

Styropor (kommerziell: Styromull) lockert nur auf, nimmt aber,wie der Versuch beweist, absolut kein Wasser auf
Eben! Was ich allerdings mal gesehen habe, dass jemand eine größere Styroporplatte in Topfbreite unten als erstes in den Topf gelegt hat. Erstens stoppt es das Wasser etwas beim Durchlauf, außerdem hilft es vermutlich bei frostigem Wetter als Isolierung gegen die Kälte aus dem Boden, auf dem Topf steht.
Gespeichert
Klimazone 8b - Südengland - 60m ü. NN

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #11 am: 21. März 2004, 15:01:03 »

Zitat
außerdem hilft es vermutlich bei frostigem Wetter als Isolierung gegen die Kälte aus dem Boden, auf dem Topf steht

Das geht mir nicht so recht in den Kopf. Ich verstehe ja, daß der schwarze Faucher im Keller gerne auf einer Styroporplatte liegt, weil die seine Bauchwärme reflektiert und ihn aufheizt, als wenn er auf dem Ofen läge.
Aber wie soll Styropor draußen, auf gefrorenem Boden, in einem gefrorenen Topf mit gefrorener Erde, das Ganze im Winter bei Minustemperaturen überall "gegen Kälte aus dem Boden isolieren"?
Selbst wenn die Pflanze im Topf ähnlich wie der Kater eine Eigenheizung besäße, würde der Topf dann nicht eine Wärmebrücke darstellen, die den schönen Wärmereflektionsprozeß untergräbt?
Und welche Pflanze hätte schon eine Eigenheizung in einer Zeit, in der weder gesoffen noch assimiliert wird?


Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

Caracol

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1194
  • Live your dreams!
    • Nicht der Rede wert
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #12 am: 21. März 2004, 15:17:05 »

Aber wie soll Styropor draußen, auf gefrorenem Boden, in einem gefrorenen Topf mit gefrorener Erde, das Ganze im Winter bei Minustemperaturen überall "gegen Kälte aus dem Boden isolieren"?

Na, ihr habt da ja wohl schlimmeren Frost als wir hier, aber es ging eigentlich darum, zu VERHINDERN, dass der Boden im Topf erst friert. Und dazu packt man den Topf in Noppenfolie und stellt ihn auf eine Styroporplatte oder ist eben froh, dass man unten schon Styropor eingelegt hat. ;)
Gespeichert
Klimazone 8b - Südengland - 60m ü. NN

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #13 am: 21. März 2004, 15:47:28 »

Zitat
es ging eigentlich darum, zu VERHINDERN, dass der Boden im Topf erst friert
Also macht Styropor im Topf als Kälteschutz nur Sinn, solange die Luft nicht gefriert beziehungsweise die Sonne den Topf täglich schnell genug auftaut und mit einem neuen Wärmepolster versieht?

Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

knorbs

  • Moderatoren
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12980
Re:Schlaue Ideen
« Antwort #14 am: 21. März 2004, 17:58:20 »

was ihr alles so anstellt + welche mühen ihr euch macht für ein substrat ;D ;D ...wahnsinn.

habe früher für aussaaten + sämlinge mit tks1+2 gearbeitet. zusätzlich zur strukturstabilität noch gebrochene tonkügelchen (ist bei uns ein streugut bei glatteis) + je nach pflanzenart mehr oder weniger bentonit mit rein.

mittlerweile nehme ich nur noch gesiebte erde aus dem vererdeten häckselgut, viel perlit + je nach pflanzen bentonit. bei ganz heiklen sachen, wie cypripediensämlinge nehme ich anfangs reines perlit, quarzsand + bentonit ohne jeglichen anteil organischer substanzen. klappt allles prima. aus diesem substrat kann ich bei bedarf sämlinge rausholen ohne die kleinsten würzelchen zu beschädigen, weil es prima abfällt. ich häng ein foto eines arisaema-sämlings rein um das mal anschaulich darzustellen. die würzelchen dieser zwiebelpflanzen brechen nämlich extrem leicht.

gruß
norbert
« Letzte Änderung: 21. März 2004, 17:59:17 von knorbs »
Gespeichert
z6b
sapere aude, incipe
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de