Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: da mir davon nur postelein etwas sagt, deucht mich, dass ich selber offenbar sehr gewöhnlich bin (rorobonn)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
21. November 2019, 07:36:13
Erweiterte Suche  
News: da mir davon nur postelein etwas sagt, deucht mich, dass ich selber offenbar sehr gewöhnlich bin (rorobonn)

Neuigkeiten:

|24|10|Die Verstellung hilft unter Leuten, denen wir ähnlich sind, nichts. (Jean Paul)

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 8   nach unten

Autor Thema: Crocosmia-Montbretie  (Gelesen 24233 mal)

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 32273
    • mein Park
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #30 am: 25. Juli 2009, 20:55:32 »

Von diesem Unkraut hier

Ein kleines "special" für Peter ;):

Wenn jemand "in diesem unserem Lande" ;D ein Problem mit Montbretien hat, dann muss das keineswegs mit mangelnder Winterhärte der Pflanzen zu tun haben. Es kann auch andersrum sein: Selbst jenseits der deutschen Subtropen am Niederrhein können sich die Dinger nämlich ziemlich durchgeknallt aufführen.

Hier schätzungsweise ein Achtel dessen, was binnen sieben, acht Jahren aus 10 (! - in Worten: zehn!!!) Knöllchen geworden ist.

Die Zeitung im Bild ist großformatig, das Holzding links ist eine Sechser-Weinkiste.

habe ich an mehreren Stellen im Garten etwas gepflanzt. Sie haben den letzten Winter überstanden(!) und blühen recht ordentlich.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6660
  • Saartal, WHZ 7b, 245m ü. NN
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #31 am: 26. Juli 2009, 01:25:16 »

Hallo, Peter,

das Unkraut hat bei dir den vergangenen Winter überlebt, mit den arktischen Temperaturen, die ihr hattet?! Wahnsinn: Dann ist es ja wirklich hart, härter, am härtesten :D! Und wenn es bei dir ordentlich blüht, dann ist es womöglich ein Spezialist für sandige Böden - hier im Lehm war leider nach den ersten zwei Sommern Ende Gelände mit der Blütenpracht.

Bei mir hat ein Teil des Knöllchenberges, den ich im (Nicht-)Winter 2007/08 in ungeschützten Töpfchen draußen vergessen hatte, das Zeitliche gesegnet; im Frühjahr 08 fand ich in den Pötten nur noch Matsch :'(. Den ausgepflanzten Rest der Knöllchen habe ich im vorigen Herbst gerodet, nachdem es im Sommer 08 wiederum nur massig unterirdische Ausläufer, aber so gut wie keine Blüten gab. Im Lehmboden scheint das Gewächs irgendwie keine Notwendigkeit zu Blüh-Anstrengungen zu verspüren. Jammerschade, denn die Blüten sind apart.

Anstelle des Unkrauts wächst bei mir jetzt 'Luzifer'. Auch schön, aber ganz anders, viel roter, dunkler. Ich hoffe, dass das Teufelchen durchhält, sich ein bisschen breiter macht und dabei blühfreudig bleibt. Und sich um Himmels Willen kein Vorbild nimmt an der Ausläufer-Austickerei seines orangefarbigen Vorgängers ::)...

Hast du eine Idee, zu welcher Art/ Sorte das zählebige Unkraut gehören könnte?

Schöne Grüße
Querkopf
Gespeichert
Es könnte mal aufhören zu regnen.

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 32273
    • mein Park
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #32 am: 26. Juli 2009, 08:04:10 »

Hallo Querkopf,

nein, das weiiß ich nicht. Dafür bin ich zu wenig Spezialist. Die 'Luzifer' verhält sich bei mir außerordentlich brav. Sie macht mehr Blüten als Ausläufer. Manche Glattblatt-Aster wuchert mehr.


Viele Grüße

Peter
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7105
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #33 am: 26. Juli 2009, 08:21:18 »

Entgegen den Erwartungen haben bei uns doch noch fast alle Montbretienn überlebt.
Sorten weis ich aber nicht. Sie blühen schön und breiten sich langsam aus. Die großblütige durnkelrote Sorte hat schon fast ausgblüht, die orangenen fangen grad an zu blühen.
Als Winterschutz hatten sie die Rindenmulchschüttung vom Granatapfel, allerdings teilweise nur 2-3 cm dick, also nicht wirklich viel, weil sie am Rand der Schüttung lagen.
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 32273
    • mein Park
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #34 am: 26. Juli 2009, 08:22:43 »

An die großblütige dunkelrote darfst Du guten Gewissens 'Luzifer' schreiben. ;)
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.

