Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Sei deines Willens Herr und deines Gewissens Knecht.  (Marie von Ebner-Eschenbach)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
15. Juli 2019, 20:13:51
Erweiterte Suche  
News: Sei deines Willens Herr und deines Gewissens Knecht.  (Marie von Ebner-Eschenbach)

Neuigkeiten:

|6|1|Schwarznuss, Wermut, Nelken lassen uns niemals welken! (Staudo)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Wege im Gemüsegarten  (Gelesen 15066 mal)

Wattemaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1482
  • Ich liebe dieses Forum!
Wege im Gemüsegarten
« am: 29. März 2004, 08:02:17 »

Wie habt Ihr Eure Beete im Gemüsegarten abgetrennt?
Zwischen jedem 1,2 m breiten Beet habe ich einen Weg, der früher mal aus festgetretenem Dreck bestand, jetzt aber ein dichter Grasweg ist. Der Nachteil: Über Winter sind auch alle Beete zum Rasen geworden. Früher habe ich die Beete gemulcht, da wußte ich vor Schnecken nicht mehr ein noch aus.
Meine alten Waschbetonplatten habe ich vor ein paar Jahren dem Nachbarn geschenkt, der hat jetzt kein Unkraut. >:(
Eigentlich suche ich eine Möglichkeit mit wenig Aufwand und nicht allzuviel Schlepperei, also karierte Maiglöckchen?!
Gespeichert

fisalis

  • Gast
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #1 am: 29. März 2004, 08:40:39 »

Bis vor kurzem hatte ich 40 cm breite Graswege zwischen den etwa 1.10 breiten, mit Schneckenzaun eingefassten Beeten. Das Gras musste dann im Sommer öfters gemäht werden, damit die Halme keine Schneckenbrücken bildeten. Aber die Beete blieben Dank Schneckenzaun frei von Gras.

Dieses Frühjahr habe ich mich entschieden, die Graswege umzugraben, damit ich andernorts verlorene Pflanzfläche ersetzten kann. Die Beete sind jetzt also zusammen, teils vier Meter breit, und (noch) weglos. Einstweilen habe ich kleine Trittsteine verteilt, und wenn ich mal länger in die Mitte muss, behelfe ich mich mit einem Brett. Mal schauen, obs ohne Wege geht...
Gespeichert

Sossenteufel

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 169
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #2 am: 29. März 2004, 08:40:39 »

Hm, da bleibt doch nur Kies/Split oder Kleinpflaster wenn Rindenmulch wegfällt.
Sieht bei mir so ähnlich aus wie bei dir, die Rindenmulchwege sind wühlmausuntergraben, die "Lehm"-Wege sind Unkrautherde. Ich werde wohl auch was "langfristigeres" brauchen...

schönegrüße
sossenteufel
Gespeichert

Dahlia

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 136
    • Dahlien-Homepage
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #3 am: 29. März 2004, 09:03:07 »

Da ich nur schmale Wege habe, die mit Buchs eingesäumt sind, habe ich sie etwa 20 -30 cm ausgehoben und mit Mulch aufgefüllt. Muß zwar immer nachfüllen, aber ansonsten ist es o.k. Wenn mal was darauf wächst, dann ist es auch leicht wieder herausgezupft.
LG
Dahlia
Gespeichert
Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich. Chinesisches Sprichwort

callis

  • Gast
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #4 am: 29. März 2004, 09:54:32 »

Ich habe bei jemandem Wege aus solchem festen schwarzen Planenmaterial gesehen, wie Gartenbaubetriebe es immer unter ihren Topfpflanzen im Freien haben. Dieser Jemand hat die Folie ca. 35 cm breit geschnitten und dann mit Hilfe seiner Frau und eines Tuckers 'gesäumt', damit sie nicht ausfransen. Befestigt sind sie in kürzeren Abständen mit kleineren 'Heringen', wie man sie zum Befestigen von Zeltschnüren am Boden braucht.

Eine ziemlich aufwendige, aber sehr langlebige Methode.
Gespeichert

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #5 am: 29. März 2004, 11:35:04 »

Meine Gemüsebeete sind verhältnismäßig klein, deshalb lege ich nur Bretter im handlichen Format (1 m x 40 cm) hin, wenn ich dort arbeiten oder ernten will. Ich lasse sie nur dann liegen, wenn ich Schnecken jage.
Früher hatte ich mal ein paar Gehwegplatten verlegt, aber die sanken regelmäßig im weichen Boden ein und waren auch optisch nicht so mein Ding.

Eine provisorische Alternative für Wege zwischen Beeten wären Rollborde. Die könnte man nach getaner Arbeit wieder einrollen und damit den Weg in die Ecke stellen.
Interessant sind auch Lattenroste aus Dachlatten, wie ich sie mal in einer Gartenzeitung sah. 4 Stück 2 m lange Dachlatten waren alle 50 cm mit Querlatten verbunden. Zwischen den Dachlatten war ein kleiner Abstand. Die Roste sahen durch die Abstände nicht schlecht aus, also nicht so klotzig wie Bretter, und sie ließen auch Wasser durch. Man konnte wohl gut drauf laufen und arbeiten, aber das Material hält nicht allzu lange.



