Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Falls ihr eure Weihnachtseinkäufe sowieso online tätigt, dann schaut mal bitte bei unseren Partnerprogrammen rein.  :)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
13. Dezember 2019, 02:08:15
Erweiterte Suche  
News: Falls ihr eure Weihnachtseinkäufe sowieso online tätigt, dann schaut mal bitte bei unseren Partnerprogrammen rein.  :)

Neuigkeiten:

|29|3|Wenns noch im Frühjahr friert und schneit, ist Streit im Forum nicht mehr weit.  ::)  ;D  (Daniel - reloaded, 2013)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Spalierapfel hat Krebs im Mitteltrieb - kann der weg?  (Gelesen 1477 mal)

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info

Was meint Ihr, sollte man den Haupttrieb, der eine starke Krebswunde hat, kappen? Es gibt auf jeder Seite drei Seitentriebe, die darunter liegen. Die Wunde nur auszubeiteln dürfte schwierig werden, da sie sehr tief ist.
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2726
Re:Spalierapfel hat Krebs im Mitteltrieb - kann der weg?
« Antwort #1 am: 29. Mai 2007, 10:19:53 »

Auf jeder Seite 3 Seitentriebe?? Dann wären das schon 9. Oder meinst du insgesamt 3 Seitentriebe gleichmäßig verteilt nach jeder Seite?

Ohne Bild schwierig zu beurteilen. Machen kann man viel. Auch eine neue Mittelachse aufbauen. Bringt den Baum aber auf drei, vier Jahre etwas durcheinander, zumal wenn du dann zusätzlich einen der 3 weiteren Gerüstäste wieder mit aufbauen muss. Das Ganze erfordert schon Kenntnis in Schnitt und Wuchsverhalten.
Man kann auch die Achse mit dem Krebs entfernen und die weiteren Gerüstäste als Hohlkrone belassen. Ist nicht optimal, möglicherweise aber bei bei nicht ausreichenden Kenntnissen der bessere Weg

Die Kernfrage ist aber doch: Warum entsteht solch eine massive Krebswunde?
Natürlich auch, weil man sie aus kleinen Anfängen sich selbst überließ. Aber das weißt du sicher selbst.
Ich meine mich zu erinnern, das deine Bodenverhältnisse sehr feucht sind. Wenn das auch noch stauende Feuchte/Nässe ist, bekommen auch schon Sorten regelmäßig Krebs, die in einigermaßen durchlässigen Böden ein Leben lang gesund bleiben. Von den grundsätzlich krebsanfälligen Sorten ganz zu schweigen.
Je nach dem was das für eine Sorte bei dir ist, solltest du überlegen, den Baum zu roden.
Gespeichert
Tschöh mit ö

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2726
Re:Spalierapfel hat Krebs im Mitteltrieb - kann der weg?
« Antwort #2 am: 29. Mai 2007, 10:27:15 »

sorry,
habe in der Überschrift des Threads ganz übersehen, das es sich um einen Spalierbaum handelt. Dann wird das mit den mehreren Seitenrieben natürlich verständlich. Ich war in meinem vorhergehenden Posting von einer herkömmlichen Pyramidenkrone ausgegangen.

Mit Spalierformen kenne ich mich nicht aus und ich kann nicht beurteilen, ob die Achse aus einem Seitentrieb wieder aufgebaut werden kann bzw. ob das sinnvoll ist.
Das grundsätzlich zum Krebs gesagte gilt aber auch hier.
Gespeichert
Tschöh mit ö

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Spalierapfel hat Krebs im Mitteltrieb - kann der weg?
« Antwort #3 am: 29. Mai 2007, 10:46:37 »

Danke Zuccalmaglio,

ich werde versuchen mal ein Foto zu machen, die Kamera ist derzeit kaputt und ich muß eine leihen. Ist aber leicht vorzustellen, es gibt den Mitteltrieb, von dem auf jeder Seite (Spalier eben) drei Triebe abgehen, die ihrerseits Fruchtholz tragen. Die Krebswunde ist oberhalb dieser drei Seitentriebe, darüber gehen nochmal neue Seitentriebe ab, die ich aber opfern würde. Ich frage mich halt, ob der Baum nochmal einen neuen Mitteltrieb bilden würde, denn die Spalierseitentriebe lassen sich nicht dazu umerziehen, würde ich sagen.

Der Baum steht nicht in meinem derzeitigen Garten (den ich wegen des Nässe-Problems auch abgeben möchte), sondern auf einem Garten, den wir wahrscheinlich stattdessen übernehmen. Da dort sonst nur wenig Baum ist, würde ich den Spalierapfel gerne wenigstens solange am Leben erhalten, bis neue Bäume tragen. Wenn es mein Baum wäre, hätte ich die Wunde schon längst entdeckt und nicht so groß werden lassen.
An unserem Cox, der am Haus steht (noch anderer Standort), beitel ich auch seit einiger Zeit Krebs aus und er scheint es gut zu verkraften, aber die Stellen sind nicht nicht so riesig.

« Letzte Änderung: 29. Mai 2007, 10:47:17 von frida »
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

Zuccalmaglio

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2726
Re:Spalierapfel hat Krebs im Mitteltrieb - kann der weg?
« Antwort #4 am: 29. Mai 2007, 12:47:13 »

Immerhin ist oberhalb besser als unterhalb.
Was bleibt dir anderes übrig als zu kappen wenn der Krebs zu groß ist um ihn noch ausschneiden zu können?
Mit der Hoffnung, das ein schlafenden Auge in der Nähe austreibt und daraus eine neue Achse aufgebaut werden kann.
Viel Glück mit dem neuen Garten und vor allem wünsche ich euch weniger Wasser (mir fielen gerade die Überschwemmungsbilder wieder ein).
Gespeichert
Tschöh mit ö

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Spalierapfel hat Krebs im Mitteltrieb - kann der weg?
« Antwort #5 am: 29. Mai 2007, 21:10:03 »

Danke für die guten Wünsche. Es wird dort trockener sein, aber Hochwasser gibt es auch (seltener, aber das haben fast alle Gärten, die für uns erreichbar sind), nur läuft es schneller ab, der alte Garten liegt zudem ein einer Senke, wo das Wasser dann tagelang stehen bleibt.
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de