Katrin

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10268
  • The best way to have a friend is to be one!
    • Geraniumhomepage, Gartenfotos und (neu!) Garten-Blog
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #35 am: 26. Juli 2009, 08:47:12 »

Ich hatte vergangenes Jahr in einem Moment geistiger Umnachtung ein paar Knollen Crocosmia x crocosmiiflora in ein Beet gepflanzt, in dem Orange wirklich nicht hineinpasst. Ich grub die Knollen also im Herbst nicht aus und ließ der Natur ihren Lauf.
So dachte ich und was passierte? In einem halbschattigen Beet, bei momentan kaum Platz für diese Pflanze (sie drängt sich unter einer Amsonia ans Licht) hat sie Kahlfröste um die -16°C ertragen und blüht schon wieder munter. Irgendwie hat sie sich die von ihr ausgelöste Farbdisharmonie nun verdient ;).
Gespeichert
"Ich glaube, viele von uns haben ihre Heimat längst verloren, denn sie haben sie in der Kindheit gelassen, in den staubigen Straßen und an den sonnigen Tagen, als die Welt noch gut war, weil wir nur die Fassade sahen und zu klein waren, die Türen zu öffnen."

ich

callis

  • Gast
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #36 am: 21. November 2009, 23:40:13 »

Wann kann/sollte man eigentlich das verbräunende Laub von Crocosmia abschneiden?
Ich wollte da morgen ein Beet sauber machen, weiß aber nicht, ob das Abschneiden für Monbretien jetzt günstig ist.
Gespeichert

Nina

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15086
  • Alles wird gut!
    • garten-pur
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #37 am: 21. November 2009, 23:51:28 »

Keine Ahnung. Ich mache es erst im Frühjahr, dann geht es auch ohne schneiden.
Gespeichert

lune5

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 358
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #38 am: 22. November 2009, 00:00:23 »

Ich würd's dran lassen, sogar im Frühjahr noch, bis es keinen Frost mehr gibt. Die sind doch kälteempfindlich.
Gespeichert

Querkopf

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6660
  • Saartal, WHZ 7b, 245m ü. NN
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #39 am: 22. November 2009, 00:06:06 »

Hallo, Callis,

ja, verschieb's besser aufs Frühjahr. Wo es - wie bei dir - kalt wird, kann der leichte Schutz, den das Laub bietet, nur nützen.

Schöne Grüße
Querkopf
Gespeichert
Es könnte mal aufhören zu regnen.

callis

  • Gast
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #40 am: 22. November 2009, 00:14:51 »

Danke, dann lass ich die Blätter mal noch dran, obwohl es sich um ganz ordinäre rote Monbretien handelt, die da irgendwie schon seit vielen Jahren überleben, wenn auch nicht üppig. (Was habe ich nur die anderen Jahre mit dem Laub gemacht? Ich kann mich absolut nicht erinnern. Hab's wahrscheinlich im Herbst abgeschnitten.)

Und im Frühjahr kann man dann das Laub einfach rausziehen? So wie bei Tulpen im Sommer?
Gespeichert

Nina

  • Moderator
  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15086
  • Alles wird gut!
    • garten-pur
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #41 am: 22. November 2009, 00:21:23 »

Ja genau! ;)
Gespeichert

Amur

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7105
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #42 am: 22. November 2009, 06:40:50 »

Wir schneidens ab und dannn kommt eine Schüttung mit Rindenmulch oder Mistkompost drauf. Je nachdem bei was ich grad dran denk dass die ein bisschen Abdeckung brauchen oder ob sie zusammen mit den Lilienzwiebeln "zugeschüttet" werden. Die Lilienzwiebel sind am Hang und werden fast jedes Jahr durch den Regen freigeschwemmt.
Gespeichert
nördlichstes Oberschwaben, Illertal, Raum Ulm

Susanne

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 12707
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #43 am: 22. November 2009, 09:03:30 »



Ich werde meine zusammen mit den Himbeerruten in den nächsten Tagen abschneiden. Das geht gar nicht anders, weil sie am gleichen Platz wachsen. Bislang hat's den Montbretien nicht geschadet, die sind hier sowieso Unkraut, jedenfalls, was die normalen roten Sorten angeht.

Gespeichert
Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.

Staudo

  • Master Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 32273
    • mein Park
Re: Crocosmia-Montbretie
« Antwort #44 am: 14. Juli 2010, 15:50:20 »

Hier hat die 'Lucifer' sämtliche letzte Winter unbeschadet überstanden (ich habe sie von einer Bekannten gekriegt, die sie auch immer draußen hatte). Voraussetzung ist sonniger und trockener Standort, wie so oft.


Ich habe das mal hier rüber genommen.


Meiner Meinung nach hängt das auch stark von Boden und Klima ab. Meine Luzifers (und auch die in Saxdorf) stehen eher absonnig. Dafür ist es bei uns nicht nur diesen Sommer heiß und trocken.
Gespeichert
Es könnte mal wieder regnen.
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 8   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de