Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Graswege knistern - Staubteufel tanzen - Im Regenmesser eine tote Fliege.  (Haiku von Conni im August 2018)

Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
22. August 2019, 13:30:09
Erweiterte Suche  
News: Graswege knistern - Staubteufel tanzen - Im Regenmesser eine tote Fliege.  (Haiku von Conni im August 2018)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Krankheit - Kirsche  (Gelesen 21064 mal)

Viola

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 351
Krankheit - Kirsche
« am: 08. April 2004, 17:03:29 »

Benötige schon wieder eure Hilfe.

Welche Krankheit hat meine Kirsche?
Kann ich sie retten?
Sie bekommt überall schwarze Stellen, aus welchen dann der Saft austritt.
Ein älterer Kirschbaum meiner Nachbarin hat die gleiche Krankheit.
Meiner jetzt auch. Muss ich auf Kirschen verzichten?


LG Viola
Gespeichert
Du kannst den Blumen nicht mehr Garten geben,
aber dem Garten mehr Blumen.

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5398
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #1 am: 08. April 2004, 17:17:43 »

Hallo Viola,

das sieht mir sehr nach Obstbaumkrebs aus. Er entsteht an Wunden, Frostrissen oder Knospen. Ursache ist der Pilz Nectria galligena, dessen Sporen sich durch Wind verbreiten und schnell an Verletzungen Eintrittspforten in das Holz finden. Es wächst besonders im Herbst oder Frühjahr.

Wenn möglich, stark befallene Äste entfernen und einzelne Stellen großräumig ausschneiden und das befallene Holz entfernen. Die Wunden sollte man mit einem bakteriziden Obstbaumwachs verschließen.

Ungünstige Wachstumsbedingungen begünstigen den Krebs. Besonders wichtig ist eine gute Bodendrainage, denn bei viel Feuchtigkeit und Staunässe breitet sich der Pilz besonders aus.
Spritzmittel gegen den Pilz gibt es übrigens auch. Der Nachbar sollte aber auch etwas unternehmen, sonst kämpfst du immer wieder, obwohl der Baum dadurch jetzt nicht sofort abstirbt. Das passiert aber über kurz oder lang, wenn man nichts unternimmt.

LG Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

Viola

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 351
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #2 am: 08. April 2004, 18:48:33 »

Danke Silvia für deine schnelle Hilfe,

meine Kirsche ist ja noch recht klein, und hat noch nicht viele befallene
Stellen.
Werde am Samstag versuchen alles abzuschneiden und zu verschmieren.
Mal sehen was ich bei meiner Nachbarin ausrichten werde.
Befällt dieser Pilz auch Apfelbäume und ggf. meine Zwetschge?

Bis jetzt entdecke ich noch nichts.

Dankbare Grüße Viola
Gespeichert
Du kannst den Blumen nicht mehr Garten geben,
aber dem Garten mehr Blumen.

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5398
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #3 am: 08. April 2004, 18:58:19 »

Ja, der Pilz geht auf alle Obstbäume. Es gibt neben Nectria galligena noch Nectria cinnabarina.

Vielleicht gibt es auch fungizidhaltige Wundverschlüsse, die pilzabtötend wirken. Damit kenne ich mich leider nicht aus. Aber fragen würde ich auf jeden Fall.

LG Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

tapir

  • Gast
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #4 am: 08. April 2004, 23:11:50 »

Hallo Viola!

Bei austretendem Saft an Süßkirsche denke ich eher an "Gummifluß". Die Ursache dafür kann durch alles mögliche bedingt sein (jedenfalls eine Streßsituation wie: Frost, Nässe, Schädlinge, Krankheiten, falscher Baumschnitt). Wenn du mit den Begriffen "Gummose" bzw. "Gummifluß" an Steinobst googlest solltest du einige Ergebnisse erzielen können.

