Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Was immer auch geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken; von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken. (Erich Kästner)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
26. September 2017, 10:59:48
Erweiterte Suche  
News: Was immer auch geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken; von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken. (Erich Kästner)

Neuigkeiten:

|11|6|Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Leute ohne Laster auch sehr wenige Tugenden haben. (Abraham Lincoln)

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 26   nach unten

Autor Thema: Pilze im Garten  (Gelesen 32274 mal)

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Pilze im Garten
« Antwort #30 am: 26. Juli 2008, 23:38:44 »

Zitat
Stiel: weißlich,glatt,faserig,nicht genattert ,fest, zylindrisch, eng hohl. Bei Verletzung kurz orange jedoch schnell trübrötlich später bräunend. Durchmesser: 1,5-3 cm / Länge: 8-15cm

Qualle

Die typische Natterung am Stiel des Riesenschirmlings ist ein sehr gutes Unterscheidungsmerkmal. Die Seite zeigt auch Verwechslungsmöglichkeiten. Wenn Cimi Glück hat, hat sie Safranschirmlinge erwischt.

Ich setz deinen Link nochmal anklickbar rein: Macrolepiota procera.

Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

cimicifuga

  • Gast
Re:Pilze im Garten
« Antwort #31 am: 27. Juli 2008, 08:16:42 »

was ich so im netz gelesen hab glaub ich inzwischen schon, dass es eher macrolepiota venenata ist. allerdings hab ich keinerlei beschwerden davon. oder kommen die erst? 8)

nachdem der magen-darm beschwerden verantwortliche inhaltsstoff ja offenbar nicht mal bekannt ist.....wie lange müsste man denn auf symptome warten?

inzwischen bin ich schon der meinung, dass nicht jeder von ein und dem selben pilz auch die selben symptome bekommt. hängt wohl auch mit anderen faktoren zusammen?
Gespeichert

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Pilze im Garten
« Antwort #32 am: 27. Juli 2008, 09:37:50 »

Ja, so ein österreichischer Ledermagen verträgt schon was... ;D

Natürlich ist neben der aufgenommenen Menge und dem Alter der Pilze (deine waren noch jung) die individuelle Empfindlichkeit mit entscheidend über die Heftigkeit einer Vergiftung. Auch die Zubereitung mag noch Einfluß haben, möglicherweise auch der Standort. Zum Beispiel ist bekannt, daß der Giftgehalt in Fliegenpilzen ein deutliches Ost-West-Gefälle aufweist.

Ich weiß nicht, wo die Giftstoffe aufgenommen werden, ob schon im Magen oder erst im Darm. Es gibt auch Pilzgifte mit Zeitbombenwirkung... die Wirkung bei dem Gift-Riesenschirmling setzt aber wohl ziemlich zügig ein.

Auf jeden Fall freut es mich, daß du noch lebst. 8)



« Letzte Änderung: 27. Juli 2008, 09:40:55 von Susanne »
Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

bristlecone

  • Gast
Re:Pilze im Garten
« Antwort #33 am: 28. Juli 2008, 09:23:25 »

Zitat aus der Pilzdatenbank der Toxikologischen Abteilung, Klinikum rechts der Isar, München:
"Garten-Riesenschirmling (Macrolepiota rachodes var. hortensis) auch Macrolepiota venenata; umstritten ist, ob dieser Pilz eßbar oder unverträglich ist (Magen-Darmsymptome) und ob er als eigene Art angesehen werden kann."

In derselben Datenbank heißt es beim Parasol:
"WERT
Guter Speisepilz.
ungenügend erhitzt (weniger als 15 Min.) verursacht der Pilz Magen-Darm-Probleme."
Und ich denke, das ist ein Grund für so manche widersprüchliche Angabe über Magen-Darm-Störungen nach einem Pilzessen (Das Wort "Pilzgenuss" wäre da wohl nicht angebracht).

« Letzte Änderung: 28. Juli 2008, 09:26:19 von bristlecone »
Gespeichert

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Pilze im Garten
« Antwort #34 am: 28. Juli 2008, 11:01:39 »



Ach Datenbanken und Bücher... ::)
Am besten zieht man immer drei, vier Quellen hinzu, je jünger desto besser, denn gerade bei Pilzen liegt die Forschung geradezu unverantwortlich brach.
Ich habe schon so widersprüchliche Angaben zu manchen Pilzen gelesen, daß ich mich bei der Sammelei auf die wirklich eindeutig identifizierbaren und eßbaren Sorten beschränke.

Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

bristlecone

  • Gast
Re:Pilze im Garten
« Antwort #35 am: 28. Juli 2008, 11:14:51 »

Ich habe schon so widersprüchliche Angaben zu manchen Pilzen gelesen, daß ich mich bei der Sammelei auf die wirklich eindeutig identifizierbaren und eßbaren Sorten beschränke.
Ja, das sollte man unbedingt tun.

