Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Wenn im Mai die Bienen schwärmen, sollte man vor Freude lärmen
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
30. Mai 2024, 05:27:28
Erweiterte Suche  
News: Wenn im Mai die Bienen schwärmen, sollte man vor Freude lärmen

Neuigkeiten:

|25|7|Laissez-faire im Garten ist voll in!.  (Chica)

Seiten: 1 2 [3] 4 5   nach unten

Autor Thema: Akku-Rasenmäher  (Gelesen 8983 mal)

Starking007

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10578
  • Alles im gruenen Bereich!
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #30 am: 03. Mai 2023, 20:37:12 »

Wir haben seit Jahren einen Akkumäher der Billigklasse.
Seit ein paar Jahren muss dessen Akku auch noch die Motorsäge bedienen und den Hochentaster. Und das nicht selten und auch noch heftig.
Altgras wird erst mit den Vorderrädern hoch oben gemäht, dann noch ein paarmal durch.
Das Teil hat sich schon 10x abbezahlt.
40Volt-Akku, Fabr. Duramaxx oder so, der läuft unter vielen Namen. Hellgrün/schwarz.

Mein Gärtnerteam (ich war mal Prodfi) fährt Stihl-Akku,
meine Frau mit ihrer Heckenschere auch.
Gut, aber zu teuer.
Gespeichert
Gruß Arthur

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14321
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #31 am: 03. Mai 2023, 21:39:33 »

Ich sehe gerade, dass ich vor fünf Jahren über meinen damals ca. zwei Jahre alten Einhell-Akkumäher geschrieben habe. Und was soll ich sagen, ich habe das Ding immer noch, und es läuft nach wie vor. Den Akku hole ich im Winter nach drinnen und lade ihn auch immer direkt, wenn er leer ist, und auch wenn die Akkulaufzeit mittlerweile nicht mehr ganz so gut ist, mäht er dennoch kraftvoll, und man kriegt auch höheres Gras problemlos niedergemäht. Nur saugt das dann arg am Akku, so dass man maximal zwei Fangkörbe voll bekommt.

Meine Wiese ist ja nicht so groß, und die Schnittqualität spielt keine Rolle, von daher habe ich auch noch nie das Messer geschliffen oder gar gewechselt, und in trockenen Jahren muss man ohnehin nicht mehr als fünf- oder sechsmal mähen, also tut's der Mäher sicher noch ein wenig. Etwas anderes als einen Akkumäher würde ich mir jedenfalls nicht mehr kaufen, die sind klein, leicht, wendig und leise, und die Wartung beschränkt sich auf das Mindeste. Und wenn man nicht gerade bei Nässe mäht, muss man ihn nicht einmal großartig saubermachen.

Mein Vater hat einen Benzin-Rasenmäher, braucht er auch für die riesigen Flächen, die er an verschiedenen Orten immer mähen muss. Er hat sogar schon mit einem Rasenmähtraktor geliebäugelt, aber die sind halt doch arg teuer. Jedenfalls wird dieser Rasenmäher regelmäßig gewartet, kostet dann halt mal einen mittlerweile dreistelligen Betrag, aber dann brummt das Ding auch wieder zuverlässig. Wenn ich da die Nachbarn sehe, die sich mit ihren nicht gewarteten, jaulenden Rasenmähern (und mir dabei auf den Geist gehen), kann ich hingegen nur mit dem Kopf schütteln.
Gespeichert

Brezel

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1052
  • Brandenburg, TF zwischen Lehm- und Sandboden
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #32 am: 04. Mai 2023, 08:52:07 »

