Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wer ist eigentlich darauf gekommen etwas so eigenartig schmeckendes wie Rhabarber zum Nahrungsmittel zu erheben? (Secret Garden)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
20. Juli 2024, 18:03:27
Erweiterte Suche  
News: Wer ist eigentlich darauf gekommen etwas so eigenartig schmeckendes wie Rhabarber zum Nahrungsmittel zu erheben? (Secret Garden)

Neuigkeiten:

|14|11|Das Leben pfeift eben seine eigenen Melodie (rorobonn)

Seiten: 1 [2]   nach unten

Autor Thema: Physalis - welche ist das?  (Gelesen 6956 mal)

Matthias

  • Gast
Re:Physalis - welche ist das?
« Antwort #15 am: 19. November 2004, 23:12:24 »

Simon, dann werde ich morgen mal noch längere Triebe schneiden. Es sind ja noch genug dran. Das die Pflanzen so viel tragen, 5-10 Beeren am Tag ist ein Grund, nächstes Jahr mehr davon zu ziehen. Die schmecken so angenehm süßsäuerlich. 8)
Gedüngt habe ich meine aller 14 Tage mit Blaukorn flüssig, der musste eh weg, war kurz vorm Ablaufdatum. ;D
Das mit dem hohen Wasserbedarf habe ich auch gemerkt, die Pflanzen bekamen im Sommer täglich von 9 bis 17 Uhr Sonne pur! Da habe ich täglich 20 Liter Gießwasser gebraucht!
Gespeichert

Elro

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8015
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:Physalis - welche ist das?
« Antwort #16 am: 20. November 2004, 01:48:01 »

Hallo Zusammen,

zu den Stecklingen hätte ich auch eine Frage:
Woran liegt es wenn die Stecklinge im Wasserglas die Blätter hängen lassen und eingehen? Ich habe es bis jetzt noch nie geschafft Andenbeeren im Wasser zu bewurzeln.
Was kann man denn da alles falsch machen?

Liebe Grüße Elke
« Letzte Änderung: 20. November 2004, 01:48:32 von Elro »
Gespeichert
Liebe Grüße Elke

brennnessel

  • Gast
Re:Physalis - welche ist das?
« Antwort #17 am: 20. November 2004, 08:44:53 »

Da schließe ich mich Elke gleich an! Habe noch nie Physalisstecklinge im Wasserglas bewurzeln können. Bei Tomaten ging das immer so einfach..... ! ???
LG Lisl
Gespeichert

bb

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2261
  • Klimazone 7b
Re:Physalis - welche ist das?
« Antwort #18 am: 20. November 2004, 09:10:00 »

Manchmal klappt das Bewurzeln, meistens nicht. Zur Zeit sieht es wieder mal nicht sehr erfolgversprechend aus.
Habt ihr schon einmal versucht, die Pflanze durch Teilen zu vermehren?
« Letzte Änderung: 20. November 2004, 09:12:18 von bb »
Gespeichert

Simon

  • *
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2417
    • Garten-Pur
Re:Physalis - welche ist das?
« Antwort #19 am: 20. November 2004, 10:19:51 »

Hi!

Also das bewurzeln klappt eigentlich immer bei mir.
Wichtig ist das so man ~2cm unterhalb eines Blattansatzes sauber
abschneidet (scharfes Messer).
Evtl. noch ein Stück Kohle ins Wasser dann gammelts nicht.
Bei mir stehen sie in einem Nordfenster (eher dunkel).

Bye, Simon
Gespeichert

brennnessel

  • Gast
Re:Physalis - welche ist das?
« Antwort #20 am: 20. November 2004, 11:18:10 »

Danke Simon, werde das gleich versuchen! Ich haben eine große Pflanze in einem 15-l-Kübel, welchen ich lieber im Keller überwintern möchte (Platzfrage ;)...). Ob das gut gehen kann?
LG Lisl
Gespeichert

bea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2737
Re:Physalis - welche ist das?
« Antwort #21 am: 20. November 2004, 14:59:02 »


Zitat
Wie hoch ist der Ertrag in guten Jahren? Welches Futter erhalten deine Physalis

Normalerweisse ernte ich pro Strauch durchschnittlich
zwischen 500g und 1kg, in sehr guten Jahren lag es auch mal knapp über 1kg/Strauch.
1kg entspricht der Menge, die in ein 5Pfund Spankorb passt.

Beim pflanzen werden sie mit Kompost und einer Handvoll Cuxin versorgt, dann nicht mehr gedüngt.
Ich pflanze sie auch etwas tiefer ein, damit sie noch mehr Wurzeln bilden.
Abstand zwischen den Pflanzen 50-70cm.
Im Freiland muss man nur bei extremer Trockenheit giessen, da sind sie nicht so anspruchsvoll wie Tomaten.

Mit Stecklingen habe ich es auch schon versucht, sie sind ohne Probleme angewachsen aber ich hatte sie gleich in Erde gesteckt und mit einer Plastiktüte für hohe Luftfeuchte gesorgt.
Vielleicht probiert ihrs auch mal auf diese Weise?

Ich fand nur, dass die überwinterten Stecklinge sehr ungezieferanfällig sind und bei mir auch nicht eher gefruchtet haben. Insgesamt blieben diese Pflanzen und auch die Beeren jedesmal kleiner, als die frisch aus Samen gezogenen. Aus dieser Erfahrung heraus würde ich euch eher empfehlen, wenn ihr die Möglichkeit (Temperatur/Licht) dazu habt, möglichst früh im Jahr, evtl schon im Dezember mit der Anzucht zu beginnen, damit ihr im Mai schon blühende Pflanzen habt. Dann könnt ihr bei euch, auch bei kühleren klimatischen Bedingungen, sicher auch im Freiland reife Früchte bekommen.

LG, Bea
Gespeichert

Matthias

  • Gast
Re:Physalis - welche ist das?
« Antwort #22 am: 20. November 2004, 18:38:17 »

Zitat
Also das bewurzeln klappt eigentlich immer bei mir.
Wichtig ist das so man ~2cm unterhalb eines Blattansatzes sauber
abschneidet (scharfes Messer).

Werde ich so probieren, derzeit stehen die Stecklinge noch normal im Wasser.

Zitat
Normalerweisse ernte ich pro Strauch durchschnittlich
zwischen 500g und 1kg

Danke, dann weiß ich jetzt wieviele Pflanzen ich nächstes Jahr brauche.

Zitat
Beim pflanzen werden sie mit Kompost und einer Handvoll Cuxin versorgt...

Was ist Cuxin, habe ich noch nie gehört?

Zitat
Mit Stecklingen habe ich es auch schon versucht, sie sind ohne Probleme angewachsen aber ich hatte sie gleich in Erde gesteckt und mit einer Plastiktüte für hohe Luftfeuchte gesorgt.

Steckst du normal in Erde, oder nimmst du Bewurzelungshormone für krautige Stecklinge?

Wie stehen bie dir die Stecklinge, warm oder eher kühl? Welche Lichtverhältnisse brauchen sie im Winter, welche Luftfeuchtigkeit?


Gespeichert
Seiten: 1 [2]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de