Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: wo noch Rasen, da noch Wünsche!  8) (Heldenherz)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
12. Juli 2020, 05:51:54
Erweiterte Suche  
News: wo noch Rasen, da noch Wünsche!  8) (Heldenherz)

Neuigkeiten:

|27|4|Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr Maß zu halten. (Friedrich Nietzsche)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung  (Gelesen 340 mal)

Nuriel_SGE

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« am: 24. Juni 2020, 21:13:13 »

Hallo zusammen,

im letzten Herbst habe ich eine 2-jährige Kirsche Burlat (Gisela 5 Unterlage) gepflanzt. Einen Pflanzschnitt sowie auch Winteeschnitt habe ich noch keinen gemacht.

Im Sommer nach der Ernte (halbes Dutzend Früchte  ;D) habe ich mich nach unzähligen Videos und Artikeln dann doch getraut, etwas zu tun. Dabei kappte ich einen sehr steil stehenden Ast, der in Konkurrenz zum Mittelast stand und diesen gar überholte, stark zur Seite wuchs und den ganzen Baum aus meiner Laiensicht statisch gefährdete.

Hoffentlich war das keine schlechte Idee, wie ich jetzt aus einem anderen Thread hier erfahren habe - da der Ast schon relativ dicke war. Ich habe versucht, den so gut wie möglich auf Astring zu schneiden und dann mit Baumbalsam verstrichen (jetzt weiß ich, dass man das nicht soll oder nur den Rand). An der Stelle sieht man aktuell einen kleinen ausgehärteten Harztropfen.

Zusätlich habe ich noch zwei kleine steil stehende Triebe gekappt und auf waagerechte abgeleitet.

Herausgekommen ist ein Baum, der aktuell drei Ebenen hat. Bei ca. 1.30 hat er drei große Äste im ca. 90 Grad Winkel zueinander, die ich als Leitäste verstehe. 30-40cm höher 2 kleinere im 180 Grad Winkel, zwischen denen saß der gekapte Konkurrenztrieb.

Schließlich noch 30 cm höher weitere drei noch kleinere, ebenfalls im 90 grad zueinander.

Bilder füge ich an von verschiedenen Seiten.

Den Baum will ich so weiter mit möglichst wenig Schnitt erziehen, hauptsächlich Wasserschösser, nach innen wachsende bzw. störende (Licht) entfernen bzw. ableiten.

Ist es soweit aus eurer Sicht alles sinnvoll? Ich hoffe somit einen optisch ansprechenden Baum von nicht viel höher als 3,50m-5m erhalten, der gut trägt.

Die größte Unsicherheit habe ich bei dem Mitteltrieb bzw. Spitze. Da habe ich aktuell 2-3 kleine Triebe, die in diesem Jahr nicht gewachsen bzw. weiter ausgetrieben sind und komisch gräulich ausschauen - sind die mir im Frühjahr abgefroren?

Wenn ja, was passiert nun, kann der Baum jetzt quasi nur in die Breite wachsen bzw. nach oben von den Seitentrieben ausgehend?

Kann/Sollte ich da noch was tun? Die Spitze auf Stummel abschneiden und hoffen, dass es da noch austreibt? Ich habe da leider keine Ahnung  ???

Würde mich über jeden Tipp und Erklärung dazu freuen.

Schon mal vielen Dank in Voraus!
« Letzte Änderung: 24. Juni 2020, 21:32:24 von Nuriel_SGE »
Gespeichert

Nuriel_SGE

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #1 am: 24. Juni 2020, 21:14:09 »

Bild 2
Gespeichert

Nuriel_SGE

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #2 am: 24. Juni 2020, 21:14:39 »

Bild 3
Gespeichert

Nuriel_SGE

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #3 am: 24. Juni 2020, 21:15:13 »

Bild 4
Gespeichert

Nuriel_SGE

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #4 am: 24. Juni 2020, 21:16:38 »

Bild 5 - wie geht es eigentlich hier mit mehreren Bildern? Er erlaubt mir nur eins und diese Albumfunktionalität geht bei mir nicht. Oder muss man irgendwie Altmitglied dafür sein?

Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7020
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #5 am: 25. Juni 2020, 00:40:44 »

Du kannst erst mehrere Bilder anhängen wenn du wenigstens 3 Gänseblümchen im Rasen vorzeigen kannst.  ;)

Zum Mitteltrieb der Burlat: der ist jetzt warum auch immer weg. Evtl kommt demnächst oder nächstes Jahr ein neuer, vielleicht auch viele und du dünnst aus auf einen einzelnen.
Überlege dir, ob du überhaupt einen brauchst oder was du mit dem Bäumchen anstellen willst. Burlat verkahlt gerne an der Basis der Äste, regelmäßiger Rückschnitt ist daher nicht schlecht, wenn man Vergreisung vorbeugen will.

