Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
19. September 2019, 21:06:01
Erweiterte Suche  
News: Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott sich darum kümmert.  Martin Luther King

Neuigkeiten:

|12|2|Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. (Mahatma Gandhi)

Lubera Partnerprogramm
Seiten: [1] 2 3 ... 6   nach unten

Autor Thema: Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?  (Gelesen 13655 mal)

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« am: 16. September 2007, 21:14:41 »

Ich bekomme am Wochenende einen Feigenableger von einer Pflanze, die zumindest bei Düsseldorf super gedeiht - aber ist ist ja auch Klimazone 8a mindestens.

Wie nun am besten hier im Norden, lieber einen ganztägig sonnigen oder einen windgeschützten Platz (dort Sonne von ca. 12 Uhr bis Sonnenuntergang - oder von Sonnenaufgang bis ca. 15 Uhr)
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 12316
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #1 am: 16. September 2007, 21:20:23 »

Ich würde sehen, dass die Feige eine warme Rückwand bekommt.
Unsere große Feige steht an einer Hauswand nach Süden, hier auch relativ windgeschützt, hat aber zeitweise Schatten durch eine Birke - Feigen ernten wir trotzdem.
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

aurora

  • Gast
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #2 am: 16. September 2007, 21:24:08 »

ich würde ihr einen sonnigen platz geben. meine stehen beide in der vollen sonne und sind absolut nicht windgeschützt. beide gedeihen wunderbar.

das wichtigste ist wärme.
« Letzte Änderung: 16. September 2007, 21:24:40 von aurora »
Gespeichert

Landfrau

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 589
  • ... zwischen Harz und Heide
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #3 am: 17. September 2007, 10:57:41 »

Hallo Frida,

Rosarot stimme ich zu - Speicherwärme aus Wänden, die nachts abgegeben wird, ist wichtig und wirkt Wunder. Leider geht diese Wirkung beim Wärmedämmen von Wänden verloren .......

Notfalls am Fuß um die Pflanze einen Wall aus z. B. Feldsteinen aufschichten und so einen Wärmespeicher schaffen. Der muss tags gut besonnt werden.

Ganz wichtig: Feige in einen Kübel mit Abzugslöchern pflanzen. Kann die Feige ungehindert und ungebremst Wurzeln bilden, wächst sie vorrangig vegetativ und fast fruchtet nicht.

Gartengrüße, Landfrau

Gespeichert
Wenn ich etwas verstehe, bin ich frei davon.

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #4 am: 17. September 2007, 11:51:37 »



Ganz wichtig: Feige in einen Kübel mit Abzugslöchern pflanzen. Kann die Feige ungehindert und ungebremst Wurzeln bilden, wächst sie vorrangig vegetativ und fast fruchtet nicht.




Danke, sowas habe ich auch schonmal gehört. Ob 60 Liter reichen?

Leider habe ich keine gemauerte Wand im Kleingarten, aber wenigstens das Tomatenhaus als Windschutz. Steine könnte ich aufschichten, freut ja auch die Kröten.
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2125
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #5 am: 17. September 2007, 13:25:56 »


Danke, sowas habe ich auch schonmal gehört. Ob 60 Liter reichen?

Hallo,

auf keinen Fall mit 60 L anfangen, sondern mit nicht allzu gross beginnen und graduell (etwa alle 1-2 Jahre) einen grösseren nehmen. Feigen haben die "Unart", den ihnen zur Verfügung stehenden Platz sofort einzunehmen, dh du wärst bald beim Topf am Ende deines Lateins.

Das Wurzeln Ausbilden auf Kosten der Früchte stimmt, aber nur bedingt und besonders nur so lange bis die Feige ein weit reichendes Wurzelsystem gebildet hat. Freilandfeigen tragen bei vergleichbaren Standortbedingungen idR besser als Topffeigen, obwohl ihren Wurzeln weniger Grenzen gesetzt sind.

Schliesslich ist Wärme bzw. Hitze + Sonne besonders wichtig für das Fruchten, Ausreifen und die Qualität der Früchte, also im Norden sollte sie schon einen sehr guten Platz haben.

Grüsse
Gespeichert

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #6 am: 17. September 2007, 17:35:28 »

Jetzt habt Ihr mich aber verwirrt, ich hatte schon vor, den Kübel mit der Feige drin zu verbuddeln, ihn also als eine Art Rizomsperre zu verwenden, um den von Landfrau beschriebenen Effekt herbeizuführen - wären dann 60 Liter auch zuviel? Will das Teil ja nicht dauernd ein- und ausbuddeln.
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

RosaRot

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 12316
  • Regenschatten Schattenregen 7a 123m
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #7 am: 17. September 2007, 17:38:33 »

Hallo Frida,

Rosarot stimme ich zu - Speicherwärme aus Wänden, die nachts abgegeben wird, ist wichtig und wirkt Wunder. Leider geht diese Wirkung beim Wärmedämmen von Wänden verloren .......

Notfalls am Fuß um die Pflanze einen Wall aus z. B. Feldsteinen aufschichten und so einen Wärmespeicher schaffen. Der muss tags gut besonnt werden.

Ganz wichtig: Feige in einen Kübel mit Abzugslöchern pflanzen. Kann die Feige ungehindert und ungebremst Wurzeln bilden, wächst sie vorrangig vegetativ und fast fruchtet nicht.

