Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Man muß schon sein eigenes Glück schmieden, aber nicht andere als Amboss benutzen. (Unbekannt)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
11. Dezember 2019, 13:22:32
Erweiterte Suche  
News: Man muß schon sein eigenes Glück schmieden, aber nicht andere als Amboss benutzen. (Unbekannt)

Neuigkeiten:

|9|6|Da holt man so eine kleine Rotznase aus dem Tierheim, dann bekommt man die Arme geleckt und zack saugt sie sich wieder an mir fest und der nächste Knutschfleck ist da. Ich spreche von der kleinen, dicken Lilli.  Barbarea vulgaris in dem Thread Gartentiger und ihr Personal 2019

Partnerprogramm Markenbaumarkt 24
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Alte Platten lösen - wie am besten?  (Gelesen 1551 mal)

Suse28

  • Gast
Alte Platten lösen - wie am besten?
« am: 26. Mai 2007, 08:09:21 »

Vom Vorbesitzer haben wir alte Platten (bräunlich, unregelmässig), die mit einer gräulichen Fugenmasse liegen. Der Platz dient nur als Sitzplatz, wurde nie befahren. Die Platten können recht alt sein, der Vorbesitzer hat über 60 Jahre dort gelebt und ist dann verstorben. Mehr konnte ich nicht rausbekommen.

Jetzt möchte ich einige Platten am Zaun lösen und einen Wein pflanzen, wenn er der Untergrund zulässt. Aber ich weis nicht, wie ich die Platten lösen soll, so ganz ohne männliche Hilfe ;) Hammer und Meisel haben mich keinen Millimeter vorwärts gebracht ;)

Wie würdet ihr das ohne schweres technisches Gerät angehen? Ich dachte nun dran, im Baumarkt einen Meiselhammer zu leihen, aber ob ich damit überhaupt umgehen kann? Da gibts welche mit 1100 und 1500 Watt. Ob ich damit die Fugen lösen kann.

Hmmm .... ???
Gespeichert

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Alte Platten lösen - wie am besten?
« Antwort #1 am: 26. Mai 2007, 08:40:01 »



Hört sich nach Rotsandsteinplatten an... die sind eigentlich ganz schön. Grab doch mal ein wenig an der Kante und sieh nach, ob da ein Schotterbett drunter liegt oder ob die Platten in Beton gelegt wurden.
Im ersten Fall kannst du sie wahrscheinlich unterhöhlen und dann leichter in der Fuge mit Hammer und Meißel abstoßen. Im zweiten Fall hilft nur ein Preßlufthammer oder eine Bombe.

Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

*Falk*

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3793
Re:Alte Platten lösen - wie am besten?
« Antwort #2 am: 26. Mai 2007, 09:33:16 »

Wenn die Fuge groß genug ist, würde ich mit ebenso einem Bohrhammer und dem dazugehörenden Steinbohrer zB. 6-er aller 5cm Löcher als Sollbruchstellen bohren. Danach wie oben verfahren. LG falk
Gespeichert
"Das Gehirn ist übrigens keine Seife. Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt." Lisa Fitz
 
 Falk

Sonja

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Re:Alte Platten lösen - wie am besten?
« Antwort #3 am: 06. Juni 2007, 21:14:40 »

Hallo!
Ist zwar ein kleines bißchen weg vom Thema, aber kann man mit der Technik auch größere Betonblöcke ( max. 1mx2m, 10cm dick), die als Wege verlegt wurden "kleinkriegen"?
Liebe Grüße
Sonja
Gespeichert

fars

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14823
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Alte Platten lösen - wie am besten?
« Antwort #4 am: 06. Juni 2007, 21:33:43 »

Es wäre höchst ungewöhnlich, wenn die Platten in Beton verlegt worden wären. Wahrscheinlicher ist eine Zementschicht.

Wenn das so ist, hebelt man die Platten mit einer Kreuzhacke (auch Spitzhacke geannt) los. Das ist zweifellos ein Kraftakt, schont aber die möglicherweise noch wiederverwendbaren Platten.

Die Zem,entschicht zerstört man dann brockenweise mit einem Vorschlaghammer. Oder einem Presslufthammer.
Gespeichert

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re:Alte Platten lösen - wie am besten?
« Antwort #5 am: 06. Juni 2007, 23:08:45 »

Zitat
größere Betonblöcke ( max. 1mx2m, 10cm dick), die als Wege verlegt wurden

Das Maß ist eine ziemliche Katastrophe. Geh mal davon aus, daß diese Platten nicht verlegt, sondern an Ort und Stelle gegossen wurden.
Ich würde sagen, leih dir dafür einen leistungsfähigen Preßlufthammer sowie ebenso leistungsfähige Leute mit solider Schutzkleidung.
10 cm starke Betonplatten bekommt man mit einem Hämmerchen nicht kaputt, und meine guten Betonbohrer würde ich an diese Platten auch nicht verschwenden.



Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

Sonja

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 123
Re:Alte Platten lösen - wie am besten?
« Antwort #6 am: 06. Juni 2007, 23:16:49 »

Hallo Sabine!
Vielen Dank!
Sonja
P.S. und Entschuldige Suse, daß ich mich hier an Deinen Thread angehängt habe, ich glaube so was, macht man eigentlich nicht
« Letzte Änderung: 06. Juni 2007, 23:18:58 von Sonja »
Gespeichert

Wolfgang

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 903
  • Too much cogito, not enough sum
Re:Alte Platten lösen - wie am besten?
« Antwort #7 am: 19. Juni 2007, 10:26:40 »

Ich würde weder Bohrer (zu schwach) noch Presslufthammer (für Amateure überdimensioniert und sehr schwer zu handhaben) nehmen. Bei Geräteverleihern gibt es eine verträgliche Version: Elektrisch betriebene Stemmhämmer. Mit so einem Teil habe ich meinen Terrassenbelag abgeräumt und Löcher in (eine halbe Tonne schwere) Stahlbeton-Tröge geschlagen, damit ein Kran sie vom Balkon heben konnte. Und einen Betonblock im Garten zerkleinert. Da hatten Bauarbeiter vermutlich einen Betonmischer entleert.
« Letzte Änderung: 19. Juni 2007, 10:28:22 von Wolfgang »
Gespeichert

harald and maude

  • Gast
Re:Alte Platten lösen - wie am besten?
« Antwort #8 am: 30. Juni 2007, 19:19:22 »

... ich würd´s auch mit der Spitzhacke probieren -aushebeln, dann gehn die Platten nicht kaputt - hört sich an, als wären sie wertvoll :)

maude
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de