Liebe Grüße, Barbara
Gespeichert

Viola

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 351
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #5 am: 09. April 2004, 09:34:55 »

Habe mir beide von euch genannten Baumkrankheiten im Internet angesehen,
so wie ich das verstanden habe handelt es sich beidesmal um einen Pilz.
Bekämpfungsmaßnahmen sind die gleichen. Rückschnitt der befallenen Stellen und
Bestreichen der abgeschnittenen Stellen mit speziellem Baumwachs.
Werde morgen versuchen ein geeignetes Mittel zu ergattern. Ggf. spritzen mit einer Kupferbrühe.(Weiß noch nicht ob ich das versuchen werde - wohl eher nicht).

LG Viola

Gespeichert
Du kannst den Blumen nicht mehr Garten geben,
aber dem Garten mehr Blumen.

Matthias

  • Gast
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #6 am: 09. April 2004, 12:09:48 »

Bekämpfungsmaßnahmen sind die gleichen. Rückschnitt der befallenen Stellen und

Viola, ich bin auch der Ansicht dass es sich bei deinem Baum um 'Gummifluß' handelt. Die Ursachen sind wie Barbara schon schrieb, oft unterschiedlich. Kalkmangel, Frost, falscher Standort und und ... Hilft nur alle befallenen Stellen bis ins gesunde Holz rausschneiden.

Zitat
....Bestreichen der abgeschnittenen Stellen mit speziellem Baumwachs. Werde morgen versuchen ein geeignetes Mittel zu ergattern.

Fürs abdecken der Schnittstellen kann man jedes Wachs, auch Alkydharz- oder Ölfarbe verwenden. Habe ich eine zeitlang mangels Wachs bei meinen Bäumen gemacht, die stehen alle noch.

Zitat
Ggf. spritzen mit einer Kupferbrühe.(Weiß noch nicht ob ich das versuchen werde - wohl eher nicht).

Kupferspritzmittel ??? Ich glaube dafür ist es jetzt schon zu spät. Bei Obstbäumen wird es nur bei noch geschlossenen Knospen verwendet.

Gespeichert

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5398
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #7 am: 09. April 2004, 12:13:02 »


Kupferspritzmittel ??? Ich glaube dafür ist es jetzt schon zu spät. Bei Obstbäumen wird es nur bei noch geschlossenen Knospen verwendet.


Sind die bei dir schon geöffnet? Hier ist noch alles zu. :o

LG Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

Matthias

  • Gast
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #8 am: 09. April 2004, 12:17:57 »

Die Kirschknospen sind schon sehr stark geschwollen (ich würde kein Kupferspritzmittel mehr anwenden), bei einem anderen Baum schaut aus den Knospen schon das weiße durch. Pflaumen- und Renekloden zeigen schon stärker Weiß. Pfirsich- und Nektarinen blühens seit Dienstag dieser Woche.
« Letzte Änderung: 09. April 2004, 12:19:10 von Matthias »
Gespeichert

Silvia

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5398
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #9 am: 09. April 2004, 14:00:11 »

Bei mir ist nur beim Kirschbaum etwas deutlicher zu sehen, dass es Frühling wird. Alle anderen Obstbäume sind sehr zurückhaltend. Kein Frühling in Sicht.

Ein kleiner Apfelbaum hat bei mir Krebs. Es sieht der Erkrankung auf dem oberen Bild schon sehr ähnlich, wobei ich aber nicht deutlich erkennen kann, ob die Stellen auf dem Bild auch so eingesunken sind wie bei meinem Baum. Er ist jetzt ca. 30-40 Jahre alt. Wenn man die Stellen abschneidet, bleibt nicht mehr viel stehen, befürchte ich. Viel was anderes als Spritzen bleibt da nicht. Bisher habe ich allerdings davor zurückgeschreckt.

LG Silvia
Gespeichert
Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.

Viola

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 351
Re:Krankheit - Kirsche
« Antwort #10 am: 09. April 2004, 17:11:05 »

Baumwachs habe ich noch da, dann werde ich gleich morgen loslegen.
Soll ich meinem Baum noch ein wenig Kalk verpassen, wenn ja, muss ich dabei etwas beachten (Regenwetter - Jahreszeit)?

Nochmals Danke

LG Viola

Gespeichert
Du kannst den Blumen nicht mehr Garten geben,
aber dem Garten mehr Blumen.
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de