Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Manche denken gern, manche schreiben gern. Leider sind es nicht immer dieselben Leute. :-X :-X :-X (Callis)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
24. April 2019, 18:06:21
Erweiterte Suche  
News: Manche denken gern, manche schreiben gern. Leider sind es nicht immer dieselben Leute. :-X :-X :-X (Callis)

Neuigkeiten:

|20|1|Die Ameise hält das Glühwümchen für ein großes Licht. (Unbekannt)

Seiten: 1 2 3 [4]   nach unten

Autor Thema: Erfahrungen mit Nashi?  (Gelesen 34204 mal)

DerTigga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 547
  • Klimazone 8a
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #45 am: 28. August 2018, 17:29:17 »

Ich besitze seit kurzem auch eine Nijisseiki . Gabs beim Dehner im Sommerschlußausverkauf deutlich günstig. 5 Früchte waren dran, eine hat ein beim eintopfen umkippen abgerissen. Erstaunlich finde ich, das die dem optischen Eindruck nach deutlich unterschiedlich reifen. Wo eine sich farblich schon in Richtung Quittengelb bewegt, sind 3 andere noch sichtbar grünlich.
Ich möchte auch die Gelegenheit nutzen und fragen, ob und wie sich ermessen lässt, ob eine Nashi schon pflückreif ist. Habe bei meinem Bäumchen jene schon ordentlich gelbe mal angehoben, in der Hoffnung, das ein dadurch herbeigeführtes "abbrechen" des Stiels signalisiert: ich bin ausgereift. Den Gefallen tat sie mir aber nicht, hab sie also weiter hängen lassen. Wüsste daher gerne, ob ich sie eher mit sanfter Gewalt pflücken sollte bzw. ob sie zum Zeitpunkt, wo sie von selber abfällt, womöglich schon überreif sein könnte bzw. leicht in Gärung übergegangen.
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5857
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #46 am: 28. August 2018, 18:22:11 »

Die Kosui habe ich schon länger (die Hosui erst seit drei Jahren), aber mehr als immer wieder reinbeissen und probieren konnte ich nicht zur Pflückreife herausbekommen. Die Farbe ändert sich da schon eine Weile nicht mehr, die Grösse ebenfalls nicht, der Duft nicht, nix. Aber irgendwann ist sie überreif und schmeckt ausgezehrt und/oder gärig. Hängt aber immer noch am Baum. Zu spät.

Die späten Sorten lassen sich ja ein bisschen lagern. Wenn man sie dafür erst pflückt, wenn sie süss und aromatisch sind wie jetzt, geht das nicht. Ich werde aber jetzt dazu übergehen, in Zukunft nicht nur reinzubeissen, sondern auch den Zuckergehalt zu messen. Vielleicht kann man so eine Reifekurve erstellen. Pflücken ab 60° OE oder so was.
Gespeichert

DerTigga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 547
  • Klimazone 8a
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #47 am: 30. August 2018, 19:03:24 »

Habe heute kurz entschlossen jene eine schon gelbe Nashi geerntet und verspeist.  Es hat mich kräftig überrascht, wie süß sie war. Sehr saftig außerdem. Und zum Glück nichtmal ansatzweise gärend schmeckend. Aromatisch war sie auch. Kein, aber so richtig kein Vergleich zu irgendeiner je im Supermarkt gekauften Nashi !
Verstehe seitdem diejenigen, die hier Genießen von, aber auch Erstaunen über gemessene und geschmeckte Süße usw beschrieben haben, so richtig gut. Eine weitere Nashi zu haben steht nun schlagartig ganz oben bei mir auf der ToDo Liste ;-)
Gespeichert

strohblume

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 332
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #48 am: 31. August 2018, 22:12:43 »

Na siehste,  Bei mir fallen sie schon vollreif herunter ,nächste Woche gehts auch mit meiner Williams Birne los.
Gespeichert

DerTigga

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 547
  • Klimazone 8a
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #49 am: 21. März 2019, 23:01:55 »

So, vorgestern 2te Nashi angeschafft und eingetopft, eine weitere Nijisseiki. Hat schon so einiges an Blütenknospen geschoben = gute Chance, dieses Jahr schon ernten zu können. Freue mich schon drauf ;-)
Gespeichert

cydorian

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5857
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #50 am: 22. März 2019, 00:08:09 »

Ausdünnen nicht vergessen. Die haben sehr oft Überbehang, dann taugen die Früchte nichts und bleiben auch klein.
Gespeichert

gummib4er

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 50
  • Niedersachsen 1m ü. NN Klimazone 8a
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #51 am: 22. März 2019, 05:45:49 »

Ich habe zwei Nashis Chojuro und ein kleines Stück entfernt zwei Nijisseiki auf einer Streuobstwiese.
Ich finde die Früchte von beiden super. Man darf nur nicht zu spät ernten sonst schmecken sie gärig. Am besten immer wieder Mal probieren.
Sogar knapp reife Früchte sind schon sehr süß.
Gespeichert

Waldgärtner

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 245
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #52 am: 23. März 2019, 09:05:13 »

Nijisseiki kann ich auch nur empfehlen.
Mein Busch hat letztes Jahr im 3. Standjahr ca. 15 kg gute Früchte geliefert und trotzdem noch ordentlich Trieb gemacht (tw. 80 cm Neutrieb).

Housi und Kousi hatte ich im alten Garten, die haben eher gekrüppelt (keine Früchte, wenige Neutrieb), trotz Bewässerung und sonstiger Pflege.
Der Nachpächter wollte ihnen nochmal eine Chance geben, ich würde sie mir mit den Erfahrungen nicht nochmal kaufen.
Gespeichert

Rib-Huftier

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3008
Re: Erfahrungen mit Nashi?
« Antwort #53 am: 23. März 2019, 09:16:13 »

Ich habe Housi oder Kousi (ich muss noch einmal nach gucken). Die Pflanze wuchs letztes Jahr (Pflanzjahr) wie ungescheit. Ich musste ihren Wuchs extra bremsen. Sie bekam bei mir nur ab und zu eine Kanne Wasser. Geblüht hatte sie zwar, hatte aber keine Früchte getragen.
Gespeichert
MFG

Rib-3sel
Seiten: 1 2 3 [4]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de