Zu Erziehungssystemen, fixiere dich nicht auf Spindeln nur weil man hier in D viel dazu lesen kann, schau auch mal hier rein und vielleicht ist dein Bäumchen ja gerade die passende Grundlage für X?
https://www.canr.msu.edu/uploads/resources/pdfs/cherry_training_systems_(e3247).pdf
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Nuriel_SGE

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #6 am: 25. Juni 2020, 12:48:58 »

Vielen Dank, sehr interessante Lektüre, auch wenn ich den Großteil davon wohl nicht mehr anwenden kann, ohne den Baum komplett radikal umzuschneiden, was ich nicht unbedingt möchte.

Aber einiges, was da zu TSA bzw. VCL steht, vor allem die von dir erwähnte Erneuerung gegen Vergreisung, das kann ich dann so anwenden.

Daa mit dem gezielten Aktivieren von Knospen für den Austrieb muss ich mir dann noch mal näher anschauen. An 2-3 Stellen könnte ich nämlich durchaus noch Äste gebrauchen, wo jetzt noch nichts austreibt. Dann wäre es auch optisch rundherum passend.

Mit dem Mitteltrieb tue ich dann erstmal nichts und warte ab, was passiert.

P. S.: Zählen auch Disteln, die überall versuchen durchzukommen statt Gänseblümchen?  ;)
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7020
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #7 am: 26. Juni 2020, 11:04:56 »

Disteln zählen auch, dann werden die Bilder richtig gedreht angezeigt.  ;D

Ich sags mal frei Schnauze: mach dir keinen Druck das da was nicht passen würde mit deinem Bäumchen oder er nicht zu 100% in Norm xy passt. Wenn der wirklich auf Gisela5 steht und nicht verwechselt wurde ist die Burlat eine Sorte, bei der man den Schnitt üben und viel lernen kann um es bei den nächsten Bäumen von Anfang an anwenden zu können.

Deswegen auch mein pdf, es gibt vieles was geht wovon in D aber nur selten was zu höhren oder lesen ist. Also Augen auf und selbst beobachten. Wenn das Prinzip klar ist wie ein Baum wächst, entwickelst du deinen eigenen Stil.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Nuriel_SGE

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #8 am: 26. Juni 2020, 12:09:27 »

Im Prinzip ist das eh der Plan. Kein Baum ist eh gleich und sieht wie auf dem Bild aus. Rein von der Logik will ich erreichen, dass im Idealfall der Baum möglichst viel Licht bekommt, also dass ich in jeder Ebene maximalen Abstandswinkel zwischen Ästen habe und die ebenen idealerweise gegeneinander verschoben. Der Rest ergibt sich dann wohl.

Ich wollte explizit die Gisela 5 Burlat haben, wegen der Frühreife und damit der nicht zu hoch wird. Bin damals extra 50km gefahren, weil diesen nur eine Baumschule hatte. Die haben mir versichert, dass die Unterlage stimmt - wenn der Baum irgendwann 20m hoch ist, weiß ich, ob es so war  ;D
Gespeichert

jardin

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 527
  • östl. Ruhrgebiet, Whz 7b
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #9 am: 26. Juni 2020, 12:56:33 »

Ich bezweifele auch, daß es sich bei dieser Unterlage um Gisela 5 handelt.
Mein Burlat auf Gisela 5 hatte in den ersten Jahren einen wesentlich schwächeren und gedrungenen Wuchs.
Gespeichert

Nuriel_SGE

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #10 am: 26. Juni 2020, 13:45:17 »

Tja, dann habe ich Pech gehabt  >:( Eventuell war der Baum aber auch nicht 2jährig wie angegeben, sondern älter?

Naja, mal sehen. Ich hoff das beste!
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7020
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Junger Kirschbaum - Detailfrage zur Formung
« Antwort #11 am: 26. Juni 2020, 13:56:55 »

Meine Burlat auf Gisela 5 hatte im ersten Jahr längere Triebe, also das geht schon, so ein Meter.
Im fetten Rasenboden sollte das kein Problem sein.

Die Verdickung über der Veredlungsstelle spricht jedenfalls für Gisela 5 oder zumindest eine schwache Unterlage.
Der Baum ist mit einem geraden unverzweigten Stamm, gut 2m hoch wenn ungeschnitten, einjährig. Wenn da keine kurzgeschnittenen Stummel dran waren ist er jetzt im 2ten Jahr.
Das Jahr für die Unterlage, bevor veredelt wird, zählt nicht.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de