Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Miteinander verwandt sein, genügt nicht. Man muß auch miteinander essen. (Aus Asien)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
10. Dezember 2019, 04:30:06
Erweiterte Suche  
News: Miteinander verwandt sein, genügt nicht. Man muß auch miteinander essen. (Aus Asien)

Neuigkeiten:

|8|8| ... und kann nicht aufhören mit dem Pflanzenlieben.
Es bringt doch nichts, sagt die Vernunft
es ist, was es ist, sagt die Liebe  (pearl im thread: Dürregejammer/ Juli 2018)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Meine Physalis macht mir Sorgen.  (Gelesen 2451 mal)

GarnelenClaudia

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
    • Unsere Homepage
Meine Physalis macht mir Sorgen.
« am: 11. Juni 2007, 13:29:05 »

Hallo zusammen,

ich war mir jetzt nicht sicher, in welches Unterforum ich das stellen sollte - falls es hier falsch ist, bitte einfach verschieben.

Also, ich habe folgende Situation:
3 etwa gleich starke Physalispflanzen habe ich in einer Gärtnerei gekauft. Kräftige Pflanzen, blühten alle schon und haben auch alle schon Früchte.
2 Pflanzen sind im Beet, 1 Pflanze im Kübel. Ich wollte für's nächste Jahr mal testen, was besser ist.

Vor ca. 1,5 Wochen begann die Kübel-Physalis plötzlich die Blätter hängen zu lassen, dann wurden die Blätter gelb und fielen teilweise ab. Da das bei uns hier in Berlin die Zeit war, wo es kräftig geregnet hatte, ging ich davon aus, dass sie einfach zu nass stand. Habe dann regelmäßig den Untersetzer geleert. Die Pflanze hat sich leider nicht mehr erholt, nach und nach dann die Früchte abgeworfen und gestern hab ich sie entsorgt.
Da ich auf irgendeinen Wurzel-Schädling getippt habe, hab ich den Wurzelballen (alles gut durchwurzelt) ausgegraben und mal angesehen. Ich konnte nichts feststellen, ausser dass die Wurzeln etwas bräunlich waren. Kein fauliger Geruch oder so. Bin aber eben auch kein Profi.

Seit Freitag hängt jetzt die nächste Physalis - und zwar eine von denen im Beet. Die dritte Physalis steht noch wie eine eins daneben, hat aber unten einzelne gelbe Blätter. Im Unterschied zu der "Sorgen-Pflanze" sind die grünen Blätter aber alle kräftig und stark. Bei der anderen richtig schlappig, als ob sie zu wenig Wasser hätte.
Da beide nebeneinander im gleichen Beet stehen und auch die gleiche Behandlung bekommen, bin ich nun völlig ratlos. Ich könnte mir nur noch vorstellen, dass ich zuviel oder falsch gedüngt habe. Wobei ich bisher nur beim Einpflanzen Langzeit-Tomatendünger gegeben habe.

Hat jemand eine Idee ? Ich bin tottraurig, weil sie doch erst so richtig schön angegangen waren und ich glaube, dass ich jetzt auch keine mehr nachkaufen kann.

danke und ciao, claudia
Gespeichert
"....Nur wer mit seinem Denken Grenzen überschreitet, wird etwas bewegen...."

Hellebora

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2029
Re:Meine Physalis macht mir Sorgen.
« Antwort #1 am: 11. Juni 2007, 14:14:07 »

Das klingt nach einem Welkepilz, der die Leitungsbahnen verstopft, vielleicht Verticillium-Welke? Kommt an vielen Pflanzen vor, befällt aber mitunter nur einzelne Triebe.
Das ist sehr bedrückend, wenn eine Pflanze plötzlich eingeht, die Anlaß zu schönsten Hoffnungen gab. :'(

Ad Topf oder Beet: Ich habe sie im Topf, weil man sie dann frostfrei überwintern kann und sie im nächsten Jahr zeitig da sind mit den Früchten. Fruchten auch im Winter, aber die reifen nicht recht aus ...
Gespeichert

GarnelenClaudia

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
    • Unsere Homepage
Re:Meine Physalis macht mir Sorgen.
« Antwort #2 am: 11. Juni 2007, 15:19:50 »

Hallo Hellebora,

danke erstmal für den Tip. Ich hab jetzt mal noch ein wenig über die Welkepilze gelesen. Soweit ich verstanden habe, beginnen die Pflanzen da langsam zu welcken. Bei meinen beiden Physalis hat aber die gesamte Pflanze, also alle Triebe und Blätter, von jetzt auf gleich die Ohren hängen lassen. Grad so als hätte sie an einem heissen Tag zu lange in der Hitze aushalten müssen.

Manchmal wenn ich abends nach Hause komme, sieht meine Engelstrompete oder die Scharfgarbe ganz erbärmlich aus (genau wie die Physalis), alles hängt - dann war es denen einfach zu heiss. Sobald der Schatten kommt und sie Wasser bekommen haben, ist alles wieder okay und am nächsten Morgen stehen alle wieder wie eine Eins.

Die Physalis leider nicht :-(

Hat noch wer eine Idee ?

ciao, claudia
Gespeichert
"....Nur wer mit seinem Denken Grenzen überschreitet, wird etwas bewegen...."

