Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
News: Ich habe heute rosa Tannenzapfen gekocht, gepellt, genascht und Kartoffelsalat daraus gemacht. (Zitat aus einem Fachthread)
Willkommen, Gast. Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
29. September 2020, 19:08:54
Erweiterte Suche  
News: Ich habe heute rosa Tannenzapfen gekocht, gepellt, genascht und Kartoffelsalat daraus gemacht. (Zitat aus einem Fachthread)

Neuigkeiten:

|25|6|Weise erdenken neue Gedanken, und Narren verbreiten sie.  (Heinrich Heine)

Seiten: [1]   nach unten

Autor Thema: Kirschbaum blüht im Sommer  (Gelesen 419 mal)

kaliz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1678
Kirschbaum blüht im Sommer
« am: 27. Juli 2020, 18:02:59 »

Einer meiner zwei Kirschbäume steht in Vollblüte. Jetzt, am 27. Juli. Er hat im Frühjahr bereits geblüht und Früchte getragen. Nach der Ernte hab ich ihn ein Bisschen zurecht gestutzt und jetzt blüht er erneut.
Schadet ihm das irgendwie? Kann aus den Blüten noch was werden? Soll ich irgendwas tun?
Gespeichert

Tara2

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 689
Re: Kirschbaum blüht im Sommer
« Antwort #1 am: 27. Juli 2020, 18:33:01 »

Kann aus den Blüten noch was werden?
Früchte bringt er, wenn er nicht selbstfruchtbar ist, da der Befruchtungspartner fehlt keine.
Gespeichert

kaliz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1678
Re: Kirschbaum blüht im Sommer
« Antwort #2 am: 27. Juli 2020, 19:04:53 »

Hm, ja, das könnte ein Problem sein. Ich hab schnell mal nachgelesen und wie es aussieht benötigt die Sorte tatsächlich einen Bestäuber. Nachdem es momentan wohl der einzige Kirschbaum weit und breit sein dürfte der gerade blüht, kann ich mir Früchte also gleich mal abschminken. Danke für den Hinweis.
Gespeichert

thuja thujon

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7477
  • Naturraum 22; Klimazone 8b/9a
    • BI Trassenwald
Re: Kirschbaum blüht im Sommer
« Antwort #3 am: 27. Juli 2020, 23:49:01 »

Ich möchte mal die Frage in den Raum werfen ob es als normal empfunden wird wenn Ende Juli ein Kirschbaum blüht.
Auf die Frage wer da als Bestäuber fungieren kann würde ich ehrlich gesagt als allerletztes kommen.

Nach der Ernte schneiden, das hört man öfter, aber ist es auch zu rechtfertigen? Vielleicht sogar fachlich? Also ist es vereinbar mit den Erfahrnungen die man im Garten macht wenn man mal die Augen offen hält?

Ich würde hier gerne auf folgenden Thread verweisen: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,62598.0.html

Gespeichert
gesundes und krankes Gemüse in Amish-Qualität

kaliz

  • Master Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1678
Re: Kirschbaum blüht im Sommer
« Antwort #4 am: 28. Juli 2020, 00:52:02 »

Ich möchte mal die Frage in den Raum werfen ob es als normal empfunden wird wenn Ende Juli ein Kirschbaum blüht.

Nein, deshalb habe ich ja hier nachgefragt. An anderer Stelle wo ich ebenfalls nachgefragt habe, habe ich als Antwort bekommen, dass das wohl bei Kirschbäumen öfters mal vorkommt, dass es im Sommer nochmal eine zweite Blüte gibt.

Nach der Ernte schneiden, das hört man öfter, aber ist es auch zu rechtfertigen? Vielleicht sogar fachlich? Also ist es vereinbar mit den Erfahrnungen die man im Garten macht wenn man mal die Augen offen hält?

Ich würde hier gerne auf folgenden Thread verweisen: https://forum.garten-pur.de/index.php/topic,62598.0.html

Ich habe den Thread und die darin verlinkten Artikel mal grob überflogen.
Was ich bisher gehört habe war Kernobst im Februar, Steinobst im Sommer nach der Ernte und Pfirsiche im Frühling zur Blütezeit schneiden.
Der Schnitt den ich an meinem noch recht jungen Baum (fünftes Standjahr) durchgenommen habe ist keine Verstümmelung wie im verlinkten Thread gezeigt. Im Endeffekt ging es mir damit auch gar nicht darum den Baum groß zu beschneiden, sondern darum, die durch Blattläuse arg verkrüppelten Triebspitzen zu entfernen. Bei uns gab es dieses Frühjahr nämlich eine extreme Blattlausplage wie ich sie zuvor noch nie erlebt habe. Der eine Kirschbaum war einer der besonders schwer betroffenen Bäume, trotz Klebemanschette. Das ging so weit, dass selbst die Früchte von den Blattläusen angestochen wurden. Bis meine Bekämpfungsmaßnahmen gewirkt haben waren die Triebspitzen schon stark geschädigt und völlig verkrüppelt. Sehr viel Photosynthese kann in diesen vergilbten eingedrehten Blättern an den Triebspitzen ohnedies nicht mehr stattgefunden haben. Um dem Baum einen Neustart zu ermöglichen habe ich die verkrüppelten Triebspitzen entfernt. Seither sieht der Baum deutlich gesünder aus. Ob die zweite Blüte nun mit dem Schnitt nach der Ernte in Zusammenhang steht weiß ich nicht. Genausogut halte ich es für möglich, dass der Baum nun da der Schädlingsdruck sich deutlich reduziert hat vielleicht nochmal versuchen möchte Früchte zu produzieren weil er sich nun stärker und der Aufgabe besser gewachsen fühlt als es im Frühjahr der Fall war. Vermutlich wird es ohnedies am passenden Bestäuber fehlen, aber von der Zeit her sehe ich kein Problem. Würde es mit der Bestäubung klappen wäre noch reichlich Zeit Früchte reifen zu lassen und sich auf die Winterruhe vorzubereiten.
Gespeichert
Seiten: [1]   nach oben
 

Garten-pur.de Nutzungsbedingungen | Impressum | Datenschutzerklärung

Forum Garten-pur | Powered by SMF, Simple Machines
© 2001-2015 garten-pur. All Rights Reserved.
Garten-pur.de