Nur: woher kommt die Sicherheit? Alles nur Selbstversuche bzw. Erfahrungen Verstorbener?
Oder doch ein paar Bücher zurate gezogen, um sich in der Auswahl zu beschränken?
« Letzte Änderung: 28. Juli 2008, 11:15:28 von bristlecone »
Gespeichert

cimicifuga

  • Gast
Re:Pilze im Garten
« Antwort #36 am: 28. Juli 2008, 13:27:34 »

so, ich lebe immer noch - völlig beschwerdefrei.

meiner arbeitskollegin hatte ich ja auch welche gebracht. und obwohl sie ein wesentlich empfindlicheres verdauungssystem hat als ich, hatte auch sie keinerlei beschwerden ::)
Gespeichert

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Pilze im Garten
« Antwort #37 am: 28. Juli 2008, 15:30:27 »

Zitat
Nur: woher kommt die Sicherheit? Alles nur Selbstversuche bzw. Erfahrungen Verstorbener?
Oder doch ein paar Bücher zurate gezogen, um sich in der Auswahl zu beschränken?

Absolute Sicherheit gibt es nicht, solange man immer noch mit individueller Empfindlichkeit rechnen muß. Pilze haben nun mal ein schwer verdauliches Eiweiß.
Wie gesagt,
Zitat
Am besten zieht man immer drei, vier Quellen hinzu, je jünger desto besser
und beschränkt sich bei der Sammelei auf die wirklich eindeutig identifizierbaren und eßbaren Sorten.

Daraus, daß Cimi und auch die empfindlichere Arbeitskollegin die Mahlzeit beschwerdelos überstanden haben, kann man jedenfall gar nichts schließen, weil die Pilze nicht einwandfrei identifiziert wurden.

Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

Ingeborg

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 988
  • Il faut cultiver notre jardin!
Re:Pilze im Garten
« Antwort #38 am: 11. Oktober 2008, 00:19:21 »

Die Fliegenpilze sind da! Flughilfen für die nächste Hexennacht?

Vor 10 Jahren hatte ich als schönste Unterpflanzung meiner großen Birke Fliegenpilze. Dann waren sie leider wech. Jetzt hat mein Nachbar mir Bilder geschickt von seinen wunderschönen Fliegenpilzen. Ich hoffe die kommen auch wieder zu mir rüber.

Ingeborg

« Letzte Änderung: 11. Oktober 2008, 00:20:32 von Ingeborg »
Gespeichert

carola.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3974
Re:Pilze im Garten
« Antwort #39 am: 12. Oktober 2008, 14:09:16 »

Beim Laubharken habe ich heute den hier gefunden...

Kennt den jemand?
Gespeichert

Aella

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10020
  • BaWü, Kreis LB, Klimazone 7a, ca. 250m ü. NN
Re:Pilze im Garten
« Antwort #40 am: 12. Oktober 2008, 14:13:41 »

sieht nach was lorchelartigem aus.

herbstlorchel vielleicht?!
http://www.natur-um-triberg.de/Bilder/Pilze/LorchelHerbst1952.jpg
Gespeichert
Wer anderen eine Blume sät, blüht selber auf

carola.

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3974
Re:Pilze im Garten
« Antwort #41 am: 12. Oktober 2008, 14:18:01 »

Das könnte sein. Danke.
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2008, 14:19:55 von carola. »
Gespeichert

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6439
  • Saartal, WHZ 7b, 235m ü. NN
Re:Pilze im Garten
« Antwort #42 am: 01. Februar 2009, 18:49:36 »

Fundsache beim heutigen Garten-Rundgang, ausgesprochen dekorativ :):



Schmetterlingstramete



Diese Schmetterlingstramete mampft am Überrest eines Pflaumensämlings, den ich vor zwei, drei Jahren abgesägt hatte - an der Stelle werde ich also bald nicht mehr über den dünnen Stumpf stolpern ;).

Schöne Grüße
Querkopf

Gespeichert
Nicht müde werden
sondern dem Wunder
leise
wie einem Vogel
die Hand hinhalten.
(Hilde Domin)

Ruby Ginosa

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 301
Re:Pilze im Garten
« Antwort #43 am: 02. Februar 2009, 16:01:39 »

so, ich lebe immer noch - völlig beschwerdefrei.

meiner arbeitskollegin hatte ich ja auch welche gebracht. und obwohl sie ein wesentlich empfindlicheres verdauungssystem hat als ich, hatte auch sie keinerlei beschwerden ::)

Nur halb OT: Hier wäre eins der von mir sehr geschätzten und bei jeder Gelegenheit zitierten Bücher zu empfehlen:

Birgit Vanderbeke: Die sonderbare Karriere der Frau Choi

in dem geht´s ziemlich am Anfang auch ums Pilzesammeln und -verkosten...
Gespeichert
Du hast keine Chance, aber nutze sie!

Andreachen

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 89
  • Ich liebe Schneeglöckchen !!!
Re:Pilze im Garten
« Antwort #44 am: 16. Februar 2009, 16:14:00 »

Ich habe schon so widersprüchliche Angaben zu manchen Pilzen gelesen, daß ich mich bei der Sammelei auf die wirklich eindeutig identifizierbaren und eßbaren Sorten beschränke.
Ja, das sollte man unbedingt tun.

Nur: woher kommt die Sicherheit? Alles nur Selbstversuche bzw. Erfahrungen Verstorbener?
Oder doch ein paar Bücher zurate gezogen, um sich in der Auswahl zu beschränken?

Hilfe !!! Ich breche gleich vor Lachen zusammen ;D ;D ;D

Wer zum Teufel hat denn bloss die Toten nach Ihren Erfahrungen interviewt??? ;D

*Noch immer die Lachtränen wegwische*

Sorry, man möge mir meine Phantasie/Ironie verzeihen 8)
Gespeichert
30km nördlich vor den Toren Hamburgs
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 26   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de