Noch ein Hinweis zum Thema Akku, weil hier auch die Kombinierbarkeit mit anderen Geräten angesprochen wurde (wobei ich hier nur von einer bestimmten Marke rede):
.
Die Akkus, die ich für die beiden "großen", normalen Mäher brauche, sind klobig und schwer. Es sind 36-Volt-Akkus. Die würde ich persönlich nicht mit Geräten kombinieren wollen, die man sich umhängt oder in den Händen trägt.
.
Bosch hat außerdem noch die 18-Volt-Akkus. Die sind leichter, sehr vielseitig verwendbar, und offensichtlich auch mit einigen anderen Markengeräten kompatibel.
Wenn es um Rasenmäher geht, sind diese 18-Volt-Akkus aber nur für sehr kleine Geräte geeignet (also für die "Winzlinge").
.
Außerdem gibt es bei Bosch-Akkus zwei unterschiedliche Systeme, "DIY" und "Professional". Akkus der Professional-Reihe sind nicht kompatibel mit DIY-Geräten - selbst wenn die Leistung passen würde.  ::)
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17287
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #33 am: 04. Mai 2023, 12:36:37 »

Für Akkumäher wird immer gesagt, das Gras dürfe nicht zu hoch sein, ich habe den Eindruck, dass das bei Gänslieschens Grundstück schon mal nicht zutrifft.
Das hat man früher mal sagen können als die Akkurasenmäher noch in den Kinderschuhen steckten. Das trifft heute nicht mehr zu. Mittlerweile gibt es auch Profigeräte mit Akku, auch Stihl hat jetzt eine Profi-Säge mit Akku.
Von AS gibts auch einen Mäher mit Akku: https://motorland.de/collections/akku-rasenmaeher-mit-radantrieb/products/as-motor-profi-rasenmaeher-as-531-e-procut-b
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Lokalrunde

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1505
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #34 am: 04. Mai 2023, 14:03:11 »

In meiner Umgebung kenne ich nur einen einzigen Menschen, der mit seinem Benzinmäher zufrieden ist. Das ist mein Nachbar, der Autoschrauber und Motorflüsterer. Alle anderen quälen den Motor ihres Benzinmähers oder werden gequält (und lassen dann meinen Nachbarn mal draufschauen).

Seltsam, ich bin mit meinem sehr zufrieden. Musste nur einmal den Luftfilter wechseln. Läuft jetzt gut 10 Jahre. Besonders teuer war der auch nicht.
Gespeichert

Gartenlady

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21830
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #35 am: 04. Mai 2023, 16:49:13 »

Mein Akkumäher ist werder klein noch leicht, aber genauso fähig wie es der elektrische Kabelmäher vorher war.

Zitat
Das hat man früher mal sagen können als die Akkurasenmäher noch in den Kinderschuhen steckten. Das trifft heute nicht mehr zu.
Dass das Gras nicht zu lang werden darf, hat der Verkäufer gesagt und zwar jetzt.  Es kann natürlich sein, dass er nicht gut informiert ist.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17287
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #36 am: 04. Mai 2023, 17:04:15 »

Naja, das stimmt schon und gilt auch für Elektromäher mit Kabel und viele Benziner. Nasses Gras mit 30cm Höhe sorgt für Probleme.

Deshalb kommen mir solche Hobby-Geräte nicht mehr ins Haus. Ich bin also auch einer von denen, die mit ihrem Benziner zufrieden sind. Und ich kenne einige, die auch mit ihrem Hobby-Benziner zufrieden sind. Bei manchen ist er eigentlich auch kaputt (meist die Vergaserfeder ausgeleiert, deshalb dreht der Motor mal hoch um dann wieder runterzudrehen, ist schon fast rhythmisch) aber er tut trotzdem seine Arbeit.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Chica

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5606
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #37 am: 05. Mai 2023, 15:13:38 »

In meiner Umgebung kenne ich nur einen einzigen Menschen, der mit seinem Benzinmäher zufrieden
ist. Das ist mein Nachbar, der Autoschrauber und Motorflüsterer. Alle anderen quälen den Motor
ihres Benzinmähers oder werden gequält (und lassen dann meinen Nachbarn mal draufschauen).