GarnelenClaudia

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
    • Unsere Homepage
Re:Meine Physalis macht mir Sorgen.
« Antwort #3 am: 13. Juni 2007, 10:47:13 »

Hallo nochmal,

hat vielleicht noch jemand einen Tip ? Meine zweite Physalis steht kurz vor dem Dahinscheiden :-(

Kann ich irgendetwas unternehmen ? - Ich möchte nicht, dass die dritte Physalis oder gar die Tomaten im Beet auch noch befallen werden. Von was auch immer ?

Hüüüülfeeeeee !

danke und ciao, claudia
Gespeichert
"....Nur wer mit seinem Denken Grenzen überschreitet, wird etwas bewegen...."

bea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2732
Re:Meine Physalis macht mir Sorgen.
« Antwort #4 am: 15. Juni 2007, 21:12:09 »

Hallo Claudia,
die Pflanzen, die im Garten stehen, giesst du sie?
Möglich wäre, dass du sie übergossen hast. Im Topf kann das leicht passieren, grad, wenn es so heiss ist und abends die Blätter schlaff herunterhängen. Dann faulen in kürzester Zeit die feinen Wurzeln und können kein Wasser mehr transportieren.
Möglich wäre auch ein Schaden durch zu starke Düngergaben.
Im Freiland würde ich an deiner Stelle vorläufig überhaupt nicht giessen. Der Austrocknung des Bodens kannst du mit mulchen begegnen.
Ich baue seit ca 15Jahren jedes Jahr zwischen 50 und 100 Pflanzen an aber die beschriebenen Symptome sind bei mir noch nie aufgetreten.
Es gibt eine andere Krankheit, die äussert sich darin, dass einzelne Pflanzen plötzlich nur noch verkrüppelte Blätter produzieren, die sie dann der Reihe nach abwerfen. Die Lampions bleiben aber hängen. Diese Krankheit tritt immer erst ab August/September auf.
Sie scheint nicht ansteckend zu sein, weil benachbarte Pflanzen es nicht bekommen. Ich habe aber keine Ahnung, ob es Bakterien, Pilze sind oder gar ein Virus ist.

LG, Bea
Gespeichert

GarnelenClaudia

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
    • Unsere Homepage
Re:Meine Physalis macht mir Sorgen.
« Antwort #5 am: 16. Juni 2007, 19:53:11 »

Hallo Bea,

an übergiessen hatte ich auch schon bei der Kübel-Physalis gedacht, wobei es dort eher überregnen wäre. Die fing nämlich an zu hängen, nachdem es 2 Tage kräftig geregnet hatte. Ich hab dann immer den Untersetzer leer gemacht, aber es hat nichts geholfen. Ansonsten bekommen die im Beet genause viel oder wenig Wasser, wie die nebenstehenden Tomaten. Wenns heiss ist, jeden Abend, ansonsten alle 2-3 Tage und wenns geregnet hat, gar nichts.

ciao, claudia
« Letzte Änderung: 16. Juni 2007, 19:53:47 von GarnelenClaudia »
Gespeichert
"....Nur wer mit seinem Denken Grenzen überschreitet, wird etwas bewegen...."

bea

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2732
Re:Meine Physalis macht mir Sorgen.
« Antwort #6 am: 17. Juni 2007, 21:27:49 »

Nach deiner Beschreibung hört es sich wirklich danach an, als würden sie zu nass stehen.
Soviel Wasser brauchen weder die Tomaten noch die Physalis.
Nimm beim nächsten Rasenmähen den Rasenschnitt oder falls du das nicht hast, etwas Stroh, decke den Boden unter den Pflanzen ab und giesse nicht mehr. Du wirst dich wundern, wie lange die Erde darunter dann feucht bleibt.
Wenn du so häufig giesst, können/wollen die Pflanzen garkeine Wurzeln in die Tiefe machen. d.h., dass sie auch ganz schnell die Blätter hängen lassen, wenn die Sonne draufknallt.....

Da du ja doch vorhast nach Afrika zu gehen, kannst du jetzt und hier schon mal üben, wie man Pflanzen ohne zu giessen am Leben erhält. ;) 8) :D

LG, Bea
Gespeichert

GarnelenClaudia

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 133
    • Unsere Homepage
Re:Meine Physalis macht mir Sorgen.
« Antwort #7 am: 17. Juni 2007, 22:17:16 »

Hallo Bea,

also findest Du wirklich, dass das zu viel Wasser ist ? Ich hab eher sandigen Boden und wenn es richtig heiss ist, ist das Beet ziemlich trocken. Mal davon ab - ich wässere die Pflanzen ja auch nicht stundenlang, aber ich teile ungefähr 10 Liter auf die 4 Tomaten und die (dahingeschiedenen) Physalis.

Ich dachte, mulchen mögen die Toamten nicht. Meine Himbeeren sind auch mit Rasenschnitt gemulcht. Ich werd das dann mal probieren.

ach ja und Afrika ....da muss ich mich dann schon umstellen. Obwohl - eigentlich will ich nur einheimisches pflanzen, was an das Klima angepasst ist. Ansonsten halt Kakteen ;D ;D

danke nochmal für Deine Tips,
ciao, claudia
Gespeichert
"....Nur wer mit seinem Denken Grenzen überschreitet, wird etwas bewegen...."
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de