« Letzte Änderung: 29. März 2004, 11:35:49 von Susanne »
Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

Matthias

  • Gast
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #6 am: 29. März 2004, 13:14:40 »

Meine Wege in den Gemüsebeeten lege ich jedes Fruhjahr neu an. Meine Beetbreite ist nicht konstant 1,20, sondern variert je nachdem ob auf der Fläche noch Obstbäume stehen oder nicht. Die gesamte Gemüsefläche wird im Fruhjahr als ein Stück aufgelockert, glatt geharkt und dann spanne ich eine Schnur und trete entlang der Schnur die Wege die ich brauche mit den Schuhen. Da im Kleingarten ein ständiger Flächenwechsel erfolgen muss (Fruchtwechsel) werden meine Wege immer neu angelegt. Auf einigen Wegen benutze ich auch Rollborde um die Beete voneinander zu trennen, die ständig dort liegenbleiben. Diese halten bei mir unbehandelt ca. 2 Sommer und 2 Winter, dann sind einige Hölzer verfault, und werden ersetzt. Rollborde sind gegenüber getretenen Wegen derzeit mein Favorit im Sonnengarten.

Auch die Wege zwischen den Gemüsebeeten befreie ich von Spontanvegetation. Daher habe ich keine Unkrautwege, was optisch sicherlich ansprechender aussieht, aber ein wenig mehr Arbeit macht. :D
Gespeichert

globularia

  • Gast
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #7 am: 29. März 2004, 14:41:58 »

da ich
a) nicht gerne jäte und
b) auch dreckige schuhe nicht besonders liebe
sind meine beete ganz konventionell ca. 1.40 breit und mit gehwegplatten (25x50cm mit abstand dazwischen) abgetrennt. hält ewig :D (ab und zu muss man mal eine platte neu richten). meine beete sind relativ lang, und damit ich nicht immer um die beete herumlaufen muss, liegt in der mitte noch ab und zu ein alter dachziegel - 70 cm sind gut zu schaffen mit einem grossen schritt!

globularia
Gespeichert

Wattemaus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1482
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #8 am: 30. März 2004, 08:06:19 »

Ich habe den Tip erhalten, die Wege erst mit Vlies abzudecken und dann Rindenmulch draufgeben. ( Vlies kann ich gratis haben).
Wie sieht es bei dieser Möglichkeit mit Schnecken aus?
Gespeichert

chanels

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7
  • Aller Anfang ist schwer
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #9 am: 30. März 2004, 11:30:24 »

Hallo ,
Ich habe meine Wege und Terrasse mit dem xxxxx gemacht. :D
Es gibt unzählige Möglichkeiten damit zu arbeiten.
Hier mal die Adresse,zum nachschauen.

XXXXX

Hoffe ein wenig geholfen zu haben.

URL entfernt. LG Nina
« Letzte Änderung: 25. März 2011, 16:49:28 von Admin »
Gespeichert
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist unsichtbar für die Augen.

Eva

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9234
  • OÖ Nähe Linz 6b
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #10 am: 30. März 2004, 19:19:25 »

Wege jedes Jahr neu getrappelt nach der Schnur haben wir früher auch immer. Und dann mit trockenem Buchenlaub gemulcht (das war den Winter über an der Wand vom Apfelkeller als Frostschutz und daher zeitgerecht verfügbar). Zumindest im trockenen Franken hatten wir damit keine lehmigen Schuhe, kaum Unkraut auf den Wegen und die Schnecken waren viel lieber bei den Erdbeeren als unterm Laub. Allerdings wurde damals auch noch überwiegend von Hand gegossen. Nix mit Regner quer über alle Beete und Wege rieseln lassen. Der Rest des Weges wurde dann im Herbst mit eingeharkt oder gegraben.
Gespeichert
ich habe noch keine Internetdiskussion gesehen, die einen Sieger hatte (Quelle: Klartext Hund Blog)

brennnessel

  • Gast
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #11 am: 30. März 2004, 19:37:36 »

Ich bekomme von einem bastelnden Nachbar viele Säge- und Hobelspäne, die kommen auf meine Wege im Gemüsegarten. Wenn dann dort auch noch der Thujenschnitt fällig ist, kommt der oben drauf. Da ist das Barfußlaufen ein Genuss ;D !!!!!!
Gespeichert

globularia

  • Gast
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #12 am: 30. März 2004, 20:19:08 »


Wenn dann dort auch noch der Thujenschnitt fällig ist, kommt der oben drauf. Da ist das Barfußlaufen ein Genuss ;D !!!!!!

erstens das, und zweitens hat thuja inhaltsstoffe mit einer leicht herbiziden wirkung - also auch weniger jäten :D

globularia
Gespeichert

Caracol

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1194
  • Live your dreams!
    • Nicht der Rede wert
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #13 am: 31. März 2004, 01:43:27 »

Wenn dann dort auch noch der Thujenschnitt fällig ist, kommt der oben drauf. Da ist das Barfußlaufen ein Genuss ;D !!!!!!
Wieso, hast du so viele Warzen an den Fußsohlen, dass eine Thujatherapie angesagt ist? :-\
Gespeichert
Klimazone 8b - Südengland - 60m ü. NN

brennnessel

  • Gast
Re:Wege im Gemüsegarten
« Antwort #14 am: 31. März 2004, 06:06:31 »


Wieso, hast du so viele Warzen an den Fußsohlen, dass eine Thujatherapie angesagt ist? :-\
;)...vielleicht gerade deswegen nicht..!!!!???
Ich glaube, auch die Schnecken mögen Thujen nicht so gerne, habe noch nie eine drüber kriechen gesehen......
LG Lisl
« Letzte Änderung: 31. März 2004, 06:08:46 von brennnessel »
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de