Ich habe mich auf meinem großen Grundstück mehr als 20 Jahre mit den unterschiedlichsten
Benzinräsenmähern herumgequält, Schnittbreiten bis 46 cm. Bei einer Grundstückslänge von 80
Metern denkt man nicht über Kabelsalat-Elektrospielzeug nach. Irgendwann war immer der Antrieb
defekt und das Hauptproblem bei diesen Dingern ist die Zündung. Dieses unsägliche Zerren am
Seilzug ohne Erfolg, ich bekomme heute noch Gänsehaut davon.

Ich sehe gerade, dass ich vor fünf Jahren über meinen damals ca. zwei Jahre alten Einhell-Akkumäher
geschrieben habe. Und was soll ich sagen, ich habe das Ding immer noch, und es läuft nach wie vor.

Seit letztem Jahr bin ich nun stolze Besitzerin eines Einhell-Akkumähers. Und soll ich Euch was sagen?
Ich bin der glücklichste Mensch damit. Das Ding springt sofort an, per Knopfdruck und schafft, was es
schaffen muss. Die alten Benziner habe ich mit Freude zum Straßenrand geschoben auf
Nimmerwiedersehen. Ich mähe ja sowieso nur noch die Wege und einzelne Kleinflächen mit dieser
ökologisch fragwürdigen Technik, den Rest erledigt meine Stihl HLA 56 insektenschonend, kleinteilig
und individuell über’s Jahr verteilt. Mit den Einhell-Akkus betreiben wir außerdem noch eine
Kettensäge und einen Freischneider.
Gespeichert
Der schönste Garten ist der, der kurz vor dem Verwildern steht.
Dr. med. Daniel Gottlob Moritz Schreber (1808-1861)

tomma

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1483
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #38 am: 05. Mai 2023, 21:25:07 »

Ich habe seit einem Jahr einen Stihl-Mulchmäher. Der ist kompatibel mit meiner Heckenschere. Beim Kauf war mir wichtig, dass die Akkus für beide Geräte nutzbar sind. Nicht billig, aber ich bin damit sehr zufrieden und hoffe, dass ich damit hinkomme, bis an mein selig Ende. 
Gespeichert

Rieke

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3958
  • Klimazone 7a
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #39 am: 07. Mai 2023, 18:04:10 »

Ich habe mir eben die Stihl Heckenschere bestellt. Unser Spindelmäher (von Brill) ist übrigens muskelbetrieben und ziemlich gut. GG hat den vor ein paar Jahren gekauft und mäht damit etwa 2-300 qm "Liegewiese", Wege und einen Rand um das Gemüsebeet.
Gespeichert
Chlorophyllsüchtig

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 17287
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #40 am: 07. Mai 2023, 22:20:09 »

Ich habe mir eben die Stihl Heckenschere bestellt.
Welche ist den die? Mit der HS82R bin ich zufrieden, die anderen finde ich Spielkram, unnötige Plackerei. Kommt aber auch drauf an für was man sie benutzt. Die Stihl mit dem Stiel nehme ich auch mal für die Wiese.
Auf Akku würde ich beide nicht umstellen wollen, nicht für die Landschaft, da ists mir zu teuer.
Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

Xivender

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 116
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #41 am: 18. Mai 2023, 08:49:55 »

Ich habe seid ein Monat einen Einhell Akku-Rasenmäher GE-CM 43 LI M.
Natürlich kann ich noch keine Langzeiterfahrung berichten, aber von der Mähleistung: Top.
Auch reicht der Akku für meine Rasenfläche, ca. 300 m2.