Gartengrüße, Landfrau



Ich hatte unsere Feige jahrelang im Kübel, da trug sie nicht, habe sie vor Jahren frei ausgepflanzt in eher sandigen, sogar etwas schlechten Boden (Bauschutt, da am Haus). Dann zeigten sich Feigen, wurden aber nicht immer reif. Jetzt ist die Pflanze ungefähr 2,50 x 2,50 hoch und breit und hat über und über getragen, die Zweige bogen sich nach unten. Es sind immer noch Feigen dran, die aber wohl nicht mehr alle ausreifen werden.
In den Anfangsjahren des frei ausgepflanzten Daseins wurde die Feige regelmäßig gewässert, nun kaum noch.
« Letzte Änderung: 17. September 2007, 17:43:24 von RosaRot »
Gespeichert
Viele Grüße von
RosaRot

philippus

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2125
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #8 am: 17. September 2007, 17:48:47 »

Jetzt habt Ihr mich aber verwirrt, ich hatte schon vor, den Kübel mit der Feige drin zu verbuddeln, ihn also als eine Art Rizomsperre zu verwenden, um den von Landfrau beschriebenen Effekt herbeizuführen - wären dann 60 Liter auch zuviel? Will das Teil ja nicht dauernd ein- und ausbuddeln.
Hallo,

du hast vor die Feige mit Kübel definitiv einzubuddeln? dann bringt dir ein grösserer Topf noch weniger, da die Pflanze ja ohnehin in der Erde ist. Natürlich hat ein grösserer Topf Vorteile, wenn die Pflanze im Winter draussen steht, weil der Wurzelballen nicht so schnell zufriert (wie übrigens auch im Sommer weil mehr Feuchtigkeit in der Erde gespeichert ist).

Wenn du den Topf also nur als eine Art Rhizomsperre verwenden willst, solltest du zumindest ausreichend Platz nach unten lassen und dann eignet sich in der Tat ein grosser Topf.
Aber wozu das Ganze und warum nicht gleich auspflanzen?
Gefahr durch die Wurzeln besteht nur bei alten, schwachen Gebäuden wo es Hohlräume und Ritzen gibt. Die Wurzeln suchen sich ohnehin die Stellen, wo am wenigsten Widerstand ist.

Die meisten ausgepflanzten Feigen in Mitteleuropa findest direkt an oder vor einer Hauswand, ohne dass irgend eine Gefahr bestünde

Grüsse

Gespeichert

Landfrau

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 589
  • ... zwischen Harz und Heide
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #9 am: 19. September 2007, 20:28:43 »

Das Einschränken des Wurzelraumes beinhaltet auch, dass man die Abzugslöcher des Kübels z. B. mit Bruchstücken von Dachpfannen abdeckt - damit die Wurzeln nicht doch rumwuchern.

Einen Steckling würde ich zunächst in einem kleinen Containern bewurzeln und drinnen überwintern. Umpflanzen, wenn der Ballen von Wurzeln durchdrungen ist, raussetzen erst, wenn ausgereiftes Holz vorhanden.

Es scheint unterschiedlich fruchtbare F. zu geben - eine Freundin erntete von einm jüngeren und weniger entwickelten Baum eien 10 l Eimer voll Feigen dies Jahr, wir kamen vllt, auf einen knappen halben. Aber jede Frucht freut!

Gartengrüße, Landfrau

Gespeichert
Wenn ich etwas verstehe, bin ich frei davon.

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #10 am: 19. September 2007, 22:46:44 »


Es scheint unterschiedlich fruchtbare F. zu geben -


Da der Ableger von einem Feigenbusch stammt, der zweimal im Jahr brechend voll mit Früchten ist (im letzten Jahr sind sogar die Zweiten vollständig ausgereift) bin ich da sehr optimistisch.

Ich werde ihn dann wohl doch erstmal im Kübel lassen, im Keller überwintern und im Frühjahr auspflanzen. Aber dann muß er gucken, wie er draußen zurecht kommt.
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

Ralf

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 530
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #11 am: 19. September 2007, 22:48:43 »

Das Einsperren der Wurzeln ist m.E. nicht sinnvoll. Wir ernten kiloweise bei freien Wurzeln, z.B. jetzt. Wichtig ist Windschutz nach Norden/Osten, um das Zurückfrieren in normalen Wintern zu begrenzen. Mäßig Sonne reicht.
VG Ralf
Gespeichert

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #12 am: 19. September 2007, 22:57:17 »

Der besagte Busch, wo sich die Zweige biegen, hat auch keine begrenzten Wurzeln. Naja, ich kann ja noch den Winter über überlegen.
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)

caro.

  • Gast
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #13 am: 07. November 2007, 19:42:10 »

@frida,
ist Deine Feige winterhart? Kennst Du den Sortennamen?
Gespeichert

frida

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9386
    • Gemüse-Info
Re:Feige - lieber sonnig oder windgeschützt?
« Antwort #14 am: 08. November 2007, 10:25:17 »

Sie ist winterhart zumindest bei meinen Eltern im Rheinland, wo sie schon seit etlichen Jahren lebt.

Ich hatte schonmal einen Ableger davon im Kübel, der in dem sehr kalten Winter 2005/2006 bei minus 17 Grad das Zeitliche gesegnet hat.


Den Sortennamen kenne ich nicht.
« Letzte Änderung: 08. November 2007, 10:26:20 von frida »
Gespeichert
Man soll die Dinge nicht so tragisch nehmen, wie sie sind (Karl Valentin)
Seiten: [1] 2 3 ... 6   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de