Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wenns noch im Frühjahr friert und schneit, ist Streit im Forum nicht mehr weit.  ::)  ;D  (Daniel - reloaded, 2013)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. März 2020, 19:20:07
Erweiterte Suche  
News: Entlastet das Gesundheitswesen und näht aus Stoffresten Mund-Nasen-Masken Hier gibt es eine Anleitung dazu.     :)

Neuigkeiten:

|30|9|Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen. (Albert Einstein)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Lobelia tupa  (Gelesen 3950 mal)

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 11438
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Lobelia tupa
« Antwort #15 am: 05. Juni 2018, 09:28:12 »

Bei mir nicht. Nicht einmal 1 m.

Die 2m könnten von der Chileflora-Seite stammen. Im Scan der gedruckten Flora of Chile kann ich überhaupt keine Höhenangabe finden (S. 59).
Gespeichert

Henki

  • Gast
Re: Lobelia tupa
« Antwort #16 am: 05. Juni 2018, 09:49:20 »

hoffe, sie kommen bald in die Gänge.

Die Keimung war problemlos, wenn ich mich recht erinnere. Aber alles weitere zog sich. Es sind dann jetzt drei Jahre von der Aussaat bis zur (hoffentlich) ersten Blüte. ;)

Wegen der Größe habe ich gerade nochmal nachgelesen: Sven Nürnberger (GP 5/2009) gibt an, dass sie in der Heimat Höhen von 2 m erreicht, in Kultur aber nur 1,20 bis 1,80 m. Ich nehme an, das wird dann nur bei optimalen Kulturbedingungen erreicht.
Gespeichert

Dorea

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 200
  • Anhaltend sonnig
Re: Lobelia tupa
« Antwort #17 am: 05. Juni 2018, 10:26:28 »

Ah, sehr erhellend, danke. Stelle mich also gleich auf eine Geduldsübung ein. Von 30 Samen werden wohl ein paar das blühfähige Alter erreichen ;D.

Die GP kann sich die Finger empfehlend und neugierweckend wund schreiben - es wird seine Gründe haben, dass sie hier nirgends als Staude, sondern nur als Samen zu haben ist. In England kriegt man sie öfter, und bei Carol Klein überwintert sie offenbar im Freiland zuverlässig. Aber Devon ist halt nicht Brandenburg. Werden sehen, wie ihr die Nähe zum Albtrauf bekommt.
Gespeichert
"Get the soil right and everything else follows."(Verence II, King of Lancre)

Henki

  • Gast
Re: Lobelia tupa
« Antwort #18 am: 05. Juni 2018, 10:30:15 »

bei Carol Klein überwintert sie offenbar im Freiland zuverlässig. Aber Devon ist halt nicht Brandenburg.

Stimmt.  ;D Ausgepflanzt soll es mit Laubabdeckung funktionieren, bis -12°C sei sie grundsätzlich winterhart. Aber das ist dann eben auch nur so ein Wackelkandidat. Da überwintere ich sie lieber mit Dahlien und Co. Das einzige, worauf man dabei wirklich achten muss, ist der sehr frühe Austrieb.
Gespeichert

Eckhard

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1710
  • Garten in Göttingen, Klimazone 7a
Re: Lobelia tupa
« Antwort #19 am: 05. Juni 2018, 22:22:21 »

Meine ist nach ein paar wüchsigen Jahren im Kübel eingegangen. Sie wollte im Frühjahr 2017 nur zögerlich austreiben und mickerte bis sie weg war. Auch die versuchte Rettungsaktion mit einem Ableger hat nicht geholfen.
Gespeichert
Gartenekstase!