Was ich negativ empfinde: Der Griff bzw. das Gestänge wirkt auf mich etwas dünn ausgelegt.
Manchmal trau ich mich kaum den Rasenmäher anzuheben, bzw. anzukippen mit diesem Griff, in der Angst, dass das Dünne Metall nachgibt und ich einen Knick darin habe.
Gespeichert
Feigen: Hannoversche Maschseefeige, Bayernfeige Violetta, Ronde de Bordeaux, Negronne, Firoma, Brown Turkey.
Heidelbeeren: Bluecrop, Bluegold, Goldtraube, Hardy Blue, Brigitta Blue, Duke
Himbeeren: Autumn Bliss, Heritage, Pokusa, Zefa 3, Aroma Queen

Klimazone 7b
Naturraum 623.3

CXM

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #42 am: 18. Mai 2023, 14:24:04 »

Hi,

während ich im Gartenstuhl sitze und meinem Mähroboter zuschaue, schiebt mein Nachbar seinen Stihl RMA 448 über den Rasen.  ;D
Er beeilt sich auch immer, damit ich das Elend nicht zu lange mit ansehen muss.
Der Stihl Mäher sieht mit dem unsymmetrischen Handgriff etwas merkwürdig aus, ist aber sonst ein klasse Gerät...

Ciao - Carsten
Gespeichert

Rantanplan

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 223
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #43 am: 04. Juni 2023, 01:44:08 »

Also, im Fall von Gänseliesels Tochter würde ich erstmal fragen, warum der Mäher kein Kabel haben darf? Bei 400 m² sollte man kein allzu langes Kabel benötigen. Wir haben gerade einen neuen gekauft, ja, ein Stihl mit Kabel. Um uns herum mähen fast alle mit Benzin, die Grundstücke sind relativ lang/schmal. Benzin oder Elektro ist wohl Geschmacksache, beim Mäher habe ich einfach keinen Bock auf Benzin. Mein Killerkriterium gegen den Akku war die Tatsache, dass man nicht gleichzeitig im Gerät laden und Mähen kann. Ich kenne mein Glück, der Akku ist immer gerade dann leer, wenn es nicht passt. Wir haben eine sonst echt gute Camping-Lampe, bei der mich genau dieser Umstand in den Wahnsinn treibt.
Aber auch das ist wohl nur eine persönliche Meinung und ein Einzelschicksal.  :)

Ach, und Mähroboter finde ich zwar recht cool, die gehen hier aber nicht. Wir brauchen den Rasenschnitt zum Mulchen der Nutzbeete.  :P
 
Gespeichert

AndreasR

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14321
  • Naheland (RLP) - 180 m ü. M. - Winterhärtezone 7b
    • Bilder aus meinem Garten
Re: Akku-Rasenmäher
« Antwort #44 am: 04. Juni 2023, 11:15:20 »

Ich bin heilfroh, dass mein Akkumäher kein Kabel hat. Früher stand hier auch so ein Elektromäher und eine Kabeltrommel mit 40 m Kabel, aber ich hatte absolut keinen Bock, immer das Kabel hinter mit her zu ziehen und aufzupassen, dass ich nicht entweder drüberfahre, oder dass es sich irgendwo verheddert. Hat man nur einen rechteckigen Rasen ohne weiteren Bewuchs drauf, ist das wohl kein allzu großes Problem, aber ich muss hier um diverse Inselbeete, Pflanzinseln, Bereiche mit Schlüsselblumen, um den Teich und durch sonstige irreguläre Formen kurven, da wäre ich mit dem Kabel wahnsinnig geworden.

Klar, der Akku sollte geladen sein, bevor man mit dem Mähen anfängt, und wenn das Gras besonders hoch steht, schaffe ich auch nicht den ganzen Rasen mit einer Akkuladung. Aber das ist mir egal, dann mähe ich halt nur die Hälfte, lade wieder auf, und mähe den Rest ein paar Stunden später oder am nächsten Tag. Hier am Haus ist das kein Ding, müsste ich den Mäher jedes Mal erst woanders hin transportieren, sähe das schon wieder anders aus. Ansonsten reicht die Akkuladung aber problemlos, um einmal zu mähen, natürlich sollte man einen Mäher kaufen, der auch zur Größe des Rasens passt.
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4 5   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de