Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wenn ich mir den Wetterbericht so angucke, ist es morgen vergossen, wenn es nicht schon vorher verdampft. :P  (AndreasR im August 2018)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
09. August 2020, 01:11:21
Erweiterte Suche  
News: Wenn man einen falschen Weg einschlägt, verirrt man sich um so mehr, je schneller man geht.  Denis Diderot

Neuigkeiten:

|20|3| Wir bleiben zuhause - jetzt!    :)

Partnerprogramm Markenbaumarkt 24
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Eine Miniwiese für mich!  (Gelesen 1017 mal)

Pimpinella

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1299
  • Mizzitanta spinosissima var. splendens
Eine Miniwiese für mich!
« am: 20. August 2006, 21:38:06 »

Ich gehe seit einiger Zeit - inspiriert von dem feinen "Sticky Wicket" Buch von Pam Lewis - mit der Idee schwanger, mir eine Miniwiese im Kübel anzulegen, um der heimischen Flora in meinem Garten auch ein wenig Platz einzuräumen. Das wäre dann ein größerer Topf, in dem die berückenden Pflanzen der Münchner Schotterebene wachsen und meine sonstige "Überdüngung" und gärtnerische Rastlosigkeit wenigstens ein bisschen wettmachen.

Für eine ernsthafte Magerwiese fehlt mir hier der rechte Platz, leider.

Was ich mich frage: Wie finde ich raus, welche Pflanzen sich am besten für so eine kleine Auswahl eignen? Wo kriege ich sie her? Ich kann ja schlecht in die Garchinger Heide marschieren und die Pflänzchen ausgraben. Und des Weiteren: woher kriege ich das passende Substrat? Mein Oberboden ist mit Sicherheit viel zu fruchtbar - soll ich was aus den tieferen Schichten nehmen oder ist das mausetot?

Wer kann helfen?
Gespeichert

tapir

  • Gast
Re:Eine Miniwiese für mich!
« Antwort #1 am: 20. August 2006, 21:53:14 »

...eine Miniwiese im Kübel anzulegen...

Was ich mich frage: Wie finde ich raus, welche Pflanzen sich am besten für so eine kleine Auswahl eignen?

Kennst du das Buch "Wildblumen für Töpfe und Schalen" von Reinhard Witt?
Er schreibt da wohl einiges zu deinem Thema. Leider hatte ich es nur aus der Biblothek ausgeborgt, soweit mir bekannt ist, gibt es das Buch nur noch direkt beim Autor zu kaufen.

Wildblumen-Samen bzw. Pflanzen bekommst du z.B. hier: http://www.hof-berggarten.de

Liebe Grüße, Barbara
« Letzte Änderung: 20. August 2006, 22:09:18 von tapir »
Gespeichert

macrantha

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4530
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Eine Miniwiese für mich!
« Antwort #2 am: 23. August 2006, 11:38:24 »

Wenn es Dir ernsthaft um die heimischen Arten Deiner Umgebung geht, dann würde ich vorschlagen, tatsächlich einen Abstecher in die Garchinger Heide zu machen - und dort Samen zu sammeln. Dann hättest Du immerhin autochtones Samengut - und für den Fall, dass sich die Pflanzen in die Umgebung aussamen, keine Florenverfälschung.
Ansonsten würde ich einen so groß als möglichen Trog nehmen und humusarmen Unterboden mit kalkigem Schotter und etwas Sand mischen ...
Allerdings ist so ein Trog eher eine Reminiszenz an einen Magerrasen - allein schon, weil Gräserwurzeln normalerweise metertief wurzeln könnten; das entsprechende Bodengefüge/leben nicht vorhanden ist; nur wenige Indiviuden einer Art vorhanden wären; etc
Dennoch - eine nette Idee (ich habe mir im Frühjahr etwas gänzlich anderes "angelgt" - ein Giersch in einem hübsch blau lackierten großen Kübel ... irgendwo im Garten soll er auch seine Berechtigung haben und allein wegen der irritierten Blicke lohnt sich das Ganze ;) )
Gespeichert
Wenn Du einen Schneck behauchst, schrumpft er ins Gehäuse,
Wenn Du ihn in Kognak tauchst, sieht er weiße Mäuse. (Ringelnatz)

altrosa

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 501
Re:Eine Miniwiese für mich!
« Antwort #3 am: 23. August 2006, 11:57:14 »

Ich halte seit Jahren einheimische Pflanzen in Kübeln. Vor allem empfehlen würde ich rundblättrige Glockenblume, Zypressen wolfsmilch, Karthäusernelke, wegen ihrer langen Blütezeit. Wenn du bis jetzt eine konventionelle Gärtnerin mit Prachtstauden warst, so denk daran, dass die einheimischen Blumen viel weniger "hermachen" und oft nur eine sehr kurze Blütezeit haben. In einem farbenprächtigen Garten geht ein solches Inselchen leicht unter.
@macrantha: Die Idee mit dem Giersch im schönen Topf finde ich prächtig.
« Letzte Änderung: 23. August 2006, 11:59:31 von altrosa »
Gespeichert

Pimpinella

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1299
  • Mizzitanta spinosissima var. splendens
Re:Eine Miniwiese für mich!
« Antwort #4 am: 24. August 2006, 09:54:53 »

Das mit dem Samen sammeln habe ich mir auch schon überlegt. Ich nehme nur fast an, man muss dann immer wieder hingehen, weil die Pflanzen doch sicher alle zu verschiedenen Zeiten Samen ansetzen. Und wo kriege ich Kalkschotter her? Von einer Baustelle?

Giersch im blauen Kübel habe ich auch, wenn auch den panaschierten. Schön ist er ja.
Gespeichert

tapir

  • Gast
Re:Eine Miniwiese für mich!
« Antwort #5 am: 24. August 2006, 16:42:36 »

Weitere Informationen über Substrat, Pflege, Pflanzen könntest du auch aus Büchern über Dachbegrünung bekommen. " Tröge stellen im Prinzip eine kleinflächige Intensivbegrünung dar. " (Zitat aus "Dachbegrünung intensiv und extensiv" von Walter Kolb und Tassilo Schwarz).

Kleine Mengen von Steinen (in der Luxusvariante): z.B. Marmorkiesel bekommst du in Garten- und Baustoffcentern, Aquariumskies in verschiedenen Korngrößen im Zoohandel. Baustelle ist auf jeden Fall günstiger!

Liebe Grüße, Barbara
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de