Dorea

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 200
  • Anhaltend sonnig
Re: Lobelia tupa
« Antwort #20 am: 06. Juni 2018, 11:05:58 »

Gibt's sachdienliche Hinweise zur Todesursache? Dickmaulrüssler oder ähnliches? Allgemeine Kurzlebigkeit? zu trocken, zu nass überwintert o.ä.?
Gespeichert
"Get the soil right and everything else follows."(Verence II, King of Lancre)

Eckhard

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 1710
  • Garten in Göttingen, Klimazone 7a
Re: Lobelia tupa
« Antwort #21 am: 07. Juni 2018, 10:20:00 »

Nein, leider Todesursache  ungeklärt. Austrieb nach dem Winter wie von Schädlingsbefall mit hellen Tüpfen, aber keine Spinnmilben sichtbar.
Gespeichert
Gartenekstase!

Henki

  • Gast
Re: Lobelia tupa
« Antwort #22 am: 21. Juni 2018, 21:06:30 »

Es wird. :)
Gespeichert

Dorea

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 200
  • Anhaltend sonnig
Re: Lobelia tupa
« Antwort #23 am: 22. Juni 2018, 08:44:31 »

Ha! Glückwunsch, bitte um regelmäßige Updates.
Bei mir zeigt sich der erste Keimling. Die anderen schnarchen noch, also steht's jetzt 1 : 29... Das ist noch nicht ganz WM-reif.
Gespeichert
"Get the soil right and everything else follows."(Verence II, King of Lancre)

Henki

  • Gast
Re: Lobelia tupa
« Antwort #24 am: 04. Juli 2018, 20:43:53 »

 :)
Gespeichert

Henki

  • Gast
Re: Lobelia tupa
« Antwort #25 am: 29. Juli 2018, 15:33:57 »

Das ist schon ein ansehnliches Pflänzchen.  :)

Gespeichert

Dorea

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 200
  • Anhaltend sonnig
Re: Lobelia tupa
« Antwort #26 am: 05. September 2019, 16:29:30 »

Sieh toll aus, Henki.

Ich kann leider keinerlei Erfolg vermelden. Ich habe heuer Sämlinge im Dutzend gemeuchelt, nicht nur L.ts. Hab kein Händchen dafür. Oder den Kopf ständig woanders. Aber anstelle Lobelia tupa auf Lobelia gerardii divers gesetzt. Die machen sich gut und es gibt sie inzwischen in kräftigen Rottönen, leuchtendes Scharlach inklusive. Und: Sie brauchen KEIN Glashaus ;)
Gespeichert
"Get the soil right and everything else follows."(Verence II, King of Lancre)

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 11438
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Lobelia tupa
« Antwort #27 am: 17. September 2019, 11:30:31 »

Dorea, wieviel Erfahrung hast Du mit Lobelia gerardii-Sorten? Die Angaben zur Winterhärte sind sehr widersprüchlich.
Ertragen sie härtere Winter tatsächlich ohne Schutz? Und wie feucht müssen sie stehen?
Gespeichert

Dorea

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 200
  • Anhaltend sonnig
Re: Lobelia tupa versus gerardii
« Antwort #28 am: 17. September 2019, 13:26:35 »

Eine 'Hadspen Purple', die ich aus Holland mitbrachte, und die ich ohne große Hoffnungen mitten ins Beet platziert habe, hat den Winter dermaßen gut überstanden und strotzt vor Kraft, dass ich heuer drei weitere dazugekauft habe. Der Winter war mild bis normal, der Standort ist tendenziell eher trocken als feucht. Boden allerdings nährstoffreich mit guter Struktur und wir hatten immer wieder Regen, ein gutes Jahr.
Fazit: Sie lässt sich gut an, aber der Mehrjahrestest kommt erst noch. Die Versuche mit L. tupa habe ich komplett eingestellt.
Hilft Dir das, lieber Lerchenzorn?

Gespeichert
"Get the soil right and everything else follows."(Verence II, King of Lancre)

lerchenzorn

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 11438
  • Berliner Umland Klimazone 7a (wohl eher 6b)
Re: Lobelia tupa
« Antwort #29 am: 17. September 2019, 14:43:47 »

Danke, ja, das hilft. Wenn sie nach einem milden Winter schon geschwächt wäre, würde ich es damit gar nicht erst versuchen. Ich werde im kommen Frühjahr mal ein paar Sorten und Plätze testen.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de